Vom germanischen Gottvater Wotan – Oder warum wir hier sind!

Liebe Beseelte, liebe um Ihre Seele Beraubte,

 

wann haben Sie das letzte mal ganz bewusst an einer Blume gerochen? Wann haben Sie das letzte mal so tief eingeatmet wie Sie konnten? Wann haben Sie das letzte mal bewusst einen Sonnenaufgang beobachtet? Haben Sie das überhaupt jemals getan? Wann haben Sie das letzte mal von Herzen „Danke“ gesagt und wann haben Sie zuletzt einem anderen Menschen bewusst in die Augen gesehen? Versuchen Sie es so bald wie möglich einmal, dann werden Sie unzweifelhaft erkennen, dass es eine Seele GIBT! Denn, wenn man genau hinsieht, dann kann man sie sehen!

Manche mögen nun sagen, dass es in diesen Zeiten wohl andere Probleme gibt, über die wir uns Gedanken machen müssen und sicher haben diese Leute auch nicht Unrecht! Allerdings wage ich zu behaupten, dass alles andere, so wichtig es auch sein mag, immer nur den zweiten Platz in der Priorität des Lebens einnehmen kann und sollte! Wenn Sie einmal verstanden haben wie MÄCHTIG unsere Gefühle, Gedanken und inneren Bilder sind, dann können Sie gar nicht anders als mir zuzustimmen. Also bei allem Wälzen von neuzeitigen Problemen und dem Suchen nach Lösungen, vergessen Sie niemals die wichtigste Tätigkeit in Ihrem Leben und räumen Sie ihr immer den größten Platz ein! Nämlich DAS LEBEN AUCH ZU LEBEN! Mit allen Sinnen , Eindrücken und Möglichkeiten, die Ihnen gegeben sind!

Fragen Sie jeden x-beliebigen großen Kämpfer und Helden, woraus er seine Kraft schöpft und wofür er in Wahrheit kämpft und er wird Ihnen keine andere Antwort geben als das oben beschriebene. Wenn man in eine Schlacht zieht, dann ist es wichtig ein gutes Schwert zu besitzen, aber viel wichtiger noch ist es EIN GUTES ZIEL zu haben! Denn, das Ziel ist die eigentliche Antriebskraft und wenn wir es nicht aus den Augen verlieren, auch ein absoluter Garant für Erfolg!

Ob es das Strahlen in den Augen eines Kindes ist, das Blühen einer gesunden Blume, das Licht der Sonne, der Geschmack eines Apfels oder die Liebe zu einem bestimmten Menschen! Machen Sie dies zum obersten Gebot und tragen Sie dieses Ziel in Ihrem Herzen auch in jede Schlacht mit hinein.Es wird Sie schützen wie ein unsichtbarer Talisman! Dies ist das Geheimnis des Sieges und der Grund, warum es gar nicht anders sein kann als dass wir gewinnen werden! Dies ist der Grund für all die scheinbar „übernatürlichen“ Prophezeiungen und Vorhersagen. Denn wirklich kluge Menschen wissen und haben immer gewusst, dass ein Sieg nur dann möglich ist, wenn man FÜR etwas kämpft! Wer GEGEN etwas kämpft, der hat schon verloren bevor die Schlacht begonnen hat!

Bleiben Sie tapfer und sprechen Sie Wahrheit. Nutzen Sie Ihr geistiges, körperliches und spirituelles Potenzial um aktiv etwas zu tun. Aber verlassen Sie dabei niemals das Licht, welches hinter  der finsteren Nacht erscheinen wird, wenn dieser Kampf zu Ende geht. Es wird Sie führen, schützen, lenken und Ihnen immer und immer wieder neue Kraft und Inspiration schenken! Folgen Sie ihm im Geiste wie dem Stern von Betlehem. Und lassen Sie auch in jeder noch so blutigen Schlacht und jeder noch so schlimmen Situation Ihr eigenes Licht leuchten wie einen hellen Stern. Selbst wenn es nur ein schwaches Leuchten ist, so werden die Auswirkungen immens sein. Auch dann, wenn Sie diese jetzt noch nicht abschätzen können!

Bauen Sie jede negative Situation in Ihrem Kopf um, denn diese Fähigkeit haben Sie! Ich rede hier nicht von „Schönrednerei“, sondern von der Schönheit in jeder Situation, die IMMER vorhanden ist, für den, der bereit ist wirklich hinzusehen! Erfolgreich und ehrenvoll zu kämpfen bedeutet wie eine liebende Mutter zu sein. Die nötige Härte und Konsequenz zu zeigen, wo es erforderlich ist. Aber auch Vergebung und Liebe, wo es möglich ist! Erinnern Sie sich an Ihre eigene Kindheit und an Ihre Träume damals. Wie haben Sie gefühlt und wie haben Sie gelebt? Wie hat es sich angefühlt frei und doch geborgen zu sein? Erinnern Sie sich, denn dies ist die Macht Ihrer inneren Bilder und doch letztlich der Ort an den wir zurück wollen. Wir alle wollen doch im Grunde einfach nur wieder „nach Hause“! Also gehen Sie nach Hause. Gehen Sie IM GEISTE!

Nicht umsonst wurde die Mutterfigur im Germanentum stets verehrt. Denn sie steht sinnbildlich für das Leben, die Geburt und das Wachstum! Ja, behandeln Sie diese Welt als wären Sie selbst ihre Mutter. Und lernen Sie von unseren Urmüttern! Beginnen Sie damit, sich um das kleine Kind zu kümmern, das Sie selbst einst waren und dehnen Sie dieses Verhalten weiter aus. Auf Ihre Familie, Ihre Freunde, Ihre Nachbarn und letztlich auf Ihnen völlig fremde Menschen! Seien Sie streng, wo es Strenge erfordert, tapfer, wo es Tapferkeit erfordert, aber auch gnädig, wo es Gnade erfordert!

Diese Welt und das Leben wurden so oft in Metaphern gekleidet und auch ich bediene mich manchmal gerne dieses philosophischen Sports. Letztlich aber ist das Leben eine Aneinanderreihung von inneren Zuständen, welche sich in äußeren Umständen manifestieren. Ganz so wie das Schöpfungsgesetz es besagt. Auf diese Weise können wir uns selbst erkennen und beurteilen. Es ist als würden wir in einen riesigen Spiegel blicken und nichts anderes ist es. Die Welt ist der Spiegel und Ihre Seele, das Abbild, welches er zeigt! Jeder von uns hat natürlich sein ganz persönliches Leben, doch es gibt auch ein „kollektives“ Leben und somit ein kollektives Spiegelbild!

Im Grunde genommen gibt es nur ZWEI Gründe warum Sie überhaupt leben. Der eine ist, damit Sie sich selbst erfahren und der andere, weil Sie etwas in sich tragen, was diese Welt heilen kann. Suchen Sie es, finden Sie es und NUTZEN Sie es! Sie brauchen kein großes Publikum und keinen bekannten Namen um auf dieser Welt ein Feuer zu entfachen, welches sie überrollen wird wie eine Flutwelle! Sie brauchen nur ein gewisses Maß an Selbsterkenntnis und die Erinnerung an den, der Sie wirklich sind.

Warum glauben Sie wohl hießen Wotans Raben Hugin und Munin, was übersetzt bedeutet „Gedanke und Erinnerung“!? Weil diese zwei Dinge, Gedanken und Erinnerungen, richtungsweisend sind und letztlich den Lauf der Welt verändern. Deshalb werden doch sowohl unsere Gedanken, wie auch unsere Erinnerungen beeinflusst und verfälscht! Warum glauben Sie hat Wotan eines seiner Augen geopfert nur um einen tieferen Einblick zu erlangen? Weil er damit demonstriert hat, dass es manchmal wichtig ist einen bestimmten Teil der Welt nicht mehr zu sehen, um zu höherer Erkenntnis zu gelangen. Und seien es nur die Nachrichten im übertragenen Sinne!

Und woher, glauben Sie, stammt die alte Sage, dass Wotan als alter Mann getarnt und unerkannt durch die Welt der Menschen wandert? Weil Gott allgegenwärtig ist und uns beobachtet, egal wo auch immer wir uns befinden. Und weil in jeder Situation und in jedem Menschen Wotan unser Gottvater stecken könnte. Viele Märchen bedienen sich der gleichen Mythologie. Die alte Frau, die sich letztlich in eine schöne Fee verwandelt und uns damit zeigt, wer sie in Wahrheit ist. Die einfach nur prüfen wollte, ob wir uns von Äußerlichkeiten ablenken lassen oder wonach wir unsere Maßstäbe richten!

Und genauso halte ich es in meinem Leben oder versuche es zumindest! Denn, wenn ich „meinem Gott“ begegne, dann möchte ich, dass er zufrieden mit mir ist. Auch dann, wenn ich ihn in seinem Lumpengewandt nicht sofort als solchen erkennen kann! Und wie oft verkennen wir wertvolle Dinge, nur weil uns das Geschenkpapier, in das sie gepackt sind, nicht gefällt? Und ebenso wie Wotan Ihnen in der Gestalt anderer Menschen begegnet, so schlüpft er auch manches mal in Sie selbst um durch Sie anderen begegnen zu können! Werden Sie sich dieser stets präsenten Gotteskraft gewahr und nutzen Sie sie mit Bedacht! Und wenn Sie den Kanal erkennen über den unser Gott in Sie hineinschlüpft, dann öffnen Sie die Tür weit und lassen Sie die Energien einfach fließen! Einen größeren Dienst an der Menschheit kann es überhaupt nicht geben!

Wir sind alle etwas besonderes und wir können das Besondere immer und überall tun! Wir müssen nur den Mut aufbringen uns zu erinnern und uns „zu zeigen“! Aber nicht als der, der wir sein wollen oder dessen Rolle wir für eine bestimmte korrupte „Führungsriege“ spielen sollen, sondern als den, der wir wirklich sind! Viele Menschen fürchten sich davor, zu sein wer sie wirklich sind, zu sagen, was sie wirklich denken und zu leben, was sie wirklich wollen! Ja, manche trauen sich sogar überhaupt nicht mehr an ihre Träume zu glauben, weil sie Angst haben, sie könnten verletzt werden. Aber es gibt keinen größeren Schutz vor Enttäuschung als das Ausleben der eigenen Kraft, des eigenen Selbst und des unerschütterlichen Vertrauens in den eigenen Glauben! Diese Welt ist wundervoll und gerecht, die Möglichkeiten, die Sie haben um etwas zu bewirken schier unbegrenzt. Geben Sie Ihr und den Menschen darin, die Chance Ihnen das zu beweißen!

 

Ein Deutsches Mädchen

3 Kommentare zu „Vom germanischen Gottvater Wotan – Oder warum wir hier sind!“

  1. Es erstaunt immer wieder wieviel synchronizität in den Gedanken von wachen Menschen sich wiederfindet!
    Aber desen wird man sich erst gewahr, wenn sie jemand so schön in Worte faßt wie Du Deutsches Mädchen.
    Danke.

    Liken

  2. Sehr schöne Gedanken!Danke dafür an diesem Osteratag.
    Unsere inneren Bilder sind wichtig,…geben Stärke und Halt.
    Mir fällt spontan die Szene ein, wo der „Gladiator“ im gleichnamigen Film sich an seine Frau und Kind erinnert und im „Traum“ durch seine Weizenfelder geht , sich bückt und in der gleissenden Sonne Spaniens eine Hand voll Erde prüft und dann durch die Felder geht ..mit der Hand die Ähren prüft!
    Diese Szene zeigt das Wichtigste für Ihn: Familie, Liebe, Boden, Heimat!
    …denn in der Arena, wo es um sein Lben geht..kniet er sich auch nieder prüft den Sand, und erinnert sich an..seine Heimat..und Familie….

    Liken

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s