Dem Ziel etwas näher kommen – Von Spaltung und Streitereien zu Einigkeit und Geschlossenheit!

Liebe Entzweite, liebe Verunsicherte,

was mir schon immer aufgefallen ist, aber gerade auch in letzter Zeit vermehrt auffällt, ist, dass sich im so bezeichneten nationalen Lager sehr oft die Geister scheiden! Und dies kurioserweise noch nicht einmal „sehr stark“! Den meisten „Patrioten“ wird es darum gehen, das Recht über den eigenen Boden wieder zu erlangen, das Deutschtum zu erhalten und zu fördern und wieder Herr über die Gesetzgebung (Einwanderung, Finanzen, Rechte, etc…) zu werden! Ich denke, wenn ich das behaupte, mache ich mir wohl keinen „Patrioten“ zum Feind bzw. spreche „gegen“ seine Absichten!

Warum also ist dieses „Lager“ so dermaßen zerrissen?

Was ich vor allem vermehrt lese ist: Der eine unterstellt dem nächsten dieses und der nächste unterstellt jemand anderem jenes! Der eine ist gesteuert und der andere ist feige! Der eine ist vom „Staatsschutz“ und der andere möchte sich nur selber „profilieren“! Und so weiter und so fort. Es wird an allen Ecken und Enden gestritten und regelrechte „Kleinkriege“ geführt. Im Grunde brauchen wir noch nicht einmal einen „Staatsschutz“ oder eine höhere Gewalt – Wir vernichten uns doch ganz hervorragend gegenseitig! Manche Verdächtigungen mögen berechtigt sein, andere nicht! Hm, schwierig!

Cui bono?

Natürlich ist es eine durchaus „logische“ Tatsache, dass auch in wirklich „gut gemeinte“ und „ehrliche“ Bewegungen Spalter eingeschlossen werden oder sich eigenständige Bewegungen bilden, die das Volk und die Bürger in die Irre führen sollen. Ein „Staat“ (ob legitimiert oder nicht) wäre ziemlich einfallslos wenn er nicht auf diese simple Idee kommen würde. Das große Problem, was sich hierbei stellt ist heraus zu finden, wer denn nun wirklich „ehrliche Absichten“ hat und wer nicht!? Ich denke über dieses Problem schon eine ganze Weile lang nach, konnte aber bisher noch zu keiner befriedigenden Lösung gelangen! Es ist aber wichtig und ich möchte fast sagen „unerlässlich“, diesen Umstand zu klären. Denn meine Überzeugung ist folgende:

Erst Einigkeit, dann Recht und Freiheit!

Meiner Meinung nach kann nur ein „vereintes“ Volk (oder zumindest ein großer Teil des Volkes, welcher sich einig ist) die Herrschaft über den eigenen Boden und damit die Freiheit zurück gewinnen. Und erst wenn die Freiheit zurück gewonnen ist, kann auch letztlich Recht gesprochen werden. Wobei man die letzten beiden Punkte auch umdrehen könnte. Sie dürfen mich gerne korrigieren wenn ich falsch liege, aber für mich ist „dies“ die einzig logische Reihenfolge! Also wäre es vielleicht nicht verkehrt erst einmal festzustellen, wer denn „wirklich auf unserer Seite“ steht und dann die betreffenden Leute mit ins Boot zu holen!

Woran erkennt man nun aber eine „ehrliche Absicht“?

An dieser Stelle hätte ich eine „Idee“: Sie alle machen sich ja stets selbst ein Bild über die verschiedenen Strömungen, Bewegungen oder auch Einzelpersonen! Und ich bin mir ganz sicher, dass Sie dem einen vertrauen, während Sie jemand anderem eher „misstrauen“! Also beginne ich mit einer ganz simplen Bitte: Schreiben Sie doch in die Kommentare (oder überlegen Sie sich wenigstens für sich selbst) welche Gründe Sie haben, jemandem zu trauen und welche nicht! Sie müssen keine Namen oder Bewegungen nennen. Es geht nur um einen groben Überblick darüber, warum Sie etwas oder jemanden für authentisch halten und warum nicht!

Wenn wir die größte, gemeinsame Schnittmenge an „Gründen“ finden, dann können wir sie vielleicht wie eine Art Schablone benutzen!

Natürlich muss an dieser Stelle „auch“ berücksichtigt werden, dass es mutige und weniger mutige „Patrioten“ gibt und dass nun einmal nicht jeder Lust hat, für seine Meinung bestraft zu werden oder gar ins Gefängnis zu gehen! Dies alleine ist für mich allerdings noch kein Indiz für eine „gezielte Irreführung“! Diese Menschen würden sich vielleicht eher trauen aufrichtig zu sein, wenn sie sich einer großen Gruppe von mutigeren Menschen anschließen würden! Genauso wenig sagt, meines Erachtens nach, die Annahme von Spenden oder das Freischalten von Werbung etwas über die Seriosität eines Menschen aus! Zumindest so lange es sich im Rahmen hält!

Eines gilt es jedoch zu bedenken: Spalten kann „auch“ sein, zu behaupten „jemand anderes“ wäre ein Spalter oder Desinformant!

Ich bin durchaus der Meinung, dass man Spalter erkennen und im Zweifelsfall auch benennen sollte, jedoch halte ich es „nicht“ für zielführend, die ganze Welt zu verdächtigen und sich stets nur auf jene zu konzentrieren und jene anzuprangern, denen man misstraut. Warum? Ganz einfach weil auch in diesem Fall ein Naturgesetz greift! Worauf wir uns konzentrieren, das erschaffen wir! Und wir können uns nicht ernsthaft wünschen in einer Welt voller Desinformanten und Spalter zu leben!? Anstatt dessen sollten wir uns vielleicht lieber einmal klar machen, warum wir jemanden für „authentisch“ halten! Und grundsätzlich gilt:

Jeder, der überhaupt diverse „Missstände“ in diesem Land anspricht, dient gewollt (oder ungewollt) erst einmal der Sache!

Gefährlich wird es, meiner Meinung nach, erst dann, wenn man beginnt jemandem (egal wem!!) wie ein treudoofes Schaf hinter her zu trotten! Den eigenen Kopf sollten Sie also niemals ausschalten und sich prinzipiell immer Ihr eigenes Bild machen! Wenn Sie mit etwas absolut nicht einverstanden sind, es für unlogisch, erlogen oder schlicht schwachsinnig halten, dann sollten Sie sich dies auch bewusst machen. Selbst „wenn“ Ihr, ich sage jetzt mal „Idol“ Ihnen zuvor zehnmal das (scheinbar) Richtige gesagt hat! Sie haben niemandem einen „Bluteid“ zu unterzeichnen, dass Sie anstandslos alles glauben, was er sagt. Und in diesem Zusammenhang sollten wir uns auch bewusst machen, dass kein Mensch „allwissend“ ist! Doch ich glaube darum geht es auch gar nicht!

Man kann sich durchaus auch in Kleinigkeiten verzetteln und dabei das große Bild aus den Augen verlieren!

Damit ist der Sache ebenfalls nicht gedient! Doch in dieser Hinsicht sollte man vielleicht zwischen „einer kleinen Unstimmigkeit“ und einer „großen, wirklich schädlichen Unwahrheit“ unterscheiden! Ebenso darf man nicht vergessen, dass wir alle nur Menschen mit Ängsten, Verpflichtungen, Sorgen und Zweifeln sind! Ich halte es dennoch nicht für „unmöglich“ das Wahre vom Unwahren zu unterscheiden!

„Objektivität gemischt mit Intuition“ ist hier vielleicht der Schlüssel zum Glück!

Ich habe selbstverständlich meine ganz persönlichen Kriterien darüber, wen ich für richtig oder für falsch halte! Doch auch in dieser Hinsicht sind die Menschen sehr individuell! Ich glaube aber, dass es ein paar ganz einfache und klare Punkte gibt, in denen „wir uns alle“ einig sind und diese würde ich gerne ausfindig machen, indem ich Sie bitte mir „Ihre Kriterien“ zu nennen. An dieser Stelle verrate ich Ihnen gerne wie „ich“ die Dinge (und Menschen) beurteile:

  • Ist es logisch, was gesagt wird?
  • Wem nützt das, was gesagt wird?
  • Fühlt es sich „stimmig“ an, was gesagt wird?
  • Wohin führt das, was gesagt (oder verlangt) wird?
  • Welchen Eindruck macht der Mensch, der etwas sagt, auf mich?
  • Ist der Mensch, der etwas sagt, bereit mit mir in den Dialog zu treten, auch wenn wir „nicht“ dasselbe denken?
  • Habe ich das Gefühl, dass meine Gedanken und Gefühle, in den Prozess wohlwollend und aufrichtig mit einbezogen werden?
  • Werden meine Fragen angenommen und diskutiert oder pauschal abgelehnt?
  • Wird mit Beleidigungen um sich geschmissen oder herrscht ein grundsätzlich respektvoller Ton?
  • Ist die vorherrschende Haltung „pro“ oder „kontra“? (Wird sich darauf konzentriert, sich von etwas zu trennen bzw. zu distanzieren oder darauf, etwas zu einen und zu begreifen?)

Nun, soviel zu „meinen“ Mitteln sich ein Bild über etwas oder jemanden zu machen! An dieser Stelle möchte ich die Feder abgeben und Sie bitten, Ihre eigenen Ideen (im besten Fall) hier nieder zu schreiben, oder aber zumindest für sich selbst einmal zu überlegen, wie Sie persönlich so bei der „Urteilsfindung“ vorgehen! Wir klagen immer über „blinde oder parteiliche“ Richter in der BRD – Aber sind wir selber soviel besser? Ich beende den Text nochmals mit einem Naturgesetz oder eher mit einer Zusammenfassung „aller“ Gesetze, die ja alle quasi nahtlos ineinander übergehen:

„Du bekommst nicht das, was Du willst… sondern das, was DU BIST!“

In diesem Sinne: Feuer… nein! Natürlich FEDER frei!

Ein Deutsches Mädchen

26 Kommentare zu „Dem Ziel etwas näher kommen – Von Spaltung und Streitereien zu Einigkeit und Geschlossenheit!“

  1. @Fremd im eigenen Land (24.08., 9:21)
    Dein letzter Satz sagt doch alles, wenn man ihn genau liest und interpretiert:
    von der Distanz bis zur Empfehlung (oder …) an die „Nationalen“ …
    „fremd“ im eigenen Land !
    Vielleicht fällt Dir auch was auf die Füße!
    War einer der Augenzeugen Eli Wiesel ?

    Gefällt mir

    1. Die Augenzeugen, mit denen ich gesprochen habe, waren Nonnen. Das waren seinerzeit die Pflegekräfte in dem besagten Heim, und in den 80er Jahren lebten noch eine ganze Reihe von denen. Sie nannten die Behinderten „ihre Kinder“. Sie haben auch aus dem Fenster heimlich Fotos vom Abtransport gemacht, die ich auch gesehen habe.

      Ich kann dich ferner auf die Goebbels-Tagebücher verweisen: „Mit (Philpp) Bouhler Frage der stillschweigenden Liquidierung der Geisteskranken besprochen. 40.000 sind weg, 60.000 müssen noch weg.“
      Bei google books zu finden, auf Seite 119.

      Nehmen wir mal an, bei einer Demo wären nicht nur gröhlende Antifas am Wegesrand, sondern Leute, die an einer ernsthaften Diskussion interessiert sind. Und dann würde einer sagen: „Ihr wollt also ein System wiederinstallieren, das Behinderte umbringt?“ Was sagst du dem dann.

      Es ist wohl so, daß viele Menschen Geschichte gerne 100% schwarz und 100% weiß sehen würden, hier wie dort. Auf die Zwischentöne sind nur wenige bereit, sich einzulassen.

      Gefällt mir

  2. Heil und Segen auf all unseren Wegen meine Leidensgenossen,

    ein deutscher Mensch braucht nichts Mundgerechtes zu bekommen, weil er in der Lage ist, alles selbst zu verarbeiten und bewerkstelligen. Nur so erkennen wir uns wieder.
    Wenn in deinen Adern germanisches Blut fließt, brauchst du keine Einleitung um zu verstehen, wie es funktioniert. Das unterscheidet uns von den anderen Menschen.
    Meinerseits schlage ich vor, daß die, die unter uns es ernst und aufrichtig mit deutschem Volk meinen, sollten nicht gegeneinander wirken sondern miteinander. Das wäre ein guter Anfang und ab sofort umsetzbar.
    Nun, die lächerlichen kleinen Differenzen unter uns sollen wir alle sofort einfach für zur Seite schieben, weil die wichtige Aufgaben auf EUCH nicht ewig warten werden und das Verderben schreitet unaufhaltsam fort. Wir haben noch die Wahl, es tun oder nichts tun.

    Aber Erst Einigkeit.

    Gefällt mir

  3. Genau das gleich kommt von mir Her Berg, desgleichen Kellermann, Karkosch und einige mehr hier pädagogisches Gesülze was vor 40 Jahren anfing, Was Frankfurter Schule war, weiss doch keiner mehr Adorno Horkheimer etc, darauf berief sich die Raf, alle anderen ich war 20 ein Freund studierte Jura musste 20 Bände Karl Marx durchackern,
    wer erklärt mir das denn bitte .Lenin, Stalin, Mao und andere sind verantwortlich für 100000000 Tote in 75 Jahren, dazu noch 50 bis 70 mill. aus den WK1 2 dahinter steckte aber ein Plan und diese Plan lief seit 5876 Jahren vor 2018 ab.
    Schon die Ägypter erkannten das die Juden ihr Land versifften und trieben sie wie Ratten aus dem Land Moses empfing oder erfand im Talmud den Gott des Bösen und seitdem lief die NWO.
    Aber seit dem 27.7. 2018 22.22,17 ist der Ring wieder zusammen und geschützt.
    Ach eins noch es hat hier unter unserem Führer keine Euthanasie gegeben, sowenig wie Vergasungen. da beisst die Ratte kein Faden ab.
    Heil Hitler, Blut Ehre, Ahnen, Vaterland
    ralle der Storch

    Gefällt 1 Person

  4. wer gegen den führer hetzt,
    wer gegen den nationalsozialismus hetzt,
    wer ständig von religionen statt rassen spricht,
    wer gegen ein loslösen vom jüdischen zinssytem ist,
    wer den juden verschweigt als treibende kraft hinter jeder schweinerei verschweigt,
    wer vom kaiserreich,staatenbund,bundesstaat,II.reich etc. fabuliert,
    wer die deutsche volksgemeinschaft ablehnt,
    wer das herrschende system „faschistisch,nazistisch“ etc nennt , und verschweigt das es jüdisch-kommunistisch ist,
    der ist mein feind,und den bekämpfe ich.kompromisse? mit solchen volksverrätern nie und nimmer.
    ich kämpfe nur an der seite von nationalsozialisten!

    Gefällt 3 Personen

    1. Nationalsozialist
      Da gebe ich dir absolut Recht wer gegen den Führer oder den Nationalsozialismus hetzt kann nur ein Desinformant oder aber hat selbst noch keinen echten Durchblick und ist als Aufklärer völlig ungeeignet, danach habe ich mich immer Orientiert.

      Zum Geldsystem noch es gibt Läute die ein Bedingungsloses Grundeinkommen vertreten würde das nicht die Gleicht Aufgabe übernehmen wie der Zins
      ( Bedingungsloser Zins ) ?? Also Geld wo die Arbeit nicht dahinter steckt!

      Gefällt mir

      1. frank von trier:siehe mefowechsel .die finanzpolitik der nationalsozialisten war vorbildlich.wenn ich sage das zinssystem müße weg,dann meine ich damit das jüdische wucherzinssystem.ansonsten sollte eine währung gedeckt sein durch die schaffenskraft des deutschen volkes-für jeden nagel eine mark, kein nagel ,keine mark!
        nach außen kann ebenfalls alles durch tauschhandel beglichen werden.gib mir 2 millionen kg hafer,bekommst du 2 millionen kg kartoffeln.dadurch wird der zwischenhandel und somit der mit gütern und waren wuchernde jude ausgeschaltet.

        Gefällt mir

  5. Ich werfe (ergänzend) mal eine Anregung „in den Ring“ –
    einen Slogan … in zwei Versionen, die (aufmerksam) zu
    vergleichen sich lohnt :
    „Wohlan denn Volk, ERHEBE DICH und gesunde!“
    & … (DM am / vom 17.08.18 )
    „Wohlan denn Volk, BEGREIFE !
    Und dann ERHEBE DICH und gesunde !“

    (@ DM: DANKE !!! Genau so … -und nur so – „wird ein Schuh daraus“!)

    Gefällt 1 Person

  6. Alle „bösen Dinge“, die Du hier aufzählst habe ich gerade als „Vorwürfe“ von irgendeiner Person A gegen eine Person B auf dem Tisch: Spalter, nicht teamfähig, Spendenjäger, kein Benehmen, Profilierung…
    Nirgends wird erbitterte und unversöhnlicher gestritten, als in Parteien oder Bewegungen.
    Bei den Altparteien ist der (oberflächliche) Kit eigentliche eine Frage der Aussichten auf einen Futtertrog. Die Aussicht auf einen Posten als Belohnung für die sog. „Ochsentour“ und „Fraktionsdisziplin“ hält alles unter der Decke.
    Bei uns gibt es nichts zu verteilen. Bei der AfD sieht das inzwischen anders aus.

    Da Patrioten auch nur Menschen sind, ist nicht damit zu rechnen, daß sie nach Jahrzehnten jetzt doch mal gewisse (normal-menschliche) Schwächen überwinden.
    Es wird ihnen von allerlei „feindlichen Interessen“ ja auch besonders schwer gemacht.

    Heißt das nicht, daß das Fehlen der Aussicht auf Pfründe die beste Permanent-Wurmkur für unsere „Szene“ ist?
    Dann wäre da noch die mit Steuermitteln bezahlten „Elemente“… und mit Steuermitteln finanzierte False Flag-Geschichten.

    Unsere Stärke können wir finden, indem wir uns gemäß unserer eigenen Ansprüche bzw. unseres Wertesystems verhalten:
    1) Gemeinschaftssinn für mehr Gruppenzusammenhalt aus der Bewußtheit heraus, daß unsere Nation uns jetzt dringend braucht, will sie nicht untergehen.
    2) Positive Sachen Anderer müssen unterstützt werden, auch wenn man den Anderen nicht riechen kann. Das sollte auf Gegenseitigkeit beruhen – muß es aber nicht zwingend. Der „bessere Deutsche“ gehe mit gutem Beispiel voran!
    3) unsere Kommunikationskultur muß den Zielen nützen. Gegenseitige, pro-aktive (Bringe-)Kommunikation vermeidet unnötige Verdächtigungen in Sachen Ausgrenzung, Hinterhältigkeiten, Vorteilssuche und Profilierung. Jeder kann sich dann frühzeitig einbringen und darf sich hinterher nicht mehr beschweren. Wer nicht dabei ist, ist selbst Schuld!

    Es gibt nichts zu verteilen. Also kann Jeder und Jede von uns diese „3 Gebote“ problemlos umsetzen. Wer Anerkennung mehr braucht als Andere, wird dennoch nicht enttäuscht: …viel Aktivität bedeutet mehr Wahrnehmung und Ansehen – vielleicht ein wenig im Sinne einer Meritokratie (von Meriten, Ehren erwerben).

    Wohlan!

    Gefällt 1 Person

  7. Sehr guter Artikel über eine fast unlösbare Aufgabe. Wir alle sind unterschiedlich verbildet worden . Sprechen sogar unterschiedliche Sprachinhalte aus , obwohl in einem NOCH fast einheitlichen Volk lebend . Aufgewachsen in unterschiedlichen Denkgebäuden , ob Sozi , Kommunist , Christ , katholischer oder protestantischer Bildung , die allesamt aber eher alle einer jüdischen Beeinflussung unterliegen, kommen wir daher und reden in Worten mit scheinbar gleichen Bedeutungen . Wenn wir dann merken , daß es so ist , müssen wir in der Lage sein , diese verflixten Mißverständnisse auszuräumen und aufzuklären . Es ist wirklich sehr wichtig , festzustellen , was deutsches Denken ist , was judeo-christlich ist , um endlich einen klaren Blick auf das zu bekommen ,was uns der judeo-christliche SPALTPILZ einhämmern will .Und das ist so schwierig , weil Jerusalem und Rom uns völlig verwirrt haben .Über tausend Jahre Indoktrination durch furchtbare Parasiten . Die Wirkung dieser Parasiten wird wunderbar beschrieben von EUSTCE MULLINS .

    Gefällt 2 Personen

  8. Entscheidungskriterium1: Konsequenzen.
    Wohin führt ein bestimmtes Verhalten? Dient es dem Leben?
    E.k.2: Zweifel.
    Wer nicht mehr überprüft (besonders schwer im Spiegelsaal des Bewusstseins) verliert zwangsläufig Balance, entwickelt Fanatismus, und fällt m. E. bei E.k.1 durch.
    E.k.3 Erfahrung.
    Sind die Früchte des Baumes so wie erwartet oder sogar besser? Wenn nicht waren die eigenen Bewertungen mangelhaft und es sind die Prämissen/Glaubenssàätze zu überprüfen.

    —–
    Sind wir bereit uns zu vergeben, dass wir uns haben vereinzeln lassen?

    Völker wollen leben, Völker wollen Frieden. Völker führen keinen Vernichtungskrieg um Vorherrschaft. Heutige Historiker haben nicht gelernt darüber Geschichten zu erzählen. Dichter und Musiker sind da hilfreicher. Völker streiten um Raum und Grenzen und wenn sie sich wehrhaft finden wählen sie Kooperation und Handel statt Raub und Tribut. Technologie! materielle und geistige, erlaubte es Einzelnen, anfangs sicher mit dem aufrichtigen Wunsch zum Wohle des Volkes, ihren Willen über den von Natur/Gott/Allvater/Il/Saturn/Manitou/… zu setzen (warnten damals die Weisen „Der Ring muss zerstört werden“?wahrscheinlich) Alle Zivilisationen des Ostens und des Westens beginnen zu diesen Zeiten.

    Vor der Einigkeit eines Volkes kommt die Heilung von der Geisteskrankheit „Zivilisation“, diese beginnt, wie die Krankheit, in Einzelnen. Es gibt bestimmt berechtigten Widerspruch zu dieser Formulierung, eine bessere habe ich im Moment aber nicht.

    Ein Weg dazu, den ich noch nicht vollständig erforscht habe, führt weit zurück in die Vergangenheit zur Kultur unserer Ahnen, zurück zur Harmonie mit den Naturkräften. Ihre Weisheit hat das Zeitalter des Krieges überdauert und bricht sich gerade vielerorts Bahn und ist in uns und in der Landschaft zu finden.

    Wo Versuch und Irrtum Vorrang haben werden zwangsläufig Sackgassen beschritten, aber auch am Leichtesten erkannt.

    Ein weiterer Weg, gar nicht so weit weg, ist die mutige Anwendung unserer Vorstellungskraft. Du hast schon mehrfach darüber geschrieben.

    Mmm… führt zu weit weg von deiner Aufgabe.

    E.k.0: Hat man es mit jemanden zu tun der heute den Ring zerstören will?

    Gefällt 1 Person

  9. Ich habe oft das Gefühl, zwischen den Stühlen zu sitzen. Wo soll ich anfangen?
    Also: Das bürgerlich-patriotische Lager (AfD usw.) distanziert sich (oft wohl aus historischer Unwissenheit) vom Deutschen Reich, nicht erkennend, daß der Vernichtungswille des Feindes sich weder gegen Adolf Hitler alleine noch gegen die NSDAP alleine richtete, sondern gegen das gesamte deutsche Volk.

    Was nun den Nationalsozialismus angeht, so erkenne ich an, daß er viel Gutes getan hat und daß ihm der Krieg aufgezwungen wurde – allerdings kann ich das Thema „Euthanasie“ nicht wegdiskutieren. Mord bleibt Mord.
    Das macht es mir unmöglich, mich mit dem historischen Nationalsozialismus zu identifizieren. Ich sehe auch kaum Bereitschaft, sich mit diesem Thema auseinanderzusetzen. Mir geht auch die Gleichschaltung der Gesellschaft im NS zu weit. Und ich finde die Architektur Albert Speers kalt und kantig. Germania statt Berlin? Viel zu protzig. Furchtbar. Ich war immer abweichlerisch, deswegen bin auch heute da, wo ich bin.

    Paradoxerweise ist es so, daß ich gegenüber dem sozusagen bürgerlich-patriotischen Lager den historischen Nationalsozialismus oder Aspekte desselben verteidige. Andererseits kann ich in die unkritische Verehrung Hitlers auch nicht einstimmen. Ist halt so.

    Die Paragrahphenreiterei bezüglich des Deutschen Reiches mit RuStaG und Weimarer Verfassung und Gelbem Schein und alldem betrachte ich eher als Zeitverschwendung. Da sind Leute, die irgendwie glauben, irgendwann muß da mal eine noch höhere Behörde kommen, die ihnen dann Recht gibt. Das wird nie passieren. Genauso nervt mich das ganze Dritte-Macht-Geschwurbel und Kammler im Untersberg und solcher Quatsch. Das ist ein ähnlicher Wahn wie die „Germanische Neue Medizin“ (Wo sind die geheilten Krebs-Patienten?) Naja, die Gläubigen werden, ähnlich wie die Zeugen Jehovas, auch noch in zehn oder zwanzig Jahren vergeblich auf das Einschweben der Dritten Macht warten.

    Alles in allem suche ich aber wenn möglich den Konsens mit Patrioten – denn es geht um sein oder nicht sein.

    Gefällt 1 Person

    1. Zu Deiner Frage : Wo soll ich anfangen ? Bei Dir ! Und nicht auf „halbem Wege“
      stehenbleiben … weitermachen !
      Geh mal (zu Deinem ersten Absatz) der Frage nach, warum das so ist.
      Nach einigen weiteren Fragen sitzt Du nicht mehr zwischen den Stühlen.
      Und bevor Du (innerlich zerrissen BE-) WERTEST und von Geschwurbel und
      ähnlichem Wahn sprichst, gehe doch einfach mal weiter in die Tiefe,
      dann findest Du NICHT NUR die Antwort darauf, WO denn die geheilten
      Krebs-Patienten sind (Quote 98%), sondern auch warum … und eben
      vieles, vieles mehr (auch an Zusammenhängen).

      Gefällt 2 Personen

      1. Die wirklichen Zusammenhänge, die zu den Weltkriegen, zum Oktober-Umsturz in Russland usw. führten, habe ich mir in jahrelanger Recherche erschlossen. Mir ist auch klar, wo dieser alttestamentarische Vernichtungswille seinen Ursprung hat. Und ich sehe auch, wohin die Reise geht.

        NS/Gutes und Schlechtes/Euthanasie:
        Zum Thema historischer Nationalsozialismus habe ich ja einiges geschrieben, aber ich komme eben zum Beispiel nicht mit dem Thema Euthanasie klar. Im Gegensatz zu manchen anderen Vorwürfen gibt es hier belastbare Fakten. Ich will auch die positiven Seiten des Nationalsozialismus gar nicht schlecht machen. Aber leider sind die Dinge eben oft kompliziert und schwarz und weiß liegen nah beieinander.

        Dritte Macht:
        Dritte Macht? Wo denn? Ich sehe nur, daß Einwanderung und Vermischung Tatsachen geschaffen haben und weiterhin schaffen, gegen die auch die tollsten Flugscheiben nichts nutzen. Unergründliche Ratschlüsse der „Dritten Macht“, warum sie nichts machen aber bestimmt irgendwann einmal was machen? Ach ja, da mal ein Satelit explodiert, dort ein U-Boot verschwunden? Die US-Armee vor Bagdad gestoppt – da haben wir´s schon! Kann glauben wer will. Ich nicht. (Neuauflage der Kyffhäuser-Sage, tritt auch ganz deutlich in der Story von Kammler im Untersberg zu Tage. Ich tippe ehe auf Sonnenstich bei Bergwanderung).

        GNM/Hamer:
        Ich würde gerne einmal einen von Hamer geheilten Krebs-Patienten, der seine Krankengeschichte und Heilung auch dokumentarisch nachweisen kann, treffen. Da müßte es doch jede Menge geben.

        Ich war mal auf einer Veranstaltung von Helmut Pilhar. Der wollte mir erzählen, daß die Pestepidemien Folgen eines „Besudelungskonfliktes“ waren, sollte heißen, man bekommt selber vor Ekel die Pest, wenn man einen entstellten Pestkranken mit eitrigen Wunden auf sich zuwanken sieht. Also mich überzeugt da die schulmedizinische Erklärung von übertragbaren Mikroorganismen weit mehr.

        Damit wir uns nicht falsch verstehen: Der Ansatz von Hamer, daß Krebs durch einen schweren psychischen Schock ausgelöst werden könnte (neben anderen Ursachen), hat mich fasziniert und ist möglicherweise richtig. Aber mich überzeugt dieses unbestimmte, schwammige Konzept der „Konfliktlösung“ nicht, denn die Leute sind sich ja dessen bewußt, welche Schicksalsschläge sie getroffen haben. Für völlig bekloppt halte ich seinen Ratschlag, sich zur Krebsheilung Hamers Lied „Das Studentenmädchen“ rauf und runter anzuhören.
        Im Interesse von Millionen Krebspatienten hätte jeder durch Hamer nachweislich Geheilte die Pflicht öffentlich aufzustehen und zu sagen: „Ich wurde geheilt. Ihr könnt euch auch geheilt werden.“ Also ich glaubs ned.

        Gefällt mir

    2. allerdings kann ich das Thema „Euthanasie“ nicht wegdiskutieren. Mord bleibt Mord.

      woher hast du diese lügenpropaganda? glaubst du alles was der jude dir auf dein pausenbrot schmiert?
      dann schlaf weiter.
      ich sehe in leuten wie dir folgendes problem-oft seid ihr nicht echt, d.h. ihr gebt vor vieles das der führer getan hat als vorbildlich zu belobhudeln, gleichzeitig aber werft ihr ihm aber dann wieder die dreistesten lügen des judensystems vor.meine erfahrung ist zwischenzeitlich,das es sich dabei meistens nicht um leute handelt ,die bildungstechnisch noch nicht so weit sind, sondern um geziehlte desinformanten,die sich einschleichen um ihr zersetzendes gift zu verspritzen.
      deshalb ziehe ich eine konsequente trennlinie und selektiere eindeutig nach freund -feind schema.und jemand der am führer krittelt, kann so national tun wie er will, er hat sich für mich als volksgenosse und bündnispartner erledigt.
      zum glück verfügen wir über dieses mittel der früherkennung , wo man doch recht zuverlässig die spreu vom weizen trennen kann.
      und aufgrund deiner hahnebüchenen äußerungen , sage ich dir ganz klar-du gehörst nicht zum weizen.wer gegen den führer und NS hetzt, kann nicht teil der deutschen volksgemeinschaft sein, denn er will nicht das beste für sein volk und die weiße rasse!

      Gefällt mir

      1. Nationalsozialist,
        Such mal bei metapedia Prof. Karl Brandt. Er war der Leiter des Euthanasie-Programmes . Er stand dazu und hat es verteidigt. Dann such mal die Clemens Graf von Galen, den „Löwen von Münster.“
        Aber was soll ich mir wegen dir Mühe machen? Du bist mit deinem Tunnelblick an Argumenten weder interessiert noch in der Lage, sie überhaupt zur Kenntnis zu nehmen.

        Gefällt mir

    3. @ Fremd im eigenen Land

      Wieso kommen Sie mit Euthanasie nicht klar?

      Ich wäre froh selbst euthanasiert zu werden, wenn ich unheilbar schwerstkrank wäre, um Platz zu machen für Gesunde. Ich könnte es dann ja selbst machen, nennt man dann auch Selbstmord.

      „Erleichterung des Sterbens, besonders durch Schmerzlinderung mit Narkotika“
      „absichtliche Herbeiführung des Todes bei unheilbar Kranken durch Medikamente oder durch Abbruch der Behandlung“

      Ich habe es schon gemacht, wie Millionen andere Deutsche heutzutage ebenfalls. So gut wie keiner stört sich daran. In welchem Bereich wird das ganz normal durchgeführt? Denken Sie mal darüber nach.

      Aber die BRD die millionenfach gesunde Deutsche bereits im Mutterleib tötet. Das ist KEINE Euthanasie, weil absolut Gesunde getötet werden. Das ist brutaler Völkermord. Da störe ich mich dran.

      Wie sieht eigentlich ihre Lösung aus, für Kinder die bereits schwerbehindert zur Welt kommen oder mit den unheilbaren Schwerkranken die an Apparaten hängen und nichts mehr vom Leben haben?
      Diese werden ja derzeit gerne im BRD-System künstlich (unter Qualen) am Leben gehalten, zur Profitmaximierung, was im übrigen das Volk bezahlen muss.

      Das erinnert mich so ein bisschen an die Willkommensrufer. Sie rufen willkommen, wollen sich aber nicht lebenslang um die Gerufenen kümmern und auch nicht für ihre Willkommensruferei bezahlen. Das sollen dann andere bezahlen.

      Indianer töten ihre behinderten Kinder

      Gefällt mir

      1. GeNOzid,

        ja, auch ich hatte schon den Gedanken, daß ich im Falle eines unheilbaren Leidens, selbst euthanasiert werden möchte. Ich denke auch, daß es eine Heldentat sein kann, das auf sein Gewissen zu nehmen und jemanden bewußt zu erlösen. Siehe Prof. Hackethal.
        Ich bin, wie viele andere auch, stunden- und tagelang am Sterbebett von nahestehenden Menschen gesessen.
        Es ist eine Gnade, wenn jemand schnell und ruhig sterben d a r f.
        Aber wo ziehen Sie die Grenze? Ich sehe die große Gefahr, daß, wenn diese Tür einmal geöffnet ist, sie immer weiter geöffnet wird. Und wer entscheidet? Ich muß zugeben, daß mich dieses Problem immer noch beschäftigt und ich keine Antwort anbieten kann.
        Ich denke, daß es auch einen großen Unterschied macht, über den Tod zu philosophieren und direkt mit ihm konfrontiert zu werden.

        Nun zum Thema der geistig Behinderten. Ich meine, es sollte sich von selbst verstehen, daß kranker Nachwuchs vermieden werden soll und Bestrebungen wie etwa der Grünen, das Verbot von Geschwisterehen aufzuheben, menschenfeindlich und kriminell sind, wenn man die möglichen Folgen bedenkt.
        Aber manchmal wissen die Leute nichts von ihren vielleicht seit Generationen ruhenden Erbkrankheiten, manchmal sind Umwelteinflüsse verantwortlich, manchmal Unfälle…. was dann?

        Ich hatte eine zeitlang in meinem Leben mit geistig Behinderten zu tun. Man sieht da schon schlimme Sachen. Aber es ist nicht so, daß geistig Behinderte generell keine Freude und keinen Anteil am Leben nähmen. Ich weiß zum Beispiel von Eltern, die haben zwei gesunde Kinder und eines mit Downsyndrom.
        Sie würden auch ihr Kind mit Downsyndrom niemals hergeben, weil ihnen gerade dieses Kind trotz Behinderung soviel gibt. Mongoloide haben eine spezielle Emotionalität. Wenn die Förderung früh einsetzt, kann man vielen „Mongis“ später ein selbständiges Leben ermöglichen.

        Wie ich von Augenzeugen weiß, wurde jedoch ein mir bekanntes Heim im Dritten Reich nach rein wirtschaftlichen Gesichtspunkten „geleert“. Und es wurden auch nicht nur schwerst Behinderte zur Euthanasie abtransportiert, sondern alle, die nach Aufforderung von deren Angehörigen nicht abgeholt wurden bzw. keine Angehörigen hatten. Das Ganze ist auch aktenkundig dokumentiert. Obwohl schon länger geplant, hat man mit dem Ganzen berechnenderweise bis Kriegsbeginn gewartet, weil man wußte, daß die Leute dann andere Sorgen haben werden. Dennoch wurde der Unmut im Volk so groß, daß man das ganze 1941 zunächst mal einstellte. Das spricht für das deutsche Volk.

        Ich weiß, daß es eine Heuchelei ist, wenn heute die BRD mit dem Finger auf das Dritte Reich zeigt, und gleichzeitg die Tötung auch von gesunden ungeborenen Kindern erlaubt, wenn diese der gegenwärtigen Lebensplanung der Mutter oder der Eltern im Wege stehen. Aber ein Unrecht gleicht ein anderes nicht aus.

        Das in der Natur Behindere in der Regel wenig Chancen haben, weiß ich auch. Die Natur hat zwei Gesichter: Sie ist wunderbar und entsetzlich und grausam zu gleich. In Summe denke ich, daß man natürlich alles dafür tun sollte, um kranken Nachwuchs zu vermeiden, aber daß eine Volksgemeinschaft soviel Mitgefühl haben sollte, daß sie diejenigen unter sich, die das Unglück hatten, behindert auf diese Welt zu kommen, anzunehmen.

        Ich denke auch, daß die Nationalen sich mit dem Thema Euthanasie im Dritten Reich auseinandersetzen sollten, anstatt es zu verdrängen, sonst wird es ihnen irgendwann auf die Füsse fallen.

        Gefällt mir

  10. Was mich stutzig machen würde:

    Übersteigerte Jovialität
    Übertriebene Anpassungsbereitschaft
    Offensichtlicher Drang, in allem der Leithammel zu sein
    Leute, die auch in kleinen Gruppen „verschwinden“, die man kaum wahrnimmt
    Wenn jemand die eigene Meinung nicht vertritt oder sich einfältig gibt.

    Aber wie du ja selbst sagst: den eigenen Antennen trauen, ist da wohl am wichtigsten.

    Gefällt 2 Personen

  11. Wenn sich tatsächlich etwas ändern soll, dann bedarf es der Überwindung konventionell-traditioneller Denk- und Verhaltensmuster durch einen konsequenten Infragestellungsprozess. Dazu gehört auch, dass die wahrgenommenen „Missstände“ lediglich Symptome des Systems sind.

    Gefällt mir

    1. „Wenn sich tatsächlich etwas ändern soll, dann bedarf es der Überwindung konventionell-traditioneller Denk- und Verhaltensmuster durch einen konsequenten Infragestellungsprozess. Dazu gehört auch, dass die wahrgenommenen „Missstände“ lediglich Symptome des Systems sind.“

      na wenn das mal nicht 100% jüdische denke ist,nicht wahr herr berg?!!! man hinterfragt alles,zerpflückt und entkleidet alles, und man zupft und zerrt so lange am faden des lebens ,bis nichts mehr übrig ist…..

      ein jude-merke dir das,hat in deutschen fragen nichts mitzureden.also halte deine gespaltene zunge hinter deinem gaumen ,judenbengel,und verkriech dich in deine finstere judenhöhle!!!

      Gefällt 2 Personen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s