Noch kein Urteil im Schaefer-Prozess! Von Ignoranz und einer Feuerwarnung im Cockpit!

Liebe Angeklagte, liebe Kläger,

so wie mir bekannt, gibt es im Schaefer-Prozess noch kein endgültiges Urteil! Vielmehr wurde die Verhandlung auf den 14.09.18 vertagt! Warum? Darüber lässt sich nur mutmaßen. In politischen Schauprozessen, besonders in jenen, die sich um den Paragraphen 130 drehen, steht das Urteil für gewöhnlich schon „von vorne herein“ fest! Dies betrifft zumindest 99 Prozent aller Fälle. Die jeweiligen Prozesse um die verschiedenen Anklagepunkte herum sind im Normallfall eine einzige Farce, denn es dürfte relativ „schwierig“ sein, in Bezug auf „Meinungen“ angemessen darüber zu urteilen, was nun erlaubt und noch im Rahmen ist und was nicht!

Dies wiederum liegt in der Natur der Sache, wenn man es sich als „Justiz“ zum Ziel gesetzt hat, Menschen wegen „Meinungsäußerungen“ zu verfolgen!

Sie alle kennen den Spruch: „Frage fünf Menschen nach ihrer Meinung und Du wirst zehn verschiedene Antworten bekommen!“ Nun machen Sie es sich doch einmal zur Aufgabe, all diese Meinungen zu überprüfen und dann noch in den „Denkverbotsparagraphen“ 130 zu pressen – Eine wahre Löwenaufgabe! Zumal man sich offensichtlich schon gar nicht mehr darüber einig zu sein scheint, was denn nun eigentlich unter dem Begriff „Holocaust“ zu verstehen ist. Im StGB ist die Rede von den „Verbrechen, die unter der NS-Gewaltherrschaft“ stattgefunden haben. Doch mittlerweile scheint man sich nicht mehr ganz klar darüber zu sein, was denn in diesem Zusammenhang genau überhaupt als „Verbrechen“ zu werten ist!

Betrifft dies lediglich die Judenverfolgung und „den Mord“ an den Juden oder gleich die gesamte NS-Ideologie?

Zweiteres würde unter anderem folgendes mit einschließen: Die Gewährung günstiger Kredite, das Bauen von Autobahnen, das Beschaffen von Arbeitsplätzen, die Einführung einer zinslosen Nationalwährung (keine Zinsen an fremde oder private Banken), das Übergehen auf den Tauschhandel mit anderen Ländern und so weiter und so fort… Auch ist nicht völlig klar, „warum“ Alfred Schaefer nun eigentlich konkret angeklagt wurde: Wegen Holocaustleugnung oder NS-Verherrlichung? Wenn er wegen „Holocaustleugnung“ angeklagt wurde und der Holocaust nun auf die gesamte NS-Herrschaft ausgeweitet würde, inklusive der Dinge, die keinen verbrecherischen Hintergrund haben, dann kann man wohl kaum noch von Leugnen sprechen. Man kann ja schwer etwas leugnen und gleichzeitig verherrlichen!

Wie man es auch drehen und wenden mag, der ganze Prozess ist bizarr und abstrus und ein einziger Schlag ins Gesicht der so heuchlerisch betitelten „Meinungsfreiheit“!

Vielmehr kommt man nicht umhin, das Gefühl zu bekommen, dass die „Richter“ und „Staatsanwälte“ sich das „Recht“ beugen und drehen, wie es ihnen gerade passt! Davon abgesehen, dass „Meinungsverbote“ in einem freiheitlich-demokratischen Rechtsstaat (so wie er uns stets angepriesen wird) mehr als fehl am Platze sind! Die plumpe und sich wie eine Gebetsmühle wiederholende Argumentation von Links, dass „Holocaustleugnung“ keine Meinung, sondern „ein Verbrechen“ sei, ist schlichtweg Schein-gutmenschlicher Sondermüll, welcher mit dem einfachen Argument zu widerlegen ist: Dann ist „Bomber Haris – do it again“ auch keine Meinung, sondern ein Verbrechen und schlimmer noch, DIE KONKRETE FORDERUNG NACH EINEM VERBRECHEN!

Warum aber wird dies nicht genauso stark oder viel mehr „überhaupt nicht“ verfolgt? Ach ja, weil die Deutschen ja keine „Randgruppe“ sind! An dieser Stelle jedoch muss sich der Vernunft-begabte Bürger doch irgendwann einmal fragen, für „wen genau“ eigentlich das Grundgesetz gilt!? Für Deutsche oder für Randgruppen? Und wenn im Rahmen dieses „Gesetzes“ eher Randgruppen als Deutsche geschützt werden, kann dies dann wirklich „ein Deutsches“ und „von Deutschen gemachtes“ Gesetz sein? Oder liegt da nicht eine „andere“ Annahme sehr viel näher?

Kennen Sie weltweit auch nur ein einziges Land, welches seine Gesetze ausschließlich zum Schutze von „Ausländern und Minderheiten“ macht?

Ich nicht! Ich bin allerdings durchaus bereit dazu zu lernen! Nun, was den Schaefer-Prozess angeht: Die Meinungen über das Ausbleiben eines Urteils sind recht geteilt. Eines jedoch steht fest: Vor gar nicht allzu langer Zeit wurde auf dieser Ebene nicht sehr lange gefackelt. Im Normalfall lief es so ab, dass gegen einen Bürger, welcher im „freiheitlich-demokratischsten“ Rechtsstaat der Welt lebt, Anklage erhoben wurde! Daraufhin wurde ein „Alibi-Prozess“ geführt, welcher der Öffentlichkeit von den Medien entweder komplett verschwiegen oder lediglich einseitig dargestellt wurde (pöse, pöse Nazis und Revisionisten – Die müssen wir alle einsperren). Im Anschluss dieses „Prozesses“ mit inbegriffenem Urteil (natürlich schuldig) haute der Richter einmal mit dem Hammer auf Holz und der pöse, pöse Denkverbrecher wanderte hinter Gitter oder durfte mindestens sehr tief in die Tasche greifen!

Offensichtlich ist in „diesem“ Fall irgendetwas anders!

Ob das nun was „Gutes“ oder was „Schlechtes“ ist, bleibt abzuwarten. Abschließend kann man jedenfalls durchaus sagen, dass unsere „Justiz“ in diesem Fall, sich nicht gerade mit Ruhm und Ehre bekleckert hat. Vom Verdonnern der Prozessbeobachter, zum Schuhe ausziehen, über Mitschreibverbote ohne gesetzliche Grundlage, das Weigern in einem öffentlichen Prozess die Mikrofone einzuschalten, das sinnlose Austauschen von Staatsanwältinnen (ohne Namen), bis hin zur Verhaftung unbeteiligter und teilweise unvorbestrafter Prozessbesucher (in diesem Prozess sogar „zwei!!“ ) war so ziemlich die komplette Bandbreite der Rechtsbeugung dabei!

Manche mögen dies „Hart Durchgreifen“ nennen. „Ich“ nenne dies „Rechtsbeugung und Hysterie“!

Ob die Richter und Justizbeamten in diesem Falle ihrer Aufgabe „das Recht zu wahren“ wirklich gerecht wurden, obliegt den Augen des Betrachters. Abschließend möchte ich nur sagen: Ich persönlich halte es für eine Schande, einen Menschen wegen einer Meinung einzusperren oder überhaupt nur „anzuklagen“! Vor allem, wenn dieser Justizapparat nur dann greift, wenn es sich um „ganz bestimmte“ Meinungen handelt. Ein System, welches sich im Anschluss und ohne Eigenscham dann auch noch „Demokratie und Meinungsfreiheit“ auf die Fahnen schreibt und seine Staatsmedien dazu beauftragt, in der denkbar unmöglichsten Weise über die so bezeichneten Verbrecher herzuziehen, welches nichts mehr mit einem neutralen Bericht sondern mit dem kompletten Zerreißen einer Person zu tun hat, dann brauche ich kein „Grundgesetz“ mehr, sondern einen Brecheimer!

So wie in der BRD Recht gesprochen wird, verkommt das Grundgesetz (egal wer auch immer es schrieb) zu einer einzigen Heuchelei!

Man muss sich wirklich fragen, ob es sich hier um „Richter“ oder um beauftragte und vermutlich gut bezahlte, mindestens aber erpressbare Lakaien handelt, die sich eine schwarze Robe anziehen und so tun, als würden sie „Recht“ sprechen! Und dies in der gleichen Sekunde, in der unsere „Staatsvertreter“ davon faseln wie „gut“ es ist, dass wir Bereicherer bekommen, die unsere Frauen vergewaltigen und ermorden und „demokratischen Menschen“, die sich „öffentlich“ mit Schildern mit dem Schriftzug „Bomber Haris – do it again“ oder „Deutschland verrecke“ auf die Straßen stellen!

Bei jenen, bei denen es in Anbetracht dieses „Ungleichgewichts“ nicht klingelt, kann es sich nicht mehr lediglich um indoktrinierte Linke handeln, sondern nur noch um psychopathische Verbrecher, die frei von Emotionen und einem natürlichen Gerechtigkeitsempfinden sind!

Vielleicht ist die Vertagung der Urteilsverkündung jedoch auch ein zutiefst „gutes Zeichen“! Möglicherweise finden sich schlicht nicht mehr so viele bezahlte und seelisch verkrüppelte Zions-Diener, welche für einen Appell und ein Ei ihre Seelen, so wie die Seelen ihrer Kinder verkaufen möchten! Vielleicht liegt diese „Zurückhaltung“ auch an der aufkeimenden Erkenntnis, dass die Menschen nicht ganz so blöd sind, wie diverse Leute immer annahmen und dass die Wut im Volk langsam aber kontinuierlich wächst! Mittlerweile können wir von vermutlich gut einem Viertel aller (UR)Deutschen reden, die schon einmal mit dem Unheilsparagraphen 130 in Berührung gekommen sind, wenn nicht direkt, so wenigstens „indirekt“ eingeschüchtert und mundtot gemacht wurden. Unschuldige Menschen haben deshalb ihre Arbeit verloren, ihr Heim, ihre Familie, ihren Beruf, ihr Geld und ihre Freiheit! Wohlgemerkt „wegen bloßer Meinungsäußerungen IM LAND DER EWIGEN MEINUNGSFREIHEIT!“

Und irgendwann ist das Maß nun einmal voll! Dann werden sich die Menschen nicht mehr um Paragraphen und Gesetze scheren!

So ist es im Verlaufe der Weltgeschichte „immer“ gewesen und so „wird“ es auch immer sein! Ein kluger Geist vermag diesen Wandel zu erkennen und rechtzeitig einzulenken! Ein überheblicher und dummer hingegen bleibt bis zur Ankunft der bitteren Realität in seiner finanziell üppig abgesicherten Luxus-Blase! Zu welcher Sorte jene „Justiz-Angestellten“ gehören, die diesen Prozess führen, bleibt abzuwarten!

Im Cockpit würde ein „kluger“ Pilot, welcher die Maschine BRD fliegt nun einen „Go around“ machen, was soviel bedeutet wie „Schubumkehr“, also „Durchstarten“! Nicht weil er „weiß“, dass er ansonsten auf dem Boden zerschellen wird, sondern weil „das Risiko dafür hoch ist“! Denn darauf sind Piloten oder Kapitäne im Allgemeinen, geschult: Eine Gefahr rechtzeitig zu erkennen und das Schlimmste zu vermeiden! Mal sehen ob die „Kapitäne“ in diesem Land ebenso „vorausschauend“ sind, oder ob nicht viel mehr „folgendes“ auf die Besatzung und Maschinerie der BRD zutrifft:

Und nein! Diese Regeln habe nicht ich gemacht. Die Natur hat sie gemacht! Ebenso wenig stellt dies „eine Drohung“ dar. Aber zwischen einer Drohung und einer „Warnung“ können diverse Leute ganz offensichtlich nicht unterscheiden. Vielmehr sind sie dazu geneigt, die blinkende Motorlampe in ihrem Auto zu verklagen, weil sie sich durch sie bedroht fühlen! Es geht also nicht darum, ob die Lampe eventuell Recht haben könnte, sondern nur noch um das, was ihnen in den Kram passt! In ein Flugzeug oder Schiff, welches von einem Menschen „dieser Couleur“ geführt wird, würde ich für Geld nicht steigen. Und jeder der auch nur ein kleines bisschen von Psychologie versteht, wird nichts anderes können als mir beizupflichten! Ich wünsche allen Beteiligten das erdenklich Beste. Möge ihre Weisheit rechtzeitig über ihre Profit- und Geltungsgier siegen!

Ein Deutsches Mädchen

9 Kommentare zu „Noch kein Urteil im Schaefer-Prozess! Von Ignoranz und einer Feuerwarnung im Cockpit!“

  1. Derzeit läuft am Landgericht München der Prozeß gegen Monika und Alfred Schaefer, welcher am 17. August mit der Verkündung des Urteils abgeschlossen werden soll. Das Verhalten der alliierten Lizenzmedien im Umgang mit dem gerade stattfindenden Prozeß spricht Bände. Das Letzte, worüber diese berichten wollen, sind die Aussagen von Monika und Alfred, welche diese dort machen.

    Da haben wir also einen öffentlichen Prozeß, bei welchem es um Fragen geht, die elementar wichtig sind und für die Masse, ja selbst auf vielen Aufklärungsseiten, findet dieser Prozeß überhaupt nicht statt. Der Richter läßt sein Mikrofon ausgeschaltet, die Staatsanwältin hat nicht einmal einen Namen und am neunten Prozeßtag müssen die zwei anwesenden jungen Referendarinnen den Raum verlassen, weil sie der Verlesung der deutschsprachigen Übersetzung, eines durch Alfred Schaefer erstellten Fillmes, durch eine Dolmetscherin nicht beiwohnen sollten.

    Diejenigen, welche die Macht, das „Recht“, die „Wahrheit“, die Medien und einfach alles auf ihrer Seite haben, wollen unter allen Umständen verhindern, daß die Gegenseite von der Öffentlichkeit angehört wird …

    http://die-heimkehr.info/meinungen-und-kommentare/die-ueberlebensfrage-des-deutschen-volkes/

    Gefällt mir

  2. Innerhalb der Rechtsfiktion ist alles erlaubt. So einfach ist das.

    „Als Fiktion bezeichnet die Rechtswissenschaft die Anordnung des Gesetzes, tatsächliche oder rechtliche Umstände als gegeben zu behandeln, obwohl sie in Wirklichkeit nicht vorliegen. Hierbei kann die Fiktion das genaue Gegenteil der tatsächlichen Umstände als rechtlich verbindlich festlegen.
    Eine Fiktion kann deshalb im Prozess auch nicht widerlegt oder entkräftet werden, da sie definitionsgemäß vom tatsächlichen Sachverhalt abweicht. Das Wort „gilt“ ist in Gesetzestexten ein Indiz für das Vorliegen einer Fiktion, sie kann sich aber auch in Legaldefinitionen verbergen.“ Wikipedia

    Gefällt mir

  3. „Das Rechtsempfinden der Bevölkerung darf im Rechtsstaat nicht entscheidend sein, das ist genau der Punkt“, erklärt die Bundesjustiziministerin Katarina Barley (SPD)

    Also ich bin eher pessimistisch bezüglich des zu erwartenden Urteils im Schaefer Prozess. Die beraten nur wie sein eine Hoechststrafe „recht“ (hahaha) fertigen koennen. Es liegt ja schon im Begriff, die fertigen sich ihr Recht zurecht…

    Gefällt mir

  4. Im Überleitungsvertrag zur Gründung des „Vereinten Deutschlands“ hat sich die BRD-Verwaltung dazu verpflichtet, Urteile und Beschlüsse alliierter Gerichte für die Zukunft als offenkundige Tatsache anzuerkennen. Die Existenz des Holocaust ist in den Nürnberger Prozessen festgestellt worden. Ein Gegenbeweis ist deshalb schlicht nicht möglich bzw. nicht vorgesehen. Es würde die Zustimmung der alliierten Siegermächte zur Wiedervereinigung auf dem Spiel stehen. Welcher Jurist will sich so eine Verantwortung aufladen.
    Da werden dann halt hier und da mal ein paar Bauern geopfert.

    Gefällt 1 Person

  5. Oh, eine neue Geldeinnahmequelle. Verklagen wir mal alle die Autoindustrie – natürlich nur Deutsche Hersteller – wenn uns die blinkende Lampe bedroht.
    Ein sehr schöner Vergleich – gerade im Fall von Alfred Schaefer! Seine Warnungen an die beteiligten in schwarzen Roben, werden ja als „Bedrohung“ ausgelegt.
    So lebt die BRD von Verschiebungen der Wahrnehmung, der Begriffe. Alles wird sich zurecht gebogen und dümmlich unters Volk gebracht.
    Ich bin gespannt auf die Klagen gegen die „Lämpchen“ 😉

    Gefällt 1 Person

  6. Ich habe den Richter in diesem Prozess als mit klugen Geist versehen wahrgenommen. Die Staatsanwältin dagegen nicht. Das Argument der Anwälte, dass die unter Anklage stehenden Aussagen und Veröffentlichungen, aufgrund der Masse vergleichbaren Materials anderer Quellen, gar nicht in der Lage sind den inneren Frieden zu stören ist nicht ohne. Vielleicht gibt es eine Überraschung und der Richter findet einen Weg aus seinem Dilemma – auf der einen Seite die Wirklichkeit und gegenüber die disziplinierende Erfahrung.

    Ich wünschte mehr als ein oder zwei Justizbeamte würden auf ihr Gewissen hören oder wenigstens dadurch dienstunfähig erkranken…

    Gefällt mir

    1. Der Richter findet einen Weg aus seinem Dilemma?
      Wie sollte dieser Weg aussehen?
      Ein bisschen Wahrheit zulassen?

      Dieses bösartige Besatzer-Konstrukt ist auf Lügen aufgebaut.
      Nur Lügen sind seine Grundpfeiler und zugleich tödliche Schwachstelle.
      Beim kleinsten Holo-Klopfen rieselt der Mörtel aus allen Fugen dieses „Staates“ und bringt das komplette Gebäude zum Einsturz.

      Jeder Kniefall unserer Volkszertreter (die nur billige, willfährige Marionetten sind) jede „Gedenkminute“ und sämtliche „Geschichtsschreibung“ ist dann als Lüge enttarnt.
      Die Strippenzieher und Kollaborateure der meisten Kriege stehen nackt im Lichte der Wahrheit und diese wird sie zu Staub verbrennen.

      Dieses mörderische Regime ist auf Gedeih und Verderben an die Lügen gefesselt, die längst unhaltbar geworden sind.
      Es wird mit ihnen untergehen, ob es die Wahrheit nun zulässt oder weiter jeden Regime-Kritiker im tiefsten Kerker verrotten lässt.

      Und der Untergang ist gewollt: wir erleben die völlige Dekonstruktion aller Völker Europas durch Flutung mit millionenstarken Migratten-Armeen, die als Mörder nach Europa gelockt werden.
      Ziel ist das Ausbluten und Auslöschen der Völker, um danach die jüdische, „neue“ Weltordnung aufzubauen.

      Gefällt mir

      1. Das ist die Wirklichkeit! Gut, dass du sie so eindrücklich beschreibst.
        Jeder Richter und Justizbeamte der weiter so wie bisher handelt verurteilt sich selbst.

        Ich glaube daran, dass das geplante Chaos nicht zu dem von dessen Planern gewünschten Ergebnis führt und werde alles dafür geben, dass sich dieser Glaube verwirklicht.

        Gefällt mir

      2. Nein, genauso wenig wie seine Beisitzerin nur ein bisschen schwanger ist. Als Schwangere wird man zwar eher selten krank, aber wenn ihr die Zukunft ihres Kindes etwas bedeutet wird sie einen Weg finden, den Kopf aus der Schlinge zu ziehen.

        Erschaffe das Beste, kalkuliere das Schlimmste! – ist das falsch?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s