Deutsch-sein – Was bedeutet das?

Liebe Leser,

haben Sie sich schon einmal darüber Gedanken gemacht, was es bedeutet „Deutsch zu sein“? Wir alle möchten selbstverständlich, dass Deutschland deutsch bleibt. Aber warum? Was genau „möchten“ wir bewahren, erhalten oder verhindern? Abgesehen natürlich von den offensichtlichen Gefahren, wie der islamistischen Bedrohung, der Ausbeutung unseres Sozialsystems und dem Zusammenbruch unserer Wirtschaft?

Ich habe mir einmal Gedanken über Deutschland gemacht, oder besser gesagt über „den Deutschen Geist“.

Dieser Begriff schließt eigentlich alles ein, was mit Deutschland und dem Deutsch-sein zu tun hat! Das heißt: Deutsche Kunst, deutsche Kultur, deutsche Architektur, (wahre) deutsche Geschichte und deutsche Wirtschaft! Aber auch deutsche Denkweise und eine deutsche Art zu leben!

Mit Bedauern musste ich feststellen, dass ich im Grunde genommen nicht besonders viel über mein Vaterland weiß! Ich weiß nicht viel über unsere alten Götter und Sagen, über unsere langwierige Vergangenheit, unseren wirklichen (heidnischen) Glauben und über unsere uralten Rituale!

In der Schule wird einem so etwas natürlich nicht mehr beigebracht und leider vermisst man das Leben der alten Deutschen Werte auch allzu oft in der eigenen Familie! Das einzige, was offen zugegeben wird ist die „Deutsche Genauigkeit“ und manchmal auch die „Deutsche Pünktlichkeit“. Und obwohl dies im Grunde zwei sehr positive Dinge sind, wird auch dies eher unter dem Deckmantel des Spottes und der Verachtung an uns weitergegeben!

Nun, aber was „ist“ Deutsch-sein denn jetzt in Wirklichkeit?

Bedeutet es, sich einen Gartenzwerg ans Gartentürchen zu stellen? Oder, wie leider auch so oft spöttisch beschrieben, Socken in den Sandalen zu tragen? Bedeutet es Getreide zu pflanzen und zu kochen? Oder Sauerkraut zu essen? Nicht umsonst werden wir, und wie könnte es anders sein, selbstverständlich mit tiefster Verachtung „Krauts“ genannt!

Das einzige, was mir bei diesen Gedanken auffällt ist, dass so ziemlich alles, was „typisch“ für Deutschland ist (und das ist bei genauerer Betrachtung nicht viel, zumindest „offiziell“) lächerlich gemacht wird. Die Indoktrinierung geht also wesentlich tiefer als wir denken und auch weit über die offensichtlichen Dinge hinaus!

Natürlich kann man sich nun auf Schiller, Göthe oder Mozart berufen… das waren große Künstler, keine Frage!

Doch nicht jeder Deutsche hat diese künstlerische Ader. Was also macht das Restvolk aus? Ich habe einmal in mich hinein gehorcht, denn schließlich fließt durch meine Adern Deutsches Blut und Blut überträgt angeblich Informationen! Das heißt, ich habe den Versuch gewagt, in mich hinein zu fühlen und zu sehen, was sich mir dort offenbart!

Ich kann Ihnen (jedenfalls „noch“ nicht) sagen, was konkret uns oberflächlich betrachtet ausmacht oder wie unsere Vorfahren früher gelebt, geglaubt und gehandelt haben. Doch vielleicht kann ich Ihnen versuchen zu erklären, was mir „meine eigene Deutsche Seele“ offenbart bzw. was „für mich“ Deutsch-sein bedeutet!

Wenn ich in mich hinein horche, dann sehe ich vor allem eines, nämlich Ästhetik!

Für mich hat die Deutsche Seele einen Blick für das Wahre und Schöne. Sie kann es erkennen und schätzen und ebenso formen und umgestalten. Der Deutsche ist, etwas salopp gesagt, tatsächlich dazu in der Lage, aus Scheiße Gold zu machen! Er hat geschickte Hände und einen klaren, messerscharfen Verstand. Er begreift Zusammenhänge sehr schnell und kann sie praktisch umsetzen!

Ich sehe einen großen Fleiß und eine Aufgabe, die mit Freude erfüllt wird. Der Deutsche arbeitet tatsächlich viel, aber auch gerne, wenn es einer höheren oder guten Sache dient! Wenn sein Herz wirklich für etwas schlägt, dann arbeitet und kämpft er so lange, bis er sein Ziel erreicht oder seine Aufgabe erfüllt hat.

Ich sehe aber auch Naturverbundenheit!

Viele Deutsche haben in der Tat einen grünen Daumen. Das Häuschen im Grünen, welches einen schönen und gut bepflanzten Garten hat und welches man, je nach Jahreszeit, innen wie außen, mit Kürbissen, Ostereiern oder Weihnachtssternen dekoriert. Dies ist in der Tat eine wahrhaft „deutsche“ Eigenschaft – den Dingen eine gewisse Schönheit zu verleihen, ihnen eine persönliche, an die Zeiten angepasste Note zu geben!

Und ja, ich sehe den kleinen Gartenzwerg am Gartenrand (was ich nicht lächerlich, sondern goldig finde und vielleicht eine kleine Geste den Naturgeistern bzw. Zwergen gegenüber ist) und die sich fröhlich drehenden Windräder im Blumenbeet. Ich sehe die aus Holz geschnitzten Vogelhäuser, die mit Vogelfutter bestückt sind, damit auch unsere tierischen Begleiter etwas zu essen haben! Ich sehe die weihnachtlich geschmückten Fenster, die Kerzen, die im Winter ganz selbstverständlich auf den Tischen brennen und die hübsch verpackten Geschenke unter dem Weihnachtsbaum!

Ich sehe auch die zufriedene Katze, die sich gemütlich auf dem Sofa zusammen gerollt hat und den glücklichen Hund, mit dem sein Besitzer gerne hinaus geht! Ich sehe die Mütter, die ihren Kindern Geschichten erzählen, die sie sich selbst ausgedacht haben. Vielleicht Geschichten über Engel, Zwerge und Feen, die die Natur beschützen oder die, die Kinder an kleine „Wunder“ glauben lassen! Die Deutsche Seele ist im Grunde genommen eine Geschichtenerzählerin.

Nicht umsonst wurde unser Volk jahrelang als Volk der Märchenerzähler und Bänkelsänger bezeichnet.

Ich sehe auch die Lust am Feiern und an der Gemeinschaft. Große braune Holztische und Bänke auf denen die Nachbarn sitzen, daneben ein Grill und eine aufgebahrte Salatbar. Eine Gruppe von Menschen, die sich zusammen gefunden hat, um einen schönen Abend miteinander zu bringen, zu dem jeder einzelne etwas persönliches beigesteuert hat! Sei es, dass er einen Salat gemacht, ein paar Stühle oder Gläser mitgebracht oder einfach nur dabei geholfen hat, das Essen zu grillen!

Wenn ich so nach innen blicke und meinem eigenen Blut folge, welches mich womöglich auf wundersame Weise in eine uralte Zeit zurück versetzen kann, dann sehe ich tatsächlich eine Menge Schönes. Und ich sehe vor allem friedliche Menschen, mit einem großen Hang zur Kunst und Schönheit, Mut und Fleiß, Sittlichkeit und Anstand und einer Liebe zur Natur und zur Gemeinschaft!

Wandere ich nun gedanklich zurück in die heutige Zeit, dann erscheint das wie ein wunderschöner Traum! Hat mein Blut mich betrogen oder ist es wirklich möglich, das mein Geist wie ein Boot auf seinem Fluss fahren kann? Blut ist dicker als Wasser… so heißt es jedenfalls in aller Munde!

Vielleicht stimmt das alles nicht und ich bin einfach nur eine Idealistin… vielleicht aber auch doch! Dann wäre es möglich! Dann wäre es möglich die „Deutsche Seele“ wieder herzustellen und zu heilen. Dann ist der genetische Fingerabdruck, der geheimnisvolle Ahnenstrang oder auch einfach „die Deutsche Urseele“ in uns allen vorhanden! Dann gibt es auch wieder einen Weg zurück!

Wenn ich meine Augen öffne, dann sehe ich selbstverständlich etwas anderes.

Ich sehe zerrüttete Familien, Armut, Leid, Einsamkeit, eine materialistisch ideologisierte und körperlich und geistig krank gemachte Masse! Doch dies ist nur der äußere Schein! Wenn ich in die Augen meiner Volksgenossen blicke, nun zumindest in manche, dann aber kann ich die Urseele wieder erkennen. Und ich erkenne die Sehnsucht nach dem, was einmal war. Die Sehnsucht nach den „alten Werten“, den „alten Tugenden“ und dem „alten Glauben“! Sie verbirgt sich nur unter einem Haufen marxistischen Schrottes.

Es gibt sicherlich noch viel mehr und noch sehr viel Typischeres, als das, was sich mir auf meiner inneren Reise offenbart hat.

Vielleicht sollten wir neben „unserem Kampf“ einmal innerlich aufräumen!? Den Müll raus schaffen, tief in uns hinein fühlen und wieder ernsthaft damit beginnen „Deutsch zu sein“! Denn auch wenn unsere Feinde nicht wollen, dass unsere Augen es sehen, unsere Ohren es hören und unsere Hände es ertasten können, so können sie uns nicht daran hindern, dass unsere Herzen es fühlen! Und in diesem Gefühl schlummert möglicherweise jene Urkraft, die es uns eines Tages ermöglichen wird, auch im Außen und ganz offiziell wieder „Deutsch zu sein“, „Deutsch zu leben“ und „Deutsch zu handeln“!

(Aus einem Film, der passenderweise „Der Hüter der Erinnerung“ heißt)

Ein Deutsches Mädchen

Coming-back – Liebe Leser und alte Bekannte…

Nach einer zweimonatigen Pause, habe ich mich dazu entschlossen, wieder an die „Presse-Front“ zurück zu kehren! Ich sagte Ihnen damals schon, dass mein Rückzug weder daran lag, dass ich politisch bedroht, oder sogar bestraft wurde, noch daran, dass ich meine Meinung geändert habe!

Vielleicht lag es einfach nur daran, dass ich nach zwei Jahren einfach einmal eine Pause benötigt habe. Diese Pause habe ich mir genommen und sie sinnvoll genutzt, indem ich unter anderem einige gleichgesinnte Zeitgenossen kennen lernen durfte. Welche werde ich Ihnen „noch“ nicht verraten, aber selbstverständlich werde ich es Ihnen nicht für immer vorenthalten!

Auch wenn ich politisch nicht aktiv war, habe ich die Dinge verfolgt und mich, wie könnte es anders sein, privat weiter gebildet. Einige Dinge habe ich hinterfragt und neu überprüft (so wie wir das eigentlich immer machen sollten) und nun bin ich wieder hier, und „meiner Sache“ überzeugter dennje.

Ich glaube wirklich, die Sterne stehen günstig und es ist ein ernsthafter Umschwung in diesem (deutschen) Lande zu bemerken. In Stern und Spiegel oder der Bildzeitung werden Sie dies, nach wie vor, allerdings nicht lesen! Doch Sie haben sich, wie ich, vermutlich ohnehin schon längst von diesen Propagandablättern verabschiedet!

Nun, ich möchte es gar nicht so lange machen:

Ich bin wieder da!

Was dem einen sein Leid, ist dem andern seine Freud… ich weiß! Aber würde ich mich nach den Wünschen der Mehrheit richten, dann hätte ich vermutlich nie den Mund aufgemacht.

Mein Dank gilt insbesondere den Betreibern der Seiten „Krisenfrei“, „Soundoffice-blog“ und „BRD-Schwindel“, oder auch diversen anderen Seiten, die mich nicht vergessen haben, die mir immer die Treue gehalten und meine Texte auch dann veröffentlicht haben, als ich schon gar keine eigene Seite mehr hatte. Ich werde mich, wenn es darauf ankommen sollte, eines Tages dafür erkenntlich zeigen und ihnen auch weiter die Treue halten.

Ich weiß nicht, wie ich meinen „zweiten Anlauf“ gestalten möchte. Vielleicht werde ich meinen Fokus ein wenig verlagern, doch dazu werde ich Ihnen später mehr berichten. In diesem Sinne wünsche ich uns allen eine gute Zusammenarbeit und hoffe, viele meiner alten Leser wieder gewinnen zu können.

Ein Deutsches Mädchen

 

Der Mensch gegen die Natur – Es ist Zeit, Entscheidungen zu treffen…

Wer macht hier eigentlich die Gesetze?

Ich meine jetzt nicht Gesetze, die regulieren, was genau ein Verbrechen ist und was nicht oder ob der Falschparker nun einen Strafzettel verdient oder nicht! Ich rede von Gesetzen, die darüber entscheiden, ob jemand, der von einem Dach stürzt unten aufschlagen oder wie eine Feder über den Boden schweben wird. Und ich rede von Gesetzen, die einen Menschen, eine Woche ohne Wasser umbringen, oder überleben lassen können!

Kurz gesagt: Ich rede also von Naturgesetzen!

Der Unterschied zwischen „menschlichen Gesetzen“ und „Naturgesetzen“ ist der, dass Naturgesetze „immer“ gelten, während menschliche Gesetze sich immer wieder verändern! So gab es beispielsweise einmal eine Zeit, in der es bestraft wurde, zu behaupten, dass die Erde eine Kugel ist. Und es gab eine Zeit, in der das Tragen eines Muttermales, mit dem Tode bestraft wurde. Diese Gesetze wurden ausschließlich von Menschen gemacht. Muttermale hingegen wurden von der „Natur“ erschaffen und auch wenn ich jetzt niemandem (auch nicht den Flacherdlern) auf die Füße treten möchte, so sprechen die Belege (bisher) doch eher dafür, dass die Erde eine Kugel ist! Und möglicherweise ist sie das ja auch… ganz natürlich betrachtet!

Kann ein menschliches Gesetz, welches den Naturgesetzen widerspricht, richtig sein?

Keine Ahnung… was ergibt denn letztlich Sinn? Ich weiß, mit Logik wird in der heutigen Zeit ungern argumentiert. Die Logik hat nämlich die unangenehme Angewohnheit „menschliche Gesetze“ auf den Prüfstand zu stellen und im schlimmsten Fall sogar ad absurdum zu führen. Man kann ja gegen alles argumentieren, aber gegen Logik? Schwierig!

Insofern wurde eine Art „Absolutheitsregel“ aufgestellt. Was man durch „Logik“ und „Naturgesetze“ nicht aufrecht erhalten kann, bekommt sozusagen den Stempel „offenkundig“. Was bedeutet offenkundig? Richtig: Es bedeutet, dass keine Beweise vonnöten sind, um den Wahrheitsgehalt einer Sache zu untermauern! Und jeder, der sich dennoch auf Logik und die Naturgesetze beruft wird kurzerhand zum Kriminellen definiert.

Dann werden noch wahllos ein paar zweckentfremdete Stigmata unter die Völker gestreut und schon hat man einen, sich von der Natur abgekapselten, denkunfähigen und geistig behinderten Mob, dessen einzigartige Aufgabe darin besteht, das freie Denken aufzugeben und seines gleichen unter der Flagge einer „von Menschen gemachten“ Herrschaft aus dem Weg zu räumen! Bravo! Ich nehme an, genau das war die Vorstellung, die Gott hatte als er uns diese wunderbaren Naturgesetze und einen freien Willen gab!

Und genauso wenig wie heute die Natur darüber entscheiden darf, was logisch ist und was nicht, darf auch das menschliche Gewissen nicht mehr darüber entscheiden, was richtig ist und was falsch! Nicht nur Gesetze werden inzwischen von Herrschern gemacht, sondern auch Gefühle, Denkweisen und Wahrheiten!

Vordefinierte Begrifflichkeiten wie „Nazi“, „politische Korrektheit“, „Links“ und „Rechts“ zeigen uns (Individuen??) ganz klar den Weg in die „richtige Richtung“! Ohne Zweifel, die Inquisitoren des dunklen Mittelalters wären sehr zufrieden mit uns gewesen! So fromm und unhinterfragend hat sich noch kaum eine Generation verhalten. Man könnte glatt ein Spiel daraus machen – so ähnlich wie „Kommando Bimberle“! Jeder, der beim „falschen Wort“ aufschreit, muss ausscheiden!

Oder wie wäre es mit „der Reise nach Jerusalem“? Jeder, der sich nicht rechtzeitig (und im Sinne der Gesinnungshüter) hinsetzt, hat verloren? Wir können uns unsere angebliche Freiheit, Güte und Individualität schön reden, sie in tollen, bunten Sprayerfarben an uralte Mauern sprühen und sie immer wieder vorm Einschlafen kuhartig wiederkäuen, doch wir sind die perfekten Sklaven – getrimmt, gezüchtet, blind und abgerichtet!

Von der Natur und allem Natürlichen entfremden wir uns in dem Moment, in dem wir ihren immer währenden Gesetzen nicht mehr trauen und stattdessen lieber auf menschengemachte Regeln und Urteilen vertrauen, die uns eine unnötige Denkarbeit und die daraus resultierenden und hermetisch sicher auftretenden Probleme, mit einer der Natur entfremdeten und gottlosen Herrscherkaste bringen.

Viele (insbesonders die jungen Menschen) können sich heute nicht mehr vorstellen, wie eine Welt ohne Facebook, Twitter, Internet und Whatsapp ausgesehen haben kann! Sie hängen an all diesen Dingen, wie der Junky an seiner Spritze. Denn was würde passieren, wenn der Strom ausfällt und wir auf einmal im Dunkeln und ohne Kontaktmöglichkeit zur Außenwelt dasitzen würden? Was würde geschehen, wenn wir nicht mehr unsere Bildbearbeitungsprogramme besäßen, die es uns erlauben unsere Nase kleiner, unsere Augen größer und unser Antlitz schöner für die Welt zu machen?

Dann wären wir auf einmal mit der Einsamkeit, also der Gemeinschaft mit „uns selbst“ konfrontiert und müssten vielleicht darüber nachdenken, wer wir in Wirklichkeit sind und warum. Dann würde die Welt uns plötzlich genauso sehen wie wir sind, mit all unseren Makeln und Defiziten, die natürlich ebenfalls von Menschen und nicht von der Natur definiert wurden! Und dann? Was könnte uns dann wohl schreckliches geschehen? Vielleicht würden wir einen, als „Fan“ verkleideten Gesinnungszombi verlieren, für den der äußere Schein zu so etwas wie einem göttlichen Maßstab wurde und vielleicht würden wir feststellen, dass wir uns als „echte“ Menschen auf dieser Welt ab und zu einsam fühlen. Vielleicht würde uns auf einmal die „ganze Bandbreite“ aller menschlichen Empfindungen einholen und uns daran erinnern, dass wir Menschen sind – nicht perfekt, aber dafür vollkommen!

Vielleicht würde uns die schonungslos ehrliche Stille zeigen, dass nicht alles, was „Menschen“ sich erdacht haben, wahr sein muss und dass „Schönheit“ ein Begriff ist, der mehr einschließt, als unsere Augen es uns wissen lassen! Vielleicht wären wir auch überfordert mit der Macht unseres freien Willens und damit der Freiheit an sich. Denn schließlich erlaubt nur sie es uns, zu denken, zu fühlen und zu sein, was wir tatsächlich sind! Und indem wir das tun, beginnen wir aus einem Raster heraus zu fallen, welches so bequem von unseren „Herrschern“ definiert wurde und uns alle in Kasten wie „richtig und falsch“, „hässlich und schön“, „gut und schlecht“ einteilt.

Und dann, auf einmal, würden wir feststellen, dass wir genau das sind und schon immer waren, was wir angeblich durch unsere „neue Weltordnung“ werden sollen: Einzigartig, echt und frei!

Ein deutsches Mädchen

Der Paragraph § 130 StGB

Liebe Gesetzesbrecher, liebe Verurteilte,

Der „Volksverhetzungsparagraph“ § 130 StGB wurde in den 1990er Jahren unter der Kanzlerschaft von Helmut Kohl zur weiteren Beschneidung der Meinungsfreiheit und zur Ausweitung der Zensur in der BRD deutlich verschärft.

Seither folgten immer weitere Verschärfungen, so dass man unweigerlich feststellen muss, dass die Zensur und Meinungsverfolgung in der BRD inzwischen zynischer sind als zu Hochzeiten der DDR.

Da der „Gesinnungsparagraph“ 130 nicht nur, wie die meisten Menschen wohl denken, „Volksverhetzung“ im Sinne von Aufrufen zu Mord und Gewalt abdeckt, sondern darüberhinaus auch die so genannte Holocaustleugnung, ist er ein echtes und damit tatsächlich antirechtsstaatliches „Sondergesetz“, welches uns in unserem Grundrecht (Artikel 5 GG) auf die Freiheit der Meinungsäußerung beschneidet.

Von den Vertretern der Praxis der Meinungsverfolgung wird gerne behauptet, das Äußern von „Zweifeln“ an der offiziellen Darstellung vom so genannten Holocaust sei keine Meinungsäußerung, sondern ein Verbrechen, weil dies gegen ein Strafgesetz verstößt!

Mit diesem fragwürdigen Argument aber kann jede Diktatur die Praxis der Meinungsverfolgung als rechtens rechtfertigen. Auch die im Bolschewismus unter Stalin wegen ihrer „mißliebigen Ansichten“ Verfolgten wären demnach zu Recht verfolgt worden. Denn auch sie hatten Meinungen geäußert, welche von den Herrschenden nicht als Meinungsäußerungen, sondern als Verbrechen eingestuft wurden.

Wenn die Vertreter der BRD das Recht zu haben glauben entscheiden zu können, welche Meinungsäußerungen in ihren Augen ein Verbrechen sind und welche nicht, dann dürfen sie nicht gleichzeitig Erdogan kritisieren, wenn dieser den türkischen Journalisten Deniz Yücel wegen dessen Meinungsäußerungen einsperren läßt, die in der Türkei als strafbar gelten.

Es kommt hinzu, dass es in der BRD keine Volksverhetzung ist und auch sonst in keiner Weise strafrechtlich verfolgt wird, wenn die Opfer des Vertreibungsvölkermordes und des Raubes der Ostgebiete des Deutschen Reiches verunglimpft werden.

Es wird auch nicht strafrechtlich verfolgt, wenn dieser Vertreibungsvölkermord an mindestens 15 Millionen Deutschen verharmlost, heruntergespielt, ganz abgestritten oder sogar gerechtfertigt wird! Auch darf in der BRD völlig straf- und konsequenzlos eine Wiederholung des Bombenholocausts von Dresden gefordert werden, mit Schildern wie „Bomber Harris, do it again“.

Angesichts dieser Tatsachen ist es doch mehr als verdächtig und darüber hinaus unbegreiflich, wenn in der BRD selbst Menschen in hohem Alter wegen ihrer völlig gewaltlosen dissidenten Ansichten zu in der BRD „zwangsglaubensverordneten“ Version vom so bezeichneten Holocaust erbarmungslos zu Gefängnisstrafen verurteilt werden. Ist es da verwunderlich, dass viele Menschen das Gefühl bekommen, dass hier etwas nicht stimmt?

Der Artikel 5 GG der BRD sagt im Wortlaut, dass wir das Recht haben, unsere Meinung in Schrift, Bild und Wort zu sagen und uns mittels öffentlich zugänglicher Quellen eine „eigene Meinung“ zu bilden. Jedoch – Zitat „Dieses Recht findet seine Schranken in den Gesetzen“(!?)

Paragraph 130 StGb ist eine sondergesetzliche und damit antirechtsstaatliche Norm, welche abweichende Ansichten zu einer vom herrschenden System als „richtig“ vorgeschriebenen Geschichtsversion unter Strafe stellt. Mögen diese auch noch so gewaltfrei, fundiert und begründet geäußert werden.

Ein solches Vorgehen ist von Diktaturen her offiziell bekannt, nicht aber in einer Demokratie!

Das Strafmaß für eine Übertretung des Sondergesetzes zur Meinungsverfolgung und Zensur ist beachtlich:

Es kann sich entweder um eine Geldstrafe oder um eine Gefängnisstrafe zwischen drei Monaten und fünf Jahren Haft handeln. Wie sich insbesondere im Falle Horst Mahlers zeigte, können sich bei unliebsamen Meinungsäußerungen noch wesentlich höhere Haftstrafen ergeben.

Höchst bemerkenswert ist, wie bereits erwähnt, dass dieses einzigartige Sondergesetz zur Verfolgung abweichender Ansichten lediglich Minderheiten, Menschen anderer Rassen oder fremder Religionen schützt. Deutsche sind von diesem Schutz nicht betroffen, was im Genauen bedeutet: Eine Hetze, die sich gegen Deutsche richtet, einen Deutschen beleidigt oder die Kriegs- und sonstigen Verbrechen an Deutschen oder dem deutschen Volk in Abrede stellt, steht in der BRD „nicht“ unter Strafe!

Im Gegensatz zu allen anderen Strafverfahren laufen Verteidiger in den politischen Prozessen zur Meinungsverfolgung Gefahr, selber bestraft zu werden, wenn sie ihrer Aufgabe gerecht werden und ihren Mandanten ehrlich zu verteidigen versuchen.

Durch die Besonderheit des Paragraphen 130 StGB ist bei Anklagen wegen dissidenter Meinungsäußerungen eine wirkliche Verteidigung überhaupt nicht möglich. Die Anklage ist quasi gleichbedeutend mit dem Schuldspruch!

Die Prozesse sind also in Wirklichkeit eine Farce. Aufgrund des Charakters des Sondergesetzes steht die Verurteilung bereits vorher fest.

Darüber hinaus fragt sich der vernunftbegabte Mensch, worauf ein solches „Sondergesetz“ in Wirklichkeit abzielt und weshalb es bei einem „Meinungsverbrechen“ nicht selten zu einer schärferen Verfolgung und weit härteren Strafen führt als bei einem tatsächlich begangenen Gewaltverbrechen!

Ich denke nicht, dass den meisten Menschen wirklich klar ist, wie diese Prozesse und die gesetzliche Meinungsverfolgung tatsächlich ablaufen. In den Medien erfährt man darüber wenig und wenn doch, dann meist in Form von Hetzartikeln, die in Existenz vernichtender, beleidigender und bösartigster Propaganda den Angeklagten von vorn herein aburteilen. Dies hat mit Journalismus nichts mehr zu tun!

Es ist ohne eine genauere Recherche kaum möglich sich ein neutrales und der Wahrheit entsprechendes Bild zu machen und zu verstehen, warum jemand überhaupt angeklagt wurde und wofür er sich verantworten muss. Die Verurteilten selbst kommen in der Mainstreampresse selten zu Wort!

Dies nimmt zum Teil Züge an, die nicht mehr weit von einer Hexenjagd entfernt sind und der wir uns entschieden entgegen stellen sollten, wenn wir freie und vorallem „frei denkende“ Menschen bleiben möchten!

Ein Deutsches Mädchen