In Vergessenheit geraten…

Liebe „in ewige“ Ungnade Gefallene, liebe „auf ewig“ Schuldige,

„Der Holocaust droht in Vergessenheit zu geraten!“

Wussten Sie das etwa nicht? Bei wöchentlich mindestens fünf Artikeln in der Mainstreampresse, tausender Mahnmale und Stolpersteine auf deutschem Boden, unzähliger täglich laufender Anti-Hitler-Dokus, in der FÜNFTEN NACHKRIEGSGENERATION noch immer laufenden Entschädigungszahlungen und mindestens sechs Monaten Geschichtsunterricht, im Rahmen dessen „jedem Deutschen Bürger“, welcher das 16. Lebensjahr noch nicht erreicht hat, Bilder von Leichenbergen und Schrumpfköpfen gezeigt werden, DROHT DER HOLOCAUST IN VERGESSENHEIT ZU GERATEN!

Das darf natürlich unter gar keinen Umständen passieren! Dass währenddessen ein höchst realer und „aktueller“ Krieg im nahen Osten geführt wird ist im Vergleich zu „diesem“ Thema schon beinahe nebensächlich. Warum dieser Krieg überhaupt geführt wird ist schon dreimal scheißegal! Flüchtlingszustrom? Höhere Gewalt! „Staatlich verübter Völkermord an Indianern oder Armeniern?“ Kindergarten! „Sonstige (Kriegs-)Verbrechen“? Ja, ist passiert! Kann man nichts machen, ist auch vollkommen Wurst, denn: Der Holocaust droht in Vergessenheit zu geraten, also lassen Sie uns gemeinsam den Holocaust retten!

Um dieses Ziel zu erreichen werden eifrig verschiedenste Mittel ergriffen. So dürfen Schüler (12-14 Jahre alt) Videoprojekte starten, die unter dem allgemeinen Überbegriff „Auf den Spuren des Holocaust“ laufen. Dies bedeutet, wie der Titel schon sagt, dass Minderjährige von ihren Lehrern dazu aufgefordert werden, „in ihrer unmittelbaren Umgebung nach Spuren des Holocaust zu suchen“! Wer das „beste“ Video dreht, darf zur Belohnung nach Israel fliegen, wo er noch mehr Gräuelgeschichten über seine Omas und Opas zu hören bekommt – Dies nenne ich wahrhaftig eine gelungene, moralische und kindgerechte Erziehung! Und (beinahe hätte ich es vergessen): Natürlich der Paragraph 130, wegen dem in den Gefängnissen tausende politische Gefangene, aufgrund von Meinungsäußerungen sitzen oder wenigstens an die tausende von Euro „als Entschädigung“ für das Äußern ihrer „persönlichen Sichtweise“ zu diesem Thema bezahlen müssen. Dies stellt die Legitimität und den Sinn des Paragraphen 130 (und das, was er schützt) jedoch nicht in Abrede, denn:

„Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt! Die Wahrheit steht von alleine aufrecht!“ Oder sind wir uns da uneinig??

An dieser Stelle (etwas spät, das gebe ich zu) fordere ich alle zartbesaiteten, linken Holodomer auf, den Text nicht weiter zu lesen: Dies könnte in Ihnen Ihre „Tatsachenallergie“ auslösen, Sie in die uns allen bekannte „Schnappatmungshysterie“ versetzen und für Ihre Droge „Schuld“ eventuell irreparable Schäden beinhalten und ich weiß doch, wie sehr Sie „Ihre Schuld“ brauchen! Vermutlich dringender als die Luft, die Sie atmen. Also verlassen Sie bitte diese Seite und geben Sie in Google einfach das Wort „Holocaust“ ein. Dann werden Sie auch schnell feststellen, dass Sie sich überhaupt keine Sorgen darüber zu machen brauchen, dass „dieses beispiellose Verbrechen“ jemals in Vergessenheit geraten wird. Weil es dies dank unserer Systemschreiberlinge auch überhaupt nicht KANN!

Wenn Sie sich durch das vermutlich an die Zehn-Stunden-Material über „die Schoah“ (ich rede alleine vom letzten Monat) durchgelesen haben, dann investieren Sie – nur so zum Spaß – doch noch einmal „eine halbe Stunde“ und recherchieren Sie, wem „die Presse“ gehört! Das heißt, wenn Sie nach dem „um Verzeihung winseln, auf dem Boden rum knieen und Ihre Ahnen verfluchen“ noch die Kraft dazu haben! Und weil der Holocaust nicht in Vergessenheit geraten „darf“ fühle ich mich berufen ebenfalls einen Artikel über dieses Thema zu schreiben. Erinnern wir uns also an die Gräueltaten der „Nazis“. Hier einmal eine kleine Auflistung:

  • Die Herstellung von Schrumpfköpfen (vermutlich aus Deko-Zwecken, für die Fenster Ihrer Deutschen Monster-Großeltern!)
  • Die Produktion von Menschenseife (Mit was möchte man sich auch lieber waschen, als mit dem körperlichen Material jener Menschen, die man aus tiefstem Herzen hasst!?)
  • Die Vergasung von Millionen von Juden in einem Raum mit „Holztüren“ (dieses Holz war zum Glück der „Nazis“ so massiv, dass es dem Gas nicht möglich war weiträumig oder aus Türschlitzen auszutreten)
  • Die halbstündige Verbrennung tausender Leichen in sumpfigen Gruben (was wussten die Nationalsozialisten, was die Leichenbestatter von heute „noch nicht“ wissen?)
  • Die Verbrennung von Leichen in Öfen, die sich direkt neben den „Gaskammern“ befanden (Okay, ich gebs zu: Die Nazis waren Okkultisten)
  • Die Luftaufnahmen der Alliierten von beispielsweise Auschwitz (auf denen kurioserweise nur eines fehlt: Nämlich die Abbildung der unzähligen Menschen, welche aus den „Todeszügen“ steigen)
  • Das Tagebuch der Anne Frank (welches u.a mit einem seiner Entstehung noch harrenden Kugelschreiber geschrieben wurde)
  • Die Hinrichtung der Geschwister Scholl (Deutschland war das „einzige“ Land auf der Welt, welches IN KRIEGSZEITEN jene Menschen, einen ordnungsgemäßen Strafprozess vorangehend, hinrichten ließ, welche öffentlich und (jetzt nochmal zum Mitschreiben:) IN KRIEGSZEITEN zum Boykott der eigenen Regierung aufgerufen haben – Aber bringen Sie dies nicht „ausversehen“ in den Zusammenhang mit dem Wort „Hochverrat“)
  • Die offenkundigen und niemals veränderten Totenzahlen (zu diesem Thema ein interessantes Video hier – Das müssen Sie kennen, denn dort stehen diese Zahlen schwarz auf weiß, also ein „unwiderlegbarer Beweis“ für die Realität des Holocaust)
  • Der Film „Sch(w)indlers Liste“ (ein Film, welcher den Hauptpreis für das gelungenste Werk in der Kategorie „Fiktion“ bekommen hat ist natürlich ein nicht zu widerlegendes Indiz)
  • Weitere Hollywoodfilme (ich warte jeden Tag auf die Ankunft der grünen Aliens vom Mond, welche diese Welt mit ihren Cyber-Hydro-Waffen aus den Klauen der lebenden Maschinen-Motor-Monster befreien – Zumindest habe ich das schon einmal in einem Hollywoodfilm gesehen, also muss es wahr sein)
  • Der erst letztes Jahr wieder gefundene, „letzte Brief“ aus dem Holocaust (ein archäologisches Wunder)
  • Die Zeitzeugenberichte und überlebenden Buchschreiber (bitte hier lesen – diesen Text MÜSSEN Sie kennen)

Falls mir irgendetwas entgangen sein oder ich etwas vergessen haben sollte, entschuldige ich mich aufrichtig, denn: „Vergessen“ dürfen wir nichts und niemals und das werden wir auch nicht, denn: Kein Verbrechen soll ungesühnt bleiben! Heiliges Ehrenwort!

Und damit keine „Missverständnisse“ aufkommen: Ein Holocaust (aus dem Griechischen übersetzt: „Vollständig verbrannt“) hat stattgefunden! Was „vollständige Verbrennung“ bedeutet, das müssten Sie, ähnlich wie die Juden (denn wir sind ja alle gleich) mittels Ihrem nachkriegsgeburtlichen Trauma kennen. Zumindest dann, wenn es in Ihrer Ahnenreihe Menschen gibt, die das Pech hatten das Visier von Churchills „humanem Befreiungsfeldzug“ zu sein. Zu gut Deutsch: Wenn Sie Verwandte haben, die im Zweiten Weltkrieg als Flüchtlinge nach Dresden kamen und dort mittels Phosphorbomben „vollständig in den Asphalt hinein gebrannt wurden“!

Und nun zum Schluss, wie immer, etwas positives: Keine Angst: Vergessen wird nichts, denn: Die Verbrechen werden ans Licht kommen und die Verbrecher zur Rechenschaft gezogen! Dies ist ein Naturgesetz!

Ein Deutsches Mädchen

Von Spaltung, gesellschaftlichen Unstimmigkeiten und der oftmals „unbegründeten“ Aversion gegen Hitler!

Liebe Verzweifelte, liebe Malträtierte,

tun Sie mir bitte den Gefallen und hören Sie sich „bevor“ Sie auch nur einen einzigen Text auf diesem Blog lesen, das folgende, acht-minütige Video an! Warum? Ich kann einfach nicht mehr! Ich bin es so leid, immer wieder und wieder „erklären“ zu müssen, warum ich den Führer für authentisch halte! Und es ist weder meine Aufgabe, noch meine Pflicht, geschweige denn eine „Notwendigkeit“ Sie dahin
gehend von auch nur „irgendetwas“ zu überzeugen!

Apell an die Nation

Wenn Sie aus sich selbst heraus nicht bemerken, dass „jede einzelne Rede“ und „jeder gesprochene Satz“ Adolf Hitlers, eins zu eins, auf die heutige Situation übertragen werden könnte, dann kann ich Ihnen, bei aller Liebe, auch nicht mehr weiterhelfen! Dies hat NICHTS und zwar GARNICHTS mit der Verherrlichung einer Sache, über die auch noch lediglich von „Dritten“ berichtet wird, zu tun, sondern „nur“ mit einem Gefühl des logischen Menschenverstandes, der „Offenheit“ gegenüber allen Thesen und der… Sie kennen mich… undwiderlegbaren Logik!

Wenn Sie also „den Führer“ schlecht machen wollen, dann kann ich Ihnen einige wirklich dafür gemachte Seite empfehlen, wo Sie dies (sogar mit Beifall und Unterstützung) können! Aber nutzen Sie hierfür bitte nicht „meine“! Ich kann diesen ganzen „Schwachsinn“ nämlich schlicht nicht mehr ertragen! Laut den Medien trifft auf Adolf Hitler ALLES zu: Er ist ein Zionist, jüdisch finanziert, gesteuert, gekauft, gleichzeitig jedoch Volksmörder, Okkultist, Magier, Gaukler und für die ganz Verzweifelten schlicht: „Eine unergründliche Persönlichkeit“!

ICH WEIß UM DIESE KRUDEN THEORIEN! BITTE BELÄSTIGEN SIE IN ZUKUNFT JEMAND ANDERES DAMIT!

Die Erde ist davon abgesehen eine Kugel, eine Scheibe, vielleicht sehr bald auch „quadratisch“, hohl, nicht hohl etc… Und es macht natürlich vollkommen Sinn, tausende Menschen in Gaskammern MIT HOLZTÜREN zu vergasen! Dies ist die Wahrheit, denn die Nazis waren Okkultisten, obwohl es Okkultismus laut Definition in Wirklichkeit gar nicht geben kann! Wer in auch nur „einer Hinsicht“ lügt (Presse), sagt selbstverständlich in „anderer“ Hinsicht die Wahrheit! Ja nee ist klar! Es könnte sein, dass ein Ereignis so, oder aber auch anders, gewesen ist! Den Weg der Logik übersieht man hierbei gerne! So als gäbe es ihn gar nicht!

Seien Sie mir nicht böse, meine Damen und Herren, aber entweder Sie nennen mir stichhaltige, EINFACHE und leicht zu verstehende Beweise und Gründe für Ihre Behauptungen oder Sie lassen es schlichtweg bleiben!

Der Verweis auf „Bücher“ ohne die Angabe des Inhalts oder auch nur die Indizien zur Unterstützung der aufgestellten Thesen in besagten Büchern, ist soviel Wert wie das Geständnis einer Hexe, die auf dem Scheiterhaufen brutzelt und deren Anatomie von den Füßen bis zur Taille bereits Geschichte ist!

Wenn Sie mich über E-mail oder die Kommentarfunktion, von IRGENDETWAS überzeugen wollen, dann nennen Sie hierbei bitte Quellen, Stichpunkte, Argumente und ANSCHAUUNGEN, die Sie auch „wenigstens irgendwie“ belegen können!

Ich schalte in meinen Kommentaren „einiges“ frei, obwohl es NICHT meiner persönlichen Meinung entspricht! Und sehr oft reagiere ich auch auf E-mails welche mich eines (scheinbar) besseren belehren wollen! Aber IRGENDWANN ist auch für MICH das Maß voll! Wenn Sie also etwas zu sagen haben, dann begründen Sie es „ordentlich“! Zwingen Sie mich nicht dazu „ein Buch zu lesen“ oder sonstige Stunden unnötiger Arbeit auf mich zu nehmen! Sondern bringen Sie „direkt“ gute Argumente für Ihre These. Sollten diese „gut genug“ sein, so werde ich die entsprechenden Bücher auch lesen! In jedem anderen Fall ist dies für mich, ehrlich gesagt, vergebene Liebesmüh!

Aber an jeden, der meint ich wäre auf dem falschen Dampfer oder würde „Unsinn“ propagieren, der kann mich „leicht“ auf folgende Weise überzeugen:

  • Quellen nennen
  • Eine persönliche Zusammenfassung und Meinung zum Thema abgeben und dies MIT GUTEN GRÜNDEN
  • Die Höflichkeit wahren – Das heißt: Von „Nationalsozialisten“ und nicht von „Nazis“ sprechen
  • Menschliche und verständliche Argumente zur Beweisführung heran ziehen
  • DEN GESETZEN DER LOGIK FOLGEN
  • Neutralität, sollte diese nicht gegeben sein, so zumindest eine gute Begründung für die aufgestellten Behauptungen aufführen
  • Auf MEINE Argumente eingehen bzw. sie widerlegen

Ich denke, DIES meine Damen und Herren, ist nicht zu viel verlangt! Alles andere muss und werde ich unter dem Überbegriff „Herumgetrolle“ verbuchen! Und in Folge dieser Ansicht werde ich auch nicht mehr darauf antworten. Dasselbe betrifft „sinnlose Fragen“! Wenn ich sage, der Himmel ist bei Sonnenschein blau und es kommt die Frage „warum“, dann werde ich darauf in Zukunft nicht mehr antworten und auch entsprechenden Kommentar nicht mehr freischalten! Ich hoffe, Sie verstehen, was ich meine!

Korinthenkackerei, sinnlose Diskussionen, unbegründete Vorwürfe, absichtliches Falsch-Verstehen, plumpe Pauschal-Verurteilungen und verdeckte Gehässigkeiten sind das Werkzeug der bezahlten und vermutlich vom „Staat“ beauftragten Spalter – Ich werde also in Zukunft keinen einzigen Gedanken mehr daran verschwenden und auch keinerlei Energie mehr darin stecken!

Was Hitler angeht, so bin ich „für“ ihn! Warum? Weil er authentisch ist und nicht irgendeinen um drei Ecken herum gehenden Mist von sich gibt!

Vielleicht auch weil er tatsächlich „Soldat“ war und daher „weiß“ was Krieg wirklich bedeutet – Ganz zu schweigen von unserer ehemaligen „Familienministerin“, der Flinten-Uschi! Was hat diese Witzfigur bitte zu melden, was auch nur ansatzweise von Bedeutung für die Führung einer Armee sein könnte? Und genauso ist es mit „jedem“ angeblich „fähigen“ Politiker! Ich gebe nichts mehr auf diesen Quatsch! Aus diesem Grund ist mein Fernseher seit über einem halben Jahr in Rente! Was ich an Nachrichten mit bekomme, schnappe ich „rein zufällig“ auf! Ich muss es auch nicht wissen, denn ich kenne DEN SINN des Spiels! Ich weiß nur eines und dies dafür sehr genau:

In diesem Land wird gelogen und gespalten, dass sich die Balken biegen!

Denn nur wer es schafft Lügen unters Volk zu streuen und eine „innere Spaltung“ zu erzeugen, kann ein eigentlich intelligentes Volk, mit quasi minimalsten Mitteln lahmlegen! Er muss die Menschen nur dort packen, wo es sie am schwersten trifft – Nämlich an „ihrem Ego“! Ich denke, eine Menge Menschen hat diesen „widerwärtigen“ Schachzug inzwischen durchschaut! Wird es nicht langsam Zeit, dass wir uns auch trauen „ihn auszusprechen“?

Die Nachricht sollte vielleicht erst einmal lauten: Schiebt euch euren intriganten, sinnfreien und hinterhältigen Schwachsinn über die Vergangenheit und Gegenwart sonst wo hin! Kommt uns erst einmal mit „begründeten“ Thesen und FAKTEN und geht vor allem erst einmal auf unsere Argumente ein! Dann können wir „vielleicht“, aber auch nur „vielleicht“ miteinander reden! Ansonsten geht doch still und leise für „euch selbst“ unter!

Dies, meine Damen und Herren, als kurze „Klarstellung“ kurz bevor ich zu Bett gehen werde! Ich denke, die Zeit „des Blödseins“ ist vorbei! In jedem Fall aber „muss“ noch „möchte“ ich mich mit Dummköpfen auseinander setzen, deren einziges Argument lautet: „Ich habe aber gehört, dass einer sagte, dass jemand anderes meinte, ein dritter Unbekannter hätte geäußert, dass…“! Für mich geht es ab diesem Moment nur noch um das was ich tatsächlich „sehen und nachvollziehen kann“!

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine gute Nacht sowie den nötigen Weitblick in die Zukunft, die nötige Intelligenz um die Gegenwart zu interpretieren und die geistige Freiheit um die Vergangenheit zu verstehen!

Ein Deutsches Mädchen

Okkultismus vs. Spiritualität – Das große Geheimnis des Dritten Reiches in den Vorkriegsjahren!

Liebe Hexen, liebe Zauberer,

geht es Ihnen auch so, dass wenn Sie diese beiden Begriffe miteinander vergleichen, einen gravierenden Unterschied bemerken – OBWOHL beide im Prinzip von der grundsätzlich selben Sache sprechen!? In beiden Fällen geht es um „eine übergeordnete Energie“ oder um es einfacher auszudrücken: Um die geistige Ebene! Um eine etwas „genauere Vorstellung“ dieser beiden Überbegriffe zu bekommen, habe ich sie einmal im Duden gesucht.

Okkultismus

„Lehre von vermuteten übersinnlichen, nach Naturgesetzen nicht erklärbaren Kräften und Dingen“

Spiritualität

„Geistigkeit; inneres Leben, geistiges Wesen

Während es bei der Spiritualität jedoch lediglich um eine „passive Form“ des Seins geht, beschreibt der Okkultismus die „praktische Anwendung“ der – und jetzt kommts! – „den Naturgesetzen quasi widersprechenden“ geistigen Kräfte! Das Wort „Okkultismus“ impliziert eigentlich schon eine natürliche „Unlogik“ in sich. Denn, wie kann denn etwas funktionieren, was den Naturgesetzen widerspricht?

So etwas KANN und WIRD niemals funktionieren, da schlichtweg ALLES auf die Naturgesetze aufbaut! Die Naturgesetze sind die einzigen Gesetze, welche NIEMAND auf dieser Welt brechen kann!

Maximal gibt es Dinge, für die wir NOCH KEINE logische Erklärung gefunden haben, bzw. von denen wir NOCH nicht wissen, auf welchem Naturgesetz sie basieren! Vielleicht auch deshalb weil uns grundsätzlich nicht klar ist, wie diese Gesetze denn überhaupt anzuwenden sind. Dies wiederum liegt jedoch nicht daran, dass dieses Wissen nicht bereits längst existiert, sondern, wie so vieles andere, schlicht unterdrückt wird! An dieser Stelle kann man sich ja einmal fragen, „warum“ das so ist. Und vielleicht auch, ob es nicht eventuell möglich wäre, dass auch das Wort „Okkultismus“ nur ein, mit einem schlechten Gefühl behafteter Begriff für „jene Menschen“ ist, die anscheinend verstanden haben, wie man sich diese Gesetze zunutze macht!?

Wenn also jemand etwas erreicht oder schafft, was „scheinbar“ unmöglich ist, dann wird er „sofort“ in die, mit einem faden Beigeschmack belegte, „okkulte Ecke“ gestellt!

Soll das möglicherweise aussagen, dass wir uns von einem solchen Jemand und dem was er tut, fernhalten sollen? So nach dem Motto: Schauen Sie am besten gar nicht erst hin, denn das, was der macht ist PÖSE, PÖSE! Es wird grundsätzlich mit „schwarzer Magie“ assoziiert, obwohl dies in der Erklärung im Duden gar nicht eindeutig festgelegt ist! Aber die Ansage lautet ganz klar: Jeder, der sich der geistigen Ebene bedient und damit etwas BEWIRKT, ist von vorneherein ein Schwarzmagier! Auf „lichte“ Weise spirituell sind Sie nur dann, wenn Sie mit Ihrer geistigen Kraft keine sichtbaren Ergebnisse erzielen!

Würde in der Definition von „Okkultismus“ das Wort „nicht“ fehlen, so würde ich direkt zustimmen, dass die Nationalsozialisten gleichzeitig Okkultisten waren. Insofern müsste ich revidieren, was ich in meinem letzten Text geschrieben habe. Doch so wie Okkultismus tatsächlich definiert ist, könnte nichts, aber auch gar nichts, unzutreffender sein.

„Denn die Philosophie des Dritten Reiches war tatsächlich: Wir schmeißen alles Schulwissen über Bord und forschen völlig neu!“

Dies geschah, indem man sich an der Natur und ihren Gesetzen sogar „ein Beispiel“ nahm! Und dort fand man glatt heraus, dass vieles, was uns heute als „Naturgesetz“ verkauft wird, in Wirklichkeit gar keines ist. So zum Beispiel „Das Gesetz der Schwerkraft“! Oder sagen wir: Über dieses wird „eine Halbwahrheit“ verbreitet. Diese besagt schlicht: Alles, was ohne „Explosion“ also Motor am Himmel ist MUSS runter fallen. Dass dies im Grunde Schwachsinn ist kann jeder bestätigen, der schon einmal einen Vogel beim Fliegen beobachtet hat. Nun gut, der Vogel ist für das Fliegen schlichtweg „gebaut“! Allerdings gibt es noch eine andere Möglichkeit, nämlich „den Antigravitationsantrieb“! Man kann die Schwerkraft also durchaus aufheben!

Und auf diese Herangehensweise wurde im so bezeichneten Dritten Reich „alles“ neu erforscht!

Die Nationalsozialisten handelten also nicht „gegen“ die Naturgesetze, sondern machten sie sich zunutze. Und wer diese Gesetze kennt, der weiß, dass sie auf allen Ebenen greifen – Das heißt: Auf der geistigen, wie auf der materiellen! Es ist also immer ein und dasselbe Prinzip! Heutzutage jedoch wird jegliches, in diese Richtung gehende Wissen, so wie eine anständige Forschung schlicht unterdrückt! Das kann man am besten am Beispiel Doktor Hamers erkennen, welcher einen völlig natürlichen (also mit den Naturgesetzen übereinstimmenden) Weg zur Heilung von Krankheiten gefunden hat. Kurioserweise wurde er daraufhin als „Antisemit“ bezeichnet und seine Lehren verboten. Überlegen Sie sich einmal was das bedeutet!? Warum ist jemand, der die Naturgesetze verstanden hat und anwendet automatisch ein Antisemit? Da kann man ja durchaus mal drüber nachdenken!

Nichts lag den „Nazis“ ferner als „gegen die Naturgesetze“ zu arbeiten und somit können diese Menschen, laut „offizieller Definition“ NIEMALS Okkultisten gewesen sein!

Richtig hingegen ist, dass unsere Vorfahren ihren „Erfolg“ einer durchaus spirituellen (geistigen) Weltanschauung auf „allen“ Ebenen und dem Verständnis von der richtigen Anwendung der Naturgesetze zu verdanken haben! Übergeordnet spricht man hier auch von „einer natürlichen Ordnung“! Denn überlegen Sie sich einmal, was zur damaligen Zeit alles „passiert“ ist – und ich rede jetzt von der Zeit VOR 1939! Hier einmal eine kleine Auflistung:

  • Die Bauern und der Bauernstand wurden gestärkt
  • Die Menschen wurden mittels sozialer Vereinigung (z.B HJ und BDM) in eine „Volksgemeinschaft“ geführt
  • Die „sozialen Klassen“ wurden abgeschafft
  • Die Volkssplittenden Parteien wurden abgeschafft
  • Es wurde Wert auf körperliche Ertüchtigung gelegt
  • Die Familien (natürliche Quellen der Kraft) wurden gefördert
  • Das weltweit erste Tierschutzgesetz wurde erlassen
  • Der Fokus wurde auf den „Schutz des eigenen Bodens“ (Naturschutz) gelegt
  • Die Menschen wurden in ihren NATÜRLICHEN ROLLEN (Mann/Frau) bestärkt
  • Es wurde sich mit der Unterschiedlichkeit und Wahrung der Rassen beschäftigt

Aber forschen Sie selbst und befassen Sie sich einmal ausführlich mit der Zeit „vor“ dem Krieg! Dann werden Sie unschwer erkennen, dass Nationalsozialismus und Naturgesetze quasi „identisch“ miteinander sind! Heute wird dieses System natürlich dämonisiert und in ein negatives Licht gerückt! Dabei gibt es kein besseres Beispiel dafür, dass ein Land, welches die Naturgesetze verstanden hat und anzuwenden weiß, schlicht erfolgreich sein MUSS! Und dass dies den Plan „diverser Menschen“ ordentlich durcheinander bringt, ist vermutlich auch nachvollziehbar!

Es ist zumindest vielleicht „ein kleines bisschen“ logischer zu denken, dass einem solchen Land von den bekannten „Kriegsverdienern“ der Krieg erklärt wurde, als umgekehrt!

Aber „Logik“ gehört (unter anderem) zu jenen Dingen, die diverse Leute am allermeisten fürchten und die deshalb, auf gar keinen Fall in den Köpfen der Menschen Platz nehmen darf! An dieser Stelle gebe ich Ihnen gerne ein gewagtes Beispiel, oder nein, ich formuliere es jetzt vorsichtshalber einmal als „Frage“: Was kommt Ihnen logischer vor? Der wirtschaftliche Aufschwung eines Volkes, welches keine Zinsen mehr an fremde Banken zu bezahlen hat? Oder die Verbrennung tausender Leichen innerhalb einer halben Stunde in sumpfigen Gruben? Ich äußere an dieser Stelle natürlich keine Meinung! (Um Gottes Willen, schließlich befinde ich mich in der BRD)! Ich möchte Sie nur ermuntern einmal darüber nachzudenken und vielleicht noch „andere“ Vergleiche zu ziehen – Aber bitte ganz still und im dunklen Kämmerlein. Ansonsten geht es Ihnen noch wie Frau Haverbeck!

Fragen zu stellen ist in diesem „Land“ nämlich verboten und logisch zu denken sowieso!

Und prinzipiell gilt: Hollywood weiß sowieso alles besser! Also dies nur mal kurz am Rande, nun aber zurück zum Thema: Kann es mittels logischer Betrachtung und laut Definition einen „Okkultismus“ überhaupt geben? Also die Anwendung „magischer“ Techniken, welche die Naturgesetze umgehen bzw. aushebeln!? Und ist es wahrhaftig als „spirituell“ zu bezeichnen, wenn ein Mensch, mittels seiner „spirituellen Ausrichtung“ nicht automatisch, wenn auch zeitversetzt, Resultate mit seiner geistigen Einstellung erzielt? Und ist es vielleicht „logisch“ zu glauben, ein „edles, spirituelles Volk“, welches so einen Erfolg verbuchen kann (wie die Nationalsozialisten), war frei von bösartigen Absichten, „der Führer dieses Volkes“, welcher dies alles erst ermöglichte und diese Lebensweise einführte ABER NICHT?

Dies heraus zu finden soll Ihre Hausaufgabe sein! Ich kann Ihnen hierzu nur Denkanstöße geben!

Ein Deutsches Mädchen

Von Adolf Hitler, Zinsknechtschaft, Meinungsbildung und gesteuerten Oppositionen!

Liebe Zinsknechte, liebe Geld-Junkies,

zuallererst ein herzliches Dankeschön an meine Kommentatoren, die mich immer wieder zu neuen Texten inspirieren! Auch wenn ich nicht oft auf Kommentare antworte, lese ich sie mir meist doch sehr aufmerksam durch und nicht selten ist etwas darin enthalten, was in mir die Idee zu einem neuen Beitrag entstehen lässt. Insofern ist dieser Blog „tatsächlich“ ein Gemeinschaftswerk und weil es in diesem Text „auch und nochmals“ um das Thema Geld gehen wird, möchte ich anmerken: Ich habe bisher mit meiner Seite noch „keinen einzigen Cent“ verdient, schalte keine Werbung frei und werde auch in Zukunft nichts für meine, na ja, „Arbeit“ verlangen!

Es gibt aber durchaus Menschen, die ebenfalls Blogs führen und auf „finanzielle Unterstützung“ angewiesen sind, ganz einfach weil sie tatsächlich keine Arbeit (vielleicht auch als Resultat politischer Verfolgung) mehr haben. Also bitte machen Sie „die Seriosität“ einer Seite nicht zwangsläufig davon abhängig, ob dort Spenden angenommen oder Werbung frei geschaltet wird! Sollte auch ich eines Tages meine Arbeit verlieren (was ich weder glaube, noch hoffe), könnte es sein, dass ich es ebenso machen muss und aus der Not heraus dann auch „werde“! Soviel nur einmal vorneweg. Jetzt aber zum Thema!

Was fürchtet „die internationale Clique“ wirklich?

Ihnen wird sicher aufgefallen sein, dass es inzwischen immer „salonfähiger“ wird, diverse „Fakten“ über die Geschichtsschreibung, insbesonders über die Zeit des zweiten Weltkriegs, sagen wir mal, „richtig zu stellen“! Selbst so genannte Patrioten, die zuvor einen großen Bogen um diverse, „heikle“ Themen gemacht haben, trauen sich so langsam… ganz vorsichtig natürlich… bestimmte Umstände und Dinge anzusprechen! Und meine Damen und Herren, dies ist RICHTIG und GUT SO! Denn, wie heißt es so schön?

Nur die Wahrheit macht uns frei!

Was aber genau „ist“ die Wahrheit? Und „welche Wahrheit“ im Konkreten wird uns denn nun „frei machen“? Es gibt ja verschiedene Aspekte, Themen und Vorkommnisse in der Deutschen (Kriegs-) Geschichte über die absurder Schwachsinn verbreitet wurde und derzeit GOTT SEI DANK durchaus öffentlich richtig gestellt wird! Ich nenne jetzt mal ganz vorsichtig die Stichworte „Schrumpfköpfe und Menschenseife“! Und man macht das auf so „stückweise“ und  „dezente“ Art und Weise, dass es nachher so aussieht, als wären diese Lügen „Lappalien“ gewesen!

Und zwar in der Hoffnung, dass auch in allen weiteren fallenden Lügen lediglich Lappalien gesehen werden! Und wir sprechen hier von „Lappalien“, die in den Deutschen Bürgern 1. teilweise irreparable psychische Schäden angerichtet haben, sowie ein krankes, zerstörtes Verhältnis zu ihren Ahnen und 2. die ein komplettes Volk zur „Bezahlung“ einer nicht vorhandenen Schuld gezwungen haben und immer noch zwingen!  Ich denke, an dieser Stelle muss ich nicht näher ins Detail gehen! Nun gut, aber wie sieht es denn nun mit „der Kriegsschuldfrage“ und der Rolle Adolf Hitlers aus?

Man kann, wenn man möchte, eine Lüge entlarven und sie durch eine „neue“ ersetzen! Oder aber, man nimmt den schnelleren und „unbequemeren“ Weg, indem man direkt zur Wahrheit kommt!

Das Problem hierbei ist: Es gibt sehr viele „Wahrnehmungen“, aber nur „eine Wahrheit“! Welche ist das nun? Ich persönlich gehe hierbei gerne „den Weg der Logik“ und des gesunden Menschenverstandes! Und an dieser Stelle muss man sich erst einmal fragen, was genau diverse „Machthaber“ nun wirklich fürchten? Den Zusammenbruch diverser, ohnehin nicht mehr wirklich haltbarer Lügen, oder aber, „die tatsächliche Befreiung der Welt“ aus ihren (Zins-)Klauen?

Lügen und nebulöse Verschwörungstheorien sind „ein Mittel zum Zweck“, niemals aber der Zweck selbst!

Kriege werden geführt (und nur deshalb geführt) damit ganz spezielle Leute „Geld verdienen“ können! Also ist es ein logischer Rückschluss auch „beim Geld“ anzusetzen! Schauen wir uns in diesem Zusammenhang das Geldsystem im so verteufelten Dritten Reich an! Kurz gefasst und auch für Dumme leicht zu verstehen: Die Nationalsozialisten und an ihrer Spitze Adolf Hitler haben Jahre „vor“ dem zweiten Weltkrieg, damit begonnen ein völlig neues Wirtschaftssystem einzuführen! Das heißt, sie haben INNENPOLITISCH eine neue, „unverzinste“ Währung und niedrige Kredite eingeführt, während sie AUSSENPOLITISCH auf den direkten Tauschhandel zurück gegriffen haben. Was waren die Folgen dieser „fatalen, bösartigen“ Hitler-Politik?

Das wirtschaftliche Aufblühen Deutschlands und der komplette Wegfall des Verdienstes einer kleinen internationalen Clique!

Während man in Bezug auf Punkt eins von einem „Wirtschaftswunder“ spricht, wird Punkt zwei (auch heute noch) kaum Beachtung geschenkt, dieses Thema wird sozusagen vollkommen fallen gelassen! Was Punkt eins angeht, müssen und „sollen“ wir natürlich lediglich von „einem Wunder“ sprechen! Denn ein wirtschaftlicher Aufschwung MUSS und KANN immer nur ein Wunder sein, niemals aber die logische Folge einer klugen, vernünftigen und MENSCHENFREUNDLICHEN Geldpolitik! An dieser Stelle soll ich Sie alle ganz herzlich von Zins-Zion grüßen! Ihm gefällt diese Sicht auf die Dinge nämlich sehr gut!

Kommen wir nun zu Punkt zwei und damit zum „heißeren“ Eisen: Innenpolitisch war durch das Einführen eines neuen Geldes und Geldsystems für die internationale Finanzmafia also aus Deutschland nichts mehr heraus zu holen! Und „außenpolitisch“?… Ja richtig! AUCH NICHT MEHR! Denn es wurde, zumindest so wie mir bekannt, (man darf mich aber gerne korrigieren,) auf TAUSCHEN zurückgegriffen! Wie sagte der „Dämon“ Hitler einst sinngemäß? „Ein Sack Reis gegen einen Sack Kartoffeln!“

Ich kann mir sehr gut vorstellen, dass dies diverse Leute ziemlich „gewurmt“ hat!

Nicht nur, weil „Deutschland“ somit raus aus der Zinsknechtschaft war, sondern auch deshalb, weil „dieses System“ durchaus auch anderen Ländern imponiert hat und sie es Deutschland gleichtun wollten. Dies ist der Grund dafür, dass beispielsweise deutsche KDF-Schiffe (Kraft durch Freude) nicht an englischen Häfen anlegen durften, da man „befürchtete“, die zu dieser Zeit bettelarmen Engländer (ich rede vom primitiven Volk) könnten neidisch werden und sich fragen, warum es den Deutschen „so gut“ geht!? Zum Schluss hätten die es noch heraus gefunden und für ihr Land dasselbe System gefordert. Und wenn es „ganz böse“ gelaufen wäre, dann hätten sich vielleicht „noch mehr“ Länder angeschlossen.

Dies musste unter allen Umständen verhindert werden!

Jetzt kommt die Preisfrage, meine Damen und Herren, WIE MACHT MAN DAS? Wie kann man so einen „internationalen Umschwung“ verhindern? Richtig! Das Land, in welchem diese geniale Idee geboren wurde, muss zu erst einmal zerstört (Krieg) und danach komplett dämonisiert werden! Dies geht (wenn der Krieg gewonnen wurde) hauptsächlich durch „Gräuelpropaganda“ und „Geschichtslügen“! Das Problem mit den Lügen jedoch ist, dass diese sich naturgemäß nicht „auf ewig“ aufrecht erhalten lassen! Eine Gruppe, welche ihre „Herrschaft“ lediglich durch ein Meer von Lügen aufrecht erhalten kann, MUSS irgendwann Zugeständnisse machen! Das heißt, sie muss „einen Teil“ ihrer Lügen schlichtweg „platzen“ lassen, wenn sie weiterhin einigermaßen glaubhaft bleiben möchte. Denn nur wenn sie glaubhaft ist, folgt ihr auch weiterhin das Volk!

In diesem Zusammenhang lässt man nur „jene“ Lügen platzen, die nicht ganz so wichtig für die Erhaltung der eigenen Macht sind! Niemals aber jene, die einem die Macht endgültig „nehmen“ würden!

Wie erhalten die „Kriegsverdiener“ ihre Macht? Genau, durch das „internationale Geldsystem“! Denn genau über dieses führen sie „ihre Herrschaft“ aus! Ich weiß nicht genau, wer das sagte, aber es sagt eigentlich schon alles: „Gib mir in einem Land die Macht über das Geldsystem und es ist mir egal, wer die Gesetze macht!“ Das heißt, es ist durchaus in Ordnung diverse „Wahrheiten“ über die Geschichte, die man ohnehin nicht mehr unterdrücken kann, richtig zu stellen. NIEMALS jedoch darf eines passieren: Und zwar die Bekanntmachung über „den einzigen (zumindest mir bekannten) Weg zur Befreiung aus der Zinsknechtschaft“! Und wer ist einen solchen Weg gegangen? Richtig, Adolf Hitler! Durch seinen sowohl innen- wie auch außenpolitischen Umgang mit Geld, hat er die Hochfinanz-Mafia vollkommen ausgeknockt! Die haben, wie gesagt, GAR NICHTS MEHR an Deutschland verdient. Die neue Message muss also lauten:

Es ist nicht „alles“ richtig, was in den Geschichtsbüchern steht, aber Adolf Hitler ist ein DÄMON und den Weg des Dämons darf niemand gehen!

In diesem Zusammenhang wird propagiert, dass Adolf Hitler „nur“ an die Macht kommen konnte, weil er (natürlich von Juden) finanziert wurde. Oder aber, weil er „magische, okkulte Fähigkeiten“ besaß! Niemals darf die Öffentlichkeit den Eindruck bekommen, dass es schlichte Logik und Volksfreundlichkeit war, welche es im Prinzip auch „unfinanziert“ jedem Menschen auch dann wenn er NICHT Hitler heißt, möglich macht, dieses Land wieder stark zu machen!

Dies hat (für die Finanzhaie) den angenehmen Nebeneffekt, dass diese Weltanschauung oder eher „Geschichtsanschauung“ gleichzeitig impliziert: Es ist einem Volk schlicht „unmöglich“ sich aus der Zinsknechtschaft zu befreien! Dafür müssen die, die das wollen entweder „gekauft“, „finanziert“ oder aber „gesteuert“ sein! Und als absoluten Abschuss noch obendrauf: Jedem Volk, welches es „wagt“, sich aus der Zinsknechtschaft zu befreien, wird der bedingungslose und heilige Krieg erklärt! (Übersetzung: Also lassen Sie es doch lieber gleich bleiben!)

Bemerken Sie, was für ein perfider und doch ausgeklügelter Schwachsinn dies ist?

Dieses Ziel erreicht man, indem man dem Volk zwar „irgendwie“ den guten Glauben an sich selbst und seine „Ahnen“ zurück gibt, aber gleichzeitig „den Führer“ in dieselbe Ecke mit Okkultismus und finanzieller Förderung durch Gegner stellt! Dies ist so „typisch“, dass es eigentlich „jedem“ einleuchten sollte! Jede gesteuerte Opposition muss Zugeständnisse machen! Das heißt: Die Menschen ein Stück weit über den Weg „der Wahrheit“ führen. Aber an der „alles entscheidenden Kreuzung“ biegt sie FALSCH ab!

Dies ist das Paradebeispiel für den Spruch: „Vom Regen in die Traufe kommen!“

Denn, was hat sich denn dann letzten Endes geändert? NICHTS! Ein paar Lügen sind weggefallen, aber die Völker bleiben weiter versklavt! Warum? Weil man ihnen den Weg in die Freiheit abschneidet! Man „glaubt“ diesen Oppositionen, weil sie ja immerhin „einen Teil Wahrheit“ sagen, also muss diese eine, kleine Lüge zum Schluss wohl „auch“ stimmen! Und bis man an diese entscheidende Kreuzung gelangt, ist einem „das primitive Volk“ schon vollständig verfallen!

An dieser Stelle hätte ich übrigens einmal eine Frage an die „Hitler-Gegner“: Sehen Sie ebenfalls, dass das „Endziel“ im Ausstieg der Welt (und natürlich Deutschlands) aus der internationalen Zinshaft besteht? Und wenn ja: Welchen Weg würden Sie für richtig halten, wenn der Hitlers der FALSCHE war?

Wer dazu eine Antwort geben möchte, der sollte sich erst einmal „wirklich“ neutral informieren oder schlichtweg schweigen! Wenn man nur Bücher „über“ die Nationalsozialisten liest, niemals aber „von“ ihnen, wie kann man sich dann überhaupt dazu erdreisten, seine Herangehensweise als „neutral“ zu bezeichnen? Dies soll jetzt kein Angriff sein, manchmal hat man auch schlichtweg „Pech“ mit seiner Lektüre! Doch wie machen Sie es denn in Ihrem persönlichen Leben mit der Beurteilung? Gehen Sie danach, was „andere“ über Dritte sagen? Oder machen Sie sich von diesen Dritten selbst ein Bild?

An dieser Stelle gebe ich Ihnen jedoch einen Tipp: Wenn Sie eine Lektüre über den NS lesen, selbst dann, wenn diese „kritisch“ orientiert ist, dann wählen Sie Autoren, die erst einmal höflich genug sind von „Nationalsozialisten“ zu sprechen und nicht von „Nazis“!

Die verdeckte „Beleidigung“, welche in diesem Begriff steckt, ist ein gerne angewendetes und perfides Werkzeug der Presse, welche es ebenfalls nicht schafft, von „heute lebenden“ Systemgegnern als „Andersdenkenden“ zu sprechen, sondern nur von „Nazis, Rechten und Reichsbürgern“! Wenn Sie um dieses Mittel „wissen“, warum sehen Sie es dann nicht „überall“, wo es angewendet wird?

Ich komme nun zum Abschluss dieses Textes, der leider sehr viel länger geworden ist, als ich es wollte. Doch dies ist tatsächlich ein sehr umfangreiches Thema und bedarf sicher „mehrerer Artikel“, von denen es allerdings schon sehr viele gibt! Ich möchte niemanden angreifen, seine Absichten in Abrede stellen oder ihn vorneweg verurteilen, welcher Hitler und den Nationalsozialismus für gesteuert oder finanziert hält. Ich persönlich habe mir, mittels reinem logischen Denken, eine Meinung dazu gebildet, indem ich so vorgegangen bin, wie ich es Ihnen in diesem Text beschrieb! Doch auch „ich“ bin nicht allwissend und kann mich täuschen!

Allerdings ist „dies“ ein durchaus logischer und für jeden wirklich an der Wahrheit interessierten Menschen „recherchierbarer“ Erkenntnisstand!

An dieser Stelle „Liebe Grüße an den Kurzen, welcher die Seite „Die-Heimkehr“ betreibt, der „Das große Geheimnis“ ebenfalls verstanden hat und welchen ich, durch und durch, für authentisch halte“! Zum Abschluss (dies ist immerhin ein kleiner, unbedeutender PRIVATER Blog) möchte ich „meine bescheidene Meinung“ zu diesem Thema kundtun: Ich halte Menschen, die zwar die Geschichtslügen anprangern, aber Hitler nach wie vor dämonisieren, für entweder, unwissend, Desinformanten oder schlicht noch immer indoktriniert! Als „feige“ würde ich sie nicht bezeichnen, auch wenn das Thema heikel ist!

Ein Feigling würde schlichtweg „schweigen“ und das Thema umgehen. So jemanden würde ich dann aber nicht „als Patriot“ bezeichnen. Jemand, der aus der eben von mir beschriebenen Gruppe kommt, ist also „nicht feige“, im besten Falle ist er „voreingenommen“! Denn wenn ich angeblich „neutrale“ Theorien (und selbst „Verschwörungstheorien“) über ein Thema präsentiere, dann beziehe ich mich immer auf „alle“ Ansichten. Auf die positiven, wie die negativen! Meine persönliche darf ich natürlich äußern, denn für Meinungsfreiheit kämpfen wir! Aber wenn ich angeblich nur ein „Informant“ bin, der Menschen neutral Informationen zur Verfügung stellt, dann muss ich es so handhaben, wie eben gesagt. Selbst WENN ich im Anschluss meinen eigenen Senf dazu gebe! Alles andere ist Bildzeitungsniveau, wo einem die Meinung schon von vorneherein „gebildet wird“!

Ich denke, es ist Zeit, dass wir uns unsere Meinung zu „allen“ Themen wieder selbst bilden und nicht länger von anderen „bilden lassen“!

Anmerkung: Dieser Text „verherrlicht“ oder „verteufelt“ nichts und niemanden. Er möchte nur dazu ermuntern, vorurteilsfrei zu bleiben und den möglichen recherchierbaren Erkenntnisstand zu erlangen! Meinungen dürfen jedoch stets geäußert werden, denn schließlich bin ich „nicht“ die BRD! Herzliche Grüße an alle!

Ein Deutsches Mädchen

Von Veränderung und Überzeugungen – Was kann man „wirklich“ tun?

Liebe Verzweifelte, liebe Ratlose,

gerade wollte ich auf einen Kommentar antworten, in welchem die Frage gestellt wurde „wie ich es mir vorstelle, dass die Gesellschaft vom Götzen „Geld“ los kommt!“ Dann kamen mir jedoch so viele Ideen, dass ich beschlossen habe daraus einen eigenständigen Text zu machen! Hier ist er nun und ich hoffe, er ist ein kleiner Anstoß zu weiteren Ideen und Gedanken! Denn Gemeinschaft lebt nur, wenn die Gemeinschaft (also „alle“) sie auch am Leben erhalten:

Mein Vorschlag wäre, dass man sich zuallererst einmal bewusst macht, was „Geld“ in Wirklichkeit eigentlich ist! Ich habe es selbst erlebt wie mein Chef zu Zeiten der Währungswende (Aus D-Mark wurde Euro) mir einen Stapel mit Hundert-Euro-Scheinen vor die Nase hielt und ihn vor meinen eigenen Augen zerschnitt!

UND GENAU IN DIESER KLEINEN GESTE IST UNSCHWER ZU ERKENNEN „WIEVIEL“ GELD AN SICH EIGENTLICH WERT IST!

Des weiteren schlage ich vor, für all jene, die es können; Obst und Gemüse anzubauen und so viel wie möglich aus „natürlichen“ Lebensmitteln herzustellen. Im besten Fall aus solchen, die sie selbst angepflanzt haben! Es geht darum, sich persönlich erst einmal so unabhängig wie nur möglich vom System zu machen. Danach wäre es ein Schritt „Gleichgesinnte“ zu suchen und sich mit ihnen zu vernetzen! Das heißt „Kontakte“ im pösen, pösen rechten Umfeld zu knüpfen! Auf Veranstaltungen gehen, wo sich solche Leute befinden könnten. Denn auch wenn dies ein verschwiegenes Geheimnis ist, die so genannten Nazis sind meist Menschen, die sich auch für Ökonomie, Umweltschutz und alternative Medizin interessieren!

Dass etwas mit der Schulmedizin und dem Umweltschutz und den Gesetzen nicht stimmt, sind natürlich alles nur ganz dumme Verschwörungstheorien!

Für den Mainstream-Sklaven ist es völlig in Ordnung sich seine Gesundheit mit Mac Donalds zu ruinieren, denn danach kann er ja sofort ein paar Ibuprofen schlucken und sich „sein Geschwür“ wieder heraus schneiden lassen, was wiederum der Pharma-Industrie und den Ärzten ein Vermögen in die Kassen spülen und ganz nebenbei die Kassenbeiträge für alle Einzahlenden erhöhen wird!

Genauso ist es für die aufrechten Linken schwer verdächtig, wenn jemand einen eigenen Garten besitzt und lieber „regionale Küche“ genießt. Das ist für die schon wieder direkt „Rassismus“! Klar, ein weltoffener Mensch „muss“ Ananas essen, auch wenn sie in seinem Land eigentlich gar nicht wächst. Denn sonst würde er ja die Obstbauern aus der Karibik diskriminieren.

Ein hier ebenfalls „praktisches“ Phänomen ist, dass während der Beförderung der fremdländischen Ananas in unser Deutschland auch hier zig Zwischenhändler und Finanzhaie mit verdienen können! Verstehen Sie mich nicht falsch: Es spricht nichts dagegen zu ex- oder zu importieren. Möglicherweise spricht aber vieles dafür, dabei auf den direkten Tauschhandel überzugehen. Dies jedoch wäre dann ja schon wieder „die Philosophie des dritten Reiches“! Zwar für alle Beteiligten die billigste Variante, aber die Bänker und Geldkontrolleure würden leer ausgehen! Doch soweit sind wir noch nicht. Zumindest aber kann man ja einmal darüber nachdenken!

Eigentlich eine Frechheit, dass die pösen, pösen und von den Rothschilds gesponserten Nazis, die Rothschilds und deren Anhänger beim internationalen Handel so gemein außen vor gelassen haben, obwohl sie doch so unglaublich „finanziert“ von ihnen waren!

Aber auch das ist ein anderes Thema und gehört in den Bereich: „Machen wir Deutschland groß, damit wir es anschließend wieder klein bomben können!“ Wer Logik findet darf sie behalten. Zumal Deutschland vor der NS-Zeit bereits tot am Boden lag! Die Armut, Arbeitslosigkeit und Selbstmordrate war so hoch wie weder „vor“ noch „nach“ dem so verschrieenen Nationalsozialismus! Um Deutschland den letzten Todesstoß zu versetzen hätte man ihm sicher nicht (nochmals) den Krieg erklären müssen. Und schon gar nicht mit dem verwirrten Argument: „Deutschland wurde zu mächtig“! Warum? Weil es 1933-1945 die Mäuler seiner hungrigen Bürger auf einigermaßen ökonomische und volksfreundliche Weise stopfen konnte? Aber lassen wir das in diesem Text!

Beginnen Sie damit wieder „unentgeltlich“ zu helfen!

Wenn Sie Installateur sind und einem Nachbarn begegnen, der ein kaputtes Waschbecken hat, dann reparieren Sie es einfach! Wenn Ihr Nachbar kein völlig empathieloser Mensch ist, dann wird er auch „Ihnen“ helfen, wenn Sie einmal Hilfe benötigen! Setzen Sie einen Prozess in Gang – Nämlich den Prozess der Selbstlosigkeit! Die meisten von uns machen den Fehler, dass sie von anderen erwarten, was sie sich selbst wünschen. Oder aber sie stellen die anderen prinzipiell und von vorne herein unter „Generalverdacht“! „Ach, wenn ich dem helfen würde, dann wäre es ja doch umsonst!“ oder: „Der würde mir niemals einen Gefallen tun, denn die meisten Menschen sind Egoisten – Ich würde nur ausgenutzt werden!“ Das ist aber vollkommener Blödsinn, denn: Sie können es vorher gar nicht „wissen“ wie Ihr Gegenüber auf Ihre Selbstlosigkeit und Hilfsbereitschaft reagieren wird! Und sollten Sie tatsächlich eine Enttäuschung erleben, dann werden Sie diesem einen Menschen in Zukunft eben nicht mehr helfen! Aber zumindest haben Sie es „versucht“! Wie heißt es so schön?

Sei selbst die Veränderung, die du dir wünscht!

Lernen Sie endlich wieder „hilfsbereit“, „vergebend“, „VORBILDLICH“ zu sein! Was können Sie denn schon dabei verlieren außer ein paar Stunden Ihrer Zeit? Ich bin felsenfest der Überzeugung, dass die meisten Menschen, denen Sie Ihre Hilfe zuteil werden lassen, Ihnen zutiefst dankbar sein und sich auch dafür erkenntlich zeigen werden! Ausnahmen bestätigen selbstverständlich die Regel! Und „Ausnutzen lassen“ müssen Sie sich doch gar nicht. Sie machen einen Versuch, das heißt, Sie investieren als erster etwas. Wenn darauf hin oder im Zweifelsfall nichts zurück kommt, dann streichen Sie diesen Egoisten aus Ihrem Leben und gehen Sie weiter!

Vergessen Sie was in der Vergangenheit war und machen Sie sich bewusst, dass die Karten „immer wieder“ neu gemischt werden! Leben ist Bewegung und Wandel und nicht Starre und Stillstand!

Machen Sie sich bewusst, dass Sie mit dieser „Handlungsweise“ nicht nur eine (mögliche) Spirale der Nächstenliebe in Gang setzen werden, sondern darüber hinaus auch noch „ein Naturgesetz“! Und dieses Gesetz greift „immer“! Selbst wenn der Egoist Ihnen nicht direkt etwas zurück geben wird, so werden Sie es womöglich und sehr wahrscheinlich von „anderer Seite“ bekommen!

Lernen Sie die Menschen und Ihre Umwelt wieder ganz neu kennen!

Jesus sagte es bereits: „Werdet wie die Kinder“! Dies bedeutet, dass wir wieder neugierig, vorurteilslos, unbeschwert und „frei“ werden sollen! In meinem letzten Text schrieb ich, dass es in diesem „System“ normal ist, mit zwei oder drei Jahren der Mutter entrissen zu werden! Doch das ist es nicht! Ganz im Gegenteil: Es raubt uns in den empfindlichsten Jahren sowohl unser Urvertrauen, wie auch unseren Halt! Wie könnte es denn „normal“ sein, dass ein Kind in diesem Alter dazu gezwungen wird, sich (wenn auch nur für Stunden) von seiner Mutter zu trennen? Und wie könnten wir erwarten, dass dies nicht spätere psychische Traumata bei uns auslöst?

Ich kann es nicht oft genug betonen: Hinterfragen Sie Ihre „Überzeugungen“! Denn Ihre Überzeugungen bestimmen Ihre „Handlungen“! 

Wie macht man das? Indem man sich erst einmal darüber bewusst wird, dass „eine Überzeugung“ lediglich „die persönliche Bewertung“ einer womöglich unbedeutenden Situation ist! Das heißt zu gut Deutsch: Eine Überzeugung ist „eine“ Wahrheit, vielleicht aber gar nicht „die“ Wahrheit! Sie selbst interpretieren etwas und sehen darin dann „die Wahrheit“! Dies wiederum löst in Ihnen ein „Gefühl“ aus, welches Sie auch immer dann haben werden, wenn Sie in einer „ähnlichen“ Situation sind! Und mit diesem „Gefühl“ erzeugen Sie „Resonanz“! Das heißt: Auf energetischer Ebene ziehen Sie, ganz automatisch, all jene Dinge an, die Sie eigentlich gar nicht möchten und die Sie in Ihrem Gefühl bestätigen werden! Insofern beruhen sehr viele Traumata und Flüche lediglich auf Ihrer ganz persönlichen Sichtweise über ein Ereignis, welches vielleicht gar nicht so wahr wie Sie meinten! Was Sie (und wir alle) jedoch dabei vergessen oder verkennen ist, dass es lediglich „unsere ganz persönliche Interpretation einer Sache“ war!

Alles im Leben baut sich auf unseren ganz persönlichen Überzeugungen auf! Dies zu erkennen ist nicht nur wichtig, sondern „entscheidend“ darüber, wie sich unsere Zukunft oder die Zukunft unseres Landes gestalten wird!

In der derzeitigen Situation ist es (noch) nicht möglich das „System“ vollständig zu umgehen, geschweige denn zu eliminieren! Was Sie aber tun können ist „ein Parallelsystem“ zu erschaffen! Und dies machen Sie, indem Sie die oben benannten Punkte umsetzen! Selbstverständlich stets nur „im Rahmen Ihrer persönlichen Möglichkeiten“! Im Moment ist „Geld“ noch wichtig, auch wenn dieses Geld verzinst wird. Das heißt: Menschen müssen arbeiten und dabei (leider leider leider) auch Zinsen und Steuern zahlen! Und an dieser Stelle möchte ich Ihnen ein mögliches Szenario vorstellen, wie man diesen Umstand mit einer Rückbesinnung und damit „Veränderung“ verknüpfen könnte:

Angenommen Sie kennen ein paar verschiedene Menschen, die in dieser Hinsicht mit Ihnen „auf Linie“ sind: Was spräche dagegen sich zusammen ein Grundstück zu kaufen, ein Haus drauf zu bauen und sich dadurch einen „gemeinsamen Lebensraum“ zu schaffen – Also einen Lebensraum „in einer Gemeinschaft“! Der eine kann kochen, der andere nähen, der nächste kann Dachdecken und wieder der nächste hat medizinische Kenntnisse! Die eine Hälfte lebt „vom Staat“, also verdient „nichts“, kümmert sich dafür aber um Kinder, das Essen, das Feld, das Kochen, die Hygiene oder um alles, was eben sonst noch so anfällt. Die andere Hälfte geht arbeiten und verdient das (noch) notwendige Geld, um beispielsweise Materialien oder auch Nahrungsmittel kaufen zu können! Dafür aber muss die arbeitende Hälfte keinen Finger krümmen! Weder beim Kochen, Pflanzen, Putzen, etc…

Wäre das nicht eine „faire Lösung“?

Beginnen Sie damit wieder „kreativ“ zu werden! Überlegen Sie sich, was Sie persönlich können, also „beitragen“ können und suchen Sie sich Menschen, die Ihre Vision eines glücklichen Lebens teilen! Alles ist möglich, man muss es nur sehen können und ernsthaft umsetzen wollen! An dieser Stelle beende ich den Text und bin natürlich offen für weitere Vorschläge und Ideen!

Ein Deutsches Mädchen

Das System verstehen – Von Illusion und Wirklichkeit!

Liebe Sklaven, liebe Gefangene,

lassen Sie uns doch einmal völlig rational an eine Sache heran gehen: Die meisten von Ihnen werden, Zeit ihres Lebens, nichts anderes gekannt haben als dieses System! Man wird im zarten Alter von vielleicht zwei oder drei Jahren der Mutter entrissen, geht dann einige Jahre in den Kindergarten, kommt anschließend zur Schule, macht letztlich ein Studium oder eine Ausbildung und dann folgen für uns alle, die so bezeichneten harten Jahre des Lebens – Nämlich die Jahre der Arbeit. Das heißt, wir gehen die ganze Woche lang „malochen“, zahlen die Hälfte unseres Einkommens in Form von Steuern ein an… tja, wen wohl? Und wundern uns warum unser „Netto“ letztlich Lichtjahre von unserem „Brutto“ entfernt ist.

Und doch gehen wir, wie der Prototyp des Mustersklaven, jeden Abend zu Bett, mit dem „tröstlichen“ Gedanken: So ist das eben!

Kein Mensch (oder kaum einer) macht sich noch Gedanken darüber, wie diese Welt wohl „vor“ Whatsapp, Mc-Donalds, Geschwindigkeitsblitzern, Angelscheinen und Personalausweis funktioniert hat! Denn: Tatsächlich, die Welt hat bestanden und die Menschheit überlebt, in all den Millionen von Jahren, in denen es diese seltsamen Auswüchse noch „nicht“ gab! Die Menschen haben ihre Felder bepflügt, ihre Bäume gefällt, ihre Häuser gebaut, ihr Feuer gemacht und ihr „naturbelassenes Essen“ gegessen, OHNE dass sie kurz darauf tot umgefallen sind! Ganz im Gegenteil: Sie haben es sogar noch geschafft sich „trotz all den primitiven Umständen“ zu vermehren! Und dies erfolgreicher als heute!

Täusche ich mich, oder ist diese Tatsache vielleicht ein kleines bisschen dafür prädestiniert, ihr „Beachtung“ zu schenken?

Irgendwie, irgendwann und irgendwo, erschien auf einmal „Zion“ auf der Bildfläche, welcher meinte, dass ihm die Wälder, die Seen, die Berge und der Boden gehörten und wir taten nichts anderes als „Zinsen“ zu zahlen für jene Sachen, die uns völlig zinsfrei und Jahrhunderte-lang „umsonst“ von der Natur zur Verfügung gestellt wurden! Und diese „Lebenshaltung“ hat sich bis zum heutigen Tage etabliert. Selbst heute noch, rackern wir uns den Hintern dafür ab, dass „Zion“ mit seinem fetten Arsch auf einer vergoldeten Couch sitzen, die Hand aufhalten und uns alle „arbeiten“ lassen kann, ohne dass wir uns jemals über folgende Tatsache Gedanken machen:

Zion persönlich „tut“ nichts für uns! Er ist ein Bittsteller, ein Betrüger, ein Nichtsnutz und ein Sozialschmarotzer! Er lebt auf die Kosten „anderer“ und ist darauf auch noch stolz!

Wenn Sie das nicht glauben, dann stellen Sie sich doch einfach einmal folgende Fragen: Was würde die Welt verlieren, wenn Zion das Zeitliche segnen würde? Und was hingegen würde die Welt verlieren, wenn Zions Sklaven, also die Rettungssanitäter, Ärzte, Bauarbeiter und Bauern das Zeitliche segnen würden? Welche Menschengruppe wäre für Ihr persönliches Überleben wohl eher „entbehrlich“? Welche Gruppe möchten Sie „lieber“ entbehren? Die gebende, nützliche oder die nehmende, unbrauchbare? Wir lassen uns heute so sehr von diesem billigen, wertlosen und nichtsnutzigen Stück Papier namens „Geld“ so beeinflussen, dass wir schlicht „das Wesentliche“ aus den Augen verlieren!

Geld ist bedrucktes Papier und ersetzt weder Heilung, noch Nahrung, noch Liebe, noch Frieden!

Geld ist ein Stück Müll, welches erst dann am richtigen Platz ist, wenn es in den Abfalleimer gewandert ist! Diese Aussage richtet sich nicht gegen Geld als Tauschmittel „im Prinzipiellen“, sondern sie richtet sich nach der bedeutungslosen Bedeutung, die wir diesem Stück Müll inzwischen zumessen! Geld ist maximal Tauschmittel oder aber Mittel zum Zweck! Nicht mehr und nicht weniger! Menschen, deren einzige „Fähigkeit“ darin besteht, Geld mit Geld zu verdienen, sind so unwichtig und entbehrlich wie Hundekot auf einer Blumenwiese! Machen Sie sich dies endgültig bewusst, dann müssen Sie auch nicht weiter den Kopf in den Schlamm stecken nur weil ein „Wohlbetuchter“, der in seinem ganzen Leben noch kein einziges mal einen wirklich produktiven Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat, an Ihnen vorbei schreitet!

Geld ist, war und wird immer die Währung und das Gut der Habenichtse sein!

Und ich wünsche diesen Habenichtsen alles Geld der Welt und „nur“ Geld. Mit diesem können sie dann ihre Häuser bauen, ihre Krankheiten heilen und ihre Felder bepflügen! Ich denke, es ist klar worauf ich hinaus will: Geld ist einen Dreck wert und trägt nichts, aber auch gar nichts, zum funktionierenden Leben bei! Und wäre ich ein Mensch mit nützlichen Fähigkeiten so würde ich mir still ins Fäustchen lachen und mich auf jenen Moment freuen, in dem die „Geldjunkies“ nichts anderes mehr haben werden als ihr bedrucktes Papier!

Geld, so wie es heute definiert wird, ist nichts weiter als eine teuflische Gottheit, ein Götze! Und genauso sollten wir es auch betrachten und seine Sklaven verstehen!

Wenn es einmal hart auf hart kommt, dann entscheidet über Ihr Überleben nicht das Gewicht Ihres Geldbeutels, sondern Ihre handwerklichen, medizinischen, ökonomischen oder sozialen Fähigkeiten! Jene Schwachköpfe, die nichts anderes gelernt haben als „Geld“ zu vermehren, können es dann essen, trinken, sich damit erwärmen oder Häuser daraus zaubern! Gerade weil es so lächerlich ist, ist es so unvorstellbar für den halbwegs vernünftigen Menschen:

Wir lassen uns von Vollidioten regieren, die ernsthaft glauben, bedrucktes Papier würde ihnen in einer Ausnahmesituation das Überleben sichern!

Wir zahlen pausenlos irgendwelche Fantasie-Beträge an Leute, die wir nicht kennen, für „Verbrechen“ die wir nicht machten und für ein „Ansehen“, das wir uns nicht wünschen! Ich „gönne“ diversen Leuten „ihr Geld“! Mögen sie Millionen davon besitzen und möge es sie satt, reich und zufrieden machen! Doch ich bin nicht länger bereit, zu arbeiten damit „die dümmsten, widerwärtigsten und erbärmlichsten Gestalten“ in diesem Land „glücklich“ werden! Wenn diese Jammerkreaturen in diesem Leben nichts anderes gelernt haben, als Menschen zu betrügen und den Wert Ihres Lebens an bemaltes Papier zu knüpfen, dann ist dies nicht „mein“ Problem!

Ich gönne ihnen ihr Papier und ich gönne es ihnen von Herzen, dass sie nur dies und sonst nichts anderes besitzen!

Und, meine Damen und Herren, an dieser Stelle sage ich Ihnen etwas total politisch Unkorrektes, Verwerfliches und „Nazi-mäßiges“: Ich wünsche Jenen, dass ihr nutzloses Stück Papier, auf dem ein Betrag von „Millionen“ verzeichnet sein wird, Ihnen das Maul stopfen, das Brett vor den Kopf nageln und ihnen endgültig den Rachen verschließen wird! Und ich wünsche mir, dass „Sie persönlich“ endgültig begreifen, wie verzichtbar, unwichtig und unbedeutend jene Geld-Junkies für Ihr Überleben, so wie das Überleben Ihrer Kinder sind!

Mag der Nichtsnutz und Taugenichts auch im Besitz von „Millionen-werten“ Scheinen sein, er würde und wird sie eines Tages für ein vergammeltes Stück Brot hergeben!

Machen Sie sich endgültig bewusst, wie unnötig, krank und arm, die „Kriegs-treibenden“ Reichen wirklich sind. Machen Sie sich endgültig bewusst, wie unwichtig, lächerlich und unbegründet die Verehrung für faule und auf Kosten des Volkes fressende Monarchen wirklich ist und machen Sie sich endgültig bewusst, WIE MÄCHTIG UND REICH SIE PERSÖNLICH EIGENTLICH SIND! Diese „so hoch gelobten Leute aus Politik, Wirtschaft und Monarchie“ sind in Wirklichkeit so sinnvoll wie Löcher im Kopf!

Sie brauchen Sie nicht! Weder für Ihr Überleben, noch für Ihr Wohlbefinden und geschweige denn für Ihr persönliches Fortkommen! Streichen Sie diese nichtsnutzigen Kreaturen aus Ihrem Leben und werden Sie wieder Ihr eigener Herr! Tauschen Sie sich mit Menschen aus, die Dinge können, die Sie „nicht“ können, bieten Sie unentgeltlich Ihre Hilfe und Mitarbeit an und erkennen Sie endlich wieder, wie wenig es Gestalten wie oben erwähnte Menschen braucht und gleichzeitig wie viele mehr von „Ihrer Sorte“ die Welt gebrauchen könnte!

Lassen Sie uns dem System endgültig den Krieg erklären und beweisen, dass Geld nur biologischer Sondermüll ist, welcher „niemandem“ jemals ernsthaft das Leben retten wird!

Lassen Sie uns beweisen, dass wir die Schriften jener für echt, authentisch und respektabel halten, indem wir nur das den Gojim geben, was von den Gojim kommt und somit den Gojim gebührt! Lassen Sie jenen ihr Geld, während „Sie“ dafür mit Ihrem Volk Ihre Fähigkeiten teilen! Und ich garantiere Ihnen: Es werden nur wenige Jahre sein und das Blatt wird sich vollständig gewandelt haben!

Ein Deutsches Mädchen

Von Friedensangeboten, Demütigung und der Selbstwertschätzung! – Im Ein“schätzen“ befindet sich nicht umsonst das Wort „Schatz“!

Liebe Bekämpfte, liebe zu Unrecht Verurteilte,

ein Schatz muss „gefunden“ oder „erkämpft“ werden. Niemals aber wird er jemandem geschenkt. Oftmals weiß man gar nicht um seine Existenz, ganz einfach weil sie „ein Geheimnis“ ist! Es muss schon Schicksal sein, oder aber „sehr viel WILLE“ um überhaupt auf die Idee zu kommen, einen Schatz zu suchen und letztlich zu der Fähigkeit ihn auch zu finden! So berichten es uns zumindest die alten Mythen und Sagen! Und deshalb beginne ich meinen Text mit folgendem Spruch:

„Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren!“

Ich denke, Sie alle kennen und „verstehen“ diesen Spruch. Zumindest mit dem Kopf. Doch sind wir einmal ehrlich: Wie viele Menschen können „wirklich“ verlieren? Tatsächlich: Verlieren können ist eine Kunst – Und wenn Sie mich fragen, eine der größten, die es gibt! Denn: Nichts ist schwieriger als zu verlieren! Das Verlieren raubt uns nicht nur den erhofften Sieg, sondern darüber hinaus auch meist noch unseren Stolz, unsere Würde, unser Selbstvertrauen (oder Vertrauen im allgemeinen) und unsere Ehre. Also all jene Dinge, die für den „gesunden“ Menschen im Prinzip unverzichtbar sind!

Der Grund warum das Verlieren so schwer ist, ist, dass wir „Siege“ oder auch „Niederlagen“ beinahe automatisch an unser Selbstbild und damit unseren „Selbstwert“ knüpfen!

Und nichts kann irreparablere Schäden anrichten als ein angeknackster Selbstwert. Sie alle (oder die meisten von Ihnen) kennen die Anti-Deutsche Propaganda, die rund um die Uhr in der so bezeichneten BRD läuft! Und Sie alle wissen, dass diese Propaganda lediglich ein Ziel verfolgt: Nämlich Ihnen Ihren (Selbst-)Wert als Mensch zu nehmen. Sie sollen sich selbst für so wertlos halten, dass Sie von vornherein schon gar keine Lust mehr verspüren zu kämpfen oder sich zu widersetzen. Denn wofür sollten Sie denn schon kämpfen? Für ein Volk der Nichtsnutze, der Taugenichtse und der Verbrecher? Denken Sie einmal darüber nach und erkennen Sie die perfide Absicht dahinter!

Der Grund warum wir in Deutschland bisher noch keinen ordentlichen Widerstand hinbekommen haben, liegt darin, dass wir uns als Volk im großen Kollektiv für nicht mehr „wertvoll“ halten!

Ein Volk, welches wirklich um seine Stärken weiß, würde den Teufel tun und sich von dieser unsäglichen Propaganda-Presse dermaßen in den Dreck ziehen lassen, wie es derzeit mit den Deutschen geschieht. Ganz im Gegenteil: Es wäre empört und würde „jetzt erst recht“ auf die Barrikaden gehen! Doch da wir inzwischen die dritte, wenn nicht gar vierte, Nachkriegsgeneration sind und die „Machthaber“ schon sehr früh damit anfangen (inzwischen schon bei Kindergartenkindern) uns „umzuerziehen“ und unseren Selbstwert, wie auch unser Vertrauen in unsere Vorfahren systematisch zu zerstören, ist es eine wahrhaftige Herkules-Aufgabe, sich ihnen zu widersetzen! Und an dieser Stelle verrate ich Ihnen ein Geheimnis:

Wer gewinnen will, der muss auch verlieren können!

Und mit „verlieren können“ meine ich nicht, dass Sie demütig die Hände im Schoß zusammen falten und darauf hoffen sollen, dass die Gürtelschläge nicht allzu schlimm werden! Nein, ich meine damit, dass eine vermeintliche Niederlage Ihnen nicht gleich das Genick brechen wird! Ich meine damit, dass Sie so stark sein „müssen“, um eine verlorene Schlacht ertragen zu können, ohne gleich das Endziel aus den Augen zu verlieren! Und ob wir das können oder nicht, können wir daran erkennen, wie wir als Menschen in unserem täglichen Leben „prinzipiell“ mit Niederlagen umgehen! Die Frage ist: Nimmt Ihnen eine Niederlage (egal welcher Natur) den gesamten Mut oder bestärkt und befeuert sie Sie erst recht, oder aber ist es Ihnen vollkommen gleichgültig, ob Sie gewinnen oder verlieren? Das müssen Sie von sich selbst wissen, denn dieses „Programm“ haben Sie dann mit großer Wahrscheinlichkeit auch in Bezug auf „alle Kämpfe“ laufen! Es geht also darum, zu erkennen, wie wir „grundsätzlich“ mit Niederlagen umgehen!

Denn wie heißt es in einem Naturgesetz so schön? Wie im Großen, so im Kleinen!

Machen Sie einmal ein kleines „Experiment“ und betrachten Sie Ihr persönliches Leben und setzen Sie es in den Vergleich mit dem Kampf um Ihr Land! Derzeit haben Deutsche auf diesem Boden nicht besonders viel zu lachen, oder? Wie ergeht es Ihnen, wenn Sie in Ihren „persönlichen Angelegenheiten“ nicht besonders viel zu lachen haben? Wie verhalten Sie sich? Was sind Ihre Gedanken? Und wie gehen Sie persönlich und als Mensch mit einer solchen Situation um? Diese Fragen sind existenziell für unser gesamtes Volk.

Denn Ihr Verhalten „in den kleinen Dingen“ wird in 90 Prozent aller Fälle auch „Ihr Verhalten im großen Kampf“ widerspiegeln!

Hierbei geht es nicht um „Selbstverurteilung“, sondern um „Selbstbeobachtung“! Denn Sie können, ganz logisch betrachtet, nur das ändern, was Sie „kennen und wissen“! Je besser Sie sich also selbst kennen und „Ihre Haltung“ in einer Kampf- oder gar Niederlagen-Situation, desto klüger und erfolgversprechender können Sie in zukünftigen oder derzeitigen Kämpfen handeln und reagieren!
Da das „Kernproblem“ (wie oben beschrieben) bei Dingen wie Sieg oder Niederlage, meist an den Selbstwert geknüpft ist, sollten Sie sich eines stets und zuallererst bewusst machen:

Weder ein Sieg, noch eine Niederlage hat jemals auch nur irgendetwas mit Ihrem ganz persönlichen „Wert“ zu tun!

Noch nicht einmal mit Ihrer Kraft, Ihrer Klugheit oder Ihrem Edelmut! Sie wissen nicht mit welchen Bandagen Ihre Feinde im großen Kampf kämpfen, genauso wenig wie Ihre Feinde „im kleinen Kampf“ um Ihre ganz persönlichen Geschichten wissen! Möglicherweise kämpfen Ihre Gegner „im großen Kampf“ nicht „ehrlich“, nicht „ehrbar“ und vor allem nicht „fair“! Und möglicherweise verhalten sich Ihre Gegner „im kleinen Kampf“ genauso, wenn auch aus anderen Gründen! Vielleicht einfach deshalb, weil Sie „Ihre Geschichten, also Ihre Vergangenheit“ nicht kennen! Möglicherweise gäbe es diverse Kämpfe „im Kleinen“ gar nicht, wenn man um die Vergangenheit, Traumata oder Erfahrungen seiner vermeintlichen Gegner wüsste! Im „großen Kampf“ ist dies natürlich ganz klar Kalkül!

Und trotzdem macht es keinen Unterschied: Unser persönlicher Umgang mit „Sieg“ und „Niederlage“ ist immer derselbe – Im Großen, wie im Kleinen!

Letztlich geht es um die Dinge, denen Sie „Bedeutung“ verleihen und vor allem darum, wie Sie (ganz persönlich) die Umstände in Ihrem Leben wahrnehmen! Aus persönlicher Erfahrung, sowie aus den Erfahrungen von Freunden, weiß ich, wie „demütigend“ es sich anfühlen kann, jemandem die Hand zu reichen und dieser Jemand schlägt die Hand aus! Das ist nicht nur schmerzhaft, weil wir damit unser Ziel „den Frieden“ nicht erreichen, sondern auch weil wir danach auch noch dastehen wie komplette Vollidioten! Beinahe jeder Mensch kennt diese Situation, in der wir doch eigentlich „gute“ Absichten haben und dennoch abgewiesen werden. Und anschließend „schämen“ wir uns auch noch und fragen uns, ob es überhaupt richtig war, seinem Gegenüber die Hand anzubieten! Und an dieser Stelle sei angemerkt, dass es erst einmal keine Rolle spielt, wer „Schuld“ hat, da Schuld (die es eigentlich nicht gibt, deshalb lieber „Verantwortung“) nichts damit zu tun hat, wer letztendlich „heilt“! Mir ging es früher genauso, doch inzwischen weiß ich:

Man kann und sollte sich im Leben für vieles schämen, aber NIEMALS dafür, dass man versucht hat Frieden zu schließen! Ganz gleich, ob das Unterfangen von Erfolg gekrönt ist oder nicht!

Natürlich sollten wir respektieren, dass auch „unser Gegner“ seine Gründe und Wünsche hat, und sofern diese uns nicht ernsthaft beeinträchtigen, sollten wir versuchen diese zu verstehen und ihnen nachzukommen! Dies nennt sich schlicht „Diplomatie“! Sollte unser Gegner (wie im politischen Fall) „abscheuliche Absichten“ haben, dann hat Diplomatie in dieser Sache natürlich nichts mehr verloren, sondern dann greift das primitive und ewig gültige Dschungelgesetz: Auge um Auge, Zahn um Zahn! Und dies, meine Damen und Herren, ist VÖLLIG GESUND UND NORMAL!

Jemanden am Leben bzw. „in seinem Hass gewähren zu lassen“, der mich töten will, ist nichts anderes als wenn ich mir selbst eine Schlinge um den Hals legen und mich eigenhändig aufhängen würde!

In diesem Text geht es nur darum, die Parallelen zu verstehen! Die Parallelen zwischen „Ihrem persönlichen“ und „Ihrem politischen“ Verhalten! Es gibt viele Probleme auf dieser Welt, aber meist nur „einen Weg“ auf dem ich mit ihnen umgehe! Und selbst wenn Sie sich vorkommen wie der letzte Hampelmann weil Sie noch ein letztes mal „Frieden schließen“ wollten und dieses Angebot nicht angenommen wurde, dann verliert es dadurch noch lange nicht an Bedeutung oder rückt Sie für alle Ewigkeiten in ein schlechtes Licht – Ganz im Gegenteil: Diese „Vergleiche“ kann man sich auch gegen den Uhrzeigersinn anschauen. Zu gut Deutsch: Meinen Sie, es wäre „gleichgültig“ dass Deutschland England und einigen anderen im zweiten Weltkrieg NACHWEISBAR Friedensangebote gemacht hat? Würden Sie rückblickend und als „Geschichts-Verständiger“ sagen, dieser Umstand wäre „egal“? Oder ist dies nicht gar so wichtig, dass es dazu in der Lage ist, die gesamte „offizielle“ Geschichtsschreibung zu kippen?

Man kann einen Menschen wohl kaum auf ewig für böse, schuldig oder schlecht halten, wenn man selbst doch von ihm ein eindeutiges und gerechtes Friedensangebot abgelehnt hat!?

Selbst wenn es eine Zeit dauert, die Tatsache, „dass“ Sie ein solches Angebot gemacht haben, ist und wird eines Tages von großer Bedeutung sein! Und selbst wenn es Ihnen „nicht“ das gewünschte Ergebnis oder die gewünschte Reaktion bringen wird, so wird es Ihnen dennoch „eines“ geben: Nämlich DIE PERSÖNLICHE FREIHEIT! Wenn Ihr letzter Satz an einen Gegner oder ein gegnerisches Land ist: „Ich möchte Frieden mit Dir haben!“ Ja, wofür sollten Sie sich denn dann bitte schämen? Selbst dann wenn der Gegner oder das gegnerische Land Ihr Angebot ablehnen sollte! Sie haben das Angebot gemacht und damit sind Sie raus aus der Sache. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass Sie es auch ehrlich gemeint haben! Sie müssen sich den Frieden schon wirklich „wünschen“ um ihn zu verdienen! Und je nach Situation können Sie Ihr Gegenüber vielleicht sogar verstehen:

Nicht jeder, der sich „gegen“ das Friedensangebot eines anderen entscheidet ist automatisch ein Monster!

Man weiß ja selten was wirklich vorgefallen ist, wie jemand anderes uns oder unsere Handlungen wahrgenommen hat oder welche Perspektiven er für die Zukunft sieht. Aber das sind auch gar nicht die Dinge, um die es für uns letztendlich geht. Diese Menschen haben ihre Gründe und manchmal sogar Recht, wenn sie Ihnen die Hand verweigern! Je ehrlicher Sie zu sich selbst sind und sich selbst auch eingestehen können, was Sie tatsächlich falsch gemacht haben, desto besser können Sie auch die „großen Kämpfe“ einschätzen! Und dies ist so wichtig, weil:

Nur wer versteht, warum er „zu Recht“ verurteilt wurde, versteht auch warum er „zu Unrecht“ verurteilt wurde!

Und natürlich umgekehrt! Doch eine Sache gibt es, mit der Sie sich „niemals“ weder lächerlich, noch schuldig machen können, geschweige denn für die Sie sich „schämen“ müssen! Und dies ist ein aufrecht getätigtes „Friedensangebot“! Jetzt aber kommen wir zum entscheidenden Unterschied zwischen „persönlichen“ und „politischen“ Problemen! Während es in persönlichen Dingen meist besser ist, die Sache dann einfach auf sich beruhen zu lassen, ist es in politischen Dingen besser, das verweigerte Friedensangebot als eine verdeckte Kriegserklärung zu interpretieren! Warum?

Persönliche Konflikte (wenn sie nur weit genug getrieben werden) „kosten“ die meisten Menschen eines Tages Geld, Energie und Kraft! Politische Konflikte hingegen sorgen (fast immer) dafür, dass jemand (vielleicht auch) anderes dabei etwas verdient! Und jedem, der „mit Leid“ Geld verdient, sollte man zutiefst misstrauen und ihn im Zweifelsfall auch „bekämpfen“!

Mein Appell an Sie ist an dieser Stelle einfach: Lernen Sie sich „wirklich“ kennen! Lernen Sie vor allem sich einzuschätzen, zu kontrollieren und (wenn nötig) zu bremsen! Und lernen Sie, dass man mit „Frieden“ (sofern er von Herzen kommt) niemals etwas „Unheiliges“ anrichten kann! Prinzipiell gilt ein Grundsatz: Bevor man die Hand gegen jemanden erhebt, sollte man sie ihm erst einmal reichen! Hat sich dieses Unterfangen jedoch (wie auf politischer Ebene) schon mehrfach als „fruchtlos“ herausgestellt, sollte man sich auch nicht scheuen sie zu erheben!

Lernen Sie endgültig, was „Grenzen“ wirklich sind! Und dies können Sie am besten, indem Sie Ihre eigenen entdecken!

Und wenn das letzte Angebot, welches Sie Ihrem „Feind“ gemacht haben EIN FRIEDENSANGEBOT war, welchen Grund gibt es für Sie, sich überhaupt noch zu schämen? Ganz gleich, ob er es annimmt oder nicht! Und ganz gleich, was zuvor gewesen ist oder nicht! Ich glaube nicht, dass es einen befriedigenderen Gedanken geben kann, als sich zu denken: „Wir hatten (womöglich) den bittersten Kampf, aber ich habe dir letztendlich den Frieden angeboten!“ Dabei spielt es doch überhaupt keine Rolle, ob dieses Angebot nun angenommen wurde oder nicht. Sie haben es getätigt! Punkt! Dafür (oder dagegen), dass jemand anderes sich „gegen“ Frieden entscheidet können Sie nichts mehr! Und genau dies ist der springende Punkt:

Im Leben geht es darum, was „wir“ tun und nicht um das, was „andere“ machen!

Denn nur für Ihre eigenen Handlungen werden Sie sich eines Tages eventuell rechtfertigen müssen. Und sei es nur vor Ihrem eigenen Gewissen! Sie werden den Unterschied unwillkürlich bemerken, wenn Sie sich einmal darüber Gedanken machen, dass es Ihnen wohl kaum „ein ernsthaft schlechtes Gewissen“ bereiten wird, dass z.B von „anderen Menschen“ Verbrechen an Juden begangen wurden (oder auch nicht) oder dass, „Sie selbst“ einmal einer Spinne ein Bein ausgerissen haben! Wenn Sie noch normal ticken, dann greift Ihr Gewissen bei der Quälerei der Spinne, die Sie „wahrhaftig und persönlich“ gequält haben und nicht bei der Tatsache, dass „andere“ und seien diese noch so „blutsverwandt“ mit Ihnen, etwas mit Menschen getan haben, die Sie noch nicht einmal kannten, zu einer Zeit in der Sie nicht lebten und in einem Krieg, den Sie persönlich gar nicht wollten geschweige denn „verursachten“! Sie sind also bei Fall Eins vollkommen „unschuldig“!

Warum? Weil Sie das eine „wissen“, während Sie gesetzlich dazu gezwungen sind, das andere „zu glauben“!

Wir alle machen Fehler und wir alle haben unsere persönlichen Baustellen. Doch genauso wenig, wie eine verlorene Schlacht über den Erfolg eines kompletten Krieges entscheidet, entscheidet ein einziger Fehler über die positive (oder negative) Entwicklung einer persönlichen Sache! Letzten Endes wird das zählen und beurteilt werden, was Ihnen bekannt war, was nachvollziehbar und wahrhaftig beweisbar, was von Ihnen „bewusst“ oder „eigentlich nicht“ gewollt und vor allem, was von Ihnen mit Demut, Weitsicht und vor allem Liebe getätigt wurde! Vielleicht sogar aus Angst, Unmut und Verzweiflung, welche auf persönlichen Erfahrungen basieren! Um es kurz zu machen:

Das einzige, was eines Tages noch Bedeutung haben wird, ist IHR GEWISSEN!

Ein Deutsches Mädchen!

Distanziteritis – Oder was man heute als „Standfestigkeit“ bezeichnet!

Liebe (Zwangs-)Distanzierte, liebe Distanzierende,

wie heißt es so schön? „Der Teufel steckt im Detail!“

Nun, nach einiger Überlegung bin ich nicht umhin gekommen, diesen kleinen, „lustig“ klingenden Satz zu unterschreiben! Warum? Weil ich eine neue Form von, sagen wir mal, „psychischer Erkrankung“ erkannt habe. Und die da lautet: „Distanziteritis!“ Distanziteritis können Sie daran erkennen, dass jeder scheinbar aus vollster Inbrunst getätigten Erklärung bzw. Bekennung stets ein scheinbar unbedeutendes „Aber“ folgt!

  • Ich bin ja für die Aufarbeitung der Vergangenheit, ABER „NS-Verherrlichung“ geht nun wirklich nicht!
  • Ich bin ja für Meinungsfreiheit, ABER Rassismus ist keine Meinung!
  • Ich bin ja Patriot, ABER „alles“ ansprechen (und vor allem das, was mir zu heikel ist) muss ich nun wirklich nicht!
  • Ich finde die Wehrmacht ja prinzipiell toll, ABER Hitler war ein Scheißkerl!
  • Ich möchte ja, dass sich in diesem Land etwas ändert, ABER ich möchte nicht derjenige sein, „der“ es ändert!

ETC…

Vielleicht kommt Ihnen der ein oder andere Satz ja bekannt vor. Was mich angeht so habe ich schon mehrfach verschiedenste Beispiele (tatsächlich persönlich) aus dem Mund von angeblich „aufrechten“ und „tapferen“ deutschen Patrioten kommen hören! Die Frage, die mir sich dann immer stellt ist: Was wollen diese „Patrioten“ nun hervor heben? Das, wozu sie sich bekennen, oder das, wovon sie sich distanzieren? Und warum sind sie nicht in der Lage dazu, einfach einmal ein klares Statement darüber abzugeben, wofür sie kämpfen und stehen „ohne“ gleich darauf, wie verängstigte Rehe zurück zu weichen, weil sie sich Sorgen darüber machen, dass irgendjemand ihre „ach so taffe Einstellung“ in den falschen Hals bekommen könnte!? Wissen Sie, es gibt da einen sehr alten und sehr schönen Spruch, der da lautet:

Was dich trifft, betrifft dich auch!

Hm, interessant, wenn man diesen in Zusammenhang mit dem allgemein verbreiteten Distanzierungswahn bringt! Ich meine, sind wir doch einmal ehrlich: Einen Satzbau zu verwenden, der impliziert: „Ich bin ja für das oder das, ABER von etwas anderem distanziere ich mich ausdrücklich!“, der lässt doch für jeden, auch nur ansatzweise logisch denkenden Menschen nur einen einzigen Rückschluss zu, nämlich: Entweder die betreffende Person ist nicht so „standfest“ in ihren Überzeugungen, wie sie es gerne nach außen transportieren würde (zu gut Deutsch: Ein Schisser) oder aber, die betreffende Person hat „tatsächlich“ die Absicht, den Fokus eher auf die Dinge zu legen, von denen sie sich distanziert, anstatt auf jene, welche sie angeblich propagieren möchte!

Dann gibt es natürlich noch die ganz gewieften, die jene Dinge, von denen sie sich vermutlich so gerne distanzieren möchten, GARNICHT ansprechen!

Dies könnte dann so aussehen, dass jemand von sich selbst behauptet, sich mit Leib und Seele für die „Meinungsfreiheit“ einzusetzen und dabei glatt vergisst, zu erwähnen, dass es in Deutschland in den Gefängnissen von politischen Gefangenen nur so wimmelt, die jahrelang lediglich für das Aussprechen einer persönlichen und vom Mainstream abweichenden Meinung einsitzen! Ich weiß nicht, meine Damen und Herren, ist das Dummheit? Oder nicht viel mehr Feigheit und Berechnung? Ich denke, Sie alle wissen es zu Genüge von sich selbst: Man braucht weder einen IQ von 200, noch einen Doktortitel um gewisse „Tatsachen“ sehr schnell zu begreifen!

Wenn ein Mensch, der sich angeblich schon jahrelang mit der Meinungsfreiheit beschäftigt, nicht „bemerkt“, dass es in Deutschland Menschen gibt, die wegen Meinungen inhaftiert werden, dann kann irgendetwas an dieser Rechnung nicht stimmen!

Oder wie sehen Sie das? Und wenn dieser Mensch, der angeblich alles daran setzt um für Meinungsfreiheit zu kämpfen, plötzlich „meint“, dass es Meinungen gibt, die „unter Strafe“ gestellt werden müssen, dann muss man sich doch ernsthaft fragen, was denn nun seine eigentliche Intention ist!? Und wer er, von sich selbst glaubt, zu sein, um darüber entscheiden zu können „welche“ Meinungen denn nun als Verbrechen eingestuft werden sollten und welche nicht!? Ich meine, wenn jemand mich eine fette, dumme und blöde Gans nennt, dann finde ich das auch nicht lustig. Aber ich kann mir wohl kaum auf die Fahnen schreiben, für „Meinungsfreiheit“ zu kämpfen, wenn ich so schwach und schnell beleidigt bin, dass ich fordere, dass gerade DIESE EINE MEINUNG keine Meinung, sondern ein Verbrechen ist!

In diesem Fall wäre es vielleicht besser einfach den Schnabel zu halten und offen zu sagen: Nein, ich bin NICHT für Meinungsfreiheit, außer es betrifft Meinungen, die MIR gefallen!

Das wäre zwar nicht gerade heldenhaft und ehrbar, sondern eher schwach und erbärmlich. Aber immerhin wäre es zumindest noch „ehrlich“! Die Sinnhaftigkeit und vor allem den „langfristigen Erfolg“ eines solchen Verhaltens möchte ich Ihnen gerne anhand eines Satzes demonstrieren, welchen ich einst in einem Film über anonyme Alkoholiker bzw. Junkies gesehen habe: „Eines Abends war ich so besoffen, dass ich während eines öffentlichen Essens in meinen Teller kotzte und mir gleich darauf dachte: Na ja, vielleicht hat es ja keiner gemerkt!“

Genauso „realitätsfern“ reagieren Menschen, die ernsthaft glauben ihr „Wankelmut“ würde nicht sofort auffallen. Und so ist es nicht nur in Bezug auf das Thema Meinungsfreiheit! Es gibt noch sehr viele andere Formen von „Distanziteritis“! Und sie nehmen mitunter die absurdesten Gestalten an. Letztlich geht es aber gar nicht so sehr um „die Themen“, sondern viel mehr um die Menschen, welche von diesem neuartigen Virus betroffen zu sein scheinen. Ich sagte es bereits in einem anderen Text: Im Leben geht es um die Dinge, „für“ die wir sind und darum uns auf diese zu konzentrieren. Nicht aber auf jene, die wir „nicht“ wollen! Und wenn ich je in meinem Leben ein öffentliches Statement abgeben möchte, dann werde ich das klar und deutlich tun „ohne“ gleich darauf verschreckt zurück zu rudern, in der Angst man könnte mich „einer bestimmten Gruppe“ zuordnen! Alles andere ist alles, aber sicher kein „Rückgrat“!

Wenn ich vorsichtig sein möchte, dann spreche ich die Dinge harmlos an, aber auch in diesem Fall „ohne“ mich von weiter führenden, mir zu heiklen Dingen zu distanzieren!

Und ganz nebenbei gesagt: Wenn man sich lange genug mit einer Sache oder einem Thema beschäftigt hat, welches einen wirklich interessiert, dann ist es beinahe „unmöglich“ nicht irgendwann auf den Kern der Sache zu stoßen. Uns wurde immer beigebracht und eingeredet, dass wir für jeden Gedanken einen Doktortitel benötigen, zumindest sofern wir vorhaben ihn irgendwann einmal laut auszusprechen. Doch tun Sie sich doch einmal diese unendliche Qual an und schalten Sie den Fernseher ein. Dann werden Sie schnell bemerken, dass es für beinahe jeden „Scheißdreck“ (Entschuldigung, aber anders kann man es nicht mehr nennen) „Experten“ gibt. Es gibt Promi-Experten, Königshaus-Experten, Zahnpasta-Experten, etc… Wenn man sich einmal die Mühe macht und googelt welche Lebensläufe diese „Experten“ haben, dann wird man schnell feststellen, dass die meisten von ihnen noch nicht einmal einen Hauptschulabschluss besitzen, geschweige denn überhaupt etwas über sie zu finden sein wird!

Ganz ab und zu, wenn ich so etwas sehe, habe ich tatsächlich den Gedanken: Für wie blöd hältst Du mich eigentlich?

Also wenn es Ihnen jemals in den Sinn kommt, dass Sie einfach nicht verstehen können, warum jemand etwas ganz bestimmtes nicht begreift, dann liegt das vermutlich „nicht“ daran, dass er es nicht begreift, weil er so blöd ist (denn „soviel“ Intelligenz braucht es oftmals gar nicht um logische Zusammenhänge zu verstehen), sondern daran, dass dieser Mensch etwas gar nicht begreifen „möchte“, oder aber nicht möchte, dass „Sie“ es begreifen! Ich kann Ihnen nur schwer ans Herz legen, einmal und vor allem verstärkt auf jene Dinge zu achten, von denen die Menschen sich „distanzieren“. Viel mehr noch als auf jene, die sie angeblich so eisern vertreten! Denn wie heißt es im Volksmund so schön?

Man muss „zwischen“ den Zeilen lesen!

Und zum Schluss noch einmal etwas Grundsätzliches: Jeder (und zwar ausnahmslos jeder), der wirklich und wahrhaftig hinter einer Sache steht, der wird sie „kennen“! Und zwar voll und ganz und voll umfänglich. Ganz einfach weil er sich wirklich dafür interessiert und umfangreich damit beschäftigt hat! Und wenn er wirklich so dahinter steht, wie er es von sich behauptet, dann werden ihm im selben Moment, in dem er sie angeblich anpreisen möchte, alle möglichen Dinge einfallen… nicht aber jene, vor denen er ANGST hat! Und selbst „wenn“ er eine diverse Angst verspüren würde, würde er den Fokus nicht (und vielleicht gerade „erst recht nicht“) auf ihm unangenehme bzw. Tatsachen, von denen er sich „distanziert“ lenken! Grundsätzlich gilt eine Faustregel:

Sich zu schützen ist eine Sache! Sich aber öffentlich zu „distanzieren“ eine andere!

Und genauso verhält es sich auch mit den so genannten „Experten“ oder „gemäßigten Patrioten“! Jemand, der sich „wirklich“ mit einem Thema beschäftigt hat und dies so stark, dass er bereit ist damit an die Öffentlichkeit zu gehen, der „weiß“ in der Regel wie der Hase läuft! Auch wenn wir alle Menschen und damit zwangsläufig fehlbar sind, ist „der Kern einer Sache“ für den Hobby-Experten sehr schnell klar! Also seien Sie stets achtsam und hören Sie vor allem auf das, was „nicht“ gesagt wird oder… wie in dem Text… der Distanziteritis anheim fällt!

Ein Deutsches Mädchen

Freiheit, Kunst und Kultur – Was sind die „wahren“ Voraussetzungen fürs „Deutsch-sein“?

Liebe Gefangene, liebe Befangene,

es ist mir ein Bedürfnis Ihnen einige grundsätzliche Dinge über „wahre Freiheit“ zu erzählen. Im Grunde ist es schon bezeichnend, dass man das heutzutage überhaupt muss und dennoch kann es wohl nicht schaden. Denn:

Was verstehen wir inzwischen denn eigentlich unter „Freiheit“?

Über Angelscheine, Genehmigungen für Lagerfeuer und Meinungsverbotsgesetze in Deutschland brauche ich jetzt wohl nicht zu sprechen. Wenn man diese Dinge einmal aus einer gewissen seelischen und auch moralischen Distanz heraus betrachtet, dann wird einem sehr schnell klar, wie lächerlich diese sind und wie „wenig“ sie mit Freiheit zu tun haben! Gerechtfertigt wird diese Art der Sklaverei von besonders „gutgläubigen“ meist mit Parolen plärrenden, sich für besonders gut haltenden Menschen, die laut schreien: „Die Natur muss geschützt werden!“ oder „Rassismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen!“ In diesem/unserem kleinen Rahmen brauchen wir wohl nicht darüber zu sprechen wie „sinnfrei“ und „billig“ derartige Argumente sind!
Aber diverse Menschen würden wohl selbst Kuhfladen kaufen, nur weil auf ihnen ein Schild mit dem Titel: „Gold 24 Karat“ steht, ohne sich den Dreck hinter dem Schild auch nur eine Sekunde lang etwas genauer anzuschauen!

Wir leben wahrhaftig in einer verrückten Zeit, oder besser gesagt, in der Zeit „der verrückten Menschen“! Man hungert lieber drei Wochen lang, um sich eine Tasche kaufen zu können auf der Louis Vuitton steht oder eine Uhr mit dem Label „Rolex“. Und man verbringt seinen 5-Sterne Urlaub, für den man drei Jahre lang gespart hat, lieber in der einzigen kleinen und gemütlichen Nische mit „Internetempfang“ um seinen Freunden permanent Bilder und Texte posten zu können, die ihnen „beweisen“ wie schön man es gerade hat, anstatt das Handy in die Ecke zu schmeißen und die Zeit einfach „zu genießen“! Und dies meist eingepfercht mit noch einem dutzend anderer Like-Junkies, deren einziger Lebenssinn darin besteht, so viele virtuelle Daumen wie nur möglich zu sammeln!

Und all dies empfinden wir heute als „normal“!

Tatsächlich, wir leben inzwischen in einem Zeitalter, in dem „Schein“ mehr zu zählen scheint als „Sein“! Anders ist ein dermaßen absurdes Verhalten nicht mehr zu erklären! Und dies bezieht sich selbstverständlich „nicht“ nur auf die Deutschen! Worauf aber will ich hinaus? Nun, ich will, dass Sie sich, wenigstens eine Sekunde lang, einmal über diese Fakten Gedanken machen. Denn auch wenn es nicht „Sie selbst“ betrifft, so wird es in Ihrem Leben wohl wenigstens „einen“ Menschen geben, auf den dies zutrifft. Und das kann doch einfach nicht normal sein!?

Ein solches Verhalten kann man sicher auf „alles“ schieben, aber nicht auf die Tatsache, dass man ja so unglaublich „frei“ ist!

Frei wovon? Von gesundem Menschenverstand vielleicht! Und neben diesem, ich nenne es jetzt einmal „Missverständnis“ gibt es noch sehr viele andere Missverständnisse! Und aus diesem Grund möchte ich mit Ihnen einmal über „wahrhaftige Freiheit“ und deren vermeintliche Risiken sprechen. Nun, angenommen es wäre erlaubt, in jedem See zu angeln und auf jeder Wiese zu grillen. Glauben Sie ernsthaft die Natur hätte ein Problem damit? Das taten die Menschen Millionen von Jahren lang, ohne, dass die Welt dabei untergegangen ist. Und genauso könnte es auch heute noch „funktionieren“. Vorausgesetzt die Menschen räumen „den Dreck“ weg, den sie dabei hinterlassen! Und das ist nun wirklich keine allzu große oder gar unerfüllbare Aufgabe.

Es sollte und MUSS keine „Verbote“ geben, die Natur zu nutzen, sondern lediglich solche, die uns verpflichten sie „anständig“ zu behandeln!

Ich bin mir sicher, dass nicht das komplette Volk sich sofort eine Angel schnappen und alle Teiche leer fischen wird und ich bin überzeugt davon, dass nicht das komplette Volk seinen gesamten Müll liegen lassen würde, wenn es einmal abends auf der Wiese gegrillt hat! Aber ich bin überzeugt davon, dass „Gesetze“, welche es Menschen verbieten auf „öffentlichen Wiesen“ zu leben, zu essen, zu feiern und zu grillen, NICHTS, aber auch GARNICHTS mit Freiheit oder Naturschutz zu tun haben! Nicht wenn man präventiv vorgreift, durch beispielsweise „andere, sinnvollere“ Gesetze!

Aber „wer“ erdreistet sich, anderen Menschen zu verbieten, öffentliche Seen und Wälder für ihre Freizeit zu nutzen? Wem gehören denn diese Seen und Wälder, wenn man dem Volk verbietet auch nur einen Fuß darauf zu setzen?

Werden Sie sich der unverschämten Arroganz und Selbstüberschätzung jener Menschen bewusst, die meinen Ihnen verbieten zu können, sich an dem zu erfreuen, was in jenem Land existiert, welches auch „Sie“ hervor gebracht hat! Und wenn überhaupt jemand das Recht dazu hätte über die Natur in diesem Land zu bestimmen, dann ist es „das Deutsche Volk“ und sonst gar niemand. Am allerwenigsten die EU! Denken Sie einfach einmal in einem ruhigen Moment darüber nach. Verlieren können Sie dabei wohl kaum etwas! Der nächste Gedanke, den es anzuschauen gilt ist folgender:

Wir Menschen von heute (beinahe egal in welchem Land) sind es gewöhnt uns an „Regeln“ zu halten! Dabei spielt es (offensichtlich) keine Rolle „wer“ diese Regeln aufstellt!

Wenn wir in unseren Herzen aber naturgemäß oder vielleicht auch aus persönlichen Gründen, nicht das Bedürfnis verspüren uns an diese Regeln zu halten, dann werden wir sehr schnell aus der so bezeichneten und eigentlich nicht wirklich mehr existenten „Gemeinschaft“ ausgestoßen! Das kann sich zum einen auf Menschen beziehen, die es wagen auf einer öffentlichen Wiese ein Feuer anzuzünden, ebenso aber auch auf Menschen, denen gewisse Dinge nun mal einfach nicht liegen! Und wenn ich von gewissen Dingen rede, dann meine ich unter anderem auch „Trachten, Volkstänze, oder sonstige Wertschöpfungen“, welche „nationale“ Menschen aufgestellt haben! Und welche für sie als „die ultimativen Kriterien“ für das Deutsch-sein gelten!

Bitte verstehen Sie mich an dieser Stelle nicht falsch! Deutsche Tänze, Trachten, Lieder, Kleidung und Ansichten gehören zum Deutsch-sein eindeutig dazu. Sie sind (zu gut Deutsch) ein Teil von Deutschland und Deutscher Kultur. Sie sollten also (wieder) ihren rechtmäßigen und auch geschätzten Platz in unserem Leben einnehmen. Doch zu keiner Zeit in der Welt hat jemals „das ganze Volk“ (und nicht nur DAS DEUTSCHE) landestypisch gesungen und getanzt.

Deutschland auf seine „vergnüglichen Werte“, die obendrein auch noch etwas mit schlichtem „Talent“ zu tun haben, zu reduzieren, wäre dasselbe wie eine Kalaschnikow abzufeuern und dabei vom Rückschlag umgehauen zu werden!

Deutsche Kultur hat nicht „nur“ etwas mit Tanz, Spaß, Gesang und Kleidung zu tun, sondern lediglich „auch“! Es ist nicht jeder Mensch begabt für diese Art von „Kunst“ und dies ist bei weitem nicht „alles“ worauf ein Deutscher stolz sein, oder worüber er sich als Deutscher definieren kann! Jene Menschen „auszustoßen“, die nicht eins zu eins die altbekannten „Spaßtraditionen“ pflegen, wäre geistig genauso beschränkt, wie das, was derzeit „gegenteilig“ von unserer so bezeichneten Regierung ausgeht!

Deutsch-sein ist „mehr“ als tanzen, singen und dichten zu können! Es ist „das einzigartige Zusammenspiel“ ALLER Kräfte, die in den Deutschen Menschen schlummern!

Diese können metaphysischer, medizinischer, architektonischer, technischer, kreativer oder handwerklicher Natur sein! Es bedeutet keineswegs, dass jeder echte Deutsche etwas ganz bestimmtes „können“ oder auch nur „gern tun“ muss! Zu keiner Zeit der Welt hat, wie bereits gesagt, das komplette deutsche Volk getanzt und gesungen. Dies ist lediglich TEIL einer Kultur, die weit über diese Dinge hinaus geht.

Und selbst diese Art von Kultur ist niemals durch „Zwang“ entstanden, sondern lediglich durch „Freiheit“! Freiheit impliziert aber auch, dass ich sie nutze um mich „gegen“ etwas zu entscheiden!

Sei dies nun gegen Tänze, Gesang oder auch ein bestimmtes Essen. Vielleicht weil ich einfach nicht dafür „begabt“ oder „gemacht“ bin! Wahrhaftige Freiheit hat, in jedem Fall, genug Platz um „allen Deutschen“ ihre rechtmäßige Heimat zurück zu geben! Und wenn ein deutscher, trachtentragender Tänzer einmal umknickt, dann wird es ihn wohl kaum stören, wenn sein „deutscher, medizinisch begabter Arzt“ zwar nicht singen, aber dafür umso besser heilen kann! Auch „das“ kann deutsche Kunst sein! Oder überhaupt „Kunst“! Sie wundern sich sicher, warum ich Ihnen das sage: Ganz einfach, weil mir etwas „aufgefallen“ ist:

Es wird (vor allem in nationalen Kreisen) soviel Wert darauf gelegt, unsere „deutsche Kultur“ wieder aufleben zu lassen, dass dabei vergessen wird, was Kultur in Wirklichkeit überhaupt ist!

Die Stärke einer „Kultur“ kann sich auch darin manifestieren, dass man in der Lage dazu ist, eine Leitung zu legen, ohne, dass dies immer wieder „nachbearbeitet“ werden muss! Was ich damit sagen will ist: Bei aller Liebe zu dem worüber Kultur „heute“ definiert wird, dürfen wir nicht jene vergessen, die vielleicht „andere“ Stärken mit bekommen haben, die aber genauso wichtig (wenn nicht gar wichtiger) sind als das, was wir irrtümlicher Weise auf „Kultur“ beschränken!

Kultur kann sich im übrigen auch auf ein bestimmtes „Verhalten“ beziehen. „Bitte, danke, guten Tag, auf wiedersehen“ oder selbst die lapidar daher gesagte „Gesundheit“ wenn jemand niest, können Teil einer Kultur sein! In diesem Fall einer „Umgangskultur“! Wenn wir jetzt aber, nur weil wir wie ein verängstigtes Reh, von (in Wirklichkeit unwichtigen) Leuten in die Ecke gedrängt werden, die maßgeblich daran beteiligt sind, dass wir mit Kultur lediglich Kleidung und Spaß verbinden, folgen, dann werden wir sehr bald schon wieder genau dort landen, wo wir heute sind: Nämlich in Engstirnigkeit und Intoleranz!

Kein Mensch auf der Welt kann für alles begabt sein und dies ist auch gewiss nicht seine Pflicht! Viel mehr ist es seine Pflicht, seine ganz persönliche Begabung der Allgemeinheit zur Verfügung zu stellen und zu erkennen, dass Kultur nicht nur etwas mit „darstellender Kunst“ zu tun hat!

Ich habe diesen Text geschrieben, weil ich etwas „vorbeugen“ möchte. Wie oben bereits beschrieben, ist es jener Fehler, der heute schon zu Genüge gemacht wird und dies von unseren Feinden sogar bewusst! Es mag sein, dass Sie singen, tanzen und Trompete spielen können. Und es mag sein, dass Sie in einem Dirndl oder Lederhosen „gut aussehen“. Und dennoch werden Sie niemals auf jene verzichten können, die diese Talente vielleicht nicht besitzen, dafür aber das Gehirn um komplizierte Techniken zu entwickeln, die körperliche Kraft, um Menschen zu beschützen, Häuser zu bauen oder Müll aufzusammeln oder das emphatische Einfühlungsvermögen um sich um alte, kranke und schwache Menschen zu kümmern!

Kultur setzt sich aus „all diesen Dingen“ zusammen! Und sie kann, sollte und darf niemals auf nur „einen Bereich“ reduziert werden!

Und an dieser Stelle hoffe ich, und das gebe ich ganz offen zu, dass ich vor allem jene Menschen abgeholt habe, die die schlimmsten, ekligsten oder schwierigsten Aufgaben auf sich nehmen, ganz einfach weil sie es „können“ (Begabung) und sie mit all jenen gleich setze, die vielleicht etwas für „unsere Augen“ tun, nicht aber für unser Wohlbefinden, unsere Gesundheit, unsere Sicherheit und unseren Lebensstandard! Bitte vergessen Sie all jene „unsichtbaren“ nicht, die mitunter das wertvollste und schwierigste leisten, was überhaupt etwas mit „deutscher Kultur“ zu tun hat!

Wenn wir damit beginnen gewisse Menschen „auszugrenzen“ nur weil sie nicht das erfüllen, was in den Märchen und (einigermaßen) „echten“ Geschichtsbüchern als „Deutsch“ verkauft wird, dann tun wir nichts anderes als jene, die „uns Deutsche im Gesamten“ ausgrenzen und lediglich auf diverse, offensichtliche Merkmale reduzieren!

Wer wahrhaftig „Deutsch“ ist, der hat auch die Weitsicht des Deutschen Geistes und das wahrhaftige Verständnis dafür, dass Kultur nicht nur „aus einer Spaßgesellschaft in „netten Kostümen“ besteht! Dies sage ich jetzt „ohne“ unsere Trachten und Tänze herab würdigen zu wollen. Ich möchte nur, dass Sie wissen und begreifen, dass dies vielleicht einen kleinen Teil, niemals aber die komplette Deutsche Kultur darstellt! „Eine Tracht“ hat kein Aspirin erfunden, kein Telefon und keine Fotografie! „Der Deutsche Mensch“ hat dies erfunden, ganz gleich ob er währenddessen einen goldenen Anzug oder einen Lumpensack getragen hat!

Fühlen Sie sich niemals ausgeschlossen, nur weil Sie nicht den „vordergründigen“ Standards entsprechen, keinen Doktortitel besitzen oder nicht singen können! Sondern begreifen Sie, dass „zum Deutsch-sein“ und zur Deutschen Kultur noch wesentlich mehr gehört, was genauso unsere Anerkennung verdient!

Nichtsdestotrotz sollten Sie, sofern Sie gerne Tracht tragen und Deutsche Lieder singen, dies auch tun. Und Sie sollten es mit Freude und „Stolz“ tun! Aber „ich“ als Deutsche (und als solche verstehe ich mich, blutbedingt und auch charakterlich) werde den Teufel tun und die selbe beschränkte „Falle“ wie unsere Feinde aufstellen, während ich mir dabei einrede, dass diese etwas besseres ist, nur weil sie eine andere Farbe hat!

Deutsch-sein ist wie „jede Kultur“ eine Geisteshaltung, die sich etabliert hat und in „sämtlichen Bereichen“ ausdrückt: Sei es nun körperlich, medizinisch, technisch, wissenschaftlich oder intellektuell… und wer weiß, vielleicht einfach auch nur „seelisch“!

Eines aber kann ich Ihnen als Maßstab mit auf den Weg geben: Jeder, der meine Worte (auch nur ein bisschen) versteht, der ist dem Deutschtum schon sehr nahe! Deutsch-sein bedeutet „Freiheit“, denn nur wer „in Freiheit“ lebt, kann so großartige Erfindungen machen wie die Deutschen! Und Freiheit selektiert und lobt nicht nur das, was „für das Auge“ offensichtlich ist! Sondern sie vermag auch das „oberflächlich Unsichtbare“ zu erkennen, zu loben und zu stärken!

Ein Deutsches Mädchen