Vom Zeigarnik-Effekt und der Wirkung unlogischer Ideologien!

Liebe Geisteskranke, liebe kranke Geister,

„Es waren einmal zwei Mönche, die über eine Wiese spazierten bis sie an einem Bach vorbei kamen. Sie schickten sich gerade an den Bach zu überqueren, als sie eine Frau bemerkten, die ebenfalls über den Bach wollte, aber nicht wusste wie sie hinüber gelangen konnte. Kurzentschlossen packte einer der beiden Mönche die Frau und trug sie über den Bach. Am anderen Ufer angelangt setzte er sie ab und die Wege der Mönche und der Frau trennten sich. Einige Zeit später fragte der andere Mönch: „Wie konntest du die Frau über den Bach tragen? Wir sind Mönche und dürfen das nicht!“ Darauf hin antwortete der eine: „Ich habe die Frau getragen und wieder los gelassen, doch DU trägst sie immernoch!“

Was will uns diese Geschichte sagen? Sie will uns mitteilen, dass elde Absichten nur so lange edel sind, wie ihnen edle Taten folgen! Und dass es letztlich nicht auf die Absicht ankommt, sondern auf das, was wir daraus machen! Die edelsten Absichten bringen nichts, wenn sie nichts weiter als leere Worte oder ein edler Glauben bleiben. Doch damit nicht genug. Tatsächlich richten wir damit in unserer eigenen Seele etwas noch viel schlimmeres an als wir es dem „Außen“ je zufügen könnten. Wir machen uns zum ewigen Knecht unserer eigenen Vorstellungskraft, deren einziger Sinn und Wert lediglich darin besteht sich Ausdruck zu verleihen! Denn tatsächlich ist die Vorstellung nur ein Mittel zum Zweck! Eine Stufe auf der Leiter der Meisterschaft des Lebens! Wenn wir nicht leben, was wir uns denken, dann wird es nicht nur sinnlos und nutzlos bleiben, sondern auch für immer UNVOLLENDET im leeren Raum um uns herum schwirren!

Es wird uns nicht verlassen, weil wir es nicht wirklich loslassen können! Denn loslassen können wir nur dann, wenn wir zumindest versuchen es in die Materie zu bringen! Energie hat stetig die Aufgabe ihre Form zu verändern, genauso wie Leben stetige (Um)Wandlung ist! Hält man auf einer Ebene an und stoppt somit den Prozess, so folgt Disharmonie oder im schlimmsten Fall sogar Tod! Wenn Sie einen Beweis für diese Gesetzmäßigkeit brauchen, dann denken Sie einmal an die Leichenstarre! Nur tote Menschen sind starr, lebende nicht! Nichts was lebt ist starr und es kann auch gar nicht anders sein!

Gleichzeitig machen „unvollendete Aufgaben“ etwas sehr schädliches mit unserem Gehirn und dies ist sogar wissenschaftlich bewießen! Vielleicht sagt Ihnen der Zeigarnik-Effekt etwas!? Wenn nicht, dann hier eine kurze Erklärung: Es gab einmal eine Forschungsarbeit, die darauf abzielte zu untersuchen, was unvollendete oder nicht beendete Dinge mit dem menschlichen Geist machen. Hierfür wurde ein Experiment durchgeführt, in welchem man Menschen damit beauftragte Aufgaben zu erledigen. Einige Aufgaben ließ man sie zu Ende bringen und andere nicht. Nachher wurden die Menschen gefragt an welche Aufgaben sie sich erinnern können und fast ausnahmslos alle erinnerten sich zu 90 Prozent an jene Aufgaben, die sie nicht vollenden konnten. Die Aufgaben jedoch, die sie vollenden konnten, waren aus ihrem Gedächtnis verschwunden.

Dies liegt daran, dass das Gehirn darauf ausgelegt ist zu Ende zu bringen, was es angefangen hat. Doch was heißt das im Klartext? Es bedeutet, dass das Gehirn erst zufrieden ist, wenn es Dinge in die „Verwirklichung“ gebracht hat! Denn erst dann ist die Aufgabe abgeschlossen! Andernfalls ist es ewig dazu verdammt sich mit dem zu beschäftigen, was es nicht bis zur Vollendung erledigt hat! Das ist simple psychosomatische Psychologie und bei näherer Betrachtung sogar äußerst verständlich! Leben ist Wachstum und Wachstum ist Wandlung! Wenn wir aufhören zu wachsen, was nichts anderes bedeutet als Dinge energetisch umzuwandeln, dann sind wir quasi wie „tot“! Wir ersstarren und können uns weder vor noch zurück bewegen! Ganz einfach weil diese Vorgehensweise dem Gesetz des Lebens widerspricht!

Wir zermürben uns mit ewig um dieses „unabgeschlossene Thema“ kreisenden Gedanken und versuchen irgendwie eine Lösung dafür zu finden! Dieses Phänomen können Sie wirklich ÜBERALL beobachten! Ganz gleich ob es sich nun um persönliche Beziehungen, politische Angelegenheiten oder ganz banale äußere Erscheinungen handelt! Sei es nun der Partner, der uns sang und klanglos ohne ein Wort der Erklärung verlässt, sei es der Berliner Flughafen, der aus scheinbar mystischen Gründen nicht fertig wird oder sei es das ewige leere Geschwätz unserer „Politiker“, die viel reden, aber niemals eine Lösung präsentieren! Diese Dinge haben alle eines gemeinsam, nämlich EINE WIRKUNG AUF UNS! Und diese wäre, dass sie uns schlicht „nerven“! Sie nerven uns, sie beschäftigen uns und doch sind wir immer irgendwie darauf aus, die Dinge, wenigstens im Geiste, zu einem Abschluss zu bringen!

So ist er nun einmal, der menschliche Geist! Unvollendetes passt nun einmal nicht in den Grundsatz und das Prinzip der Vollkommenheit! Auf der anderen Seite ist dies natürlich auch eine durchaus nützliche Waffe, um Menschen regelrecht zu zermürben! Sie können diesen Effekt tatsächlich zum Schaden und Nachteil anderer Menschen einsetzen, wenn Sie es wollen. Sie müssen ja nur sagen: „Ich rufe dich am Montag irgendwann an“ und ich garantiere Ihnen, der betreffende Mensch wird „bewusst oder unbewusst“ darauf warten, dass Sie anrufen. Wenn Sie es dann nicht tun und es wird Dienstag, dann wird er immer noch warten und der Druck in ihm wird sich verstärken! Sie öffnen damit also schlicht und einfach sein so bezeichnetes „Zeigarnik-Fenster“! Indem Sie ihm ein Ergebnis mit Zeitangabe in Aussicht stellen, welches niemals eintreten wird zwingen Sie ihn in einen Prozess, der niemals abgeschlossen wird und darauf wird dieser Mensch mit Stress reagieren!

Gerade Religionen sind darauf aufgebaut und extra so konzipiert worden, dass der Zeigarnik-Effekt bei den Gläubigen greift! Warum? Indem man Ihnen völlig unlogische, nicht nachvollziehbare Ergebnisse vorstellt, die weder Sinn ergeben noch jemals erreicht werden können! Das menschliche Gehirn ist, ob es will oder nicht, immer damit beschäftig nach der Logik, dem Mechanismus oder schlicht dem höheren Sinn zu suchen! Doch wenn dieser nicht vorhanden ist, ganz einfach weil die ganze Ideologie ein einziges Fantasie-Konstrukt ist, dann wird es sich auf ewig aufarbeiten und versuchen eine Aufgabe zu lösen, die es überhaupt nicht lösen kann! Ganz einfach weil weder Logik noch Sinn dahinter steckt!

Wenn man etwas tiefer gehen und dies wie eine Schablone auf die Geschichte der beiden Mönche legen möchte, dann kann man zu folgendem Schluss kommen: Eines der obersten Gebote dieser Mönche mag jenes gewesen sein, dass sie Frauen nicht berühren dürfen. Doch gleichzeitig haben sie auch das Gebot der „Nächstenliebe“! Und Nächstenliebe ist es, beispielsweise, einem hilflosen Menschen beim Überqueren des Flusses zu helfen! In diesem Fall war die hilflose Person eine Frau und damit wurden beide Mönche vor ein Dilemma gestellt – Denn entweder sie erfüllen das eine Gebot (du darfst Frauen nicht berühren) oder das andere (du musst jedem helfen)! In diesem Fall war die Aufgabe also unlösbar und von daher nicht ordentlich abzuschließen!

Indem der hilfsbereite Mönch sich über seine eigenen Doktrinen und Ideologie hinweg gesetzt hat, ist es ihm gelungen dennoch frei zu werden! Er hat das höhere (geistig edlere Gebot) über das niedere (sehr spezielle und vor allem EINSCHRÄNKENDE Gebot) gestellt, indem er der Frau einfach half! Er hat also auf sein Inneres gehört, welches immer (sofern es klar wahrgenommen wird) im Einklang mit den Naturgesetzen steht und damit die Aufgabe vollendet! Der andere jedoch wollte sich unbedingt an alle Gebote halten, an die man sich aber gar nicht gleichzeitig halten KANN! Dies bedeutet, er hat die Ideologie über das eigene natürliche Urwissen gestellt und damit die Aufgabe nicht erfüllt! Während der Träger der Frau also einfach das tat, was ihm seine Intuition sagte und damit zufrieden vergessen konnte, was er getan hat, war der andere noch immer gefangen in der Knechtschaft seiner eigenen unlogischen und unmöglichen Doktrin! Obwohl er die Frau noch nicht einmal berührt hatte, war es ihm nicht möglich sie loszulassen! Und dies ist bei näherer Betrachtung wahrhaft IRRE, aber gleichzeitig auch ein wunderbarer Spiegel unserer heutigen Gesellschaft!

Wenn Sie nun nach einem Ausweg dieses Dilemmas suchen, so sollten Sie dort hinschauen, wo uns der Blick am meisten verwehrt oder wenigstens verdorben wird: Nämlich auf SICH SELBST! Dieses kleine und geradezu lächerliche Beispiel lässt zweifelsfrei erkennen, wie wichtig es ist, auf sein Herz und seine Intuition zu hören als stumpf faulen Vorgaben und Ideologien, die uns im Außen präsentiert werden, zu folgen! Es zeigt wie wichtig es ist sich frei zu machen von allem da draußen, ob es nun Meinungen, Leitfäden oder Befehle sind, die nichts mit unserer inneren Wahrheit zu tun haben! Und die Wahrheit, oder das was auf der Wahrheit beruht, ist immer logisch, in sich schlüssig und lückenlos nachvollziehbar! Kurzum: Es ist immer HARMONISCH und im Einklang mit Ihrem innersten Gefühl!

Befreien Sie sich also aus dem Chaos der Doktrinen und Ideologien, damit Sie in sich selbst Ordnung schaffen können! Und diese Ordnung wird sich, je mehr Sie sich ihr anpassen, auch bald in Ihrem Leben zeigen! Das heißt nicht, dass Sie koplfos losrennen und je nach Ihrem derzeitigen Gefühl handeln sollen – Nein, ganz im Gegenteil: Werden Sie besonnen und prüfen Sie sehr genau, was wahr ist und was nicht und erst dann HANDELN SIE! Und messen Sie alles stets an der größten und genauesten Schablone, welche Sie besitzen, nämlich an Ihrem Bauchgefühl! Beginnen Sie Aufgaben nicht nur anzufangen, sondern auch auszuführen und abzuschließen und erheben Sie sich über den Denkradius, der Ihnen von Außen vorgegeben wird. Messen Sie sich nicht an der Anzahl derer, die Ihnen böswillig entgegen stehen, sondern denken Sie für sich selbst! Seien Sie offen für alle Möglichkeiten und Perspektiven und wann immer etwas im Einklang mit Ihrem Inneren Frieden ist, dann tun Sie es auch!

Werden Sie nicht Opfer eines (Zeigarnik)Effekts, der bewusst gegen Sie gerichtet ist, sondern durchbrechen Sie ihn, indem Sie anfangen, durchzuführen und zu beenden, was Sie für richtig halten! Und wenn Sie merken, dass Sie Opfer sind in einem fremden Zeigarnik-Effekt, dann beenden Sie den Prozess, indem Sie einen ganz eigenen und neuen in Gang setzen! Wenn Sie bemerken, dass Sie in einer unendlichen Geschichte gefangen sind, dann schreiben Sie Ihr eigenes Ende! Lassen Sie sich nicht mehr vorschreiben, wie Ihre Geschichte zu sein hat, sondern schreiben Sie Ihre eigene Geschichte!

Ein Deutsches Mädchen

Ein Gedanke zu „Vom Zeigarnik-Effekt und der Wirkung unlogischer Ideologien!“

  1. „Die Mehrheit glaubt, dass alles, was schwer zu verstehen ist,
    sehr tiefgründig sein muss. Das ist falsch.
    Was schwer zu verstehen ist, ist das, was unreif, unklar und oft falsch ist.
    Die höchste Weisheit ist einfach und geht durch das Gehirn direkt in das Herz.“
    Viktor Schauberger

    Gefällt 2 Personen

Schreibe eine Antwort zu Kurt Antwort abbrechen

Bitte logge dich mit einer dieser Methoden ein, um deinen Kommentar zu veröffentlichen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s