„Zauber, tu was du willst!“ – Wie „unausgesprochene“ Worte zu ungewollten Ergebnissen führen können!

Liebe Verängstigte, liebe auf bessere Zeiten Wartende,

keine Frage: Wer es in der BRD wagt, sich beim „Gedanken-aussprechen“ zu weit aus dem Fenster zu lehnen, der riskiert damit, hinter schwedische Gardinen zu wandern. Dass es der Justiz dabei vollkommen egal ist, ob es sich bei den zu verhaftenden, pösen, pösen „Volksverhetzern“ um Alte, Kranke, Anwälte, Wissenschaftler oder unvorbestrafte und bis dato harmlose Bürger handelt, dürfte inzwischen wohl vollkommen klar sein! Ebenso spielt es für die verdummte breite Masse auch gar keine Rolle mehr, was genau der „böse Mensch“ eigentlich gesagt hat und warum! In der Zeitung wird man als „politisch Unkorrekter“ unhinterfragt diffamiert und öffentlich quasi vogelfrei gesprochen! Man braucht sich nur das jüngste Opfer des Systems anzusehen, welches bezeichnenderweise zugleich „das älteste“ ist, um sich von der Realität dieser Aussage zu überzeugen. Und im Grunde genommen, müsste ich an dieser Stelle gar nicht weiter reden, ich denke, hiermit ist alles über den „Rechtsstaat“ gesagt!

Dennoch möchte ich mit Ihnen einmal besprechen, was passieren „könnte“, wenn wir jetzt alle so tun, als würden wir die brachialen und absurden Missstände in diesem Land und vor allem in unserem „Rechtssystem“ nicht mit bekommen! Grundsätzlich muss gesagt werden: Meinungsgesetze werden ja nicht umsonst erlassen! Es ist keineswegs so, dass diejenigen, die hier die Gesetze machen, sich nicht darüber im Klaren sind, was sie tun! Man greift nicht zu solchen Maßnahmen, damit der Beruf der Gefängniswärter floriert oder weil ein „Rechtsstaat“ ein paar Vorzeige-Verbrecher braucht, um zu demonstrieren, dass er „ein Rechtsstaat“ ist!

Für „jedes“ Gesetz, welches eingeführt wird, gibt es „immer“ einen triftigen Grund!

Im Falle von „Meinungsgesetzen“, wird dieser Grund oft damit angegeben, dass es dem Schutze „der Opfer“ dienen soll. Das heißt: Wenn man jemanden kritisiert oder etwas „anzweifelt“, was dieser jemand gesagt hat, dann geht die BRD davon aus, dass der Angezweifelte sich „beleidigt“ fühlen könnte! Dies ist natürlich mit dem Grundgesetz Artikel 1, „die Würde des Menschen ist unantastbar!“ nicht zu vereinen! Wie es hingegen um die Würde derjenigen bestellt ist, die vielleicht „berechtigte Gründe“ haben bestimmte Dinge anzuzweifeln oder wie es vor allem um deren Recht auf „Glaubensfreiheit“ (Artikel 3 GG) bestellt ist, wenn man sie für das Äußern ihres Glaubens bestraft, wird leider nicht näher erläutert!

Hier einmal ein Zitat von Friedrich Wilhelm Nietzsche zum Thema Würde:

„Und alles überhaupt, was Würde heißt: Das ist die Verstellungsform derer, welche im Grunde furchtsam sind, — sie wollen damit fürchten machen.“

Wenn man also „die Würde eines Menschen“ mit dessen Recht auf Glaub“würdigkeit“ und Anerkennung dessen, was er erlebt oder gesagt hat, gleichsetzt, und sich dies, wie im GG Artikel 1, auf „alle“ Menschen bezieht, wie ist es dann also um „die Würde“ jenes Menschen bestellt, der etwas kritisiert oder „nicht glaubt“, was andere berichtet haben? Oder besitzen etwa „verschiedene“ Menschen „verschiedene“ Rechte? Anzunehmen wäre es, wenn man sich einmal ansieht, was so an Plakaten und Parolen („Bomber Haris – do it again“, „Deutschland, du mieses Stück Scheiße“) durchs Internet geistert und als absolut legitim definiert wird, sofern es sich nur „auf eine bestimmte Gruppe“ von Menschen bezieht!

Der zweite Grund wird gerne damit erklärt, dass man „verhindern“ muss, dass gewisse Dinge sich wiederholen! Also, wenn man etwas sagt, was dem Gedankengut eines Menschen „ähnelt“, welcher einmal etwas bestimmtes getan haben „soll“, dann geht „der Staat“ davon aus, dass man das was getan wurde, auch irgendwann selbst tun wird! Selbst dann, wenn man äußert, dass man an das Getane eigentlich gar nicht glaubt!? Es wird also nicht der tatsächliche Akt des Verbrechens unter Strafe gestellt, sondern „die Gesinnung“! Dass dies stimmt und unwiderlegbar ist, hat uns die BRD ganz eindeutig mit ihrem „Gerichtsurteil“ bewiesen, in welchem ein Vergewaltiger frei gesprochen wurde, weil er „ja gar nicht die Absicht hatte“, das Opfer zu vergewaltigen! Ich denke, dem ist nichts weiter hinzuzufügen!

Um jetzt aber auf das Thema zurück zu kommen: Warum also werden heutzutage gerade „Gedankenverbrechen“ so scharf geahndet, wie sonst nichts in diesem Land? Es ist durchaus richtig, dass es hierbei um „Schutz“ geht. Und zwar um den Schutz diverser Leute, welche bestimmte Interessen verfolgen und diese auch „völlig legal“ und vor allem „ungestört“ verfolgen möchten! Warum dies ein ziemlich perfider und brandgefährlicher Schachzug ist, möchte ich an folgendem Beispiel erklären. Stellen Sie sich zwei Szenarien vor:

Szenario eins:

Auf einer Straße stehen 20 Menschen. Plötzlich packt einer dieser Menschen einen anderen und schlägt ihn brutal zusammen! Was wäre die normale Reaktion? Richtig! Die anderen Menschen würden ihn sofort aufhalten und würden ihm verbal und „tätlich“ die Leviten lesen. Entweder dieser Schläger würde sofort von alleine aufhören, oder aber man würde ihn so lange „bearbeiten“ bis er aufhören „muss“, sein Opfer zu verprügeln!

Szenario zwei:

Gleiche Situation: Ein Mensch beginnt mitten in einer Menschenmenge damit, einen anderen zu verprügeln. Aber anstatt einzugreifen, schauen alle nur schweigend zu! Was glauben Sie wird passieren? Wieder richtig! Der Täter wird vermutlich so lange zuschlagen, bis sein Opfer entweder schwer verletzt oder tot ist! Wie aber kann man „verhindern“, dass die anderen eingreifen und dem Opfer zur Hilfe eilen? Ganz einfach, indem man ein „Eingreifen“ unter Strafe stellt! Jetzt kommt zufällig noch ein völlig Wildfremder an diesem Szenario vorbei, sieht dass ein Mensch übelst zugerichtet wird und sieht gleichzeitig, dass 20 weitere Menschen nur schweigend dastehen und dabei zuschauen. Was denkt sich dieser Mensch? „Na ja, wenn keiner eingreift, dann wird das schon in Ordnung sein!“ Oder aber er denkt sich: „Oh weh, wenn 20 Leute nur zuschauen, dann darf ich mich auch nicht einmischen, denn sonst bekomme ich selbst eins auf die Mütze und keiner wird mir helfen!“

Um das Spiel perfekt zu machen, wird am nächsten Tag in der Zeitung zu lesen sein: „Nazi wurde von aufrechten Bürgern endlich in seine Schranken gewiesen!“ Warum Nazi? Was hat er konkret gesagt oder getan? Egal! Der Vorzeige-Gutmensch wird jubeln und begeistert Beifall klatschen! Schließlich sind Nazis ja keine Menschen, genauso wie Hexen damals auch keine Menschen waren! „Mord, Beleidigung und Gewalt“ gegenüber bestimmten Menschen ist für die Gerechtesten unter uns also durchaus legitim! Auch dann, wenn sie „nicht“ wissen, was diese Menschen eigentlich antreibt!

Und sobald es einmal „geglückt“ ist, Menschen durch „Gesinnungsgesetze“ davon abzuhalten, „das Richtige“ zu sagen, ist es logischerweise nicht mehr weit dorthin, sie auch davon abzuhalten „das Richtige“ zu tun. Damit sind dem Thema „Terror“ und „Willkür“ keine Grenzen mehr gesetzt. Mit nicht vorhandenen Grenzen sollten sich insbesondere „die Deutschen“ inzwischen recht gut auskennen! Das heißt zu gut Deutsch:

Das Auferlegen von „Meinungsverboten“ ist der Grundstein für die Legalisierung jedweder Gewalt, Willkür und jedes Unrechts!

Wenn ein Mensch, oder viel mehr „ein Staat“ einmal eine solche Macht hat, was glauben Sie wird er mit dieser Macht wohl anfangen? Glauben Sie etwa, hiermit ist das Ende der Fahnenstange erreicht? Ganz sicher nicht! Ein Staat, dem so etwas gelungen ist, der wird noch viel schlimmeres tun, wenn es darum geht, seine Interessen durchzusetzen! Denn wenn ich einen Menschen oder sogar eine ganze Gruppe von Menschen, dazu bringen kann, bei Unrecht weg zu sehen, dann weiß ich, dass sie mir bei „noch schlimmerem Unrecht“ genauso folgsam sein wird! Vor allem dann, wenn ich diese Macht, die ich über die „Gedanken“ der Menschen bereits besitze schon des öfteren „völlig folgenlos“ demonstrieren konnte (wie es ja oft an Exempeln wie „Ursula Haverbeck, Horst Mahler, Sylvia Stolz“, etc… statuiert wird).

Wenn sich die welt-politische Situation also weiter zuspitzt und unsere „Regierung“ der Meinung ist, dass es Zeit wird einzugreifen, dann wird es auch für jene, die jetzt meinen, dass „Schweigen“ etwas retten wird, sehr unangenehm werden. Im Grunde genommen müsste die BRD lediglich den Kriegszustand ausrufen. Natürlich, zuerst würde die komplette Bundeswehr verheizt werden. Doch dank der glorreichen Entscheidung die Wehrpflicht abzuschaffen, ist die Zahl der Bundeswehr-Soldaten leider recht begrenzt! Jetzt werden besonders „die Friedensaktivisten“ wieder empört aufschreien: „Ja, aber wenn wir alle abrüsten würden, dann gäbe es doch keine Kriege mehr!“ Das ist wirklich ein tolles Argument, blöd nur, wenn gleichzeitig überall auf der Welt „aufgerüstet“ wird und Deutschland praktischerweise genau zwischen Russland und Amerika liegt!

Rüstung muss im übrigen nicht unbedingt bedeuten, dass man zwangsläufig einen Krieg haben möchte. Sie kann auch ein Signal an mögliche Feinde sein, dass man im Zweifelsfall zurück schlagen wird (Abschreckung)!

Und Sie alle wissen, dass es „da draußen“ ein paar Leute gibt, die vor nichts zurück schrecken um ihre „Macht“ durchzusetzen. Bezeichnenderweise sind diese Leute meist Feiglinge! Und was für ein Opfer ist einem Feigling das Liebere? Ein bewaffnetes und gerüstetes oder ein hilfloses? Dreimal dürfen Sie raten! Sonst hätte man sich im Vorfeld ja nicht diese Mühe gegeben, Deutschland komplett zu entwaffnen. Und selbst wenn nicht: „Angreifen“ werden jene Widerlinge, die ein Interesse am Krieg haben sowieso! Dann liegt es bei Ihnen, ob Sie dafür lieber gerüstet und verteidigungsfähig sind oder nicht! So absurd es klingt, doch eine angemessene Rüstung, kann unter Umständen sogar einen Krieg „verhindern“! Genauso wie „ein Wort“, welches man sich nicht verbieten lässt, jenen Rattenschwanz verhindern kann, den „Meinungsverbote“ zwangsläufig nach sich ziehen!

Aber lassen Sie uns das Szenario weiter spielen: In Deutschland herrscht der Kriegszustand und die Bundeswehr wurde bereits als Kanonenfutter verheizt! Was glauben Sie passiert dann? Richtig! Das, was im Krieg „immer“ passiert. Alle wehrfähigen und einigermaßen körperlich fitten Männer (und dank der Emanzipation und „Gleichberechtigung“ vermutlich auch Frauen) werden an die Fronten abkommandiert. Dabei ist es völlig egal, ob Sie in Ihrem Leben jemals eine Waffe in der Hand gehalten haben oder ob Sie Pazifist sind. Sie bekommen einen Crashkurs und dann geht’s auch schon los!

Und wenn Sie sich jetzt einmal anschauen, wie man mit Menschen umgeht, die lediglich Missstände in diesem Land kritisieren oder unliebsame Meinungen äußern und dafür „jahrelang“ hinter Gitter wandern… was glauben Sie, wird man mit jenen machen, die sich im Kriegsfall weigern für ihr Land zu kämpfen? Wenn Sie dies tun, dann werden Sie mit „absoluter Sicherheit“ als „Staatsfeind“ betrachtet und Sie wissen ja: Im Krieg und in der Liebe ist alles erlaubt! Das heißt: Sie haben die Wahl entweder an der Front zu verrecken oder sofort aufgehängt zu werden!

Ein überaus praktisches Vorgehen, wenn man „ein ganzes Volk“ loswerden möchte!

Aber gerne gebe ich Ihnen das Ganze noch einmal in Kurzform: Zuerst entrechtet und entmündigt man ein Volk. Dann verweichlicht man es! Dann entwaffnet man es. Schließlich schickt man es gebrochen, verwirrt, dumm, erfahrungslos und vor allem „führungslos“ an die Front und das wars dann! Es sei denn, sie betrachten Ursula Von der Leyen als einen erfahrenen Feldherrn, der auch nur den Hauch einer Ahnung von Kriegsführung hat und mit gutem Beispiel voran geht.

Und an dieser Stelle muss dringend erwähnt werden, dass die „Bundeswehr“ keine Deutsche Armee mehr ist, sondern den Weisungen der NATO unterliegt. Und wo die NATO überall Kriege führt und in wessen Interessen sie handelt, brauche ich hier wohl nicht weiter auszuführen! Dass in der Bundeswehr kaum noch Soldaten sind, die wirklich in „Deutschem Interesse“ handeln, kann man wunderbar an den offenen Grenzen erkennen, welche unsere „Landesverteidiger“ nicht mehr für schützenswert halten! In einer geistig gesunden Armee hätte es sofort offenes Entsetzen gehagelt, wenn man von ihr verlangt hätte, die Bodengrenzen aufzugeben oder jeden ungeprüft und ohne Papiere hindurch zu lassen! Denn für alle, die es nicht wissen: Die Pflicht der Landesverteidiger (Soldaten) besteht in erster Linie darin, wie es im Wortlaut heißt, ihr Land zu verteidigen! Und dies hat nun einmal zwangsläufig etwas mit Grenzschutz zu tun! Wird das heute umgesetzt? Die Antwort dürfen Sie sich selber geben.

Sie mögen das oben genannte Szenario für „überzogen“ halten, doch denken Sie noch einmal genau nach: Hätten Sie es vor einigen Jahren für möglich gehalten, dass kritische Bürger kollektiv als „böse Nazis“ bezeichnet und angezeigt werden, über die Grenzen alles spazieren darf, was nicht niet- und nagelfest ist und zeitgleich „überführte Vergewaltiger“ Freisprüche erhalten, weil sie ja nicht „die falsche Gesinnung“ hatten?

Wenn man es schon schafft, ein ganzes Volk zum Beifall klatschen zu bringen, weil man alte Frauen und kranke Greise inhaftiert, dann sind der Willkür und dem Terror keine Grenzen mehr gesetzt!

Noch befinden wir uns an einer „geistigen“ Front. Das heißt, wir können den Fortgang dieser Spirale verhindern, wenn wir endlich wieder von unserem Recht auf „Meinungsfreiheit“ Gebrauch machen und das was geschieht, im Keim ersticken! Sollten wir dies unterlassen, so werden wir jenen Weg gehen, den „alle“ gehen müssen, die meinen das „Wegsehen“ eine gute Lösung für Probleme ist: Nämlich irgendwann an einer „realen“ Front stehen! Wie heißt es im Volksmund so schön?

Wer nicht hören will, muss fühlen!

Und weil ich Sie nicht völlig verängstigt und verzweifelt zurück lassen will, möchte ich zum Schluss noch etwas sagen: Im Gegensatz zu früher und vor allem durch die Vernetzung über das Internet, wissen die Menschen „weltweit“ inzwischen darüber bescheid, dass Kriege nicht von primitiven Völkern, sondern von skrupellosen Herrschern geführt werden! Und dass Kriege „niemals“ im Interesse der Völker geführt werden, sondern nur zur Bereicherung und Machterhaltung „weniger“ Strippenzieher.

Weder das amerikanische, noch das russische Volk, möchten einen Krieg mit uns! Genauso wie das syrische und das palästinensische Volk keine Kriege führen möchten! Und ebenso wie das Deutsche Volk im Geistigen „meilenweit“ von seiner „Regierung“ entfernt ist, sind es auch die anderen Völker von „ihren Regierungen“! Würde man die Völker dieser Welt einfach in Frieden lassen, sich nicht in ihre Belange mischen und mittels Medien „Hetzparolen“ und „Kriegspropaganda“ veröffentlichen, dann würde sofort Frieden herrschen! Aber bedenken Sie: Die wenigen „da oben“ brauchen die Völker um ihre Pläne durchsetzen zu können! Wären diese Leute von der „feinen englischen Sorte“, dann würden sich die Regierungschefs der jeweiligen Länder, wie im wilden Westen, jeder eine Knarre in die Hand nehmen und wer zum Schluss noch steht, der hat gewonnen und darf sich in einer abgeranzten Bar mit einer Flasche Whiskey feiern! Und jetzt verrate ich Ihnen noch das Geheimnis, das hinter dem Weltfrieden steht:

„Das Volk sollte sich nicht vor seiner Regierung fürchten, sondern die Regierung sollte sich vor ihrem Volk fürchten!“

Ein Deutsches Mädchen

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s