Das System verstehen – Von Illusion und Wirklichkeit!

Liebe Sklaven, liebe Gefangene,

lassen Sie uns doch einmal völlig rational an eine Sache heran gehen: Die meisten von Ihnen werden, Zeit ihres Lebens, nichts anderes gekannt haben als dieses System! Man wird im zarten Alter von vielleicht zwei oder drei Jahren der Mutter entrissen, geht dann einige Jahre in den Kindergarten, kommt anschließend zur Schule, macht letztlich ein Studium oder eine Ausbildung und dann folgen für uns alle, die so bezeichneten harten Jahre des Lebens – Nämlich die Jahre der Arbeit. Das heißt, wir gehen die ganze Woche lang „malochen“, zahlen die Hälfte unseres Einkommens in Form von Steuern ein an… tja, wen wohl? Und wundern uns warum unser „Netto“ letztlich Lichtjahre von unserem „Brutto“ entfernt ist.

Und doch gehen wir, wie der Prototyp des Mustersklaven, jeden Abend zu Bett, mit dem „tröstlichen“ Gedanken: So ist das eben!

Kein Mensch (oder kaum einer) macht sich noch Gedanken darüber, wie diese Welt wohl „vor“ Whatsapp, Mc-Donalds, Geschwindigkeitsblitzern, Angelscheinen und Personalausweis funktioniert hat! Denn: Tatsächlich, die Welt hat bestanden und die Menschheit überlebt, in all den Millionen von Jahren, in denen es diese seltsamen Auswüchse noch „nicht“ gab! Die Menschen haben ihre Felder bepflügt, ihre Bäume gefällt, ihre Häuser gebaut, ihr Feuer gemacht und ihr „naturbelassenes Essen“ gegessen, OHNE dass sie kurz darauf tot umgefallen sind! Ganz im Gegenteil: Sie haben es sogar noch geschafft sich „trotz all den primitiven Umständen“ zu vermehren! Und dies erfolgreicher als heute!

Täusche ich mich, oder ist diese Tatsache vielleicht ein kleines bisschen dafür prädestiniert, ihr „Beachtung“ zu schenken?

Irgendwie, irgendwann und irgendwo, erschien auf einmal „Zion“ auf der Bildfläche, welcher meinte, dass ihm die Wälder, die Seen, die Berge und der Boden gehörten und wir taten nichts anderes als „Zinsen“ zu zahlen für jene Sachen, die uns völlig zinsfrei und Jahrhunderte-lang „umsonst“ von der Natur zur Verfügung gestellt wurden! Und diese „Lebenshaltung“ hat sich bis zum heutigen Tage etabliert. Selbst heute noch, rackern wir uns den Hintern dafür ab, dass „Zion“ mit seinem fetten Arsch auf einer vergoldeten Couch sitzen, die Hand aufhalten und uns alle „arbeiten“ lassen kann, ohne dass wir uns jemals über folgende Tatsache Gedanken machen:

Zion persönlich „tut“ nichts für uns! Er ist ein Bittsteller, ein Betrüger, ein Nichtsnutz und ein Sozialschmarotzer! Er lebt auf die Kosten „anderer“ und ist darauf auch noch stolz!

Wenn Sie das nicht glauben, dann stellen Sie sich doch einfach einmal folgende Fragen: Was würde die Welt verlieren, wenn Zion das Zeitliche segnen würde? Und was hingegen würde die Welt verlieren, wenn Zions Sklaven, also die Rettungssanitäter, Ärzte, Bauarbeiter und Bauern das Zeitliche segnen würden? Welche Menschengruppe wäre für Ihr persönliches Überleben wohl eher „entbehrlich“? Welche Gruppe möchten Sie „lieber“ entbehren? Die gebende, nützliche oder die nehmende, unbrauchbare? Wir lassen uns heute so sehr von diesem billigen, wertlosen und nichtsnutzigen Stück Papier namens „Geld“ so beeinflussen, dass wir schlicht „das Wesentliche“ aus den Augen verlieren!

Geld ist bedrucktes Papier und ersetzt weder Heilung, noch Nahrung, noch Liebe, noch Frieden!

Geld ist ein Stück Müll, welches erst dann am richtigen Platz ist, wenn es in den Abfalleimer gewandert ist! Diese Aussage richtet sich nicht gegen Geld als Tauschmittel „im Prinzipiellen“, sondern sie richtet sich nach der bedeutungslosen Bedeutung, die wir diesem Stück Müll inzwischen zumessen! Geld ist maximal Tauschmittel oder aber Mittel zum Zweck! Nicht mehr und nicht weniger! Menschen, deren einzige „Fähigkeit“ darin besteht, Geld mit Geld zu verdienen, sind so unwichtig und entbehrlich wie Hundekot auf einer Blumenwiese! Machen Sie sich dies endgültig bewusst, dann müssen Sie auch nicht weiter den Kopf in den Schlamm stecken nur weil ein „Wohlbetuchter“, der in seinem ganzen Leben noch kein einziges mal einen wirklich produktiven Beitrag für die Gesellschaft geleistet hat, an Ihnen vorbei schreitet!

Geld ist, war und wird immer die Währung und das Gut der Habenichtse sein!

Und ich wünsche diesen Habenichtsen alles Geld der Welt und „nur“ Geld. Mit diesem können sie dann ihre Häuser bauen, ihre Krankheiten heilen und ihre Felder bepflügen! Ich denke, es ist klar worauf ich hinaus will: Geld ist einen Dreck wert und trägt nichts, aber auch gar nichts, zum funktionierenden Leben bei! Und wäre ich ein Mensch mit nützlichen Fähigkeiten so würde ich mir still ins Fäustchen lachen und mich auf jenen Moment freuen, in dem die „Geldjunkies“ nichts anderes mehr haben werden als ihr bedrucktes Papier!

Geld, so wie es heute definiert wird, ist nichts weiter als eine teuflische Gottheit, ein Götze! Und genauso sollten wir es auch betrachten und seine Sklaven verstehen!

Wenn es einmal hart auf hart kommt, dann entscheidet über Ihr Überleben nicht das Gewicht Ihres Geldbeutels, sondern Ihre handwerklichen, medizinischen, ökonomischen oder sozialen Fähigkeiten! Jene Schwachköpfe, die nichts anderes gelernt haben als „Geld“ zu vermehren, können es dann essen, trinken, sich damit erwärmen oder Häuser daraus zaubern! Gerade weil es so lächerlich ist, ist es so unvorstellbar für den halbwegs vernünftigen Menschen:

Wir lassen uns von Vollidioten regieren, die ernsthaft glauben, bedrucktes Papier würde ihnen in einer Ausnahmesituation das Überleben sichern!

Wir zahlen pausenlos irgendwelche Fantasie-Beträge an Leute, die wir nicht kennen, für „Verbrechen“ die wir nicht machten und für ein „Ansehen“, das wir uns nicht wünschen! Ich „gönne“ diversen Leuten „ihr Geld“! Mögen sie Millionen davon besitzen und möge es sie satt, reich und zufrieden machen! Doch ich bin nicht länger bereit, zu arbeiten damit „die dümmsten, widerwärtigsten und erbärmlichsten Gestalten“ in diesem Land „glücklich“ werden! Wenn diese Jammerkreaturen in diesem Leben nichts anderes gelernt haben, als Menschen zu betrügen und den Wert Ihres Lebens an bemaltes Papier zu knüpfen, dann ist dies nicht „mein“ Problem!

Ich gönne ihnen ihr Papier und ich gönne es ihnen von Herzen, dass sie nur dies und sonst nichts anderes besitzen!

Und, meine Damen und Herren, an dieser Stelle sage ich Ihnen etwas total politisch Unkorrektes, Verwerfliches und „Nazi-mäßiges“: Ich wünsche Jenen, dass ihr nutzloses Stück Papier, auf dem ein Betrag von „Millionen“ verzeichnet sein wird, Ihnen das Maul stopfen, das Brett vor den Kopf nageln und ihnen endgültig den Rachen verschließen wird! Und ich wünsche mir, dass „Sie persönlich“ endgültig begreifen, wie verzichtbar, unwichtig und unbedeutend jene Geld-Junkies für Ihr Überleben, so wie das Überleben Ihrer Kinder sind!

Mag der Nichtsnutz und Taugenichts auch im Besitz von „Millionen-werten“ Scheinen sein, er würde und wird sie eines Tages für ein vergammeltes Stück Brot hergeben!

Machen Sie sich endgültig bewusst, wie unnötig, krank und arm, die „Kriegs-treibenden“ Reichen wirklich sind. Machen Sie sich endgültig bewusst, wie unwichtig, lächerlich und unbegründet die Verehrung für faule und auf Kosten des Volkes fressende Monarchen wirklich ist und machen Sie sich endgültig bewusst, WIE MÄCHTIG UND REICH SIE PERSÖNLICH EIGENTLICH SIND! Diese „so hoch gelobten Leute aus Politik, Wirtschaft und Monarchie“ sind in Wirklichkeit so sinnvoll wie Löcher im Kopf!

Sie brauchen Sie nicht! Weder für Ihr Überleben, noch für Ihr Wohlbefinden und geschweige denn für Ihr persönliches Fortkommen! Streichen Sie diese nichtsnutzigen Kreaturen aus Ihrem Leben und werden Sie wieder Ihr eigener Herr! Tauschen Sie sich mit Menschen aus, die Dinge können, die Sie „nicht“ können, bieten Sie unentgeltlich Ihre Hilfe und Mitarbeit an und erkennen Sie endlich wieder, wie wenig es Gestalten wie oben erwähnte Menschen braucht und gleichzeitig wie viele mehr von „Ihrer Sorte“ die Welt gebrauchen könnte!

Lassen Sie uns dem System endgültig den Krieg erklären und beweisen, dass Geld nur biologischer Sondermüll ist, welcher „niemandem“ jemals ernsthaft das Leben retten wird!

Lassen Sie uns beweisen, dass wir die Schriften jener für echt, authentisch und respektabel halten, indem wir nur das den Gojim geben, was von den Gojim kommt und somit den Gojim gebührt! Lassen Sie jenen ihr Geld, während „Sie“ dafür mit Ihrem Volk Ihre Fähigkeiten teilen! Und ich garantiere Ihnen: Es werden nur wenige Jahre sein und das Blatt wird sich vollständig gewandelt haben!

Ein Deutsches Mädchen

5 Kommentare zu „Das System verstehen – Von Illusion und Wirklichkeit!“

  1. prinzipiell stimmt das schon was in diesem Beitrag über Geld berichtet wird. Letztlich ist aber „echtes“ Geld nach dem Eurogesetz nur Münzen und Banknoten (Scheine), also nur Bargeld. Bei uns in der BRD sind das sogar nur die Banknoten da da niemand verpflichtet ist, mehr als 50 Münzen oder Münzen im Wert von über 200 Euro anzunehmen. Das Guthaben bei Banken auf Sparkonten und Girokonten sind kein echtes Geld und damit darf eigentlich kein Gläubiger einen Schuldner dazu zwingen per Banküberweisung zu bezahlen da dies kein gesetzliches Zahlungsmittel ist. Auf diese Grundlage versuchen ja aktuell auch einige Bürger der GEZ die Gebühr zu verweigern da es keine Möglichkeit gibt diese Gebühr in Bargeld zu bezahlen:-). Beim Finanzamt sieht es bei Steuernachzahlungen auch nicht anders aus.

    Doch der entscheidende Punkt ist eben beim Geld, dass es sich eigentlich nur um eine buchungstechnische Schuld handelt. Geld kann nur entstehen, wenn jemand einen Kredit bei einer Bank aufnimmt. Die Floskel der Politiker, dass Staaten weniger Schulden machen sollen ist absurd. Denn würden alle Menschen ihre Schulden zurückbezahlen dann gäbe es überhaupt kein Geld mehr! Daher sind die Schulden des einen die Guthaben des anderen.

    Ob sich Geld als Tauschmittel noch in der Zukunft halten lassen wird darf stark angezweifelt werden. Wir leben heute in einer arbeitsteiligen Welt wo jeder mehr oder weniger darauf angewiesen ist das ein anderer Mensch für einen selbst tätig wird, egal ob es die Reparatur beim Handwerker ist, die Klamotten aus dem Kleiderhandel oder die Lebensmittel im Bioladen. Gleichzeitig wird immer mehr menschliche Arbeit durch Maschinen ersetzt sodass die Automatisierung immer mehr Menschen erwerbslos machen wird. Egal ob es sich um Versicherungen handelt die man heute im Weltnetz abschließt, der Roboter in der Pflege wie das in Japan schon am Kommen ist, das selbstfahrende Elektroauto oder die künstliche Intelligenz von Computerprogrammen die schon zum Teil die Rechtsberatung beim Anwalt ersetzen können.

    Von daher wird es wahrscheinlich immer weniger Arbeit für uns Menschen geben werden egal welche Regierung auch immer kommen wird da der technische Fortschritt davon unabhängig ist. Damit verliert das Geld immer mehr seinen eigentlichen Zweck als Tauschmittel was ja nur Arbeit und Wohlstand (Einkommen) miteinander verkoppelt. Solange es dann Geld noch geben wird, wäre dann so eine Art Bedingungsloses Grundeinkommen durchaus eine denkbare Alternative um die Menschen von der Erwerbsarbeit unabhängig zu machen. Das hätte natürlich den positiven Nebeneffekt, dass Menschen tendenziell sich mehr den Dingen im Leben zuwenden würden die wirklich wichtig für sie im Leben sind anstatt sich einer stumpfsinnigen Lohnarbeit hinzugeben nur dass am Ende des Monats es irgendwie reicht die Miete zu bezahlen und mit den Kindern in den Urlaub zu fahren.

    Gefällt mir

  2. Ja, gerne doch, hab schon viel dazu ausprobiert (tauschring, minutos,…) Die „Zionprogrammierung“ war bisher immer stärker, gerade das Leben in Vogelfreiheit ist von der Mafia durchsetzt. Miete, KV&Co, Rundfunkbeitrag usw. ließen sich bisher nur aufschieben. Zugzwang. Der einzige Weg der frei gelassen ist, ist der nach finanzieller Unabhängigkeit zu streben und damit seine Seele zu verlieren um eventuell einen Platz auf dem Gipfel ergattern zu können. Perfide.
    Mir reicht’s schon lange. Was genau schlägst du vor? Mein Vermieter z. B. ist Privatmensch keine Gesellschaft, das ist von Vorteil für direkten Tausch, aber hunderte km entfernt…

    Gefällt mir

    1. Steffen
      Es ist eine schwere Sache den weg zu finden. Ich habe hier ein Link von Ingo das ist sein Plan für Mitteldeutschland für die Jugend. Den die Jugend ist das wichtigste.

      Ob das im Westen klappt ist Fraglich.

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s