Von Selbstbehauptung und dem Leben der eigenen Werte – Diesmal explizit an die Männer!

Liebe Entwertete, liebe Wertvolle,

ich gebe zu, ich muss immer wieder schmunzeln, wenn ich ab und an mitbekomme, was sich so alles im so bezeichneten „nationalen Widerstand“ tummelt! Da werden heroische Sprüche geklopft, große Reden gehalten und eindrucksvolle Plakate angefertigt! Da werden wundervolle Trachten getragen, exotische Tänze getanzt und ein Außenbild abgegeben, wie es schöner nicht sein könnte.

Doch wie sieht es aus, wenn diese „wundersamen, perfekten Personen“ einmal tatsächlich heraus gefordert werden?

Nur allzu oft bleibt dann von den großen Versprechen, den edlen Werten und den tollen Auftritten nicht mehr viel übrig! Und wenn ich von einer „Herausforderung“ spreche, dann meine ich nicht zwangsläufig den Staatsschutz der mit 12 bis an die Zähne bewaffneten Männern vor der Haustür steht und ich meine auch nicht irgendwelche Anzeigen oder Gerichtsverfahren. Nein, ich meine ganz profane, alltägliche Dinge, die uns in unserem ganz persönlichen Leben begegnen! Ein weiser Spruch besagt:

„Du kriegst nicht das, was Du willst, sondern das, was Du BIST!“

Und das, was wir wirklich SIND offenbart sich in erster Linie in den „Kleinigkeiten“ und scheinbar „unwichtigen“ bzw. „inoffiziellen“ Dingen unseres Lebens! Es sind die kleinen fiesen, alltäglichen Herausforderungen, die man uns stellt, die WIRKLICH etwas über uns sagen und darüber wer wir TATSÄCHLICH sind! Da können wir nach außen hin großes Kino machen und uns mit den edelsten Fahnen schmücken! Das alles sagt wenig bis gar nichts über uns aus! Denn im Leben geht es nicht um Glanz, sondern um Substanz! Und Substanz kann nur entstehen, wenn unsere Gedanken, Werte und Absichten mit unseren „Taten“ im Einklang stehen!

Wie innen, so außen! Wie im Kleinen, so im Großen!

Das Problem hierbei ist, dass man uns großflächig beigebracht hat lediglich Symptome zu behandeln, niemals aber Ursachen! Wir doktorn also an unserer „Außenwirkung“ herum und sind akribisch darauf bedacht, in dieser Hinsicht, das bestmögliche Bild abzugeben! Mit dem, was wir aber in Wirklichkeit sind, hat dies recht wenig zu tun! Denn was wir sind, zeigt sich in erster Linie an unseren ganz persönlichen, privaten und ALLTÄGLICHEN Handlungen!

Nicht die Fahne gibt dem Volk einen Wert, sondern das Volk gibt den Wert seiner Fahne!

In gar nicht allzu ferner Vergangenheit kamen mir Geschichten zu Ohren, über angeblich „Deutsche Männer“, die einmal so gar nicht in jenes Bild passen wollen, welches sich die „Deutschen Männer“ seit Urzeiten MIT RECHT erarbeitet haben! Natürlich betrifft diese Diskrepanz auch die „Deutschen Frauen“! Doch um es einmal mit den Worten einer Freundin zu sagen (ja, ich weiß, diese Wahrheit wird wieder einmal nicht „jedem“ schmecken, dennoch ist sie richtig oder war es zumindest Jahrhunderte lang):

Es ist NICHT die Aufgabe von Frauen, dieses Land zu retten! Es ist die Aufgabe von MÄNNERN!

An keinem Ort der Welt jedoch werden die Männer so gehirngewaschen wie in der BRD! Und dies so lang, so tiefgreifend und so allumfassend, dass selbst scheinbar „Aufgewachte“ nicht mehr mit bekommen, dass sie immer noch zutiefst indoktriniert sind. Und zwar indem sie dem allgemeinen „politisch korrekten“ BRD-Kult unterliegen! Sie bejammern die Emanzipation, aber schaffen es nicht dies zu verhindern, indem sie erstmal WAHRE MÄNNER sind! Und zu erkennen, dass es notwendig ist die einzelnen Punkte soweit miteinander zu verbinden, dass die meisten unangenehmen Situationen und Umstände eine logische um nicht zu sagen NOTWENDIGE Folge ihres eigenen männlichen Versagens sind! Und liebe (männliche) Leser: Ich bin mir GANZ sicher, dass ich mir unter den Herren mit diesem Text keine Freunde machen werde! Nichtsdestotrotz muss er geschrieben werden! Denn:

Nur die Wahrheit macht uns frei! Bzw.: Nur mit der Wahrheit kann man auch wirklich etwas ändern!

Nehmen wir einmal an, es fände ein „Ereignis“ statt! Beispielsweise eine Feier, Demo oder eine sonstige Veranstaltung, auf der sich eben die scheinbar „echten Deutschen“ Männer versammeln. Und auf dieser Veranstaltung wird eine Frau von zwei Männern zusammen gebrüllt und fertig gemacht! Was wäre die Reaktion eines „richtigen Mannes“? Würde er weg sehen? Würde er es ignorieren? Oder würde er es vielleicht sogar gut heißen? Ich wage zu behaupten, dass NICHTS von dem zutreffen würde! Allerdings gibt es noch eine „andere“ Möglichkeit! Es könnte sein, dass die Männer (so erhaben, wie sie sich fühlen) einfach denken würden: „Ach da stehe ich drüber! Das geht mich nichts an und deshalb greife ich nicht ein!“ Wie es der Frau dabei geht, das kommt ihnen gar nicht in den Sinn. Darüber denken sie noch nicht einmal nach!

Das Problem dieser Männer ist also jenes, dass sie der allgemeinen „Scheinheiligkeit“ einer fatalen, politischen Korrektheit unterliegen! Sie halten sich tatsächlich für erhaben, indem sie ihre WAHRE MÄNNLICHKEIT opfern, um einer todbringenden, von falscher Toleranz predigenden Propaganda zu folgen!

Was glauben Sie (angenommen dies hätte tatsächlich stattgefunden) würden diese Männer IM ERNSTFALL tun? Das heißt, was würden diese Männer tun, wenn vor ihren Augen eine Frau angegriffen, attackiert oder gar vergewaltigt würde? Glauben Sie, diese Männer würden dann eingreifen? Ich glaube dies ehrlich gesagt nicht und wenn dann so lasch, dass sie es sich vermutlich von vornherein sparen könnten! Natürlich weiß ich, dass sogleich die althergebrachte Leier folgen wird, von wegen: „Na ja, eine Vergewaltigung ist etwas anderes als angebrüllt werden“! Sie werden jetzt sicher überrascht sein von mir zu hören: Das ist es NICHT! Zumindest nicht bezugnehmend auf das Verhalten eines „wahren Mannes“!

Ein wahrer Mann schaut weder zu, wie eine Frau zusammen gebrüllt wird, noch macht er hier einen Unterschied ob die Gewalt körperlicher oder seelischer Natur ist! Ein wahrer Mann greift ein sobald Unrecht geschieht oder ein „schwächerer“ nieder gemacht wird! Punkt!

Ein wahrer (oder sagen wir mal „natürlich gesunder“ Mann) ist nicht diplomatisch, wenn es um Unrecht oder ernsthafte Bedrohungen geht! Er ist nicht verschwult „politisch korrekt“ und er versucht nicht zu diskutieren, wo Diskussionen für jeden Idioten längst fruchtlos sind! Ich sage nicht, dass Gewalt hier die einzige Lösung ist. Aber ich sage (und dies aus tiefster Überzeugung), dass eine kleine Demonstration von „Macht“ manchmal mehr richten kann als tausend sinnlose Worte! Manchmal würde es schon reichen, wenn ein Mann einfach nur kurz aufstehen und sagen würde: „Hey, was ist hier eigentlich los?“

Wenn ein Mann, der von sich auch noch behauptet „im Deutschen Widerstand“ zu sein, das nicht kann, dann muss man sich ernsthaft fragen, was der „Deutsche Widerstand“ eigentlich ist!

Um nun auf meine bisherige Philosophie zurück zu kommen, das heißt zu den Naturgesetzen: Wie innen, so außen! Wie im Kleinen, so im Großen! Usw…“ Es geht hier nicht um „das Ereignis“ und auch nicht um „das Blut“ welches durch unsere Adern fließt, sondern es geht in diesem Fall tatsächlich in erster Linie um „den Charakter“ eines Menschen. Und dieser bleibt immer gleich! Ein Mann, der bei so einer „Bagatelle“ zurück weicht, wird sicher nicht in Eigenverantwortung und mit Mut dieses Land aus einer „ernsthaften Gefahr“ retten, geschweige denn jemals eine Frau oder irgendwas, was ihm wichtig ist verteidigen können!

In der Natur gibt es keine „politische Korrektheit“! Es gibt nur Aktion und Re-Aktion!

Und daran wie sich ein Mensch verhält kann man unschwer erkennen, wie er grundsätzlich tickt! Ganz egal, was er sich auch immer auf die Fahnen schreiben mag. Jesus wusste schon: An ihren TATEN sollt ihr sie erkennen! Also nicht an ihren schönen Worten und ihrer schönen Kleidung! Politische Korrektheit ist so ziemlich DAS GEGENTEIL von geistiger Gesundheit! Und falls Sie sich jetzt wundern sollten: Nein, MIR ist das nicht passiert! Aber vielleicht jemandem, den ich kenne! Denken Sie einfach mal darüber nach und wenn Sie „Männer“ sind, dann seien Sie, sollten Sie eine derartige oder ähnliche Situation erleben, vielleicht ein kleines bisschen achtsamer!

Was Sie „im Großen“ sein und erreichen wollen, das müssen Sie erst einmal „im Kleinen“ sein und erreichen!

Dann und wirklich erst DANN können wir damit beginnen, von einem ernsthaften Widerstand gegenüber diesem zutiefst lebensfeindlichen und kranken Regime zu sprechen!

Hier einmal sechs Minuten, die „jeder Mann“ von seiner Lebenszeit der allgemeinen Heilung opfern sollte:

Ein Deutsches Mädchen

58 Kommentare zu „Von Selbstbehauptung und dem Leben der eigenen Werte – Diesmal explizit an die Männer!“

  1. Sie machen doch grundsätzlich eine sehr gute Arbeit . Warum sind sie nicht gelassener ? Ich habe sehr viel Respekt für Frauen , dass muß ich nicht beweisen . Aber Sie reagieren einfach etwas UNREIF , Kritik ertragen Sie überhaupt nicht . Und beweisen dann auch gleich noch , dass Sie den Schleimer wünschen , der Ihnen nach dem Munde redet .Und sowas soll deutsch sein ?Also , keine /keiner von uns ist perfekt . Also RUHE bewahren , weitermachen , immer an die deutsche Sache denken . Und vor allem keine Nebenkriegsschauplätze bedienen . Dann , IMMER ERST GENAU LESEN , bevor man schreit .

    Gefällt mir

    1. Kellermann,

      ich frage mich warum man überhaupt eine der wenigen Frauen kritisieren muss, die etwas für die „Sache“ tut! Das ist mir schleierhaft! Es wundert mich nicht, dass es kaum Frauen in dieser Bewegung gibt und dies wird auch so bleiben, wenn es so weiter geht.
      Darüber hinaus habe ich auch schon „Frauenkritische“ Texte geschrieben. Wenn ein Mann nicht in „jenes“ Schema passt, welches die Männer in dem Text beschreibt, warum regt er sich dann eigentlich auf und gibt die Schuld den Frauen? Anstatt einfach ein besseres Beispiel zu sein… Naja, nix für ungut!
      Und noch etwas: Kritisieren oder gar angreifen lassen muss ich mich hier generell nicht. Geschweigedenn dass ich überhaupt diesen „kostenlosen“ Blog schreiben muss! Und was ich frei schalte und was nicht ist meine Sache! In Zukunft werde ich noch rigoroser vorgehen als zuvor. Denn ich bin keine „Schülerin“ sondern stelle eine kostenlose Webseite zur Verfügung, die Zeit, Konzentration und regelmäßige Durchsicht benötigt. Wenn es mich nun auch noch Nerven kostet, weil man mich beleidigt (nicht zwangsläufig Sie), dann wird es mir zuviel und das habe ich auch nicht nötig. Wer es besser machen KANN, der soll es einfach TUN!

      Beste Grüße
      DM

      Gefällt mir

    2. @Kellermann
      Erst unrecht tun und beleidigen und dann anstelle Entschuldigung
      (das wäre „Größe“ anstatt Arroganz) Gelassenheit einfordern ?
      DAS ist also Kellermanns Respekt für Frauen, den er glaubt, nicht
      beweisen zu müssen ?
      (Ungewollt) bewiesen sind hingegen allerdings
      mangelnde Menschenkenntnis und Empathie.
      Beleidigungen (aufgrund krasser Fehleinschätzungen), Unterstellungen
      und Vorschriften muß sich das DM auf IHREM Blog nicht bieten lassen.
      Übrigens hat (wenigstens) das DM „Größe“ bewiesen,
      den Beitrag überhaupt (noch) freizuschalten!
      Der (zielführenderen, richtigen) Aufforderung …“immer an die deutsche
      Sache denken.“ sollte Herr Kellermann dann auch selbst nachkommen !

      Gefällt mir

  2. Liebe Kameraden und Kameradinnen!

    Vielleicht helfen uns ein paar Unterscheidungen weiter: Es gibt die Feigen, die Schwachen und die Entmutigten. Was ist der Unterschied?

    Der FEIGE fürchtet die Unannehmlichkeiten und den Schmerz. Er wagt nicht, für sich selbst einzustehen. Gern schiebt er andere vor und verkriecht sich lieber hinter Ausreden oder den anderen, die er gerne nach vorne schiebt; er paßt sich an und unterwirft sich. Wahrheit ist nicht gerade sein Thema. Selbstmitleid ist seine einzige echte Leidenschaft. Seine Opferbereitschaft ist gleich null. Wenn es ihm nützt, fällt er anderen in den Rücken. Er opfert lieber den anderen als sich selbst – da es ihm nur um ihn selbst geht. Selbstachtung hat er keine, was aber selten zu Lasten seiner Eitelkeit geht. Er ist anfällig gegenüber Schmeicheleien; er buckelt nach oben und tritt gerne nach unten – jedenfalls solange er es sich ungefährdet erlauben kann. Ein Heuchler, wie er im Buche steht. Bei diesen Leuten helfen keine Apelle, sondern nur die harten Lehrmethoden des Lebens, des Stirb und Werde, des Kämpfens oder Untergehens. D.h., diese Leute können nur durch die Konsequenzen ihres eigenen Tuns lernen. Ein langer Prozeß, der sich über viele Leben erstrecken mag. Hier ist Strenge mit dem Ziel der Abhärtung und Beseitigung des sozialen Fehlverhaltens die Hauptmethode des Erziehers. Der Erfolg seiner Bemühungen ist hier jedoch eher ungewiß. Denn dem Feigen fehlt es oft auch an Liebe (außer natürlich der, zu sich selbst), und die kann man bekanntlich nicht erzwingen.

    Der SCHWACHE fühlt sich schwach und unterlegen. Er hat sein Selbstvertrauen in Teilen oder zur Gänze verloren, er weiß nicht, wie man kämpft, darum traut er sich nicht, sich zur Wehr zu setzen, um nicht noch Schlimmerem ausgesetzt zu werden. Oft wurde er in seinem Leben getreten und gedemütigt. Er wünscht sich vielleicht stark zu sein, unternimmt aber zu wenig, um seine Kraft zu entwickeln. Er glaubt sich elend und verloren, und gerät darum immer tiefer in Mutlosigkeit und Verzweiflung. Er hat durchaus soziale Tugenden; doch fehlt ihm häufig der Blick auf seine in ihm schlummernde Macht bzw. Kraft. Sie kann erweckt werden. Selten durch Apelle, doch Schritt für Schritt durch wachsende Herausforderungen. Sein Selbstvertrauen kann wiederhergestellt, sein negatives Selbstbild geheilt werden. Ihm fehlt Ermutigung. Es hat allerdings keinen Zweck, ihn als Feigling zu beschimpfen, weil ihn dies nur noch stärker in die Entmutigung treibt. Der richtige Weg ist, ihm seine in ihm wohnende Kraft aufzuzeigen. Dies geht nicht von heute auf morgen. Er muß sich erst in seinen „neuen“ Fähigkeiten üben und an seine eigene Kraft gewöhnen und vor allen Dingen glauben. Dazu ist notwendig, daß er sein mentales Bild von sich selbst ändert. Dann kann man Wunder erleben. Doch braucht es seitens des „Erziehers“ hier die rechte Geduld und den Glauben an den anderen. Dies hilft ihm mehr als bloße Kritik oder auf ihn Einreden, zumal es gilt, daß er seine (Selbst)verteidungsfähigkeit erst einmal systematisch erkennen, aufbauen bzw. trainieren muß, um Erfolge zu erleben. Die Herausforderungen, die an ihn gestellt werden, müssen seinem jeweiligen Niveau entsprechen. Systematische Ermutigung, gepaart mit Verständnis und einer gewissen Nachsicht (Humor) bei kleineren Rückschlägen, sind hier das geeignete Erziehungsmittel, Hilfe bei der Selbstfindung das strategische Ziel. Kämpfen will gelernt sein. Gute Vorbilder beschleunigen den Prozeß der Selbstermächtigung.

    Der ENTMUTIGTE lebt in Resignation, Ohnmacht und Verzweiflung. An sich ist er nicht schwach, aber er sieht keinen Ausweg mehr. Er sieht sich schierer Übermacht gegenüber und weiß nicht länger, wie er ihrer Herr werden soll. Er hat gekämpft und verloren. Sein Zustand ist eher geistiger Natur. Angesichts der Übermacht des Negativen hat er den Glauben an eine heilvolle Zukunft aufgegeben. Ihm fehlt die Perspektive. Um diese wiederzugewinnen, braucht es in erster Linie Wissen, Überblick und Klarheit, denn es gibt immer einen Weg, man muß ihn nur erkennen. Sobald er wieder Vertrauen in die Zukunft gefaßt hat, zeigt er schnell wieder seine alte Stärke. Die Hauptmethode des Erziehers liegt hier in der eigenen Klarheit und Hoffnung. Denn was nicht in uns selbst lebt, können wir nach außen nicht vermitteln. Glaube, Hoffnung und Liebe sind daher mehr als nur Methoden, sie verkörpern die innere Haltung, die in jedem von uns leben muß, wollen wir wieder Herr unserer eigenen Entscheidungen werden. Zugleich stellen die obengenannten Tugenden den Zugang dar zu unserer in uns wohnenden spirituellen Macht. Kein Kampf ist jemals verloren, der auf diesem Prinzip aufbaut. Das gibt uns die Gewißheit unseres Sieges, selbst in ansonsten hoffnungslosen Situationen.

    Daß es bei dieser Charakterisierung natürlich noch viele Zwischenstufen und auch Mischtypen gibt ist klar, und eine gewisse Strenge ist in allen Fällen nötig. Doch muß man wissen, wie man sie dosiert. Sie darf niemals das einzige Mittel sein.

    Im übrigen: Gemeinsam sind wir stärker als allein. Diese Gemeinsamkeit muß unser Volk wieder erlernen. Wo jeder gegen jeden arbeitet, Männer gegen Frauen, Junge gegen Alte usw. steht selbst der Mutige und Beherzte oft hoffnungslos einer Übermacht an Ignoranten und Wegguckern gegenüber, die ihn außerdem noch notfalls juristisch ans Messer liefern bzw. verpfeifen. Daher ist das RICHTIGE Verhalten in solchen Situationen entscheidend. Welche das jeweilig Richtige ist, ist abhängig von der Situation. Ein Ungeübter hat wenig Chancen gegen eine Gruppe messerschwingender Bereicherer. Das haben die letzten Vorfälle deutlich genug gezeigt. Selbst ein geübter Einzelkämpfer dürfte es schwer haben – abgesehen davon, daß er dann Gefahr läuft vom Besatzersystem eingelocht zu werden. Wir brauchen aber unsere (Vor)Kämpfer. Angesichts solcher Konstellationen ist blindes Drauflosschlagen nur von Übel, und die Aufforderung zu solchem chaotischem Drauflosgehen – geboren aus Wut und Enttäuschung – führt nur um so sicherer in die Niederlage. Das Problem ist jedoch lösbar. Doch hierzu bedarf es gründlicher strategischer und taktischer Überlegungen und Vorbereitungen, denn nur gemeinsam werden wir der Sache Herr. Die einzelnen Schritte hierzu können hier natürlich nicht erörtert werden. Doch soviel ist klar: Jeder kann sich – allein oder in Gemeinschaft mit Gleichgesinnten – körperlich selbst ertüchtigen. Man kann sich mit Freunden absprechen, um sich gegenseitig in Gefahrensituationen beizustehen. Jeder kann in jedem beliebigen Sportverein Grundlagen der Selbstverteidigung erlernen, besonders, wenn er noch jünger ist. Und: Schaffen wir wieder funktionierende deutsche Familien mit möglichst vielen Kindern, und wer kinderlos ist, kann solche Familien unterstützen, wie es früher in der deutschen Großfamilie üblich war. Hier sind alle gefragt: Männer und Frauen, Junge und Alte. Die Frauen seien aufgefordert, sich den Männern gegenüber solidarischer zu verhalten, denn die Erbitterung, die z.B. Kellermann an den Tag legt, kommt nicht von ungefähr. Tagtäglich helfen viele Frauen mit, aus ihren Männern Trottel zu machen und hacken auf ihnen herum und laufen zum Dank massenhaft irgendwelchen orientalischen oder afrikanischen Machos hinterher. Im Grunde genommen ist es daher gut, daß dieser Konflikt mal auf den Tisch kommt. Die Männer ihrerseits sollten sich ihrer wahren Tugenden erinnern, damit die berechtigte Forderung, ihren Frauen den nötigen Schutz zu geben, eingelöst werden kann. Denn den deutschen Männern muß man sagen: Werdet wieder Mann! Erinnert euch wieder eurer alten Kraft und Würde! Lernt wieder, was Ehre heißt! Und die deutschen Frauen seien aufgefordert: Werdet wieder Frau! Versucht nicht die besseren Männer zu sein, das schafft ihr sowieso nicht. Auch ihr verdient Würde und Achtung! Und wahrhaftig, wir deutschen Männer wünschen uns keine schwachen Frauen, denn der Name Frau ist ein Ehrenname, bedeutet er doch Herrin (aus dem Mittelhochdeutschen frouwe). Dies zeigt die Verehrung des deutschen Mannes für seine Frau. Und das hat nichts mit Unterwürfigkeit zu tun oder Feigheit. Denn nur der Starke kann das Starke und Schöne ehren. Einseitige Schuldzuweisungen bringen uns daher nicht weiter. Jeder, Mann oder Frau, hat an seinen Defiziten zu arbeiten, damit wir in gegenseitiger Hilfe wieder das werden, was wir sind: Nämlich starke, freie, fröhliche und des in ihnen ruhenden göttlichen Kerns selbst-bewußte Menschen.

    In diesem Sinne Heil und Segen!

    Gefällt 1 Person

  3. Liebes deutsches Mädchen, liebe alle Anderen,
    wie ich sehe verstrickt ihr euch hier in Schuldzuweisungen.
    Wer ist der größere Arsch? Ja wer ist das wohl, wahrscheinlich gibts überall große Ärsche.
    Was in diesem Zusammenhang aber eigentlich wichtig wäre zu erwähnen, ist die Tatsche, dass es genau auch in dieser speziellen Angelegenheit, eigentlich vor allem um den eigenen Arsch geht.
    Es möge sich bitte jeder vor den Spiegel stellen und seinen Arsch untersuchen. Hoffentlich findet ihr einen, man muss nämlich feststellen, wenn man sich auf dem Planeten vor allem auch in Deutschland umschaut, sind nicht all zu viele Ärsche vorhanden.
    Bei Männern sind sie oftmals in der Hose nicht mehr auszumachen und bei Frauen mittlerweile ebenso, oder aber sie verstecken sich gekonnt unter formlosen Fettgewebe.
    Ich gebe zu auch ich litt beträchtliche Zeit unter Arschlosigkeit, aber ich bin bereit und dabei mein Bestes zu geben diesem Zustand entgegen zu wirken.
    Ganz konkret heißt das, man begebe sich auf die Suche nach seinem Arsch und dann platziert man ihn wieder gekonnt in seiner Hose.
    Wenn jeder dann wieder „Arsch in der Hose hat“ werden die Probleme sich hoffentlich von ganz allein regeln.
    Es erübrigt sich dann auch der sogenannte „Rücken“ unter dem übrignes auch viele Frauen leiden.
    Also dann gutes Gelingen bei dieser Aktion, ja und manchmal isses eben hart, man muss schon dran bleiben, der Arsch kommt och nicht so mal fix von allein wieder, daß bedeutet Arbeit, viel Arbeit.
    viele Grüße von Herzen
    Veronika
    PS: Falls jemand denkt, es handelt sich hierbei um Ironie, dem sei gesagt, dies ist nicht so, ich meine alles Ernst und wortwörtlich.

    Und hier noch was zur Erheiterung, was noch ganz gut zum Thema passt:

    hier erfährt man auch immer sehr viel Wahrheit…

    Gefällt mir

  4. Aus AMERIKA kommt nur Müll . Nicht nur die MeToo-Beweung , sondern auch die sog MGTOW-Bewegung der Männer . Über diese wird hier nicht berichtet . Warum nur nicht ??? Diese Männer begründen , warum Sie keine Lust mehr haben , sich mit modernen Frauen zu beschäftigen . Sie haben durchaus begründete Argumente . Insgesamt ist festzustellen , welchen Schaden der Feminismus angerichtet hat .

    Gefällt mir

  5. Jetzt haben wir den Salat . Wer hat Schuld an den Zuständen . Wer war zuerst da, das Ei oder das Huhn . Jetzt hat man sich beharkt und angefeindet und DOCH ETWAS BEWIRKT . Schlüsse müssen gezogen werden , LÖSUNGEN gefunden werden .
    Den Frauen kann man nur empfehlen , endlich ihre Söhne wie männliche Exemplare zu erziehen , VON ANFANG AN . FANGT AN !
    Die heutigen Männer müssen sich fragen lassen , ob sie sich wirklich wie Männer verhalten .
    Die Frauen sollten ihre inzwischen deutliche Vermännlichung erkennen . Das betrifft insbesondere die primitive , sinnentartete Körpermalerei , das Durchstechen und behängen der Körperteile . Mit Metallteilen behängte Schamlippen oder aufgebohrte Ohrläppchen , die mit immer größeren Gummikorken aufgebläht werden .All das ist weit fortgeschrittener Verfall und offenbart den
    Geisteszustand . Es bleibt dann oft nur der Abschied von derartigen Kreaturen, um nicht ständig
    in einem häßlichen , krankgemachten Umfeld leben zu müssen . Auch die glatzköpfigen “ TATTOO-MONSTER“ offenbaren nur wie STOCKDOOF sie sind . Sie beschädigen nur die Bestrebungen wirklich freiheitlicher , deutscher Menschen . Dass all diese Erscheinungen immer vorgebetet und vorgelebt werden von perversen , gekauften Systemhuren/ Böcken ist auch klar . Aber muß denn jeder Mensch diesen abartigen , ENTARTETEN SCHWACHSINN mitmachen .Man hat die Wahl ! Mensch oder
    ABZIEHBILD .
    In sogenannten primitiven Völker versuchen Menschen wegzukommen von der Selbstverstümmelung der eigenen Körper . Während im Westen der Niedergang einer Kultur zu beobachten ist , versuchen diese Menschen sich höher zu entwickeln und vermeiden inzwischen die Selbstverstümmelung.

    Gefällt mir

    1. Kellermann,

      ganz offensichtilich haben SIe ein ernsthaftes Problem mit Frauen und ganz offensichtlich stecken Sie mich auch noch in einen Topf mit diesen Frauen! Suchen Sie sich lieber einen Blog mit Männern, solange Sie nicht dazu in der Lage sind für „Frauen“ Respekt zu empfinden! LG

      Gefällt mir

    2. @Kellermann
      Alles soweit richtig – und das DM hat den „Kellermann“ für seine guten
      Kommentare sogar gelobt (auch das ist richtig und spricht für sie !), als
      er sie ohne Grund (und auf üble Art) beleidigt hatte (K. 05.10., 23:29) !
      Das hat wohl gerade SIE (!) nicht verdient, ist bösartig und verletzend.
      Wer schreibt, daß er seine Männlichkeit lebt, sollte eigentlich den Arsch
      in der Hose haben für eine Entschuldigung beim DM.

      Gefällt mir

  6. Ich habe den Text und die gegenseitige Beschimpfungen und Beschuldigungen in den Kommentaren gelesen. Bei diesem und bei vielen anderen Artikel läßt der Vorwurf „Was machst du überhaupt?“ nicht lange auf sich warten.
    Mit diesen vorwurfsvollen Fragen – jeder gegen jeden – aber dreht man sich im Kreis. Der Maßstab aber ist die Revolte – das „Aufstehen wie ein Mann“ an dem sich die Männlickeit, das Erwachsenensein, das Verantwortungsbewußtsein und nicht zuletzt die Wertschätzung des eigenen messen lassen muß! In diesem Unterfangen zeigt es sich ob es noch Männer gibt. Angesichts unserer Situation ist die Fähigkeit zur notwendigen, gemeinschaftlichen Revolte der Spiegel aller individuellen, männlichen Lebensführungen. Einfach gesagt, gibt es keine Revolte, dann gibt es auch seit 1945 keine Männer mehr.
    Gleichzeitig muß ich aber sagen, daß die exponierten Granden unter uns Systemfeinden vor 20, 30 Jahren bereits immer wieder die Betulichkeit mit allem Nachdruck angemahnt haben. Mit der idiotischen Begründung, man müsse unseren Ruf unter allen Umständen wahren. So, als hätte sich Herman der Cherusker um den Ruf, den er bei den römischen Besatzern heraufbeschwor, scheren müssen! Welcher Abgrund an eigener Feigheit und Dekadenz bei diesen rechtsradikalen, wortführenden Tugendbolten zugrunde lag, will ich besser gar nicht wissen. So war die Forderung nach dem Ausschöpfen aller rechtsstaatlicher Mittel in Stein gemeißelt: Offene Briefe schreiben, Aufklärung betreiben, Demos brav anmelden und, ja, in einem Rundbrief Anfang 2000 wurde Tanzen, Singen, sich sauber kleiden als Lösungsbeitrag unserer Probleme beschrieben (Namen könnte ich nennen), uswusf..
    Nun, es hätte sich ja in den letzten Jahrzehnten eine ganz andere Fühungsfigur herausschälen können, die nicht Betulichkeit eingefordert hätte. Zweierlei ist möglich 1. es gab zwischen Flensburg und Wien keinen Mann aus echtem Holz geschnitzt oder aber es gab ihn und er blieb als Leitfigur und Vorbild im Hintergrund, weil seine Appelle, in vollkommen richtiger Einschätzung des sog. Widerstands, auf schiere Verständnislosigkeit, Tatenlosigkeit, ja Entsetzen gestoßen wäre. – Ich halte nichts von Führerfiguren. Wir haben niemand mit Format und hätten wir sie, würden sie verunfallt.

    Aber zurück zur Männlichkeit der vielen, was das Thema des Artikels ist und zur Revolte als die Lackmusprobe derselben. Das nicht-im-Stich-lassen gilt hier besonders. Ich wünschte mir das so: Wenn die Disposition zu Mut und zur Verantwortlichkeit in unseren Kreisen tragend wäre, dann wäre auch die Disposition zur allgegegenwärtigen Selbstbehauptung im Bewußtsein der Männer. Das heißt unter den männlichen Systemfeinden wäre eine fiebrige, aufgeheizte Spannung, ein Scharren mit den Hufen endlich loszuschlagen; daß der kleinste Auslöser ausreicht, dem BRD-Personal das Fürchten zu lehren. So eine Stimmung, so ein Grundgefühl braucht dann weder einen Führer, eine Organisation noch einen Verein! Es wäre ein Dominoeffekt, der alle Städte erfaßte.
    Dieses explosive Gemisch gibt es aber nicht. Unsere stahlharten, furchtlosen Heimatschützer erschöpfen sich im Jammer und im Gequatsche. Mehr ist m.E. dazu nicht zu sagen – das Thema Männlichkeit und Revolte ist ein Traum.

    Gefällt 1 Person

    1. Heil Dir Hannes,

      mir gefällt Dein Beitrag, weil er ein paar wichtige Dinge anspricht. Aber warum kommt es nicht zu einer Revolte?

      1. Das Deutsche Volk wurde entwaffnet und hat bei seiner Entwaffung auch noch kräftig mitgeholfen. Die BRD hat eines der strengsten Waffengesetze überhaupt. Viele Dinge, die heute verboten sind konnte man in den 80ern in der BRD noch problemlos kaufen.

      2. Das konnte aber nur geschehen, weil seit 1945 unsere Volk einer andauernden Propaganda unterliegt.
      – Waffen sind böse
      – Gewalt ist böse
      – sich als Deutscher zum Deutschtum bekennen: Nazi, die bösesten der Bösen

      Als ich in der Schule war und wir uns auf dem Schulhof geprügelt hatten, hieß es Du in das Eck und Du ins andere. Heutzutage gibt es ein Antiaggressionstraining.

      Wie Du richtig schreibst gibt es seit 1945 keine richtigen Männer mehr, viel waren gefallen und die übriggebliebenen hat man entgegen dem Kriegsrecht lange in Gefangenschaft gehalten, bzw. in dieser dann ermordet.
      Wie sollen heute noch richtige deutsche Männer heranwachsen, wenn mehrere Generationen allein von Frauen erzogen wurden?

      Noch etwas: Am 9. November 1923 marschierte eine Gruppe zur Feldherrenhalle, dieses Revöltchen wurde im Kugelhagel der Bayerischen Polizei erstickt.

      Mein Fazit, die Zeit ist noch nicht reif für den Aufstand. Es muß leider erst noch schlimmer kommen. Erst wenn das Volk hungert, wie zur Weltwirtschaftskrise 1929-1933, dann werden ihm die Augen aufgehen und es wird den jahrzehntelangen Betrug erkennen.

      Wünsche Dir noch einen angenehmen Sonntag,
      Reichsritter

      Gefällt mir

    2. Hannes, sei kein Troll! Du irrst dich im letzten Absatz. Explosivkräfte erschaffen kein Leben. Lass absterben was zum Sterben bestimmt ist! Die Scheinrealität wirkt wie eine tödliche Krankheit. Es gilt Immunität zu entwickeln, der Amboss zu werden auf dem die Lüge durch den Druck der Wahrheit implodiert.

      Gefällt mir

  7. @ Ralf Pfefferkorn

    Sehr geehrter Herr Troll,
    zwar spreche ich Ihnen nicht jegliche Intelligenz ab – zumal ich Sie ja nicht kenne-, aber Ihre „Argumente“ ad personam sind einfach zu durchsichtig, um bei hiesigem Publikum zu verfangen. Nur Geister von ähnlichem Zuschnitt wie Ihrem lassen sich von derart dummdreisten Versuchen, miese Stimmung zu verbreiten, einfangen. Also trollen Sie sich und lassen Sie sich nachschulen! Doch kann ich Ihnen versichern, daß auch eine „Nachschulung“ Ihnen nicht viel helfen wird, denn der Geist ist nur bei denen, die ehrlich nach Wahrheit streben. Und wes Geistes Kind Sie sind, haben Sie durch obigen untauglichen Versuch zur Genüge offenbart. Also gehaben Sie sich wohl, und suchen Sie sich für Ihre traurigen Versuche eine andere Bühne!
    MdG

    Gefällt mir

  8. Seit mindestens 50 Jahren beobachte und bestaune ich die Entwicklung , die die Männer genommen haben. Erst ganz allmählich , dann sich beschleunigend bis heute . Ständig angefeindet von verblödeten Frauen , weil meine Erziehungsratschläge als „RECHTS“ abgelehnt oder verhöhnt wurden . In meiner Jugend galt es als ehrlos , eine Frau auch nur zu bedrohen oder unerlaubt anzufassen . Das Heranwachsen junger Männer konnte härter nicht sein und körperliche Ertüchtigung war selbstverständlich . Diese Abhärtung haben es mir ermöglicht furchtbare körperliche und psychische Beanspruchungen zu durchstehen .Mein Körper ist voller Narben .Zu allen Zeiten und bei jeder Gelegenheit habe ich mich für Schwächere eingesetzt , besonders auch für Frauen . Die Eigenschaften habe ich immer wieder hinterfragt und für völlig richtig befunden . Nur Frauen haben mich kritisiert , vor allem aus dem links-grünen-versyfften Milieu . Heute erhalte ich Drohanrufe von linken Lehrerinnen , weil mein Enkel sein Recht auf Selbstverteidigung , wie es ihm gelehrt wurde, anwendet und sofort ausübt . Total verkorkste Feministen-Tussen empören sich , weil ihre verkrüppelten Weicheierprodukte , auftretend in einer feigen Horde , nicht mit einem Widerstand des anders Erzogenen gerechnet hatten . Eine blutige Nase regelt so den künftigen Umgang . Hier liegt die große Schuld der modernen Frau , Kritik erträgt sie nicht , genauso wie diese Männer aus Ökotussenhand , die nicht merken wie heruntergekommen sie sind . Feige , verlogen,verschwult , geschminkt ,nuttellaversaut und verweichlicht und nicht mehr zu gebrauchen . Jeder zweite hat „Rücken“. Da auch die Keimzahlen dieser Produkte nicht mehr ausreichen , kann man davon ausgehen , daß die Natur verhindert , daß sie sich vermehren und das Erbgut schädigen . Denn ihre Mütter hätten sich schon nicht vermehren sollen . ICH BIN ANGEWIDERT vom Zustand dieser sog Männer . .

    Gefällt mir

  9. Mein Text von gestern ist wohl ins Nirvana geflüchtet, ich versuchs noch einmal .

    Nun, zuerst wurden wir Germanen mit Gewalt romanisiert und somit unserer Natürlichkeit beraubt .
    Dann hat man uns mit Gewalt romanisch katholisiert und somit um unseren Naturglauben gebracht.
    Ein fester Bestandteil der germanischen Natur-Religion war auch das „Schwächere“ zu schützen, d. h. Schutz der Frauen, der Kinder u. natürlich der Oma’s u. Opa’s .
    Man hat uns in nie enden wollende Kriege manipuliert u. provoziert und somit unsere weiblichen
    Seelenanteile verroht.

    Dann schickte Rockefeller seine Wyman-Lyberatio-Emanzipations-Feminismus-
    Schwulen-Lesben-Transgender(bärtige Weiber mit nem Dödel schwischen den Beinen)
    -grün-links-liberale Alice Schwarzer-Gleichstellungskeule um den Globus,
    und aus war’s mit der typischen „Männlichkeit“.

    Wir leben nicht nur in einer sehr komplizierten sondern auch in einer äußerst gefährlichen Welt .
    Zwei Beispiele nur :
    1. Heute wird sich kein(e) Lehrer(in) es Wagen einen absolut quer treibende(n) Schüler(in) zur Sau zu machen, da die Eltern schneller einen Rechtsanwalt einschalten als der Lehrer mit den Augen zwinkern kann .
    2. Einer der Gründe, das viele nicht nur Männer sondern auch Frauen bei gefährlichen Situationen nicht mehr Eingreifen u. wegschauend schnell weiter laufen, liegt doch auch daran, dass viele die ein gegriffen haben danach selber vor dem Kadi standen u. verurteilt wurden .
    Etc.

    Tja, „was unten bleiben müßte, wird hoch kommen“, steht in den 5000 Jahren alten Voraus-Prophezeiungen summerischer Schrift-Tafeln (u. „Lüge werden Sie Wahrheit nennen“) .

    Owei, was nun, was tun ?
    Ehrlich gesagt, ich sitze da zwischen den Stühlen u. bin heil froh das ich noch nie in eine solche Situation geraden bin .
    Aber als geborener Widder u. ehemals ausgebildeter Jagdkampfsoldat werde ich bei gegebener Situation schon richtig u. selbstlos dazwischen hauen .
    Soviel zum Thema .

    Und jetzt zu Dir, R. Pfefferkorn .
    Pfefferkörnle, was erlaubst du dir eigentlich ?
    Du bezichtigst die Blog-Betreiberin als Bezahlschreiberin, eine Frau die zurecht das ganze satanische System argumentativ entblößt, beleidigst Sie des Nichtstun’s . Wie charakterlos bist Du den, oder bist Du einfach nur neidisch auf Sie, weil Sie den Mut hat, das was falsch zu laufen hat, anzusprechen u. zu erkennen .
    Von freier Meinungsäußerung scheinst Du nicht’s zu halten, lebst wohl auch nach dem System-Motto „wer nicht unserer Meinung ist, ist ein NAZI u. Rassist“ .
    Deinem Nachnamen nach, kommst aus einer bestimmten Religionsgruppe die, die Wahrheit fürchtet wie Ihr selbiger „Gott“ das Weihwasser .
    Tja, das ist der große Unterschied, Euer „Gott“ (Jahwe-El Shaddai, der Vater der Lüge) hat Euch zu verlogene Bücklinge, Kriecher, Wucherer, Betrüger, Provozierer, Denunzianten usw. gemacht, unser Gott, die „wahre Schöpfung“ will uns in allen Lebenslagen aufrecht, ehrlich und mutig vor sich stehen haben, so wie eben unser „Deutsches Mädchen „ .
    Pfui, schäme Dich, falls es Dein Charakter zu lässt .

    Lieben Gruß an Dich „Deutsches Mädchen „ immer einen guten Flug u. Glück ab, Kraka

    Gefällt 1 Person

    1. @kraka: soweit meine volle zustimmung, bis auf diesen kleinen satz „Deinem Nachnamen nach, kommst aus einer bestimmten Religionsgruppe die, die Wahrheit fürchtet wie Ihr selbiger „Gott“ das Weihwasser .“

      rasse,nicht religionsgruppe! der jude ist eindeutig rassisch festzumachen!

      Gefällt mir

      1. Auch hier hatte ich vor Tagen eine Antwort an „Nationalsozialist“ eingestellt, dieser ist bis heute nicht aufgetaucht; ich versuche jetzt nochmal .

        Sie sind Mischlinge .
        Die Sephardim vom nahen Osten sind vorderasiatisch negroide (Nubier u. Äthiopier) Mischlinge .
        Chasaren (Aschkenesen) vom Kaukasus sind eurasisch, turk-mongolische Mischlinge, die vor ca. 1000 Jahren Richtung Westen geflohen sind und durch Ost-Europäer sich zum Teil „blondiert“ haben .
        Ihre katastrophale Mischlings-DNA gemixt mit Ihren zusammen gelogenen u. alles Nichtjüdisches hassende Schriften macht Sie ja so unausstehlich und gefährlich .
        Vor knapp 6000 Jahren wanderten deren Vor-vor-vorfahren mit den Zigeunern zusammen aus dem Nord-Westen Indiens nach Westen, weil sie waren da nur die Tschandalas (unterste Kaste, Mischling zwischen hell u. dunkelhäutige) .
        Sie sind Mischlinge, durch Ihre Schriften geistig völlig verrottete Mischlinge .
        P.s. In eigener Sache .
        Mein Freundes u. Bekanntenkreis ist auch „Multikulti“, es sind Menschen aus Kuba, Dom. Rep. Brasilien darunter,
        also zum Teil auch Mischlinge zwischen hell u. dunkel, aber es sind alles Christen u. verhalten sich auch so, sicherlich Ihrer Kultur entsprechend, für mich sind diese „Mischlinge“ in Ordnung .
        Mischlings-Juden meide ich gänzlich (und erst Recht, seit ich mir die letzten 1,5 Jahrzenten immens viel Wissen angearbeitet habe .
        Schönen u. lieben Gruß, Kraka

        Gefällt mir

    1. Kellermann, ich mag Sie! Sie haben viele gute Kommentare gebracht! Umso erstaunter bin ich, dass Sie was den Text angeht, nicht zu jenen Männern gehören, die sagen: Na selbstverständlich würde ich als Mann aufstehen und dazwischen gehen!
      Ich habe eher das GEfühl, Sie geben den Frauen die Allein-Schuld an dieser Situation! Als ob ein Mann sich nicht selber entscheiden könnte, ob er richtig handelt oder nicht! Und Ihr Kommentar war eine Beleidigung und eine Schuldzuweisung an die Frauen, zu denen ich gehöre. Deshalb, nehmen Sie es mir nicht übel! Nix für ungut!

      Beste Grüße

      Gefällt 1 Person

  10. Ich gebe zu, ich finde so manche Kommentare unter diesem Text HOCH INTETRESSANT! Dies erklärt durchaus einiges! Vor allem den Zustand unseres Landes! 😉

    Gefällt mir

  11. Deutsche Männer wurden in zwei Weltkriegen systematisch ermordet.
    Wer nach ’45 noch übrig blieb, dem wurden die Eier abgeschnitten, wie von den Juden Hooton, Kaufman und Nizer gefordert.

    Im übrigen sind es die Frauen, die die Kinder gebären und diese in den ersten Lebensjahren prägen, wenn sie dies nicht bereits aus Karriere-Gründen oder weil ihnen eine Schwangerschaft die „Figur“ versaut, verweigern.

    Es ist also zu kurz gegriffen, etwas von Männern zu erwarten, denen bereits von Kindheit an der Hass auf das eigene Volk eingeimpft wurde.

    Sollten sie dann doch mal in großer Liebe entbrennen und auf Entgegenkommen treffen, wird ihnen ihre „Zukünftige“ sofort klarmachen, wo die Prioritäten liegen:
    Der mehrmalige Urlaub im Jahr in fernen Landen muss es sein, genauso, wie das schnieke Häuschen und der neuestes SUV vor der Haustür.
    Strampelt sich das elendige Männchen dann bis zum Verrecken ab, um die Forderungen der holden Weiblichkeit zu erfüllen, so sieht es dieses nur noch todmüde von der Arbeit kommend und selbst der Sex mit dieser wird zur Monotonie zwischen Abendbrot und Todesschlaf, bis am Morgen wieder der Wecker klingelt, um pünktlich dem Mammon hinterher zu hecheln.

    Gefällt 1 Person

    1. @Horst Müller: gut be0bachtet, aber es geht auch anders.
      Ich würde Ekel empfinden, müßte ich in so eine fabrikneue Autokiste einsteigen. Es wäre mir auch peinlich, da ich damit selbst beweisen würde, daß ich blöd genug bin, meine wertvollsten Lebensinhalte gegen solche Glasperlen (den SUV) einzutauschen, wie die Indianer die wertvollen Biberfelle. Dann könnte ich mir auch gleich ein Schild umhängen: „Jahwes Sklave“ oder „Volltrottel“.

      Gefällt mir

  12. Auch hier ein wahrhaftiger Text einer besonderen Frau. Leider muss ich ihr auch hier, Recht geben. Der BRDsche Fäulnisprozess greift zwar auf beiden Geschlechtern über, jedoch ist es der Mann, der endlich naturbejahenden Mut, Wut und Rückgrat zurückerlangen sollte. Das ist wohl auch der Grund wieso ich nur noch 2 Kameraden habe… die Spreu und der Weizen. Diese hielten auch zu mir, als ich durch meine Widerstandsarbeit bzw Wahrheitsbewegung meine Arbeit verlor durch diese Gesinnungsjustiz. Für mich ist es Pflicht, Aufrecht und Standhaft zu bleiben..komme was wolle. Denn nichts wäre für mich schlimmer, als Teil dieser Spezies zu sein, die einem auf die Schulter klopfen, aber sich verziehen wenn die See etwas stürmischer wird. Oder noch schlimmer: sich zu beugen oder sich zu drehen, nur damit keine Widerstande oder Probleme auftreten. Auch in der NS Bewegung, sieht man oftmals nur fragwürdige Gestalten, die bestenfalls mit abstoßenden Tätowierungen und Bierbauch glänzen aber weniger mit ihren Aktionen. Mann sein beginnt schon damit, zu seinem Wort zu stehen, Loyal zu sein und den naturgegebenen Gerechtigkeitssinn arbeiten zu lassen und auch wenn nötig, das rechtschaffende Schwert für die Sache zu zücken. Gerne, liebes deutsches Mädchen, hätte ich dir irgendwann bewiesen, dass es noch Ausnahmen gibt…. HeilUndSegen aus dem bayrischen Wald. Tom

    Gefällt 1 Person

  13. Sie können zwar austeilen , aber nicht einstecken ! Ich habe Sie nicht als Tussie bezeichnet . Sie zeigen in Ihrer Reaktion aber eine zickige Unreife , die bei sogenannten modernen Frauen zu beobachten ist . Also beruhigen Sie sich ! Ich muß meine Männlichkeit nicht beweisen , ich lebe sie und von unreifen Pieschmäusen brauche ich keine Belehrungen .

    Gefällt mir

    1. @ Kellermann
      Mancher merkt nicht mal, wenn sog. „Austeilen“ vom „Einstecken“
      weit übertroffen wird – und der eigene erste Satz zum Eigentor wird.
      Und „zickige Unreife“ ist sowohl Ausdruck von Oberflächlichkeit wie
      auch mangelndem Einschätzungsvermögen.
      Und der letzte Satz kann und sollte (so) die Pieschmaus amüsieren …

      Gefällt mir

  14. „Ich sprüh´s auf jede Wand, neue Männer braucht das Land!“

    Nun, was anno 1983 eher unpolitisch daher kam, scheint heute wohl mehr als berechtigt zu sein!
    Und wenn auch nie „alle“ gemeint sind, trifft dieser Artikel wohl einen Nerv, bei manchem meiner Geschlechtsgenossen! 😉

    Es ist richtig, die heutigen „Männer“ wurden als Kinder, überwiegend von Frauen erzogen.
    Von emanzipierten, gleichberechtigten …
    Und seit 1983, um ein Datum zu nennen, haben genau diese Frauen „als Partnerin“, sich ihre Ehemänner und zukünftigen Väter herangezogen, mit den angesprochenen Mankos. Ich war live dabei!
    Das ist alles richtig und sollte aber auch einfach mal so stehen bleiben.
    Darauf herumzureiten hilft nämlich auch nicht weiter!

    Die Frage ist doch viel mehr, wie bekommen wir unsere Männer und Weiber wieder zurück!
    Ich denke, der Artikel ist auch durchaus so gemeint, wenn es auch vielleicht etwas im Verborgenen blieb?

    Und ich kann das „Deutsche Mädchen“ trösten. Es gibt sie durchaus noch, diese Männer, die dazwischen gehen, wenn etwas nicht so läuft, „wie es sich gehört“!

    Grüße Jürgen

    Gefällt 1 Person

  15. Wie wäre es, wenn Alle, die hier kritisieren und fordern, erst mal darlegen, was sie an Arbeitspensum eingebracht und an Risiko eingegangen sind?
    Aber eigentlich ist das auch egal. Aus meiner Sicht hat die Blog-Betreiberin eine enorme Arbeitsleistung erbracht – nebenbei zum Job. Ich meine, einschätzen zu können, daß dieses Pensum immens war und ist.
    Eine ganz andere Frage ist, welchem Prozentsatz der Deutschen, diese Sachen gefallen oder in irgendeiner From „helfen“.
    Es gibt nicht Viele, die sich überhaupt die Zeit nehmen, solche Texte zu lesen. Für Viele ist das hier auch zu anspruchsvoll. Viele halten so lange Texte auch nicht durch, selbst wenn sie wollten.
    Was nützt so ein Blog? Was nützen Blogs denn überhaupt? Ich denke, diese Fragen brauchen nicht diskutiert werden.
    Vieles liegt im Auge des Betrachters.

    Wie bei den Linken, die sich erbittert darum streiten, wer der linkeste Linke sei, so ist das auch im patriotische / rechten / nationalen Lager. Es kann auch fast nicht anders sein, denn auf beiden politischen Seiten agieren MENSCHEN. Das Gezerre und erbitterte Gekämpfe in Parteien ist in allen Parteien gleich, denn es sind im Grunde dieselben MENSCHEN.

    Ich habe selbst gesehen resp. gelesen, wie ein aufrechter, besonderer Mensch, der auf Basis des Wahrheitsverhinderungsparagraphen 130 schon im Knast war, von einem Anderen mehr oder weniger „Verräter“ genannt wurde, nur weil er sich einer nicht so radikalen Wortwahl bediente wie der Anschuldiger, der zudem auch länger einsaß.
    Solchen Unsinn sollten wir lassen. Da lacht sich die andere Feldpost-Nummer ins Fäustchen.

    Damit meine ich gesagt zu haben, was ich von den Sprüchen halte, die hier an Angriffen gegen das Deutsche Mädchen abgelassen werden.
    Eure Kritik – unbenommen, aber dann geht ganz einfach dorthin, wo ALLES richtig gemacht wird, wo die wahren Helden-Blogger wachsen und erntet die EKs auf Euren Helden-Schlachtfeldern. Und wenn es sein muß, dann werft hinterher einen verächtlichen Blick auf alle anderen Streiter für dieselbe Sache.
    Ich sage nur: kein Beitrag ist umsonst und kein Beitrag ist einfach.

    Gefällt mir

  16. Ach, deutsches „Mädchen“, du verstehst es nicht. Noch ein Blog? Davon gibt es schon zu viele. So, wie es von deiner Sorte schon zu viele gibt. Du bist nutzlos mit deinem Schreiben, was du in deiner geistig beschränkten Welt leider schon für genug hältst. Durch Klageweiber wie dich ändert sich GAR NICHTS. Du benötigst nur Bewunderer und zustimmend Applaudierende. Ansonsten zensierst du unliebsame Kommentatoren. Du Weichei. Grüße an deine Frau:)

    Gefällt mir

    1. 😀 tut mir leid, aber ich bin nicht lesbisch, sonst hätte ich die Grüße gerne ausgerichtet! Na ja denn: Fang was vernünftiges mit deiner Zeit an und beklage dich nicht wie ein Jammerweib über andere, die Aufgaben, welche du nicht erfüllst, nicht so ausfüllen, wie du es dir vorstellst! Ich wünsche dir das Beste 🙂

      Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Du bist und bleibst ein kümmerlichen Wesen, das zum Kampfe ruft, doch nie zum Kampfe sich bewegen wird, sondern hinterm Schreibtisch sich versteckt.

        Gefällt mir

    2. Sag mal Ralf Pfefferkorn, hast Du nichts besseres zu tun, als hier eine Frau blöd anzumachen? Du bist mir schon so ein „Held“. Traust Dich wohl nur gegen Weiber? Geh Deiner Wege und laß das Deutsche Mädchen in Ruhe. In einer Zeit, in der einen die falsche Frage schon in den Kerker bringt, ist das was sie tut schon mutig genug und das Wort war schon immer das schärfste Schwert.

      Gefällt 2 Personen

    3. Hallo Ralf, Dein Angriff ist einfach nur mies und destruktiv. Hättest Du selbst was Vernünftiges am Laufen, bei dem Du Dich einbringst, hättest Du nicht die Zeit und Kraft übrig, hier solche Angriffe auf Leute zu fahren, die Du sowieso doof und unnütz findest.
      Mehr muß man zu Dir nicht sagen.

      Gefällt 1 Person

    4. @Ralf Pfefferkorn
      „Getroffene Hunde bellen … „- nun bei Dir ist es eher ein
      jämmerliches Kläffen, dessen Du Dich nicht mal schämst!
      Du hast weder Ehre noch Anstand, was Deine dummdreisten
      Pöbeleien hinreichend offenbaren.
      Damit ist wohl klar, WER (!) was nicht versteht, WAS nutzlos ist
      und WER denn wirklich in einer geistig beschränkten Welt lebt!
      Das „DM“ wohl bestimmt nicht!

      Gefällt 1 Person

  17. Nun, für mich ist es ein Wechselspiel, ein Mann kann nur seinen Platz einnehmen wenn auch die Frau bereit ist, den ihrigen einzunehmen.
    So kann Ich mir als Super-Emanze auch keinen „richtigen“ Mann erwarten.
    Und ja, Deutschland wird vor die Hunde gehen, nur die Deutschen werden nicht aussterben sondern sich eher in kleinen Verbänden, soweit sich noch wahre Frauen und Männer zusammenfinden, überdauern bis sich vielleicht irgendwann, in hunderten Jahren nach dem Niedergang die Zeiten ändern.
    Ganz ehrlich, wieso sollte meine Männlichkeit für die Frau von heute einstehen?
    Da ist es von deren Seite heute nur ein Erwarten und Nehmen aber kein Geben.
    Ich hab das selbst schon zu genüge erlebt, man möchte die Männlichkeit nur dann, wenn man sie gerade benötigt (gleiches gilt natürlich auch oft umgekehrt).
    Da spar Ich mir meine männlichen Attribute doch lieber für mein engstes Umfeld auf und Ich sehe wahrlich keinerlei Argumente, weder in ihrem Beitrag und schon gar nicht in der heutigen Realität, dies anders zu tun.
    Nun, vielleicht belehrt mich die Nahe Zukunft ja etwas besseren, Ich bin jedoch Realist und kein Träumer.

    Gefällt mir

    1. Argumente? Wer immer noch meint diskutieren zu müssen hat schon verloren. In dieser Scheinrealität ist keine Wahrheit zu finden. Die ist nicht irgendwo da draußen, im Gegenteil! Man müsste nur zuhören, hinsehen, begreifen, dazu gehört eine Wahl, im jetzt getroffen.

      Gefällt 1 Person

  18. Hallo, darf ich kurz fragen, was – außer Schreiben – dein aktiver Beitrag ist? Du kritisierst in deinem Blog sehr viel. Doch was tust du konkret? Grüße, Ralf

    Gefällt mir

      1. Der Anstand gebietet, dass du antwortest, da ich zuerst gefragt habe. Du erweist dir keine Ehre, indem du ausweichst. Auch auf die Frage von DIA, wie viele Kinder du schon geboren hast, bleibst du eine Antwort schuldig. In mir wächst immer mehr der Verdacht, dass du ein bezahlter Schreiber bist, der als U-Boot fungiert. Auf jeden kritischen Kommentar reagierst du mit einer verbalen Peitsche, ein Outing vermeidest du tunlichst. Du bist unecht, schon, weil du nur schreibst, was Aufgeklärte längst wissen. Grüße, Ralf

        Gefällt mir

      2. Und du machst dir als „Mann“ keine Ehre, indem du Frauen aufgrund berechtigter Aussagen attackierst, aber es tunlichst vermeidest einmal von deinen eigenen „Heldentaten“ zu berichten! Davon abgesehen wundert es mich, warum du deine Zeit damit verschwendest auf Blogs von „U-booten“ zu schreiben, anstatt einen ernsthaften Beitrag zur Befreiung dieses Landes zu leisten!
        Wieviele Kinder ich geboren habe geht hier niemanden etwas an und auch du bist nicht in der Pflicht über dein angreifbares „Privatleben“ zu berichten. Deshalb besitze ich immer noch soviel Anstand dich nicht danach zu fragen! Nachdem mein Text dich so sehr persönlich trifft ist davon auszugehen, dass er richtiger denn je ist! Denn: Was dich trifft, betrifft dich auch! 😉
        Willst du dich weiter mit mir rumstreiten oder hast du jetzt etwas besseres zu tun? Zum Beispiel nen eigenen Blog aufmachen und mal ein paar Dinge ansprechen… Da kannst du dann auch rein schreiben, wie gut du es findest, wenn eine Horde Männer es zulässt, dass eine Frau angebrüllt wird! Denn dies war letztlich die Aussage dieses Textes. Und damit scheinst du ja sehr einverstanden zu sein!

        Gefällt 2 Personen

  19. Ich stimme Ihnen zu und gebe alles oben gesagte zurück an die Frauen in diesem Land . Sie , die Frauen haben diese Weicheier und Feiglinge in Deutschland herangezogen . Frauen waren immer empfänglicher für die sogenannten modernen Erziehungsmethoden , jüdischer Soziologen . Indem die Frauen sich einfangen ließen durch den Feminismus , im Kampf gegen die Männer , merkten sie nicht , daß sie ihre eigenen Söhne opferten durch eine stumpfsinnige , verblödete , pazifistische, von Satanisten geprägte Erziehungsmethode . Jetzt zeigen sich die Folgen . Diese Männerkrüppel sind nicht mehr in der Lage , diese dämlichen Weiber zu beschützen .Jetzt fangen diese Weiber an zu schreien , WO SIND DIE MÄNNER ? Ja , der moderne Mann läuft herum als Sklave seiner ÖKO-TUSSE , mit einem Baby auf dem Rücken . Soll er so auch noch kämpfen . FASSEN Sie Ihre eigene Nase an . ODER ?????????

    Gefällt mir

    1. Bringen Sie einen besseren Vorschlag! Oder wollen Sie ernsthaft, dass wir „blöden Tussis“ die verweichlichten Männer vor dieser Regierung beschützen?? Oder noch besser: Gehen Sie mit gutem Beispiel voran und zeigen Sie den Tussis und Weicheiern, dass es noch „echte Männer“ gibt! Und wenn Sie mich noch einmal Tussi nennen, dann war das Ihr letzter Kommentar auf dieser Seite!

      Beste Grüße

      Gefällt 1 Person

      1. Ich behaupte, du tust nichts außer reden, reden, reden und willst, dass andere für dich aktiv eine Veränderung herbeiführen. Benenne doch mal konkret, WIE du deine Werte lebst. Allgemeinplätze verbreiten, das tun schon genug Leute. WIE gehst du durch den Tag, um Veränderungen herbeizuführen? Außer deine Gedanken einem überschaubaren Publikum mitzuteilen. Du erinnerst mich in jeder Hinsicht an Politiker, die auch immer nur fordern, fordern, fordern.

        Gefällt mir

      2. Gerne doch. Nach dir 🙂 …. Ich bin ganz Ohr!
        Oder ist dein einziger Beitrag als nationaler Widerständler auf Blogs von „Frauen“ deren Aufgabe es nicht ist, dieses Land zu befreien, herum zu zetern?

        Gefällt 1 Person

      3. Sehen Sie, Ich sehe in ihrem Beitrag diesselben Vorwürfe und Anschuldigungen wie hier im Kommentar vom Kellermann an das jeweilig andere Geschlecht nur etwas diplomatischer ausgedrückt.
        Im Grunde wird von Frauen wie ihnen beklagt dass es keine richtigen Männer mehr gibt und von jenen Männern dass es keine echten Frauen mehr gibt.
        Nun wird durch ihren Artikel unweigerlich jeder Mann angesprochen und sogesagt von ihnen der Männlichkeit enthoben.
        Auch wenn Sie vielleicht nicht alle meinen, so ist es doch eine Forderung, gerichtet an die allgemeine Männlichkeit.
        Nun ist es im Kommentar von Kellermann vom Kern ähnlich, diverse und großteils auch berechtigte Anschuldigungen, wenn auch wesentlich kürzer und schärfer formuliert.
        Ihre Reaktion ist interessant, denn nun fühlen auch Sie sich persönlich angegriffen obwohl Kellermann Sie in keinster Weise persönlich genannt oder beleidigt hat, sondern lediglich vom „modernen Mann als Sklave seiner Ökotussi“ schrieb.
        Es sind also jeweilig Anschuldigungen und Forderungen an das jeweilig andere Geschlecht, wobei sich dieses auch betroffen fühlt ganz gleich ob diese persönlich an einen gerichtet wurden oder ob man sich mit gesagtem selbst identifiziert oder nicht.
        Viel größer darin aber zeigt sich die Enttäuschung und der tiefe Wunsch nach dem, der natürlichen Ordnung entsprechenden, gegenüber.
        Den anderen Pol; für das Gleichgewicht.
        Wertes deutscheMaedchen, Männer können nicht Männer sein wenn Frauen nicht Frauen sind und umgekehrt.
        Ein gesunder Mann braucht den Rückhalt, das Vertrauen und die Motivatorin.
        Schön, dass Sie mit ihrem Beitrag zum Denken über dieses Thema anregen aber zielführend im Sinne einer Lösung ist er genausowenig wie der ensprechende Kommentar von Kellermann.
        Es ist lediglich Ausdruck dieser Enttäuschung und eine Art Akt der Verzweiflung, denn es leiden ja beide Seiten darunter, zumindest oder besonders die, welche ihr Hirn noch nicht komplett durch den medial-gesellschaftlichen Fleischwolf gedreht haben!
        Das nun ausgerechnet sie beide hier in diesem Sinne, wohl eher ungewollt, mit ihrem Disput diese Agenda der Spaltung noch begünstigen, zeigt meines Erachtens die Genialität dieser Nasen-Agenda, wie Ich sie nenne.
        Nun kennen wir die Anschuldigungen, wissen dass das eine das andere bedingt, was machen wir nun?
        Wer macht den Anfang und wie?
        Was für ein Dilemma.
        Ich denke den jeweilig anderen mit Vorwürfen und Forderungen zu konfrontieren, wird hier nicht den gewünschten Effekt bringen.
        Dazu wäre es wesentlich förderlicher, dies als aufrüttelnde Bitte an die Männer zu formulieren, sowie Ich auch die Frauen darum bitten möchte, sich wieder ihres ursprünglichen selbst zu besinnen.
        Ich denke diese Idee sollte rausgetragen werden und vielleicht auch mal verschiedene Standpunkte/Sichtweisen und Wûnsche von der jeweiligen Seite betrachtet werden betrachtet werden.

        Gefällt 1 Person

      4. Hallo Mike2,

        ich verstehe ihre Beweggründe, bin dennoch nicht bereit weiter über diese Kritik zu diskutieren! Das was passiert ist und was ich in meinem Text ansprach bedarf keiner „fachkundigen“ Analyse! Wenn gewisse Männer dermaßen abgehen, nur weil man von ihnen erwartet eine unschuldige Frau (nicht mich) zu verteidigen, dann gibt es darüber nichts mehr zu sprechen!
        Dieses ewige Analysieren, Hin und herdrehen und abwägen, ist der Grund warum Deutschland langsam aber sicher dem Niedergang entgegen geht! So einige Männer haben unter diesem Text ihr wahres Ich offenbart und deshalb bin ich umso froher ihn geschrieben zu haben! Ich werde nicht weiter diskutieren und versuchen Menschen von etwas zu überzeugen, was sie naturgegeben eigentlich längst wissen müssten! Ich habe meine Worte gesprochen und die „deutschen Männer“ haben gezeigt, was sie davon halten! Natürlich nicht im Kollektiv! Ich bekam auch viele Emails in denen mir die Männer zu jenem Text gratulierten! Es trennt sich halt die Spreu vom Weizen!

        Einen Mann davon zu überzeugen, dass er seine Muskeln und seine Einstellung nicht dazu hat um Gänseblümchen zu pflücken ist genauso sinnvoll wie einer Kakerlake erklären zu wollen wer man ist!
        Dass und WARUM im nationalen Widerstand keine oder nur wenig Frauen sind, dürften die „Kommentatoren“ unter meinem Text erklärt haben! Ebenso jenes Phänomen, dass Deutsche Frauen vermehrt mit Türken oder anderen Ausländern zusammen gehen! Denn irgendwann interessiert es eine Frau nicht mehr ob ein Mann Deutscher oder Afghane ist, dann wünscht sie sich nur noch einen Partner. der in erster Linie einmal „ein Mann“ ist! Diese Wahrheit und Logik ist für viele Männer nur schwer zu schlucken! Dennoch ist sie Realität! Einen ewig diskutierenden, devoten und feigen Zeitgenossen möchte niemand! Und schon gar keine anständige Frau! Wir können also weiter diskutieren oder endlich einmal angemessen HANDELN!

        Gefällt 1 Person

  20. Zum einen wird jeder Junge sowie jedes Mädchen durch eine Frau geboren und durch deren Wesen vornehmlich geprägt. Besonders in den ersten sechs Jahren kann sich ein Kind dagegen NICHT wehren. Es ist wie ein einspeichern eines Programms auf einer Speicherplatte.

    Der Volksmund lehrt: der Apfel fällt nicht weit vom Baum.
    Jesus lehrte: Nur eine gesunder Baum bringt gesunde Frucht hervor, ein kranker Baum dagegen nur kranke.
    Der Führer, Reichskanzler Adolf Hitler, lehrte im Rahmen der Auflösung des kompletten Parlaments, daß allein ein fauler Apfel im Faß reiche, um alle anderen Äpfel ebenfalls zu verderben.

    Ich kann Deinen Ansatz nachvollziehen, verstehe (wahrscheinlich) was Du meinst, doch die Frage ist doch, was soll mit einer hypothetischen Fragestellung bezweckt werden?

    Von nichts kommt nichts.
    Einer allein kann nicht streiten.
    Welche Prägung, welche Programmierung trägt die Frau in sich, daß sie sich in eine solche Situation gebracht hat?
    Hierin ist keine Rechtfertigung für das Verhalten des anderen zu sehen.

    Beispiel dazu:
    Der Tod des gut 20jährigen Markus durch Herzversagen nach schwersten körperlichen Mißhandlungen durch 2-3 Schwarze, als er schlichten wollte, als sich v. e. gestritten hatten, wer von ihnen die 19jährige Deutsche, die dazwischen stand, nun geschwängert hat, ihr einen angebranten Braten in die Röhre geschoben hat.

    Ich empfehle hierzu folgendes Buch:
    Schaper-Haeckel, Margarete – Die Germanin – Koerper, Seele und Geist (1943, 182 S.)

    Lese ich v. e. Begebenheit zwischen den Zeilen, so hat sich die 19jährige Deutsche anscheinend zeitnah mit allen drei Schwarzen eingelassen, um es einmal diplomatisch auszudrücken. Somit hat sie sich aufgrund ihrer Programmierung das entsprechende Brandzeichen auf- und einbrennen lassen.

    Die Natur würde Individuen mit solchem Verhalten sich selbst überlassen.
    Jede Pferdeherde, jedes Wolfsrudel, jede Wildschweinrotte würde solche Querschläger aus der Gemeinschaft ausstoßen.
    in Obhut
    Wir haben heute inzwischen Fälle, wo sich deutsche Mädchen im Alter von 14, 16 Jahren selbst in Obhut nehmen lassen, damit sie in ein ihren Vorlieben und Neigungen möglichst entsprechendes Heim kommen, um selbigen ungestört fröhnen zu können, sich unter jeden und jede schieben …

    aus http://brd-schwindel.ru/buergermeister-haften/
    Die zunehmenden Zwänge durch immer schnellere Umverteilung des Reichtums veranlassen Eltern, ihre Kinder erziehen zu lassen, um mehr arbeiten zu können.

    Als Nick Rockefeller einen Freund fragte:

    „Um was, glaubst du, ging es bei der Frauenbefreiung?“

    beantwortete er selbst seine Frage so:

    „Wir, die Rockefellers haben das finanziert. Wir, die Rockefellerstiftung, waren diejenigen, die die Bewegung überall ins Fernsehen und in die Zeitung gebracht haben. Willst du wissen, warum? Es gab zwei Hauptgründe. Wir konnten vor der Bewegung nur die Hälfte der Bevölkerung besteuern. Der zweite war, jetzt haben wir die Kinder von jungen Jahren an in den Schulen. Wir können die Kinder indoktrinieren, ihnen beibringen, wie sie denken sollen. Das bricht die Familien auf. Die Kinder betrachten den Staat, die Schule und die Amtsträger als ihre Familie und nicht mehr die Eltern.“

    Der nächste Schritt war: Mein Bauch gehört mir!
    Und darauf folgte: Das Kind gehört mir. – Koste es was es wolle, und wenn es die Seele des Kindes kosten sollte. – Das Kind gehört mir!
    Der Vater wird ausgegrenzt, als unfähiger Waschlappen und Schlappschwanz personifiziert.
    Wenn das immer noch nicht reicht, wird er beschuldigt, die ‚Mutter‘ geschlagen oder sich am Kind vergangen zu haben, was die Endstation der Vater-Sohn-Beziehung bedeutet.
    Knallharte Realität im familialen Trennungsgeschehen der BRD!

    Ghandi war es m. W., der gesagt haben soll: Wenn jeder auf dieser Erde nur vor seiner eigenen Türe kehrt, wird diese dadurch schon bedeutend sauberer.

    Stück für Stück, Stein auf Stein, Schritt für Schritt, so wird ein Schuh daraus.
    Sei selbst das Beispiel, das Du realisiert sehen möchtest.
    Wieviele Kinder hast Du bislang geboren?
    Als Vater von drei wunderbaren Söhnen, lerne ich jetzt mit 60 jungen Lenzen, was einen Vater, einen deutschen Vater ausmachen könnte. Stell Dir vor, Du solltest ein Buch am Rechner schreiben und hast da aber nur ein Tabellenkalkulationsprogramm drauf installiert.

    70 Jahre der Umerziehung haben ihre Spuren hinterlassen. Auch Rom wurde nicht an einem Tag erbaut. Ebensowenig wie die Erde in sechs Tagen.

    Zum Thema ‚Vater Sein‘ empfehle ich den Film ‚Courageous‘.

    Gefällt 1 Person

    1. Deine Ausführungen sind natürlich stimmig. Allerdings ist es auch hier wieder dasselbe wie immer: „Einer allein kann nichts ausrichten!“ Na dann… frohen Weltuntergang! Denn, wenn das „jeder“ denkt, dann wird „keiner“ was machen. Und im Leben ist erst einmal jeder für sich allein gefordert. Das heißt, man fragt nicht lange und breit danach, ob da jetzt noch andere mit machen oder ob es auf einer Resonanz-Ebene gerechtfertigt ist, dass die Frau selbstverschuldet angegangen wird. MAN HANDELT EINFACH!
      Denn mit seiner „Nicht-Handlung“ erzeugt man ebenfalls wieder eine negative Resonanz, die eines Tages zu einem zurück rasen wird!
      Die Nationalsozialisten haben es nicht anders gemacht. Sie haben einfach gehandelt und wurden damit zum Vorbild einer ganzen Nation! SO bewegt man etwas. Nicht durch ständige Entschuldigungen und Rechtfertigungen.
      Es gibt immer noch Männer (und da kenne ich sogar welche) die hätten NICHT weg gesehen und so etwas zugelassen! Und die wurden ebenfalls in diesem Regime erzogen. Solange es diese Männer gibt, gibt es also keine Entschuldigung!
      Und es gibt nun mal Momente im Leben, da hat man weder die Zeit, noch die Möglichkeit erst einmal in typischer BRD-Manier alles hin und her zu diskutieren! Sondern man „reagiert“ und zwar „angemessen“! Das steckt jedem vernünftigen Mann im Blut. Wenn er das nicht lebt, dann ist das eine persönliche Entscheidung und er kein „armes Opfer“ einer Indoktrination!
      Aber dann soll er zu dieser Entscheidung stehen und sich nicht einreden, er würde etwas für den „nationalen Widerstand“ tun!
      Sowohl im NS, also auch in allen noch älteren „ehrlichen Herrschaftsstrukturen“ hätte man so jemanden keine Sekunde länger geduldet und dies mit Recht!

      Gefällt 1 Person

      1. Erfolg kann nur der Einzelkämpfer haben, denn jeder organisierte Widerstand wird noch sofort unterwandert in diesem mörderischen Regime.

        Wie sieht also ein erfolg-versprechender Kampf für das eigene Volk aus:
        Zuerst ist den Mörderbanden die Energie zu entziehen durch Arbeitsverweigerung, denn es sind die kleinen Rädchen, die diese Mord-Maschinerie am Laufen halten.
        Zugleich muss Sand in dieses mörderische Getriebe geworfen werden, indem z.B. GEZ-Gebühren verweigert werden und deren Bürokratien und „Gerichte“ mit Widersprüchen und Klagen überzogen werden.

        Ebenso sind bei jeder Gelegenheit die Lügen dieser „Befreier“-Kollaborateure aufzudecken und zu widersprechen.
        Das Licht der Wahrheit bricht diese Mord-Maschinerie verbrennt die bestialischen, vorhautlosen Strippenzieher zu Staub.

        Gefällt 1 Person

    2. Einer allein kann sehr wohl etwas bewirken, indem er es einfach tut. Jesus, den Du zitierst ist das beste Beispiel dafür.
      Er hatte keine Armee hinter sich nur seinen Geist und sein Wort, das sich in seinen Taten reflektierte.

      Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s