Merkels neuer Rechtsstaat: Deutsche Frauen offiziell zu „Freiwild“ erklärt!

Liebe Freier, liebes Freiwild,

ich möchte Ihnen an dieser Stelle einmal das Foto eines Zeitungsartikels zeigen, welches mir zugeschickt worden ist. Es geht um die Vergewaltigung einer 44. Jährigen Sozialarbeiterin durch einen 20. Jährigen „Flüchtling“ und das wahrscheinlich eintretende „Gerichtsurteil“. Falls Sie sich mit dem Lesen schwer tun, ganz besonders interessant ist vor allem der letzte Absatz (markiert), den ich unter dem Foto nochmals extra für Sie zitieren werde:

vergewaltiging

Zitat

Laut Staatsanwaltschaft sei der objektive Tatbestand zwar erfüllt, der subjektive aber nicht. Das heißt: Der Angeklagte könnte – als Beispiel wegen Sprachproblemen den Widerwillen nicht erkannt haben. Dann kann er nicht bestraft werden.

Zitat Ende

Das müssen Sie sich einmal auf der Zunge zergehen lassen!! Meine Damen und Herren und vor allem „liebe Männer“, was meinen Sie, „welche“ Signale wird Ihnen eine Frau, die NICHT mit Ihnen intim werden möchte, wohl schicken? Benötigen Sie von Ihr eine eidesstaatliche Erklärung durch einen Notar unterschrieben, damit Sie ihren „Widerwillen“ erkennen können? Oder reicht hierbei nicht viel mehr eine Geste, oder manchmal sogar „ein Blick“!?

Und bedeutet dies jetzt, dass jeder Mann, der in einem fremden Land ist, eine Frau straflos vergewaltigen darf, ganz einfach, weil er der Landessprache nicht mächtig ist?

In unserem „Rechtsstaat“ wird also ganz offiziell nicht mehr nach „Tatsachen“ verurteilt, sondern nur noch nach „Gesinnung“! Jetzt haben Sie den leibhaftigen Beweis dafür, bestätigt durch „die Staatsanwaltschaft“! Ich denke, es ist eine Frage der Zeit bis dieser „Flüchtling“ sein nutzloses Verfahren hinter sich hat und sich das nächste Opfer sucht. Denn er weiß ja jetzt, dass es „keine Konsequenzen“ nach sich ziehen wird. Und mit Sicherheit dauert es auch nicht lange, bis der Glückliche es all seinen Kameraden erzählt hat, die dann ebenfalls munter los legen werden, Frauen zu schänden! So etwas hatten wir übrigens schon einmal: Gegen Kriegsende durch die bolschewistisch geführte rote Armee. Nur wurden diese „Verbrechen“ nicht offiziell von der „Deutschen Regierung“ erlaubt!

rote armee

Kinder, insbesondere jene, die noch keine drei Jahre alt sind, können sich übrigens auch nicht verbal artikulieren! Bedeutet dies, dass man sie straflos misshandeln, schänden, quälen oder „vergewaltigen“ darf? Schließlich können sie ihren „Unwillen“ ja noch nicht in Worten ausdrücken!

Wie weit wird dieser „Rechtsstaat“ wohl noch gehen? Und wie weit wollen „Sie“ es noch kommen lassen?

Und würden Sie sagen, dies ist eine „gelungene Integration“? Sendet der „hohe Gerichtshof“ hier das richtige Signal an unsere „Fachkräfte“, die scheinbar weder unsere Sprache sprechen (wollen), noch instinktiv wissen, was Recht und was Unrecht ist? Und überlegen Sie sich einmal, was für einen Rattenschwanz an fatalen Geschehnissen dies nach sich ziehen wird! Ein „Flüchtling“ versteht dann mit Sicherheit auch nicht, dass man aus einem Laden nicht einfach etwas mit nehmen darf ohne es zu bezahlen. Er versteht dann auch nicht, dass man Menschen hier nicht grundlos oder aus Wut mit dem Messer absticht oder köpft.

Denn er spricht ja die Landessprache nicht!!

Wenn dieses Urteil wirklich so durchgeht, dann haben Sie dem Teufel nicht nur die Tür geöffnet, sondern dann ist er „drin“. Und zwar leibhaftig und in all seiner Grausamkeit! Dann können Sie Ihre Frauen und Kinder zu Hause einsperren, denn falls sie vergewaltigt oder ermordet werden, dann brauchen Sie gar nicht erst gegen die Täter vor Gericht zu ziehen. Das Urteil steht ja dann schon im Vorfeld fest: Nicht haftbar, wegen Sprachproblemen. Und dies wird dann auch noch mit dem schwachsinnigen Argument von „Objektivität“ und „Subjektivität“ begründet.

Zum Schluss möchte ich noch etwas in persönlicher Sache sagen und zwar ganz offiziell und für die ganze Welt: Ich möchte NICHT vergewaltigt werden, von niemandem! Wenn dies jemand von Ihnen für mich auf arabisch übersetzen kann, dann wäre ich ihm sehr verbunden! Und ich würde allen Frauen raten sich das auch in arabisch, am besten AUF DIE STIRN zu schreiben!

Anmerkung: Ein kleiner Tip: Drucken Sie sich dieses Bild aus und gehen Sie, am besten zu mehreren auf das nächste Polizeirevier und in die nächste Kaserne und fragen dort, ob das jetzt ernst gemeint ist oder ein Witz sein soll!?

Ein Deutsches Mädchen

 

Anmerkung: Da man mich auf die „Quelle“ angesprochen hat, welche sich jedoch auf eine abfotographierte Papierzeitung bezieht, hier eine andere Nachrichtenquelle zur Überprüfung der Richtigkeit, des Geschriebenen.

http://www.dnn.de/Dresden/Lokales/Fluechtling-von-Vergewaltigungsvorwurf-an-Sozialarbeiterin-freigesprochen

„An ihren TATEN sollt ihr sie erkennen“ – BRD oder Germanien?

Liebe Sprachlose, liebe Untätige,

Was bedeutet dieser Spruch? Haben Sie sich darüber schon einmal wirklich Gedanken gemacht? Wir leben in einer Welt, die quasi von „Verträgen“ und „Schriftstücken“ übersät ist. Wir haben für alles Gesetze, Rechte, Regeln, Verordnungen, etc… Das mag für den Anfang ja erst einmal gar nicht schlecht sein. Doch wie verhält es sich mit der „Einhaltung“ dieser Gesetze, Regeln und Verordnungen? Wie mit dem Gewähren von „Rechten“? Und wie ist es genau um „Verträge“ bestellt?

Interessiert es eine Bundeskanzlerin wirklich, was in unserem „Grundgesetz“ steht? Interessiert es die Justiz wirklich, was in unserem „Strafgesetzbuch“ steht? Wenn Sie die Welt nur ein bisschen aufmerksamer betrachten, dann werden Sie feststellen, dass das in den allermeisten Fällen eigentlich niemanden interessiert. Und dies ist nur „die Spitze“ des Eisbergs! Was im kleinen vor sich geht, wissen Sie nicht und Sie „wollen“ es vermutlich auch gar nicht wissen.

Die einzig logische Schlussfolgerung zu der man kommen kann ist also: Gesetze, Paragraphen, Verordnungen und RECHTE sind nur leere Worte, welche mit schwarzer Tinte auf totes Papier geschrieben wurden! Und wenn Sie dies nun wissen, wie können Sie dann erwarten, dass Sie an diesem Zustand, geschweige denn an überhaupt irgendetwas, mit leeren Worten und schwarzer Tinte auf totem Papier irgendetwas verändern können?

Die Deutschen schreien immerzu nach einem „Friedensvertrag“! Ja und dann ist das Problem gelöst? Die Amis ziehen ab, es wird eine Deutsche Regierung gewählt und die jetzige räumt „freiwillig“ das Feld? Einfach so: Weil es auf Papier steht! Es steht so vieles bereits auf Papier, was diese Leute nicht im Geringsten interessiert. Warum also sollte sie „ein neues“ Papier, mit „neuen“ Regeln von dem abhalten, was sie jetzt und schon sehr lange tun?

Wissen Sie wie viele „Anti-Merkel“-Petitionen inzwischen eingereicht wurden? Wie viele Verfassungsklagen? Wie viele Strafanzeigen? Und was ist passiert? Genau: NICHTS! Ganz einfach weil so etwas diese Leute nicht interessiert! Sie halten und sie walten, sie richten und sie hängen. Und nun die Preisfrage: Warum? Die Antwort: Weil sie es KÖNNEN! Wir lassen sie doch. Damit lassen wir nicht nur tatenlos Unrecht geschehen, sondern machen uns, ganz nebenbei bemerkt, auch noch zu absoluten Trotteln!

Wären wir ein „wirklich“ gesundes Volk, dann säße hier nicht „ein einziger“ Mensch wegen einer MEINUNG im Gefängnis und dann würde kein wirklich „deutscher Polizist“ lieber seine eigenen, unbescholtenen Leute einsperren, anstatt sich gegen ein solches „Verbrecherregime“ zu richten! Wären wir „wirklich“ gesunde Menschen, dann ließe sich hier niemand den Mund verbieten und dann wären all diese Tonnen von bedeutungslosen Schriftstücken für uns ebenso unwichtig wie für jene, die sie einst geschrieben haben!

Doch warum sind wir so unglaublich „dumm“? Ich verrate es Ihnen: Weil hier „gelogen“ und „geheuchelt“ wird, wie sonst wohl nirgendwo auf der Welt! Alle Werte werden verschoben und schlichtweg die Begrifflichkeiten umgedreht! In der DDR wussten die Leute von einer „Stasi“, von „Meinungsverbrechen“ und von „Gesinnungshaft“! Hier aber, wird so getan, als ob dies ein „Rechtsstaat“ ist. Und ganz offensichtlich hat man seine Aufgabe gut und mit Sorgfalt erledigt, denn verzeihen Sie mir meine Direktheit, doch: „Wir Deutschen lassen uns doch inzwischen jeden SCHEIß erzählen!“

Und wir glauben ernsthaft, wir wären verpflichtet uns an irgendwelche Gesetze zu halten, an die sich unsere „Volksvertreter“ doch selber nicht halten! Nein schlimmer noch: Wir meinen auch noch wir würden irgendetwas ändern, indem wir unseren „Henkern“, die sich selbst nicht an geschriebenes Recht halten, einfach ein „neues“ Recht in Schriftform vorlegen! Verzeihen Sie mir bitte erneut meine Direktheit, doch unsere Vorfahren DIE STOLZEN UND TAPFEREN GERMANEN hätten uns an dieser Stelle schon zehnmal den Vogel gezeigt. Und dies MIT RECHT!

Also wie wäre es, wenn Sie einmal von der „Theorie“ in die „Praxis“ kämen? Was genau heißt das? Mistgabeln und Leuchtfeuer? Nein! Es heißt: Maul aufmachen, Mittelfinger zeigen, auf die Straße gehen und vor allem einmal wieder „nachdenken“! Nachdenken bedeutet: Hinterfragen, „frei“denken, „logisch“ denken! Sind wir das Volk der „Dichter und Denker“? Oder ein Haufen verblödeter Idioten, die auf ihrer eigenen Hinrichtung klatschen?

Jetzt gerade ist „die beste Zeit am Leben zu sein, die es je gegeben hat“, denn JETZT  haben Sie die Chance einmal die Werte „Einigkeit und Recht und Freiheit“ wirklich ZU LEBEN – also TUN Sie es auch! Lassen Sie diese Worte nicht so tot bleiben, wie die Millionen von lächerlichen Gesetzen und Rechten, die nichts als hohle Phrasen sind, deren Schicksal es ist, für immer und ewig, auf einem nutzlosen Blatt Papier gefangen zu bleiben! Unverstanden, unbefolgt, unfrei und UNUMGESETZT!

Lernen Sie wieder zu denken wie „ein Mensch“ und nicht wie ein programmierter Roboter. Und dann HANDELN SIE AUCH DANACH! Natürlich: Petitionen, Strafanzeigen usw… sind gute Dinge. Doch dabei darf es nicht bleiben, wenn sich hier wirklich etwas ändern soll! Sie müssen diesen Worten auch „Leben“ geben, indem Sie sich nicht nur auf solche stützen, sondern auch danach handeln!

Und es tut mir unfassbar leid Ihnen das jetzt sagen zu müssen: Doch niemand wird sich für Ihre Petition interessieren, für Ihre Verfassungsklage oder Ihre Anzeige! Nicht so lange Sie meinen, damit „genug“ getan zu haben. Und nicht so lange Sie ernsthaft meinen, dass ein nutzloses Schriftstück irgendetwas ändern wird. Denn wenn dem so wäre, dann würden sich diverse Leute auch an ihre eigenen und selbst aufgestellten Regeln halten – Tun sie aber nicht! Doch Sie glauben, dann würden diese Leute sich ernsthaft an „Ihre“ Regeln halten?

Tasten Sie sich gerne „langsam“ voran, aber beginnen Sie, um Gottes Willen, damit sich zu bewegen! Und werden Sie endlich wieder stärker als ihre Fesseln! Geht das? Ja, das geht, wenn Sie es aufrichtig WOLLEN! Lassen Sie sich bitte nie wieder von „schönen Worten“ blenden, denn „schöne Worte“ (oder viel mehr „beschönigte“) haben uns diesen ganzen Mist hier erst eingebrockt!

Stellen Sie sich mutig hinter die „Frontkämpfer“, welche sich als Speerspitze geopfert haben und gerade in diesem Moment, nicht in einem gemütlichen Wohnzimmersessel, im Kreise ihrer Liebsten sitzen, sondern in einer kleinen Zelle, einsam und mit dem Blick auf die Welt da draußen, durch ein vergittertes Fenster! Sie holen diese Leute, die sich für Sie, aber auch vor allem für „Ihre Kinder“ geopfert haben, nicht mit „Worten“ aus dem Knast, sondern mit „Taten“! Und damit Sie mich nicht falsch verstehen: Auch Solidarität ist eine Tat!

Schreiben Sie also weiter Strafanzeigen, Petitionen und Anklagen. Aber bitte HANDELN Sie dann auch danach! Ich beende diesen Text mit einem Satz, welchen schon die ältesten Vorväter und Kämpfer kannten und tapfer UMGESETZT haben: „Freiheit wird einem nicht geschenkt, man muss sie sich erkämpfen!“

Also hören Sie auf mit dem Finger auf andere zu zeigen, Entschuldigungen zu finden und wieder und wieder, den Weg des „geringsten Widerstandes“ zu gehen! Dies wird Sie über kurz oder lang nicht vor dem retten, was man sich für Sie ausgedacht hat! Vielleicht können Sie diesem ganz speziellen Schicksal tatsächlich entgehen, doch zu welchem Preis? Der Preist ist: Das Leben Ihrer Kinder! Denn spätestens diese werden das ausbügeln dürfen, was Sie jetzt aus Feigheit, Dummheit, Faulheit oder Konsumwahn versäumen!

Habe ich diese Regeln gemacht? Nein! Finde ich sie gut? Nein! Aber verzeihen Sie mir bitte: Irgendjemand MUSS Ihnen das doch einmal sagen! Sehen Sie sich doch einmal die heutige Gesetzeslage und das Verhalten unserer „Regierung“ an! Meine Damen und Herren, mit Verlaub, doch es ist kurz vor zwölf! Stehen Sie endlich wieder auf und werden Sie das, was Sie schon immer waren, was man in Ihnen schon Ewigkeiten lang zu unterdrücken versucht: Werden Sie endlich wieder „Germanen“!

Hier einmal ein Beispiel, wie die „richtige innere Haltung“ durchaus zu etwas führen kann. Natürlich es ist „ein Film“, also „eine Geschichte“! Doch wer schreibt denn die Weltgeschichte? „Bücher und Verträge“ oder „Handlungen und Menschen“?

Wohl an, Ihr Germanen und bedenkt stets: Euch ist schon schlimmeres widerfahren! Und Ihr habt „trotzdem“ gewonnen. Warum? Weil Ihr das ward, was Ihr ward und auch jetzt noch seid. Ihr müsst euch nur wieder daran „erinnern“!

Folgen Sie also nicht dem, was irgendwo „da draußen“ passiert, sondern hören Sie wieder auf „Ihr Herz“! Übergeben Sie das Kommando nicht länger „an das Schicksal“ oder „eine höhere Gewalt“, sondern übernehmen Sie es selbst. Und: Hören Sie auf sich von leeren Worten, auf Papier geschrieben oder nicht, nieder knüppeln zu lassen, lassen Sie „lebendige und aufrichtig gelebte Taten“ sprechen!

Ein Deutsches Mädchen

Die Indianer und die Germanen: „Zwei“ Naturvölker, „ein“ Schicksal – „ein“ Feind??

Liebe Hopis, liebe Apachen,

es gibt einige Dinge, die sich in der Geschichte scheinbar gerne immer wieder wiederholen und denen wir, gerade deshalb, unsere besondere Aufmerksamkeit schenken sollten! An dieser Stelle möchte ich allerdings wieder einmal nicht selbst sprechen, sondern lieber jemanden reden lassen, der es „aus erster Hand“ weiß. In diesem Fall geht es um die Indianerin Mary Caesar, welche es sich zur Aufgabe gemacht hat, ihre Geschichte in der ganzen Welt zu verbreiten. Aber lesen Sie selbst:

Zitat aus der MZ

Im Klassenraum herrscht eine beklemmende Stille, während die Indianerin Mary Caesar von ihrer Kindheit erzählt. Sie hat nichts mit der Romantik in Filmen oder Karl May Büchern gemeinsam. Als Mary vier Jahre alt war, wurde sie ihren Eltern entrissen und auf eine sogenannte „Residential School“ geschickt. Eine Art Internat, in dem ihr und Hunderttausenden anderen Ureinwohnern noch bis 1980 die indianische Kultur ausgetrieben werden sollte. Lange konnte die heute 58-Jährige nicht über ihre Erinnerungen sprechen. Doch in diesen Tage reist sie durch Deutschland und erzählt Schulklassen von ihren Erlebnissen.

Englischlehrerin Carola Winkler ist es wichtig, dass dieses Thema nun endlich behandelt wird. „In den Schulbüchern war bis vor einem Jahr noch keine Rede von den Verbrechen an den nordamerikanischen Indianern. Ich bin froh, dass wir jetzt eine Zeitzeugin hier haben und sie darüber erzählt“, sagt die Lehrerin am Burggymnasium. Zur Zeit würde sie mit ihrer elften Klasse ohnehin das Thema „Menschenrechte in Amerika“ behandeln.

Bei ihrem Vortrag wirkt Mary Caesar gefasst, obwohl sie von furchtbaren Erlebnissen erzählt. Als sie vier Jahre alt war, wurde sie zusammen mit anderen Kindern der Ureinwohner von einem Viehtransporter abgeholt und ins Internat gefahren. Die Kinder durften das Gelände ab diesem Zeitpunkt nicht mehr verlassen und wurden für jedes kleinste Vergehen bestraft. Lehrer, die Schüler dabei beobachteten, wie sie sich in ihrer Muttersprache unterhielten, stachen ihnen Nadeln durch die Zunge oder schlugen sie mit Lederriemen. Sexueller Missbrauch gerade von Geistlichen, die die Kinder christlich erziehen sollten, war an der Tagesordnung. Der Kontakt zu den Eltern war verboten, auch durften Jungs und Mädchen nicht zusammen spielen. Wer vor Hunger Lebensmittel stahl, musste mit harten Strafen rechnen. „Es war einfach furchtbar. Wir wurden behandelt wie Tiere, geschlagen, missbraucht und gefoltert“, erzählt Caesar, die zum Stamm der Kaska gehört. Sie spricht Englisch und Kaska Dené, die Sprache ihres Stammes, der aus dem Yukon, östlich von Alaska kommt.

1964, nach vier Jahren Gewalt und Missbrauch war für sie zwar das Martyrium in der Schule vorbei, doch als Jugendliche begann sie dann zu trinken, um das Erlebte zu vergessen. Viele ihrer Freunde hätten sich damals umgebracht oder seien an Alkohol und Drogen gestorben. Caesar selbst ist seit 1990 trocken, schreibt Gedichte und malt Bilder, mit deren Hilfe sie ihre Kindheit verarbeitet. Ihr Buch „My Healing Journey“ stellte sie vor einer Woche auf der Leipziger Buchmesse vor und hat es auch heute mitgebracht, um es der Klasse zu zeigen.

Jana May, die auch im Englischunterricht sitzt, ist vom Vortrag betroffen. „Ich wusste nicht, dass so etwas Schreckliches vor gar nicht so langer Zeit passiert ist“, sagt die Schülerin nach dem Vortrag. Sie freue sich, dass auch solche Themen im Englischunterricht besprochen würden. Für sie war der Vortrag nicht nur interessant, sondern darüber hinaus auch eine gute Sprachübung. Auch Englischlehrerin Carola Winkler ist zufrieden, dass Mary Caesar die Schule besucht hat. Die Indianerin ist noch bis Samstag in Deutschland und hält Vorträge in Schulen, „damit“, so sagt sie, „dieses Verbrechen endlich bekannt und niemals vergessen wird“

Zitat Ende

Ich habe Ihnen hinter den fett gedruckten Sätzen links hinterlegt und in diesem Fall „muss“ ich darauf bestehen, dass Sie diese auch anklicken. Es reicht hierbei schon aus, wenn sie nur die Überschrift lesen oder einen flüchtigen Blick in die Texte werfen. Vielleicht macht es dann ja auch bei „Ihnen“ langsam klick. Nun, möchte ich der Vollständigkeit halber jedoch noch anfügen, was man den Indianern genau zur Last legte:

Zitat aus „Gesellschaft für bedrohte Völker“:

„Es ist eine, bis heute praktizierte amerikanische Methode, die kulturelle Vielfalt und soziale Vielschichtigkeit des eigenen Landes, wie auch der Welt, aus Gründen des besseren Überblicks und der besseren Einordnung und der besseren Kontrolle in Gut und Böse einzuteilen. Und so spricht man von guten Indianern und bösen Indianern. Die „Guten“, das waren in der Vergangenheit jene, die mit sich reden ließen: die bereit waren, gegen Ihresgleichen auszusagen und die Waffe zu ziehen; die eine radikale kulturelle Transformation über sich ergehen ließen und bereit waren, ihre Spiritualität gegen die Bibel einzutauschen, und damit ihre Identität gegen die der Eroberer. Während die „Bösen“ sich nicht änderten, also weiterhin darauf beharrten, Indianer zu bleiben. Nach diesem Muster erfolgte die Indianerpolitik bis in die frühen Siebziger Jahre des 20. Jahrhunderts.

Plötzlich rührten sich die Reservatsbewohner, die man als stumm und taub abgelegt hatte, stellten sich quer, weil sie, bei aller Apathie, doch noch wahrnahmen, wie ihre Kinder drohten, vom Strudel der Assimilation mitgerissen zu werden und in einem Loch zu verschwinden. Damit begann die große Zeit des indianischen Widerstands. Eine Serie medienwirksamer Aufstände führte der Welt vor Augen, dass sich in Washington nichts geändert hatte, bis auf die Namen: Die Guten hießen jetzt progressives: die Fortschrittlichen – die Bösen traditionals: die Traditionalisten. Das Militär rückte aus gegen die Traditionalisten, die Progressiven wurden zitiert, wie sie sich distanzierten. Washington hatte sein festes Denkmuster: Wer nicht für uns ist, ist gegen uns. Das Schema der Indianerpolitik stand Pate für das Schema der Weltpolitik.“

Zitat Ende

Viel Spaß beim Nachdenken und Bildchen ansehen!

 

Ein Deutsches Mädchen

„Entnazifizierung“ – Was bedeutet das eigentlich?

Liebe Gehenkte, liebe Hängende,

heute möchte ich einmal mit Ihnen über ein Wort sprechen, welches oftmals so „lapidar“ und schon fast „beiläufig“ ausgesprochen wird, dessen wahre Bedeutung jedoch wohl immer noch leider nur die wenigsten kennen! Es gibt sogar Organisationen, die förmlich nach einer „Entnazifizierung“ schreien. Nun, an dieser Stelle kann ich Sie alle beruhigen: Eine „allumfassende“ (also alle und alles umfassende) Entnazifizierung hat tatsächlich „stattgefunden“! Und zwar ziemlich unmittelbar nach dem zweiten Weltkrieg. Wie hat diese ausgesehen? Hier einmal ein „kleiner“ Einblick:

Zitat:

Nach dem Krieg wurden hundertausende von ehemaligen Soldaten und NSDAP-Mitgliedern in Kriegsgefangenenlagern festgehalten. Tausende von Offizieren und Mitgliedern der „Nazipartei“ blieben inhaftiert! Ihr Schicksal: Ein Kriegsverbrecherprozess!

Die „Befreiung“ der Kriegsgefangenenlager durch die Alliierten: Beispiel Buchenwald/Dachau:

Die US-Armee zwingt die lokale Bevölkerung, durch das Lager zu marschieren, um den Schrecken zu sehen, der ihnen bei ihrer Ankunft begegnet ist! Der Anblick und der Gestank tausender abgemagerter und nackter Leichen wird auch von den Briten im Lager Bergen-Belsen und in anderen in ganz Europa erlebt!

Nur einige Monate zuvor haben die Bolschewisten behauptet, dass sie Menschengaskammern in Lagern in Osteuropa entdeckt hätten. Diese „vorsätzliche“ Führung der geschockten, benommenen und verwirrten, kriegsüberlebenden Deutschen durch die Lager, wird den Anfang dessen markieren, was später als „Entnazifizierung“ bekannt werden wird!

Die Amerikaner behaupten, dass sie sogar noch mehr Beweise für Gräueltaten haben. Ein Lampenschirm aus Menschenhaut, zwei Schrumpfköpfe von polnischen Gefangenen und Stücke von tätowierter Haut, werden für eine bereits angewiderte Menschenmenge ausgestellt! Es wird bald Geschichten geben von Menschen, die zu Seife gemacht wurden und noch mehr entdeckten Menschengaskammern, dieses Mal in den Lagern, die von den Alliierten befreit wurden.

Die Dachau-Massaker:

Innerhalb der ersten Stunde der „Befreiung“ des Kriegsgefangenenlagers Dachau, werden 122 SS-Wachen erschossen, nachdem sie sich an die 45. US-Division ergeben hatten. Weitere 40 SS-Soldaten werden von Häftlingen zu Tode geprügelt. Weitere 358 SS-Männer werden in einem Kohle-Lagerplatz zusammen getrieben. Zunächst werden 12 durch Maschinengewehrfeuer erschossen! Der Rest wird kurz darauf exekutiert! Insgesamt werden 560 SS-Männer, die sich ergeben hatten, bei der „Befreiung“ von Dachau ermordet! Die einzige Bestrafung für die US-Soldaten, die an den Hinrichtungen beteiligt waren, war die „Androhung“ eines Kriegsgerichts.

Trotz der Behauptungen von US-Soldaten und Gefangenen, wird später widerwillig auf einem Schild in Dachau zu lesen sein:

dachau

Die Nürnberger Prozesse:

Großadmiral Karl Dönitz und die NSDAP-Führer werden verhaftet und wegen angeblicher Kriegsverbrechen vor Gericht gestellt. Es ist ein Ereignis, beispiellos in der Geschichte. Zum ersten Mal überhaupt werden Mitglieder einer besiegten Regierung vor Gericht um ihr Leben stehen. Im Gerichtssaal wird es vier Richter geben, einen aus Amerika, einen aus England, einen aus Frankreich und einen aus der Sowjetunion! Die Kriegsverbrechen Stalins werden vertuscht und werden erst ein halbes Jahrhundert später ans Licht kommen, als die Sowjetunion zusammen bricht!

Roosevelts und Churchills vorsätzliche Bombardierung von Zivilisten in Dresden, Hamburg und Berlin werden nie als Kriegsverbrechen anerkannt!

Die Alliierten werden „das Hängen“ als Hinrichtungsmethode wählen. Eine Praxis, die normalerweise für gewöhnliche Verbrecher und Mörder vorgesehen ist, nicht aber für ein Militärtribunal! Wann immer die Gefangenen in ihren Zellen sind, befinden sie sich unter ständiger Beobachtung – jede einzelne Minute! Wie erwartet werden die meisten Urteile Schuldsprüche sein und die führenden Nationalsozialisten erhalten entweder die Todesstrafe oder lange Haftstrafen!

Die ethnische Säuberung von Nationalsozialisten wird nun mit einer Hexenjagd auf deutsche Militärführer, politische Beamte, Industrielle und Finanziere beginnen. Viele der Erhängungen gehen schrecklich schief, manchmal mit Todeskämpfen zwischen 20 und 30 Minuten, so dass die britische Armee die Dienste Großbritanniens „Tophenker“ , Albert Pierrepoint, anfordern wird!“

Zitat Ende

So, liebe Damen und Herren, Sie verstehen es jetzt vielleicht sicher, warum Menschen (wenn man Sie überhaupt so bezeichnen mag), die auch „heute“ noch, nach einer „Entnazifizierung“ schreien, bei mir direkt unten durch sind! Es ist nichts persönliches, aber wer so etwas unterstützt oder sogar „fordert“, der frisst auch kleine Kinder! Ich weiß nicht, vielleicht ist es „Dummheit“, vielleicht auch nur „Faulheit“, ich unterstelle diesen Leuten ja noch nicht einmal ernsthafte „Böswilligkeit“. Doch bevor ich mit solch einem Wort um mich schmeiße, welches „solche“ tatsächlich geschehene Verbrechen einschließt, würde ich mich vielleicht lieber einmal ein bisschen „informieren“! Also das heißt praktisch „wirklich informieren“ (=selber recherchieren) und nicht „desinformieren“ (=Bildzeitung lesen)!

Wenn Sie jedoch dennoch der Meinung sind, dass Sie „entnazifiziert“ werden müssen, dann hätte ich einen Vorschlag für Sie: Nehmen Sie sich eine Pistole und jagen Sie sich eine Kugel durch den Kopf! Denn dies ist der schnellste und einfachste Weg, getreu den Zielen der Siegermächte von 1945 nach Kriegsende, „entnazifiziert“ zu werden! Ich weiß nicht, wie es „Ihnen“ geht, doch wenn ich das oben Geschriebene so lese, dann finde ich direkt zwei passende Synonyme für die „Entnazifizierung“ und die wären „Folter und Mord“! Wenn Sie das möchten und gut finden: Bitte sehr! Doch „ich“ bleibe, unter diesen vielleicht sogar „historisch bewiesenen und nachprüfbaren“ Umständen (wer weiß?) dann doch lieber vorsorglich „nazifiziert“!

Ist das ansprechenswert? Entscheiden Sie selbst!

Anmerkung der Autorin: Ich stelle nichts in Abrede, sondern nur nachprüfbare oder eben wiederlegbare Fakten zur Verfügung. Die Überprüfung der Angaben der Inhalte auf ihren Wahrheitsgehalt obliegt den Lesern! Meine persönliche Meinung zum Zitierten ist an dieser Stelle nicht gegeben und auch nicht vonnöten!

Ein Deutsches Mädchen

Wer schützt uns?

Über den Schutz der Deutschen gibt es ja die verschiedensten Theorien. Das geht von „anonymen Unterstützern“, Staatspräsidenten anderer Länder, der „dritten Macht“ bis hin zu Wotan und den germanischen Göttern. Nun, alles davon ist ein Stück weit wahr! Aber, wenn mich jemand fragt, wer ich glaube, dass mich „vor allem“ schützt, dann kann ich ihm nur „eine“ Antwort geben: Meine Ahnen! Denn in ihrem Sinne handle ich, denke ich und „kämpfe“ ich! Ich kämpfe für die Zukunft, aber auch für die Vergangenheit! Es ist wichtig, dass man für „beides“ kämpft. Denn was genau liegt denn zwischen Zukunft und Vergangenheit? Genau: Die Gegenwart! Wer also wird mich wohl schützen? Meine Antwort darauf ist (und dies im vollsten Vertrauen, dass dies auch stimmt):

Warum glaube ich so etwas? Weil der „Tod“ im Grunde nichts „wirkliches“ ist und weil Zeit lediglich ein „Gradmesser“ ist, genauso wie „Materie“! Nicht mehr und nicht weniger! Im Grunde genommen ist es nicht real! Ein schöner Spruch besagt: „Ich bin Ewigkeit in Tätigkeit, ich bin „hier“ und „dort“!“ Und genauso ist es auch! Nur weil wir etwas nicht mit unseren Augen wahr nehmen können, bedeutet dies noch lange nicht, dass es nicht real ist. Können Sie beispielsweise „Freude“ sehen? Oder wissen Sie wie „Liebe“ aussieht? Haben Sie schon einmal mit Ihren eigenen Augen „Wut“ gesehen? Ich denke mal, die Antwort auf all diese Fragen ist „Nein“! Und dennoch können Sie auf Ihr Leben schwören, dass es diese Dinge gibt. Wie kommt das? Überlegen Sie einmal!

Wenn ich also mutig bin (was ja ab und zu mal vorkommt), dann deshalb, weil ich um einen „höheren Zusammenhang“ weiß! Und weil ich im vollsten Vertrauen auf das bin, was die, die mich auf die Welt brachten „vor mir“ geschaffen haben. Und weil ich nicht an ein „Ende“ glaube, welches jedes Buch schließt. Sondern viel mehr an eine Art „Unendliche Geschichte“! Ich denke, die meisten von uns kennen diesen Film. Doch haben Sie ihn auch wirklich „verstanden“?

Ganz gleich was uns in diesem Leben auch widerfahren mag und ganz gleich wie „hoffnungslos“ eine Situation erscheint oder wie „einsam“ wir uns fühlen. Wenn wir in uns hinein horchen und hinein fühlen, dann werden wir spüren, dass wir nicht alleine sind und dies allein verleiht uns „Kraft“! Nichts ist für die Ewigkeit…noch nicht einmal „der Tod“!

Deshalb bin ich zuversichtlich, denn in meinem Rücken weiß ich eine ganze Armee. Nein, nicht nur eine Armee, sondern ganze Legionen von Armeen, die mich unterstützen und schützen werden! Ich weiß es deshalb, weil ich mein Leben „von ihnen“ habe und genauso leben sie „in mir“! Das klingt verrückt, ich weiß. Doch was genau „ist“ Verrücktheit? Doch nur die Veränderung eines Blickwinkels oder das „zurecht rücken“ einer Weltanschauung!

Und…Sie kennen mich ja inzwischen… warum weiß ich „außerdem“ dass das funktioniert? Genau, wegen der geistigen Gesetzmäßigkeiten! Im täglichen Jargon heißt es „Des Menschen Willen ist sein Himmelreich“, doch ich muss diese Theorie ein bisschen zurecht rücken (also „verrücken“). In Wirklichkeit müsste es lauten: „Des Menschen „Glauben“ ist sein Himmelreich!“ Tatsächlich, das was wir in unserem tiefsten Innern für wahr halten, ist dazu verpflichtet sich auch im „Außen“ zu verwirklichen. Alle großen Lehrer und Avatare sagen uns das! Überprüfen Sie diese These doch einfach einmal an sich selbst!

Aber auch über diesen „Glauben“ hinaus ist es nicht nur eine bloße Theorie, dass unsere Ahnen uns schützen und noch immer an unserer Seite kämpfen. Vielmehr ist es ein ebenso erwießenes Naturgesetz. Ihr Blut fließt durch unsere Adern und deshalb sind wir durch unsichtbare Fäden mit ihnen verbunden. Und da es ebenso „ihr“ Kampf ist, wie unserer, den wir lediglich „geerbt“ haben, werden sie uns auch niemals alleine lassen! Mit dem Tod ändert sich das Wesen eines Menschen nicht grundsätzlich und ebenso wenig seine Ziele! Es erweitert sich vielleicht der Blickwinkel, doch das wesentliche bleibt gleich!

Deshalb mache ich mir keine Sorgen. Nicht wenn ich „diese“ Armee an meiner Seite weiß, die die höchsten Tugenden des menschlichen Seins tadellos unter Beweis gestellt hat! Und schon allein deshalb werde ich diese Armee niemals verleugnen oder schlecht machen. Erstens wäre dies, bei dem für jeden recherchierbaren Erkenntnisstand nicht richtig und zweitens auch gar nicht sinnvoll! Denn so wie ich diese Leute unterstütze, werden sie auch „mich“ unterstützen!

Seien Sie endlich wieder stolz auf Ihre Vorfahren. Sie haben allen Grund dazu! Und vertrauen Sie darauf, dass diese Leute nicht „verschwunden“ sind, sondern immer noch treu an Ihrer Seite stehen und Ihnen beistehen werden, sofern Sie Ihre Hilfe brauchen und aufrichtig darum bitten! Unsere „Armee“ des Widerstandes ist viel größer als wir mit unseren Augen sehen können, genauso wie die „Liebe“ viel tiefer ist, als wir mit unseren Worten beschreiben können! Und jetzt wissen Sie auch, warum man versucht, diese Verbindung die Sie zu Ihren Ahnen haben, zu kappen. Und dies mit allen Mitteln: Mit Schlechtmacherei, Schuldeinimpfung und medialem Druck!

Ein Deutsches Mädchen

Von Einigkeit und Recht und Freiheit – Für ein besseres Deutschland!

Liebe Uneinige, liebe Unfreie,

stellen Sie sich einmal vor, nur so zum Spaß, wir würden auf einer wahrhaftig friedlichen und freien Welt leben, in der die einzelnen Nationalstaaten frei und souverän wären und in der sich kein Land in die Belange eines anderen einmischt. Wie, glauben Sie würde es Afrika gehen? Wie Arabien? Und vor allem, wie würde es „Deutschland“ gehen? Würde es keine „fremd inszenierten“ Kriege geben, dann gäbe es auch keine Flüchtlingsströme! London würde nicht schon beinahe spöttisch „New-Delhi“ genannt und wer sich in Berlin befindet, käme sich nicht vor wie in Kabul!

Die Völker würden also in Frieden auf ihrem eigenen Territorium leben und man hätte gute wirtschaftliche und freundschaftliche Beziehungen zueinander! Glauben Sie, die Palästinenser hätten da etwas dagegen? Glauben Sie, die Franzosen würde das stören? Und meinen Sie, die Engländer wären darüber traurig? Ich rede jetzt vom Volk, also den tatsächlichen Menschen und nicht von seinen „vermeintlichen Regenten“!

Und, wie glauben Sie, würde es „hier“ aussehen? Wenn unser Steuergeld nicht, beinahe komplett an fremde Regierungen ginge, unsere guten und soliden Unternehmen, „nicht“ ins Ausland verlagert würden und wir „nicht“ gezwungen wären, uns einer „Europäischen Union“ unterzuordnen, die uns nicht nur unsere nationale Währung, sondern obendrein auch noch unsere Befugnisgewalt über unser eigenes Territorium abgenommen hätte und uns, sowie allen anderen Staaten dieselben Gesetze überstülpt. Wäre das eine schlechte Situation für Deutschland?

Wir Deutschen sind im Grunde genommen so reich, wie kaum ein anderes Land, wenn unsere Gelder nicht mit voller Absicht verschleudert werden würden oder in die Taschen von „Privatbanken“ flössen. Und warum wären wir das? Weil wir fleißig sind! Nicht weil man uns irgendetwas „geschenkt“ hat! Hätte man die Bahn und die größte deutsche Fluggesellschaft nicht „privatisiert“ und daraus eine „Aktiengesellschaft“ gemacht, dann könnten wir vermutlich für beinahe „kostenlos“ durch die Gegend gondeln! Hätte man nicht Massen von Fremden ins Land gelassen, so würde vermutlich beinahe jeder einen Sitzplatz in der U-bahn bekommen und jedem Deutschen Obdachlosen, könnte man problemlos eine Wohnung zur Verfügung stellen. Würden unsere Kassenbeiträge nicht hauptsächlich, dafür verwendet werden um die im Ausland lebenden Verwandten unserer „Neubürger“ mitzufinanzieren, dann könnten wir sie vermutlich um die Hälfte senken und bekämen beinahe alle Leistungen kostenlos! Vermutlich würde sich unsere Arbeitszeit bei doppeltem Gehalt halbieren!

Wir könnten unsere Kultur leben, ohne Rücksicht auf die „Gefühle“ anderer Nationen zu nehmen. Unser Stadtbild wäre gezeichnet durch „unsere Architekten und Künstler“, welche den „Deutschen Geist“ durch Ihre Ideen zum Ausdruck brächten. Im Radio würde „unsere“ Musik laufen und kein obszönes Geplärre aus Amerika, mit dem wir nichts anfangen können, weil es nun einmal nicht „unserem“ Geist entspringt. Wir würden wieder „unsere Kleidung“ tragen, ohne uns vom „globalen Kleidungszwang“ beeinflussen zu lassen. Das heißt hübsche Röcke und Dirndl für Frauen und schöne Hosen und adrette Anzüge, vielleicht sogar Hüte für Männer. Keine zerrissenen Jeans, keine grünen Haare und keine Gesichter, die man vor lauter Tatoos und Ringen nicht mehr erkennen kann! Ich meine, ich habe nichts gegen Tatoos, aber wo kommt dieser Trend denn eigentlich genau her? Stattdessen würden wir uns eben Blumen ins Haar oder in die Westentasche stecken. Die sind auch schön bunt!

Wir könnten unsere Grillabende im Freien verbringen, ohne auf den „Ramadam“ oder jene, die ihn grade leben „Rücksicht“ nehmen zu müssen. Wir könnten unsere Weihnachstmärkte, Sylvesterparties und Oktoberfeste, ohne das komplette Umstellen einer ganzen „Polizeiarmee“ oder „Zäune“ feiern. Wir könnten wieder in unseren Seen und Schwimmbädern baden, ohne dass irgendjemand sich dadurch „gekränkt“ fühlt! In unseren Schulen würden wir uns wieder nach „Deutschem Maßstab“ richten. Es gäbe keine Sprachbariärren, keine Kulturkonflikte und kein Herabsenken der Anforderungen, aus Rücksichtnahme auf ausländische Mitbürger. Der Fokus läge wieder auf „Deutschem Geist“ und „Deutschem Standard“!

Wir hätten die Gewalt über unseren eigenen Boden und über die Tiere, die in diesem Land leben. Wir könnten alles wirklich „Bio“ anbauen, unsere Lebensmittel wären gesund und nach deutscher Qualität geprüft. Wir könnten unser Steuergeld, anstatt für Repperationen, Hilfspakete und andere Unmöglichkeiten für den Tierschutz ausgeben. Unsere Medizin könnten wir nach „germanischem“ Vorbild gestalten, ohne Impflicht oder Auflagen fremder Mächte, welche uns das verbieten.

Wir könnten den Klassenwahn abschaffen, den Mittelstand stabilisieren, die Arbeitslosigkeit bezwingen und ein lebenswertes Leben für „alle“ schaffen. Nur eben eines nach „Deutschem Geist!“ Wir könnten Familien unterstützen, günstige Volkskredite vergeben und für eine höhere Geburtenrate sorgen, da sich dann wirklich niemand mehr Gedanken um „die Zukunft“ mehr machen müsste. Wir könnten den Mindestlohn und die befristete Beschäftigung abschaffen und stattdessen würdige Arbeitsbedingungen zu würdigen Bezahlungen schaffen! Deutsche Unternehmen „blieben“ in Deutschland und würden hier und auch nur hier ihre Mitarbeiter einstellen und den Geldverkehr regeln!

Es gäbe wieder „Deutsche Banken“, vielleicht sogar eine staatliche Volksbank, durch deren Zinsen sich niemand bereichern würde, weil sie dem „Staat“ also dem Deutschen Volk alleine gehört! In unserer Regierung säßen ausschließlich „Deutsche Staatsangehörige“ und nicht 25 weitere Nationalitäten, die weder unsere Werte kennen, noch ein ernsthaftes Interesse an uns Deutschen haben und vor allem schon gar nicht vom „Deutschen Geist“ beseelt sind! Es wäre eine Politik „vom“ Volk „für“ das Volk!

Und wären wir wirklich Rassisten und Verbrecher, wenn wir uns das zurück holen würden, was uns zusteht? Und anderen das zurück geben würden, was denen zusteht? Das heißt, die Truppen aus den fremden Ländern abziehen und ihnen anstatt unser Geld, welches immer an Banken und niemals an Bürger geht, ihre „Fachkräfte“ zurück schicken, damit sie in ihrem eigenen Land ein ihnen vertrautes Leben unter ihres Gleichen leben können!? Nach „ihren“ eigenen Bedürfnissen und Standarten? Würden wir uns selbst oder den anderen damit schaden?

Doch wie bringt man solch eine Entwicklung zu Wege? Haben Sie vielleicht Ideen? Jedenfalls nicht durch sich gegenseitig bekriegende oder zum Teil unterwanderte „Oppositionen“ und „Organisationen“, die erst einmal genau von jener Macht, die uns unser Land entrissen hat „genehmigt“ werden müssen! Was beinhalten die Werte „Einigkeit und Recht und Freiheit“ wirklich?

Es heißt Freiheit in jeder Hinsicht: Glaubensfreiheit (welche obsolet wäre, da wir Deutschen ohnehin alle ähnlich gestrickt sind), Versammlungsfreiheit (welche derzeit keine ist, weil ebenfalls alles von Fremden „genehmigt“ werden muss. Und MEINUNGSFREIHEIT (und zwar eine wirkliche Meinungsfreiheit, die nicht irgendeine Meinung aus welchen Gründen auch immer, unter Strafe stellt). Mit der Meinungsfreiheit käme die Forschungsfreiheit und somit vermutlich ein Aufblühen auf allen Ebenen, das heißt in der Medizin, in der Technik und in der Bildung!

Und Recht? Haben wir so etwas zur Zeit überhaupt? Lesen Sie das Gesetzbuch! Sie werden vielleicht feststellen, was wir „vor allem“ haben sind „Sonderrechte“! Und diese betreffen „ausschließlich“ Fremde. Der Deutsche wird dort ja kaum noch erwähnt. Unsere „Kanzlerin“ darf Grundgesetze sogar ganz „offen“ brechen und wird dabei auch noch von einer angeblich „Deutschen“ Polizei geschützt. Dafür werden alle eingesperrt, die es auch nur wagen, den Mund aufzumachen. Und wenn nicht dies, so zumindest von der GSG 9 überfallen. Unsere private Daten werden von fremden Mächten abgegriffen, kontrolliert und gegen uns verwendet! Wir dürfen nicht selbst entscheiden, ob unsere Truppen sich in fremden Kriegen beteiligen. Oder was glauben Sie, würde passieren, wenn tatsächlich „die Deutschen Bürger“ das entscheiden könnten und nicht nur eine kleine, private Gruppe, die aus unerklärlichen Gründen meint, dass ihr Deutschland und die Deutschen, so wie der komplette Rest der Welt, gehören? Glauben Sie, unsere Soldaten würden immer noch in fremden Kriegen verbraten? Glauben Sie, wir würden dann immer noch Waffen an fremde Länder liefern?

So und nun zum letzten und „wichtigsten“ Punkt: Was genau ist denn EINIGKEIT? Und wie kann sie überhaupt entstehen? Einigkeit bedeutet zuallererst einmal „die Einigkeit im Volke“! Nun gut, dann sehen wir mal, ob wir uns in folgenden Punkten „einig“ sind:

Stoppen der Waffenlieferung und Kriegsbeteiligung (bin gespannt, was die „kriegsgeilen“ Deutschen nun dazu sagen!)

Rede-, Meinungs- und Versammlungsfreiheit für alle!

Bildung und Erziehung nach „Deutschen Werten und Maßstäben“!

Förderung und Stärkung „Deutscher Unternehmen“ mit Sitz und Angestellten in Deutschland!

Stärkung und Unterstützung „Deutscher Familien“ inkl. Bildungsmöglichkeiten für jeden, nach Fähigkeiten und Talenten!

Medizin und Behandlung nach „Deutschem Standard“!

Die Einführung einer unverzinsten „Deutschen Währung“!

Tier- und Umweltschutz nach „Deutschem Wissen und Gewissen“!

Die Verwendung von Steuergeldern für „Deutsche Interessen“ (Straßenbau, Sozialsystem, Bildungssystem, Rente, Versicherung, Kindergeld, Grundsicherung, Eigentumsrecht etc…)!

Kompletter Austausch der Regierung durch „Deutsche Volksvertreter“ mit „Deutschen Interessen“!

Integration von „Deutschen Obdachlosen“ in den Wohn- und Arbeitsmarkt, von „Deutschen Werten in das Schul- und Bildungswesen“ und „Deutschen Außenseitern“ in die Sozialgemeinschaft!

Gleiche Würde und Würdigung „aller Berufe und Stände“ (Abschaffung des Klassenwahns und der unrechtmäßigen Bezahlung, wie z.B bei Altenpflegern, Krankenschwestern und Handwerkern)

Herstellung aller Produkte nach „Deutschem Maßstab“ und „von Deutschen aus Deutschland“!

Die Herstellung friedlicher Beziehungen zu anderen Staaten durch das Einführen des sich immer bewährt habenden, uralten „Tauschhandels“ ohne die Möglichkeit eines Mitverdienstes für Fremde, die weder der einen noch der anderen Kultur angehören!

Absolute Freiheit der Forschung in Geschichte, Kultur und Medizin!

Ein Anpassen des gesamten Justiz- und Rechtswesens nach „Deutschem Maßstab“ und im Interesse „der Deutschen“ Staatsbürger!

Die absolute Gewalt über die Zeitungen, Medien, Radio und Fernsehen „im Deutschen“ Interesse!

So, sind wir uns darin einig? Dann ist der erste Punkt unserer Landeshymne erfüllt. Und wenn wir diesen erfüllt haben, dann werden wir es auch irgendwie schaffen Punkt zwei und drei zu erfüllen! Also liebe Freunde, packen wir es an und lassen wir uns bitte nicht, von irgendwelchen kruden Theorien, Nebensächlichkeiten, „mit Absicht“ gesäten Zwistigkeiten und unterschiedlichen Meinungen, die es immer geben wird, vom Weg abbringen! Ich finde es sehr gut, dass Menschen sich engagieren, doch wir sollten niemals das gemeinsame Ziel aus den Augen verlieren, auch wenn jeder eine andere Idee hat! Und ich rede jetzt nicht von „Vereinigungen und Organisationen“, sondern von GEWÖHNLICHEN DEUTSCHEN MENSCHEN (welche wir ob in Organisationen vereinigt oder nicht, ja „alle“ sind)!

Ein Deutsches Mädchen

Der Preis der Wahrheit – Von „politischer Korrektheit“, „Mut“ und denen, die anderer Meinung sind!

Liebe Leser,

ich möchte Sie „vorsorglich“ auf etwas vorbereiten. Nämlich auf die Wahrheit über unser „Rechtssystem“! Jenes „Rechtssystem“ welches mit dem Finger auf Erdogan zeigt, weil er wegen Meinungen einknasten lässt und welches selber kaum genug Gefängniskapazität hat, um die ganzen „EIGENEN Meinungsverbrecher“ unterzubringen! Ich meine, es sind schon Menschen wegen „ganz anderen“Dingen in den Bau gewandert. Dinge, von denen Sie persönlich noch nicht einmal wussten, dass es überhaupt „Verbrechen“ sind.

Nur haben Sie vermutlich, aufgrund der Propagandaarbeit der Medien, weder diese Menschen etwas genauer angesehen, noch sich einmal die Dinge angehört, die sie „wirklich“ gesagt haben! Diese Menschen wurden vom „System“, welches sich mit Rechtsstaatlichkeit, Meinungsfreiheit und was weiß ich noch, schmückt, quasi einfach verschluckt! Und wenn man sie nicht einfach klanglos verschlucken konnte, dann wurden sie eben in den Medien verhetzt! (Ist ja was ganz was neues!)

An dieser Stelle habe ich mal eine prophylaktische Frage an Sie: Wie schätzen Sie einen Lügner ein und wie gehen Sie mit ihm um? Beurteilen Sie ihn nach „Themen“ oder nach „seiner Person“? Oder um es anders zu sagen: Meinen Sie, dass jemand, der Ihnen über ein bestimmtes Thema knallharte Lügen erzählt, zu einem anderen Thema „die Wahrheit“ sagt? Warum meinen Sie das? Dies nur kurz vorneweg!

Nun gut: Ich habe ein „Verbrechen“ begangen! Und zwar das Verbrechen mich mit „Verbrechern“ zu unterhalten! Bin ich deshalb auch eine Verbrecherin? Ich weiß es nicht! Entscheiden Sie selbst, aber entscheiden Sie „richtig“, indem Sie sich erst einmal die „Verbrecher“ anschauen und vor allem das, was sie zu „Verbrechern“ macht! Ist das zu viel verlangt? Ich hoffe nicht…

Ich weiß, in unserer heutigen Gesellschaft ist es schon fast „normal“, dass man sich selbst zum „Verbrecher“ macht, indem man „Verbrecher“ überhaupt zu Wort kommen lässt. Dazu haben uns vor allem die „Zeitungen“ erzogen, die Ihnen Ihre Meinungen schon vorher gegeben haben, noch bevor Sie den Artikel gelesen haben! Ist das komisch? Na ja, das müssen Sie selbst entscheiden! Aber wie gesagt: Für die Zeitungen ist das einfach! Man lässt einfach ein paar „hässliche Begrifflichkeiten“ wie „Reichsbürger, Nazi, rechts, rechtsradikal oder braun“ einfließen und schon ist die Meinung festgeschrieben, noch bevor der Leser bis zum letzten Absatz kam! Ist das normal?? Ach nee, das fragte ich ja schon!

Nun gut: Ich habe also gegen das „heilige Gesetz“ verstoßen, diese „Verbrecher“, so wie es ein Gut(er)Mensch tun würde, von vornherein abzuurteilen, sondern habe anstatt dessen mit ihnen geredet und dies auch noch ÖFFENTLICH! Wollen Sie mich hängen? Tun Sie das! Ich höre schon das Knistern des Feuers meines Scheiterhaufens! Aber wissen Sie was? Das ist mir egal! Denn auch wenn ich auf diesem „Scheiterhaufen“ verbrenne, so habe ich zuletzt noch einmal so etwas ähnliches wie wahrhaftige „Menschlichkeit“ bewiesen. Und zwar indem ich mir die Dinge „persönlich“ angeschaut habe. Wenn mich das zu einem „Verbrecher“ macht, so darf das gerne sein! Dann werde ich vielleicht „von der Bühne gehen“, aber ICH GEHE MIT GOTT! Das heißt also, ich gehe mit dem Wissen, nach bestem Wissen und Gewissen (wohin auch immer) und mit aller „Offenheit“ und „Vorurteilsfreiheit“ gehandelt zu haben!

Ich habe Sie schon des öfteren in meinen Texten, auf diverse Dinge hingewiesen, die man sich vielleicht einmal „kritisch“ anschauen sollte. So zum Beispiel auch in Bezug auf bestimmte „Gesetze“, die auf einmal eingeführt werden müssen! Ich habe Sie einfach nur „darauf hingewiesen“! Die wenigsten von Ihnen werden sich scheuen, die heutige Berichterstattung bzw. die Medien als „Lügenpresse“ zu bezeichnen. Doch bedauerlicherweise meinen „die meisten“ wohl noch immer, dass die Medien nur was „heutige“ Sachverhalte angeht lügen, nicht aber in Bezug auf „gestrige“!

Ich habe ebenfalls darauf hingewiesen, dass Sie sich „unbedingt“ den Paragraphen 130 StGB durchlesen sollten. Denn wenn Sie dies getan haben, dann können Sie zu gar keinem anderen Ergebnis kommen, als dass dieser ein reines „Willkürgesetz“ ist! Wenn Sie allerdings „schlauer“ sind als ich, dann erklären Sie mir bitte genau, was dieser Paragraph schützt und was man in seinem (oder viel mehr „außerhalb seines) Rahmen sagen darf und was nicht! Es gibt in der BRD, also im Land „in dem keine Zensur statt findet und die Meinungsfreiheit voll gegeben ist“ über tausende von „politischen Gesinnungshäftlingen“, die vermutlich bis heute nicht verstehen, warum genau man sie eingesperrt hat und auch einfach nicht mehr aus dem Knast raus lässt! Und die nicht verstehen, warum genau man nun ihre Bücher verbrannt hat oder ihre Anwälte direkt nach ihnen verklagte! Wenn Sie eine logische Antwort auf all diese Fragen gefunden haben, dann posten Sie es bitte in die Kommentare!

Vielleicht ist es auch einfach an der Zeit, einmal wirklich „zusammen“ zu stehen und wirklich so etwas wie eine „Volksgemeinschaft“ (ui so ein pöses Wort) zu leben und uns gegenseitig zu unterstützen. Das heißt, sich „nicht mehr“ von all jenen vermeintlich pösen, pösen Volksverhetzern zu distanzieren, sondern einfach selbst einmal Flagge zu zeigen und diese weit über die Köpfe dieser „Volksverhetzer“ hinaus zu halten, so dass auch der letzte … „Gegner“… sie sehen kann! Vielleicht wäre ihnen und UNS damit am meisten geholfen! Wir können dies aber auch einfach bleiben lassen und uns unserem Schicksal ergeben! Das heißt: Der „totalen“ Meinungsdiktatur, dem „totalen“ Glauben, der „totalen“ Unterwerfung und der „totalen“ political Corectness!

Ich appelliere an dieser Stelle nur „dringend“ an Sie: Egal, wer hier warum und weshalb wegen einer MEINUNG eingesperrt wird, machen Sie das öffentlich und stellen Sie sich „hinter“ ihn! Denn, wenn es durchgeht, dass derjenige „vor“ Ihnen in den Knast wandert, dann sind Sie selbst garantiert der nächste! Lassen Sie es nicht so weit kommen und stellen Sie sich jetzt endlich einmal wirklich mutig auf die Hinterbeine. Und bedenken Sie stets jenen Spruch, der sich noch immer verwirklicht hat: „Wehret den Anfängen!“ Nun, dies ist nicht mehr der Anfang, aber es ist die „letzte“ Chance zu verhindern, dass der Anfang „Kinder bekommt“!

Vor sehr langer Zeit, als ich „aus persönlichen Gründen“ ziemlich am Boden lag, kam ein Mensch zu mir, den ich nicht kannte. Er lächelte mich an, nahm meine Hand und sagte zu mir: „Mädchen, vielleicht ist es an der Zeit EINFACH EINMAL STARK ZU SEIN!“ Ich habe seine Worte verstanden und konnte mich wieder nach oben rappeln! Ich hoffe Sie verstehen sie auch und… tun das Richtige!

Ein Deutsches Mädchen

Zum Schutze der…

Liebe Antisemiten, liebe Nazis,

da die Lage in unserem Land für „jene“ scheinbar sehr bedrohlich wird (vielleicht durch die Einwanderung von Moslems, die überwiegend einen großen „Jenenhass“ verspüren – aber warum sollten sie?), muss natürlich von Seiten der Justiz hart durchgegriffen werden. Nun, das bekannteste Gesetz zum Schutze „Jener“ kennen Sie ja! Dies ist Paragraph 130 (Volksverhetzung). Aber da geht es eigentlich nur darum, dass Sie nichts billigen, verharmlosen, verherrlichen oder leugnen dürfen, was um 1940 herum geschah!

Was jetzt mit „billigen, verharmlosen, verherrlichen oder leugnen“ genau gemeint ist, wird aus dem Gesetzestext leider nicht ersichtlich! Wenn jedenfalls anzunehmen ist, dass sie etwas gebilligt, verharmlost, geleugnet oder verherrlicht haben, na ja, dann geht es halt ab hinter schwedische Gardinen! Wenn sie jetzt nicht wissen, was Sie unter „billigen, verharmlosen, verherrlichen oder leugnen“ genau zu verstehen haben, dann seien Sie unbesorgt. Sie sind damit nicht alleine! Unseren „Justizbeamten“ geht das ganz genauso. Die können auch nicht immer genau sagen, warum sie jemanden wegsperren! Man machts halt so je nach Gutdünken! Nun gut, dieses Gesetz dürfte jedenfalls (hoffentlich) hinreichend bekannt sein!

Da sich scheinbar nun jedoch die „antisemitischen Vorfälle“ häufen (was ich kaum verstehe, denn wer sollte schon etwas gegen die Palästinenser (Semiten) haben und warum?) überlegen sich unsere „Regenten“ noch weitere „Schutzmaßnahmen“ einzuführen! So wird zum Beispiel gefordert, vermeintlichen Antisemitismus an Schulen sofort zu melden. Und Kinder, deren Eltern vermeintlich antisemitisch sind, sollen in Zukunft in die Obhut des Staates, also quasi in Heime kommen. Sie halten dies für einen Witz? Lesen Sie hier!

Darüber hinaus fordert der Zentralrat „Jener“, dass in Zukunft und bei einem Verbrechen an einem „Jenen“, nicht der „Jene“ beweisen muss, dass die Tat „antisemitischer“ Natur war, sondern der Täter muss beweisen, dass Sie es „nicht“ war! Na da kann ich doch nur sagen: Viel Spaß bei „dieser Art“ der Beweisführung! Aber der Jahrtausende alte Rechtsgrundsatz „Unschuldig bis zum Beweis der Schuld“ ist ja auch wirklich längst überholt!

Ich weiß nicht, was Sie dazu meinen, doch ich finde diese (möglicherweise bald in Kraft tretenden) neuen Gesetze toll! Und da wir vor dem Gesetz ja „alle gleich“ sind, bin ich mir sicher, dass dies auch bald für andere Gruppierungen gelten wird. Also man wird dann in Zukunft den Islamhassern, Buddhismushassern, Christentumhassern, Ausländerhassern und DEUTSCHENhassern vermutlich auch bald die Kinder weg nehmen! Außer natürlich sie können beweisen, dass ihre Verbrechen (oder Meinungen?) „nicht“ aus Buddhismushass, Christentumhass, Islamhass oder DEUTSCHENhass begangen (oder gesagt?) wurden!

Bald schon wird man vermutlich auch den Paragraphen 130 reformieren. Da wird dann bald drin stehen, dass es verboten ist die Verbrechen an Moslems, Arabern, Indianern und DEUTSCHEN zu leugnen, abzustreiten, zu billigen oder zu verharmlosen. Denn wie Sie wissen, leben wir ja in einem „Rechtsstaat“!Und in einem „Rechtsstaat“ sind vor dem Gesetz alle „gleich“! Oder etwa nicht?

Aber machen Sie sich nichts draus. Die Indianer haben diese Art der „freiheitlich demokratischen Vorgehensweise“ auch ganz gut weg gesteckt! Die leben jetzt friedlich in ihren Reservaten, nachdem man auch sie auf ihrem eigenen Boden entrechtete, ihnen die Kinder weg nahm und die halbe Bevölkerung hinter Gitter sperrte. Na ja, zumindest jenen Teil, den man zuvor nicht ermordet hat! Die wissen übrigens auch ganz gut darüber bescheid, wie es ist im eigenen Land von „Fremden“ überrannt und vertrieben zu werden. In der Tat: Geschichte wiederholt sich scheinbar wirklich und das darf man natürlich unter gar keinen Umständen zulassen!

Ein gesetzestreues deutsches Mädchen

„Psychopathisches Kalkül“: Der Kampf gegen unsere eigenen Großeltern

Liebe Krieger, liebe Bekriegte,

gegen wen kämpfen wir eigentlich genau? Kaum einer von uns kann die, quasi in Dauerschleife laufenden, Anti-Hitler-Dokus ignorieren, die in unserem „öffentlichen Fernsehen“ laufen! Aber gegen wen richten diese sich? Und wen beleidigen sie „wirklich“? Zum einen natürlich Ihre pösen, pösen und ekelhaften Vorfahren! Zum anderen aber auch „Sie selbst“! Denn Sie sind schließlich die Nachkommen, jener teuflischen Brut! Und wenn Sie das so nicht wissen, dann werden Sie es spätestens an den Reparationen merken, die Sie zahlen dürfen, für etwas das andere (Ihre Verwandten) verbrochen haben!

Es wird höchste Zeit einmal etwas anzusprechen, was trotz aller Entschuldigungen, Reue und Reparationen kaum angesprochen wird: „Sie“ sind es, der für alles bluten darf und auch „muss“! Ihre (pösen) Verwandten sind längst tot und können nicht mehr zur Verantwortung gezogen werden! Sie leben nicht mehr und können sich weder entschuldigen „noch“ erklären! Wie praktisch! Das heißt, der finanzielle und menschliche Genuss jener Ethnie, die „niemals“ an irgendetwas schuldig war oder sein kann, geht weiter!

Und Sie persönlich sind die Büßer, die Deppen und die, in der Zahlhaft seienden! Sie waren also schon schuldig bevor Sie geboren wurden! Das muss man erst einmal schaffen! Sie können stolz auf sich sein! Und wissen Sie was? Das wird nicht das Ende der Fahnenstange sein. Jedes einzelne Kind, welches Sie in die Welt setzen, wird ebenso in die „Pflicht dieser Schuld“ genommen werden! Ich gratuliere Ihnen. So etwas verdient doch wirklich den Namen „Leben“!

Lange Rede, kurzer Sinn: Sie sind SCHULDIG, SCHULDIG UND NOCHMAL SCHULDIG! Kapiert? Okay, dann ist es ja gut! Und wenn Sie etwas gegen Ihre (vermeintliche) Schuld einzuwenden haben, so ist dies „gesetzeswidrig“! Denn das „Gesetz“ verbietet Ihnen auch nur ein einziges Argument vorzubringen, welches Sie entlasten könnte. Das wäre dann nämlich „Volksverhetzung“! Merken Sie etwas?

Ich meine, dass Sie in praktisch jeder Hinsicht geknechtet und geknebelt werden und dass man Ihnen die unmöglichsten Gesetze zumutet, das können Sie nur versäumt haben, wenn Sie bescheuert sind! Doch haben Sie sich an irgendeinem Punkt eigentlich einmal gefragt, „wer“ genau gerade diese Gesetze macht und vor allem „wer“ genau „Sie“ eigentlich sind?

Vielleicht sollten Sie dies einmal tun. Und dies wenn nicht zum Dank an Ihre Ahnen und deren Errungenschaften (Autobahnen, Sozialsystem, Kindergeld, IHR LEBEN, etc…), so zumindest aus „Selbstrespekt“! Na ja, zumindest dem kleinen Rest Respekt gegenüber, den Sie sich in dieser Anti-Deutschen Gesellschaft noch haben erhalten können! Und wenn Sie schon nicht für sich selbst kämpfen wollen, dann vielleicht zumindest für all jene, die Sie selbst in die Welt gesetzt haben! Um Ihnen das zu ersparen, wofür Sie selbst aufgrund Ihres eigenen Egoismus und ihrer eigenen Bequemlichkeit, niemals gekämpft haben! Denn zu jener Zeit hat man Sie ja nocht mit „Wohlstand“ bestochen sofern Sie das Maul halten!

Oder zählen Sie sich selbst vielleicht sogar zu jenen, die sich alles nehmen lassen, ohne auch nur einen Piepston von sich zu geben? Fragen Sie einmal die Indianer wohin das führt! Fragen Sie die Indianer einmal, was man mit Ihnen machte, nachdem Sie sich aufgrund ihrer „Gutmütigkeit und Menschlichkeit“ haben erpressen lassen. Oder vielleicht sogar gar nicht „aufgrund Ihrer Menschlichkeit“ sondern „mit ihr“!

Sie können natürlich auch weiterhin so tun, als ob Sie ein guter Mensch wären, indem Sie einem teuflischen Plan in treudoofer Dummheit folgen! Sie können es absolut absichtlich und gewollt versäumen, sich die „dunkle Seite“ der Wahrheit anzusehen! Wenn Sie meinen, dies würde irgendetwas retten, dann machen Sie das!

Ich sage Ihnen nur hier und jetzt: Dies ist Ihre „letzte“ Chance, etwas zu verändern und zum Besseren zu wenden! Wenn Sie jetzt nicht verstehen, wohin man Sie treiben will und was man wirklich mit Ihnen vorhat, dann wird es niemanden geben, der Ihnen das verständlich beibringen kann! Außer vielleicht das Leben selbst. Und nichts ist härter als das Leben! Denn das Leben besticht nicht mit schlagfertigen Argumenten, sondern mit knallharter Erfahrung! Oder um es mit anderen Worten zu sagen: „Wer nicht hören will, muss fühlen!“

Nun leben Sie also auf einer Welt, die so ist wie sie ist! Dafür können Sie nichts und daran können Sie auch nichts ändern! Es ist eine Welt die von „Irren“ regiert wird und in der, den Völkern ihre wahre Geschichte abgesprochen wird (Zitat: Auch die halbe Wahrheit ist eine ganze Lüge). Doch worin verbirgt sich denn die wahre Geschichte? Und wie können wir Sie ernsthaft erkennen? In einem von Siegermächten geschriebenen Geschichtsbuch? Oder nicht viel mehr in den Erzählungen uns liebender Menschen, wie beispielsweise „unseren Großeltern“?

Natürlich: Unsere Großeltern sind alles Lügner, Betrüger und Verbrecher, die die Wahrheit abstreiten um ihre eigene Ehre zu retten! Merkwürdig allerdings, dass dies auf „alle“ unsere Großeltern zutrifft. Vielleicht sind dies auch einfach nur Menschen, bei denen uns beigebracht wurde, ihnen niemals zuzuhören? Obwohl sie Krieg, Leid und das Schlimmste, was einem Menschen passieren kann, persönlich erfahren haben! Aber nein: Es sind ja alles Verbrecher!

Ist Ihnen auch nur ein einziges mal in den Sinn gekommen, dass nicht unsere Großeltern die Lügner sein könnten, sondern jene, die unsere Großeltern „kollektiv“ als Lügner bezeichnen?

Haben Sie auch nur ein einziges Mal den Respekt vor jenen Menschen aufgebracht, die Krieg nicht nur aus Büchern, sondern aus persönlicher Erfahrung kannten? Und haben Sie auch nur ein einziges Mal einem Menschen, den Sie kennen und lieben, mehr Vertrauen geschenkt als einem Geschichtsbuch, welches von Menschen geschrieben wurde, die Sie noch nicht einmal kennen und welche Sie ganz gewiss nicht lieben?

Haben Sie auch nur ein einziges Mal versucht zu verstehen, warum Ihre Großeltern vielleicht schwiegen oder sich angeblich „schuldig“ fühlten? Haben Sie ihre Geschichten wirklich zurück verfolgt? Und sind Sie sich auch nur im Ansatz darüber bewusst, mit welchen Mitteln man ihre Münder verschlossen haben könnte? Haben Sie auch nur ein einziges Mal in Ihrem Leben „Die Weisheit des Alters“ respektiert? Oder wussten Sie „schon immer“ alles besser!? Weil Sie in der neunten Klasse waren und in einem toten Buch leere Geschichten gelesen haben?

Wenn Sie nicht völlig bescheuert sind, dann werden Sie festgestellt haben, dass wir in einer Welt leben, in der jeder gegen jeden kämpft! Schwarz gegen weiß! Alt gegen jung! Ossi gegen Wessi! Und Globalist gegen Nationalist! Wollen Sie sich wirklich weiter an diesem sinnlosen Kampf beteiligen oder wollen Sie nicht, viel mehr, verstehen, was diesen Kampf erst ermöglicht und ihn dann endgültig beenden?

Und wollen Sie, dass Ihre eigenen Nachkommen Ihnen irgendwann keinen Glauben mehr schenken, oder wollen Sie nicht viel mehr, dass man Ihnen Gehör schenkt und dem, was Sie sagen, ernsthaft zuhört? Warum glauben Sie wird man Sie eines Tages anders behandeln, als Sie Ihre Vorfahren behandelt haben? Welches Recht besitzen Sie einen Anspruch darauf erheben zu können, besser behandelt zu werden, als Sie Ihres gleichen behandeln?

Bisher ist Ihnen doch ein „wirklicher Krieg“ immer erspart geblieben. Es ist Ihnen erspart geblieben in Dresden auf dem Asphalt zu verbrennen oder auch nur die Schreie jener zu hören, denen dieses Schicksal zuteil wurde. Es ist Ihnen erspart geblieben jeden Moment damit rechnen zu müssen, zu sterben und bei einem Alarmsignal in einen Bunker zu flüchten und es ist Ihnen erspart geblieben, sich eine Uniform anzuziehen und für Ihr Land und Ihre Landsleute Ihr Leben zu riskieren!

Doch, was machen die meisten von uns? Sie ziehen über all jene her, die für Deutschland und ihre eigene Familie gestorben sind. Für all jene, die einst in einer Uniform steckten und nicht nur an „Einigkeit, Recht und Freiheit“ glaubten, sondern diese Werte auch mit ihrem Leben verteidigten. Und für all jene, die das Glück hatten zu überleben und uns ihre Geschichten zu erzählen. Doch anstatt genau diesen Menschen, die es erlebten, die uns auf die Welt brachten, uns liebten und groß zogen zu glauben, glauben wir lieber den Leuten, welche uns Gräuelgeschichten über die Schlechtigkeit unserer Großeltern erzählen!

Und lieber glauben wir, dass unsere Großeltern sich nicht an alles erinnern „wollen oder können“, anstatt vielleicht einfach einmal zu akzeptieren, dass nicht alles was „Fremde“ uns erzählen „wahr“ sein muss! Jedem, der es noch kann, möchte ich dringend raten seinen Großeltern zuzuhören, sie zu fragen und das was sie sagen einmal wirklich ernst zu nehmen!

Wenn Sie das nicht können, dann möchte ich Sie an die Indianer erinnern, welche man zuerst bekämpft, dann ermordet und letztlich auf eigenem Boden in Reservate gesteckt hat! Mit jenen haben Sie mit Sicherheit inzwischen „mehr“ Mitgefühl! Warum? Weil es vorbei ist! Die Indianer, ein friedliches Naturvolk (wie die Germanen) wurde besiegt! Wollen Sie, dass es Ihnen genauso geht? Wenn ja, dann halten Sie weiter die Klappe und ignorieren Sie die Tatsache, dass eines Tages Ihre Kinder für Ihre Versäumnisse büßen werden müssen! (Dieser Text richtet sich „nicht“ an die Aufgewachten!)

Ein deutsches Mädchen