Was soll man noch zu alldem sagen? – Vom Licht der Wahrheit und dem kläglichen Rest!

Liebe Damen und Herren,

nachdem in letzter Zeit tatsächlich mehrfach der Wunsch geäußert wurde, dass ich doch gerade in diesen Zeiten, wo wir alle nichts zu tun haben, „täglich“ einen Text schreiben soll, habe ich mir so meine Gedanken gemacht! Ich meine, ich würde ja wirklich gerne täglich einen Text schreiben!? Aber worüber sollte ich schreiben? Über Corona Staffel 3 Folge 8? Irgendwann beginnt es langweilig zu werden und ein anderes Thema kennt man heutzutage ja nicht mehr!

Ich habe mir an dieser Stelle auch überlegt, ob ich vielleicht nicht einen weiteren Text in meiner „Holocaust-Serie“ machen sollte und dieser ist auch definitiv in Planung. Aber ob Sie es glauben oder nicht, selbst hier sieht es mau aus! Die aufregenden Attraktionen, wie man sie sonst so kannte, bleiben leider aus und was ich lese ist nicht besonders spannend. Vielleicht liegt  es am Zeitgeist, vielleicht aber auch an der simplen Tatsache, dass sich alle Geschichten doch irgendwo gleichen! Wie durch ein Wunder hatte man überlebt, 500 Enkel gezeugt und tingelt jetzt auf Steuergeldern durch die Welt um seine „dramatische Vergangenheit“ zu vermarkten, als wäre sie nichts weiter als ein PR-Mittel und nicht etwa ein „Trauma“!

Worüber also wollen wir reden? Nun, vielleicht reden wir einmal über eine Welt NACH der BRD, NACH Corona und NACH einer diversen (Bänkster-)Clique! Vielleicht reden wir auch darüber, wie eine linke Socke wie ich dazu kam, zu den pösen, pösen Rechten überzuwechseln! Ja, vielleicht reden wir einmal darüber, dass ich selbst bestimmt ein halbes Jahr lang, nachdem ich die Wahrheit schon kannte, noch immer große Probleme damit hatte ein Hakenkreuz zu betrachten! Und vielleicht reden wir darüber wie ich mich in meiner Verzweiflung an verschiedenste Leute wandte und ihnen mein Problem schilderte, welches ich selber nicht verstand. Und vielleicht reden wir auch darüber, wie Henry Hafenmayer mir ruhig erklärte, dass dies eben die Auswirkungen von Gehirnwäsche wären und dass ich das uralte Symbol der Germanen so lange betrachten und mit der „Wahrheit“ verknüpfen sollte bis ich es nicht mehr fürchtete. Und vielleicht reden wir darüber, wie es mir letztlich gelang! Jetzt wenn ich ein Hakenkreuz sehe schlägt mein Herz ebenfalls höher, allerdings nicht aus Angst oder Ablehnung, sondern vor Freude und Stolz!

Eine Welt ohne Bänkster und Gängster? Können Sie  sich das überhaupt noch vorstellen? Wie wäre eine solche Welt wohl? Was Rohstoffe und Nahrungsmittel angeht, so war stets von allem genug für alle da! In der Natur gibt es keine Knappheit und rein theoretisch müsste niemand hungern! Das Probelm entsteht erst, wenn wir unsere Rohstoffe von Geld abhängig machen und dem Geld dabei einen höheren Wert zumessen als den Rohstoffen! Doch schon die Indianer wussten, dass man Geld in letzter Instanz nicht essen kann! Wie kann es also sein, dass wir auf einer Welt voller Rohstoffe, blühender Beete, Regenwasser und sonstigen Resourcen leben und dass es zeitgleich Menschen gibt, die hungern? Das kann doch eigentlich gar nicht sein, oder?

Es kann nur dann sein, wenn wir an dieses wertlose Stück Papier glauben, für das Jährlich Millionen Bäume gefällt werden! Es kann nur dann sein, wenn wir erlauben, dass Fremde und uns unwohl gesonnene Leute unseren Besitz in Form von wertlosem Papier verhökern! Ansonsten könnte es doch eigentlich gar nicht sein, oder? Hält Sie eine unsichtbare Kraft vielleicht davon ab Bäume, Paprika, Tomaten, Gurken oder Kartoffeln zu pflanzen? Nein! Das tut sie nicht! Aber sie macht Ihnen vor, der Boden würde Ihnen nicht gehören und Sie dürften das nicht! Würden Sie es glauben, wenn Sie selbst über sich lesen würden? Oder würden Sie nicht viel mehr denken. „Was für ein kranker Spinner lässt sich bitte so etwas bieten?“

Merken Sie inzwischen vielleicht was „Geld“ eigentlich ist? Geld ist das Pergament gehäuteter Bäume. Tot und unter unnützen Qualen entstanden, im Grunde wertlos und ohne Inhalt! Aber wir alle lassen uns davon dirigieren! Würden jedem Menschen nur drei Meter Natur zugestanden, so könnte er auf dieser Fläche sich selbst, seine Familie und vielleicht sogar noch einen Teil seiner Nachbarschaft versorgen! Aber der „moderne“ Mensch von heute, der einen Penis hat, aber das Gefühl hat eine Muschi haben zu wollen, der schwarz ist, aber weiß sein will und der Frieden predigt, aber den Krieg fördert, erkennt das nicht! Nein, er tötet lieber im Namen des Lebens, anstatt Leben zu spenden um den Tod zu verhindern!

Merken Sie wie krank diese Welt ist? Aber ich weiß, wenn man es wagt, genau das anzusprechen, dann ist man ja ein „Verschwörungstheoretiker“. Der ist man allerdings auch, wenn man logische Antworten auf einfache Fragen haben will, mathematische oder physikalische Erklärungen für haltlose Hypothesen oder einfach nur dann, wenn man sein und bleiben will, wer man nun einmal ist! Wenn man die sinnfreien und unlogischen Erklärungen einer widersinnigen Politik nicht mehr akzeptiert und sich auf die Suche nach „anderen“ Quellen macht! Ja, dann ist man ein Verschwörungstheoretiker! Intelligent und sozial ist man nur dann, wenn man die lachhaften Ausreden einer korrupten Führungsriege unhinterfragt toleriert und zum richtigen Zeitpunkt mit den richtigen Propagandawörtern um sich schmeißt! Für wahr, Göthe, Schiller und viele andere große Denker würden sich für so einige von uns heute schämen!

Anstatt zu erkennen, wie wir heute in unseren Freiheitsrechten beschnitten werden, gibt es tatsächlich Menschen, die sich Atemschutzmasken aufsetzen und freiwillig Gift spritzen lassen! Weil es in der Bildzeitung und im Fernsehen ja so gelobt wird! Diese Menschen „können“ in ihrem Leben noch niemals etwas ernsthaft hinterfragt haben! Denn es mag nur „einen“ Kaninchenbau geben, aber dieser hat „viele“ Eingänge! Und es ist eigentlich egal, durch welche Tür Sie ihn betreten. Ob über das Gesundheitswesen, die Finanzwelt, die Geschichte oder die Lebenshaltung! Jeder, der den Eingang findet und WEITERGEHT wird irgendwann zwangsläufig erkennen, dass alles nur eine Riesenlüge ist, übertragen von einem seelenlosen Kasten, dessen Programme ALLE ein und derselben Familie gehören!

Aber vielleicht ist gerade dies die ganz besondere Form der Selektion! Vielleicht ist es die gründlichste und auch die, die am wenigsten Fehler aufweist. Hier wird nicht nach Themen selektiert, sondern nach einer bestimmten Art zu denken! Oder, wenn man fies sein will, ob Menschen überhaupt dazu fähig sind selbstständig zu denken! Denn die Wahrheit ist… und zwar die Wahrheit die DER EIGENTLICHE GRUND FÜR ALLES ÜBEL IST, ist: Die meisten Menschen sind der Wahrheit überhaupt nicht gewachsen. Es würde nicht nur ihr Vorstellungsvermögen übersteigen, in welcher Hinsicht man sie belogen hat, sondern auch ihr Gottvertrauen und ihr Vertrauen ins Leben! Deshalb glauben sie lieber einer sinnlosen Lüge als einer untermauerten Wahrheit!

Licht kann so hell sein, dass es manchmal blendet. Und zwar so sehr bis uns die Augen tränen! Nicht jeder hält dem Blick ins Licht (Die Wahrheit) stand. Es starben schon viele Leute weil „ihr Licht“ zu hell für diese Welt war und es werden in naher Zukunft viele sterben, weil „das Licht“ für sie zu hell ist! Geben Sie sich selbst die Chance und halten Sie durch! Dann werden Sie Ihren Enkeln einst eine bessere Welt hinterlassen und Ihnen erzählen können, Gott kam und ich habe ihm die Hand schütteln dürfen!

 

Ein Deutsches Mädchen

5 Kommentare zu „Was soll man noch zu alldem sagen? – Vom Licht der Wahrheit und dem kläglichen Rest!“

  1. …der Wahrheit nicht gewachsen…
    Das stimmt. Der psychologische Problem-Vermeidungsmechanismus #1 ist ohne Frage Realitätsverweigerung bis hin zur Dissonanz, die viele, viele unserer Landleute schon bald heimsuchen dürfte.
    Dann nämlich, wenn die „heile Welt“, die grüne-bunte Mulitkulti-Illusion und das „Gottvertrauen“ in die weise Politik der Weltkanzlerin der Herzen sich über Nacht erledigt haben.
    Das wird „lustig“. Ich freue mich auf die Szenen, wenn sich Frau Merkel vor genau den Leuten in Sicherheit bringen muß, die sie noch in 2017 gewählt haben. Es könnten auch die 60% sein, die ihr „entschlossenes Handeln in der Corona-Krise“ ganz toll fanden. Ach, die Liste des Wahnsinns ist lang.
    Auf jeden Fall ist ein hoher Unterhaltungswert garantiert – kostenlos!

    Gefällt 1 Person

  2. liebes deutsche Mädchen

    ich bin in der „misslichen“ Lage, weiter jeden Tag arbeiten gehen zu dürfen, hab deswegen auch nicht die Zeit, oder ich nehme sie mir nicht, da andere Tätigkeiten Vorrang haben (Beete bestücken, Bienchen vorbereiten und noch ein paar andere Sachen), jeden Tag was zu schreibseln. Wenn du die Zeit hast, finde ich das wunderbar, dann tu es bitte, zum Lesen komm ich meistens noch 🙂 . Das Thema Geld ist sicherlich sehr spannend.
    https://gedankeneinesmenschen.home.blog/2019/01/03/was-ist-geld/
    Wollte mal weiter schreiben, kam ned dazu.
    Ich freue mich schon auf deine Artikel, irgendwie haben wir so die gleichen Gedankengänge, jedenfalls einige, kommt mir so vor, is aber ned schlimm.
    Andere Themen sind bestimmt auch sehr wichtig und bedenkenswert, besonders in Anbetracht der derzeitigen Situation in diesem Besatzungsgebiet, ich denk mal drüber nach.

    in diesem Sinne Heil und Segen,
    mögen wir noch lange die Kraft aufbringen, um unsere Gedanken in die „Welt“ zu tragen und dort zu fest zu verankern.

    Liken

  3. Liebe Nadine,
    da du hier das Wirtschaftsthema anschreibst, ein paar Worte dazu. Arbeitsteilung größer als die eigene Gemeinde braucht ein Zahlungsmittel. In China gab es sowas z. B. bevor der Kaiser befohlen hat seine Steuern in Cash zu bezahlen. Kerbholz und Tallysticks sind in Europa aus dem Mittelalter bekannt. Inkas benutzten Knotenketten. Das Thema füllt Bücher, kurz: Währung und Staat sind eine untrennbare Einheit. Nahezu alle Staaten (Syrien, Iran angeblich nicht) haben ihre Währungshoheit privatisiert. Statt einer Währung, die dem Volk dient, dient das Volk der Währung und seinen Herausgebern und merkt dabei gar nicht was Sache ist. Freilaufende Menschenhaltung, naja im Moment mit Tendenz zur Käfighaltung. Wie auch immer, das Geld, das seit der Antike benutzt wird, sei es Gold- oder Silbermünzen, Banknoten, Papier(Baumwoll)scheine, E-cash hat einen einfachen Konstruktionsfehler. Es meint besser sein als die Ware, die es auszutauschen hat. Wahrscheinlich hat man die Rettung vor der Angst vor dem Tod hineinweben wollen. Geld verfällt nicht. Das ist der einzige Grund warum eine kleine supranationale Clique in der Lage ist, für sich und auf Kosten allen Lebens, daraus leistungsloses Einkommen zu erzeugen und dem bewirtschafteten Volk vorzugaukeln es profitiere doch auch davon.
    Vernünftige, gerechte Arbeitsteilung zwischen Mill – Mrd. Menschen funktioniert ausschließlich mit einer staatlichen Währung, mit einem Geld, das allein Tauschmittel ist. (Demjenigen, der ungerechtfertigte Preissteigerungen anstrebt, braucht man dann nicht mal mehr mit Konzentrationslager drohen.)
    Frohe Ostern und fröhliche Auferstehung

    Gefällt 2 Personen

  4. Deine Beschreibung über die Fiktion Geld trifft den Nagel auf den Kopf! Denn Geld ist in der Tat nur eine Vorstellung in unserem Kopf und hat keinen realen Wert! Erstaunlich ist in diesem Zusammenhang weshalb sich ein souveräner Staat überhaupt von den Banken so sehr an der Nase herumführen lassen kann wie es die BRD und die restlichen westlich-kapitalistischen Staaten machen? Denn vereinfacht gesagt entsteht heute Geld einzig und allein dadurch indem jemand einen Kredit bei einer Geschäftsbank aufnimmt: die Bank bucht auf der einen Seite eine Forderung gegen den Kreditnehmer und gleichzeitig verbucht sie eine Verbindlichkeit – also eine Schuld(!) – gegen den selben Kreditnehmer indem sie den Kreditbetrag auf seinem Konto als Gutschrift verbucht. Dies ist deshalb der Fall, weil Bankguthaben der Kunden nichts anderes sind als Bankschulden. Und eine Forderung mit einer eigenen Schuld zu begründen ist eigentlich aus Sicht der Bank nicht sehr schlüssig! Würde die Bank dem Kreditnehmer das Geld wirklich leihen, dann müsste ja der Geldbestand schon im Bargeldbestand der Bank vorhanden sein was aber nicht der Fall ist! Demnach ist das Geld erst durch den Kredit entstanden und war vorher noch gar nicht vorhanden. Demnach ist das Geld in der Tat nur eine rein fiktive Schuld und hat überhaupt keinen realen Gegenwert!

    Ein volksliebender Politiker müsste sich demnach die Frage stellen weshalb er die Geldschöpfung überhaupt privaten Geschäftsbanken überlässt? Und macht es Sinn, wenn sich der Staat von den Banken gegen Zins Geld leihen muss um es danach wieder durch Steuern von den Bürgern zurückzahlen zu können? Wäre es also nicht sinnvoller wenn es zum Beispiel eine „Staatsbank“ geben würde die das Geld für den Staat selbst schöpft um genau die Geldmengen zu haben jegliche notwendigen Ausgaben für Verteidigung, Soziales, Bildung, Renten ..etc. bezahlen zu können? Der große Vorteil bei einer Geldschöpfung durch den Staat (bzw. einer Staatsbank welche die Geldschöpfung für den Staat übernehmen könnte) wäre auch, dass er von seinen Bürgern im Normalfall überhaupt keine Steuern mehr erheben müsste weil er ja das Geld selbst schöpft was für seine Ausgaben notwendig wären. Nur im Fall von Inflationserscheinungen könnte der Staat von seinem Steuerrecht Gebrauch machen. Steuern hätten aber dann nicht mehr den Sinn die Zinsen von privaten Geschäftsbanken zu finanzieren (was der zweitgrößte Ausgabenetat in der BRD nach meinem Wissen ausmacht) oder sonstige notwendige Staatsausgaben für Bildung, Soziales..etc. zu decken, sondern Steuern wären lediglich dazu da bei Inflationserscheinungen „überflüssige“ Geldmengen „abzupumpen“.

    Ergo: Steuern und Kapitalismus sind zwei Seiten der selben Medaille! Nur mal so als Denkanstoß an die Libertären und linken Soizialisten, die im Irrglauben sind, dass Steuern und die sogenannte „freie Marktwirtschaft“ Gegensätze zueinander sind. Zwei streiten sich und der Dritte freut sich. Wer nun der lachende Dritte sein könnte, darüber soll jeder selbst entscheiden:-).

    Man kann natürlich die Idee noch weiter spinnen und sich fragen ob es denn nicht sinnvoller wäre nur noch für Waren und Güter zu bezahlen die (noch!) knapp sind. Denn wie schon richtig angedeutet sind viele Waren überhaupt nicht mehr knapp und die Frage wäre dann weshalb dafür überhaupt noch bezahlt werden soll wenn man buchhalterisch dem Verkäufer ein elektronische Gutschrift auf seinem Konto (bei einer Staatsbank) buchen könnte ohne dabei gleichzeitig das Konto des Kunden zu belasten?

    Gefällt 2 Personen

  5. Heil dir Nadine,

    Dir hat das Hakenkreuz Angst gemacht?
    Mir hat das Kruzifix Angst gemacht. Dieser nackte ans Kreuz geschlagene Mann, der hat mir Angst gemacht. Soll das der Erlöser der Welt sein? Daran hatte ich schon immer Zweifel.
    Was soll uns diese Wüstenreligion, die wir doch aus den Wäldern stammen schon bedeuten ? Nichts!
    Das Hakenkreuz, das alte arische Glücks – und Sonnensymbol, das ist die Erlösung.

    Ich wünsche dir frohe Ostertage,
    Reichsritter

    Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s