Von der Sprache der Bilder und den „versteckten“ Wahrheiten!

Liebe TV-Junkies, liebe Werbungshuren,

diesmal ein recht kurzer, aber dafür „außergewöhnlicher“ Text. Ein schönes, altes Sprichwort besagt: „Es kommt nicht darauf an, was man betrachtet, sondern darauf, was man „sieht“!“ Nun, dann möchte ich Ihnen einmal unkommentiert zwei Videos zur Verfügung stellen und Sie selbst entscheiden lassen, was genau Sie „darauf sehen“!

In beiden Fällen handelt es sich um Musikvideos aus unserer heutigen Zeit (also natürlich „Teufelswerk“). Und im Zusammenhang betrachtet erzählen sie „eine kleine Geschichte“! Mal sehen, ob Sie dazu in der Lage sind, diese Geschichte auch zu verstehen. Ich habe „bewusst“ zwei absolut amerikanische und neuzeitige Videos gewählt. Und in diesem Fall kommt es „vor allem“ auf die Bilder an, die Sie sehen, während Sie diese Videos betrachten. Nehmen Sie dies einfach einmal ganz wertfrei als einen „Test“ an Ihr persönliches Vorstellungsvermögen an!

Sie alle wissen inzwischen: Wir kommunizieren nicht nur mit Worten, sondern, im Gegenteil, zu 85 Prozent über „andere“ Kanäle. Dieses Wissen ist allerdings nicht nur „uns“ zugänglich, sondern vor allem auch „jenen“, die uns bekämpfen und sie nutzen es bei jeder sich bietenden Gelegenheit. Es wird „gegen“ uns gearbeitet, lediglich nur auf einem Kanal zu dem man uns seit Jahrzehnten den Zutritt zu versperren versucht. Und deshalb ist es wichtig diese „anderen Kanäle“ auch zu verstehen. Für viele mag dies wie ein sinnloses Kinderspiel wirken. Doch wenn man „den Geist“ und „den Verstand“ hat, um zu bemerken, wohin uns genau solche „Kinderspiele“ geführt haben, dann vermag man vielleicht auch die Wichtigkeit der Prüfung erkennen, die solche Spiele mit sich bringen! Oder um es einmal „unumständlicher“ auszudrücken:

Was sehen Sie, wenn Sie sich die folgenden Videos anschauen?

Denn auch, wenn Sie selbst nicht an „die Kraft der Bilder“ glauben, so sind Sie unweigerlich „Opfer“ von ihnen. Jedesmal wenn Sie das Radio einschalten, den Fernseher in Betrieb setzen oder eine Zeitung lesen, sind Sie ein Opfer genau jener „Magie“. Und weil Ihnen niemals irgendjemand erzählt hat, dass dies tatsächlich „Magie“ ist, haben Sie es auch nie für notwendig gehalten sie gebührend zu hinterfragen! Denn wahre Magie „wirkt immer“! Ob Sie nun an diese glauben oder nicht! Sie wirkt immer!

Und genau „weil“ sie wirkt, und weil mit dem „Wissen um ihre Wirkung“ auch schützend eingegriffen werden kann, möchte ich Ihnen diese Bilder zur Verfügung stellen! Ich wiederhole mich noch einmal: „Es kommt nicht darauf an, was man betrachtet, sondern darauf, was man sieht“! Und je nach dem, was man sieht, hat man ein „Mitspracherecht“ (einen magischen Einfluss) oder eben auch nicht!

Nun stellen Sie sich bitte in den folgenden zwei Videos die Germanen als die „Hauptstatisten“ vor. Es geht also in beiden Videos ausschließlich „um die Germanen“! Beide werden tänzerisch und bildlich dargestellt! Ich weiß, dieser Test liegt jetzt nicht jedem. Aber Sie würden sich wundern, wenn Sie wüssten, wie wichtig jene Leute für „unsere Befreiung“ sind, die mit derartigen Botschaften etwas anfangen können. Also sehen Sie sich die zwei Videos an und schreiben Sie dann dazu Ihre eigene Vorstellung der „germanischen Geschichte“ und ihrer „Moral“!

Wenn Sie dazu in der Lage sind, jene Moral zu erkennen und vor allem „jene Wahrheit“ die in diesen beiden Videos (bewusst oder unbewusst) steckt, dann begreifen Sie die Macht der Vorstellungskraft. Und wenn Sie diese Macht begreifen, dann halten Sie einen Schlüssel in der Hand mittels dem Sie diese Welt ein für allemal grundlegend verändern können! Ja, ich weiß, das klingt jetzt verrückt! Aber irgendwie „muss“ ich Ihnen doch die Wirkung von „Magie“ begreiflich machen, damit Sie selbst sich diese große Kraft eines Tages einmal glückbringend zunutze machen können!

Dies ist selbstverständlich nur „ein Beispiel“! Doch Sie würden sich vermutlich übergeben, wenn Ihnen bewusst würde, mit „wie vielen“ Beispielen wir in negativer Weise, Tag für Tag, malträtiert werden. Lernen Sie die Sprache der Zeichen zu verstehen und das „Unsichtbare“ zu sehen! Und begreifen Sie vor allem, dass unser Geist in erster Linie durch „Bilder“ funktioniert und auch damit zu steuern ist! Dann haben Sie einen ersten Anhaltspunkt, wie Sie dieser „Macht“ entgegen treten können. Sie wurden ja nicht umsonst zum „Atheismus“ erzogen! Man „wollte“ und „will“ nicht, dass Sie Grundlegendes begreifen! Und aus diesem Grund wird auch jede, der Wahrheit auch nur nahe kommende Theorie als „Verschwörungstheorie“ verunglimpft! Dies bedeutet nichts anderes als, dass Sie sich für Ihre „Idiotie“ schämen sollen, wenn Sie der Wahrheit auf die Schliche kommen! Es ist lediglich eine „etwas andere Variante“ des Maulkorbs!

Doch für diesen kurzen Augenblick nehmen Sie sich den Maulkorb und die Scheuklappen ab und betrachten Sie diese Welt einmal aus einer „ideologischen“ und damit „spirituellen“ Sicht! Wer weiß, was Sie sehen werden, wenn Sie sich endlich trauen Ihre Augen zu öffnen und es Ihnen, „wenigstens dieses eine mal“ scheiß egal ist, ob man Sie nun für verrückt hält oder nicht. Und bedenken Sie: Das Wort „Man“ ist immer auf die jeweiligen Herrscher und Hüter über Wahrheit und Lüge abzuleiten!

Und wenn Sie die Geschichte und die Moral erkannt haben, dann schreiben Sie sie in die Kommentare. Und vergessen Sie bitte „wer“ diese Videos gemacht hat oder „warum“. In diesem Moment geht es nur um das „was Sie sehen“! Dies ist ja nur ein Beispiel von sehr vielen! Doch ebenso ist es ein beinahe forensischer Beweis dafür, dass „die Wahrheit“ immer irgendwie durchschimmert, selbst von jenen, die dies mit allen Mitteln zu verhindern versuchen!

Ein Deutsches Mädchen

11 Kommentare zu „Von der Sprache der Bilder und den „versteckten“ Wahrheiten!“

  1. Herzlichen Dank für diesen Beitrag. Das Schöne an ihm ist in der Tat, dass sich endlich damit befasst wird, was „das System“ angeht, welches aus den Denk- und Verhaltensmustern und vorangehenden Indoktrination erzeugt wird – beginnend in der Familie durch einen Betreuer. So im Groben.

    Schäbel’s Blog brachte einen Beitrag der „Welt“ über das System.
    (https://www.welt.de/kmpkt/article158325548/Wahrscheinlich-leben-wir-in-einer-Simulation.html)

    Interessant wie der Satz am Ende des Beitrags wirkt:

    „Die Sache ist nur: Wir werden es wohl nie herausfinden. Denn wir können nicht über unseren universalen Tellerrand hinausschauen. Mach dir also nichts draus.“

    Darauf schrieb ich Detlev und der Welt-Redaktion:

    Hallo liebe Redaktion der Welt,

    lieben Dank für Ihren Beitrag.

    Ich gehöre zu jenen, die die „normale Presse“ schon lange nicht mehr lesen. doch kann ich Sie beunruhigen, dass man über den Tellerrand hinausschauen kann. sie selbst verwenden auch ein Bild aus dem Film Matrix.

    „Möchtest Du wissen, was genau sie ist? Die Matrix ist allgegenwärtig. Sie umgibt uns. Selbst hier sie, in diesem Zimmer. Du siehst sie, wenn du aus dem Fenster guckst oder den Fernseher anmachst. Du kannst sie spüren, wenn du zur Arbeit gehst oder in die Kirche und wenn du deine Steuern zahlst. Es ist eine Scheinwelt, die man dir vorgaukelt, um dich von der Wahrheit abzulenken.“ Morpheus, The Matrix

    Wenn man sich, wie die Mehrheit konditioniert, als objektiver(!) Beobachter und Akteur der Realität sieht, so ist Ihre Aussage: „Die Sache ist nur: Wir werden es wohl nie herausfinden. Denn wir können nicht über unseren universalen Tellerrand hinausschauen. Mach dir also nichts draus“ nur zunächst richtig erscheint.

    Denn ist „Objektivität“ nur eine Erfindung aus dem „Ich“ des Menschen heraus, was sich aus dem Entwicklungsprozess nahezu abgekoppelt hat. Der Mensch ist jedoch subjektiv als verantwortlicher Fühlender, Denkender und Handelnder zwischen Geist und Materie eingebunden.

    Was ihn jedoch als objektiver Akteur so handeln lässt, sind seine Konditionierungen, seine Denk- und Verhaltensmuster, die auch gleichzeitig „das System“ erzeugen.
    Über dessen Tellerrand wird in der Regel nur dahingehend geschaut, um sich wieder auf die Erbsen und Möhrchen in der Suppe stürzen zu wollen oder wo alle Anstrengungen dahingehend getätigt werden, um durch Umrühren jener Suppe den Geschmack ändern zu wollen.

    „Das System“ entsteht – besser erhält sich durch ein einfaches Prinzip am künstlichen Leben und wird dem Menschen in seiner Jugend oktroyiert: „Du bist solange gut, solange mir das gefällt.“ Aus dieser Bedingung, die im Kern bereits eine Verletzung des ersten Artikels der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“ bedeutet:

    „Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geist der Brüderlichkeit begegnen.“

    An dieser, als „normal“ angesehenen Beziehung zwischen dem jungen Menschen und seinen Betreuern, orientieren sich nachgelagerte Systemstrukturen, Gemeinschaft, Kindergarten, Schule, Beruf und Staat – eine am liebsten bis in alle Ewigkeit gehende Beziehung – aus Betreuern und Betreuten.

    Mittlerweile ist die Realität eine andere.

    Den „Deckel“ für diese Matrix – oder auch alte Weltordnung oder auch der alte Bund mit Gott – bildet die Bestrafung des jungen Menschen für eigenständige Entwicklung, die möglicherweise die Position der Betreuer (in dem Fall der Autorität) gefährdet hatte.
    Dadurch zieht sich der Mensch in seiner Entwicklung nahezu zurück und lebt fortan mit der Konditionierung: „Neues = Bestrafung -> Gestern war alles besser = Sicherheit“ und sich daraus ergebendes Verhaltensmuster der Verdrängung.

    Entstandene Verdrängung äußert sich durch Kampf, Widerstand, Flucht, Ignorieren, Ausgrenzen &c.
    Der geht die Feindbildprojektion, also ein Verhalten einen Andersdenkenden damit stigmatisieren zu wollen voraus.
    Willkommen in der Welt der Täuschung, der Kriege und der Schuldzuweisung. Schuldzuweisung, die ebenfalls nur ein Verdrängungsverhalten ist, um sich gegen die Veränderung der eigenen Denk- und Verhaltensmuster zur Wehr zu setzen.

    Das ist dann auch jener Punkt, wo sich der normale Mensch und der „Reichsbürger“ nicht voneinander unterscheiden, da alle Ambitionen und Engagements nur innerhalb der Konventionen der Matrix (der alten Ordnung) stattfinden.

    Betrachten wir nochmals den ersten Artikel der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte“: „…Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt“. Begabung heißt nicht, dass beides einfach vorhanden ist.
    Denn durch die Fremdbestimmung kann sich der Mensch innerhalb des Systems in diesen beiden Ureigenschaften kaum entwickeln, und daraus erzeugen sich alle davon abgeleiteten Vorgesetzten: Denn Unvernünftige muss man ja betreuen und deshalb brauchen „Gierige“ auch eine „Re-Gierung“. Was Vernunft in ihrem eigentlichen Sinne ist?

    Und am besten erzählt man ihm nichts davon, es könnte ja zu Veränderungen führen. Gerade diese sind in vollem Gange.

    „Vernunft ist der intuitiv getriggerte Prozess zwischen bedingungslosem Geben und bedingungslosem Empfangen.“

    Während die Unvernunft (verkauft als „Vernunft“ (durch fehlende Authentizität des Menschen, aus Angst vor Bestrafung für seine Unvernunft) Fühlen, Denken und Handeln der Matrix und der Gesellschaft das Gesicht verleiht, entwickelt sich neben der klassischen Gesellschaft bereits eine andere Gesellschaft.

    Ich bedanke mich bei Ihnen allen von ganzem Herzen. Denn man kommt nur darauf, wenn man die alte Ordnung einem konsequenten Infragestellungsprozess unterzieht, der sich nicht durch gewohntes Negieren und Verdrängen zum Ausdruck bringt, sondern durch des Prozesses der Invertierung und der unerschütterlichen Frage: „Warum ist das so?“

    Dann kommt man sowohl auf die Matrix (lat. für „Gebärmutter“, das System, alte Weltordnung, alter Bund mit Gott).

    Zum Schluss noch der Hinweis: In der Bibel, als Buch der überzeichneten Gleichnisse, finden Sie das System beschrieben in Esau und Jakob und die Aufgabe des Menschen im Esau-Segen.

    Sogar im Kino finden Sie hinweise auf die Neue Zeit:

    „Verzeiht, ich weiß, ihr meint es gut. Ihr habt es nur nicht zu Ende gedacht. Ihr wollt die Welt beschützen. Aber ihr wollt nicht, dass sie sich ändert. Wie kann die Menschheit gerettet werden, wenn sie sich nicht entwickeln darf?“ Ultron, aus dem Film „Avengers: Age of Ultron“

    Natürlich steckt da noch mehr drin, jedoch mag ich Sie hier nicht zutexten. Es hat fundamentale Auswirkungen, auf die Art und Weise des global-gesellschaftlichen und global-ökonomischen Miteinanders.

    Und das ist auch gut so.

    Man braucht nur genau hinzuschauen, dann kann man auch über den Tellerrand in die andere Richtung blicken. Bevor man sich jedoch auf den Weg macht, sollte man sich die Suppe natürlich zu Gemüte führen.

    Ihnen allen eine schöne Zeit.

    Gefällt mir

  2. Verehrtes Deutsches Mädchen,

    zu den bisherigen für mich sehr ansprechenden Kommentaren noch ein Gedanke: Sia unternimmt alles, um eine “ bunte Mischung“ verschiedener Menschenkinder wieder lebendig zu machen, zur eigenen , vielleicht nur aeusserliche Befreiung zu führen. Am Ende ist sie enttäuscht, weil sie selbst am Ende in ihren Untergang einwilligen, sobald von aussen keiner mehr antreibt. Dahinter spüre ich die Botschaft, dass sich das nicht lohnt: “ Give up“, versuche es erst gar nicht….
    Im zweiten Video sind es die eigenen vermeintlichen Dämonen, Wesenheiten, Fantasien, Kräfte, vor denen sich der Junge vorher vielleicht fürchtete, die aus ihm selbst, aus seinem eigenen Weg heraus kamen, die er nun selbst befehligt. Er schafft es für sich selbst, für sich allein, aber er schafft es. Am Ende kommt ihm sogar ein Kaperschiff zur Seite. „Don’t give up“
    Vielen Dank liebes, verehrtes Deutsches Mädchen für alle Deinen wunderbaren Artikel. Bitte höre nicht auf damit.

    Gefällt mir

  3. Hallo Deutsches Mädchen,
    die waren in beiden Videos auf der suche nach Licht, also der Erleuchtung.
    Ist vielleicht ein okkultes denken und das ist ill-u symbolik.
    Hab gar keine Pyramide gesehen.

    LG,
    Outside-Job

    Gefällt mir

  4. Hallo,

    ja, zu dem erstgenannten Video ist fast schon alles gesagt worden, eine Kleinigkeit ist mir aber auch noch aufgefallen.

    Die Protagonisten bleiben,trotz der aufgestoßenen Gefängnistür, aus der sie herausgelassen werden, gefangen.

    Die Räumlichkeiten haben sich nur unwesentlich ausgedehnt, außerdem ist mir im gesamten Video, bis auf ein paar Fenster, die nach draußen zeigen, keine Tür oder irgendein Ausgang aufgefallen, der den Weg nach draußen weist.

    Im zweiten Video wird der Junge für einen kurzen Moment von zwei Raben begleitet.
    Ist das nicht auch ein wesentliches symbolisches Merkmal ( Weisheit und Kraft) für Odin aus unserer Deutschen Heldenmythologie?

    Zitat Deutsches Mädchen:
    „Der Junge stolpert über seine eigene Vergangenheit….😊“; -das trifft in jedem Fall auf alle zu, die angefangen haben, über den uns übergeholfenen Geschichtsmurks nachzudenken.

    Euch allen noch ein schönes Wochenende.

    Viele Grüße

    Thomas 🐯

    Gefällt mir

    1. Richtig 🙂 Hugin und Munin – „Odins/Wotans“ Raben! Raben und Krähen werden ja allgemein schon als ein „Symbol“ zwischen der diesseitigen und der jenseitigen Welt angesehen.
      Das Zitat mit der Vergangenheit muss ich eigentlich sogar noch erweitern: Der Junge stolpert über seine eigene Vergangenheit, wodurch diese ihn „einholt“. Und plötzlich stellt er fest, dass es nicht die „bösen Dämonen“ aus seiner Vergangenheit (oder der Vergangenheit seines Volkes) sind, die ihn bedrohen, sondern ganz im Gegenteil: Dass genau „jene Dämonen“ ihn schützend begleiten und führen! Jeder Deutsche sollte einmal über „diese Version“ des Videos und der Geschichte nachdenken 🙂

      Gefällt mir

  5. Hehe, zum Thema „Versteckte Wahrheiten“…hier ein ganz toller Film, auch wenn das Thema nicht interessiert. Unbedingt bis zum Ende kucken! (30min)

    Gefällt mir

  6. Okay, hier mal meine „Sicht“…

    1. Video: Beim ersten mal Sehen, sah ich keine Geschichte oder gar „Moral“, sondern lediglich Kinderleichen, welche dann anfangen manisch, spastisch zu zucken (Ist das ein neuer Modetanz? Ich weiß es nich! Ich höre/sehe mir ja eigentlich nicht diese (Ab)Art von Musik an!) und natürlich die dicke fette LGBT-Flagge auf den Wangen der „Sängerin“.
    Doch beim zweiten mal Sehen, mit der Intension das Video nun wertfrei zu betrachten und einen „tieferen Sinn“ zu erkennen, sah ich allgemein einen „Hilferuf“ der Sängerin und das Anprangern der momentan vermittelten gesellschaftlichen „Werte“ als Mord an Kindern, welches regelrecht einen Massaker gleicht. Die Kinder sind geistig eingesperrt von ihrer Ideologie (Zellengitter) und innerlich tot (Leichen). Die Sängerin, zum Teil wütend zum Teil traurig über die Situation, schmiert sich symbolisch den Hauptschuldigen, den Genderwahn, in Form der LGBT-Flagge in das Gesicht. Dann folgt allgemein der vermeintliche Ausbruch (aus der Zelle) und Fluchtversuch, doch die „Realität“ holt sie letztendlich wieder ein… der Ideologie können die Kinder sich nicht aus eigener Kraft entziehen.
    Auch werden „Aufweckversuche“ der Sängerin (Flurszene – Aufrichten der Köpfe [2:08-2:16]) angedeutet. Sowie wird in den „Tänzen“ durch Handzeichen das „Nicht Wegsehen“ und „Nicht Schweigen“ [3:08-3:28] ebenfalls angedeutet. Das Synchronzucken (Tänze) allgemein symbolisiert aber auch die Gleichschaltung/Indoktrination der Kinder… homogene Masse… keine Individualität!
    „We are your Children“ ist in diesem Zusammenhang wohl als Vorwurf an die „Schutzbefohlenen“ zu verstehen.
    Trotzdem spürte ich bei den Bildern eher ein Unbehagen und negative Stimmung.

    2. Video: Am Anfang sah ich einen kleinen ängstlichen Jungen, der (allein) vor etwas wegrennt. Dann taucht etwas aus der Erde auf (ein Dämon? der Gehörnte… Baphomet höchstpersönlich?) und der Junge stolpert. Doch dann hilft der „Dämon“ den Jungen auf und er rennt weiter, gefolgt von diesem „Dämon“. Es gesellen sich weitere „Dämonen“ hinzu und ich sah keine „Dämonen“ mehr, sonder die Geister der Ahnen des Jungen. Der Junge ist nicht mehr allein und seine Angst schwindet. Mit dem Bewusstsein, dass er seine Ahnen im Rücken hat, fasst er neuen Mut und Ehrgeiz und folgt seinem Weg zielstrebig. Seine Ahnen sind sein symbolisches Schwert und Schild und „beflügeln“ ihn zu großen Taten (Sprüngen). Am Ende erreicht er sein Ziel (symbolisiert durch die Stadt aus „Licht“) weil er nicht allein war, da seine Ahnen jederzeit mit ihm waren.
    Zumindest haben diese Bilder letztendlich bei mir eher eine positive Schwingung hinterlassen. Ich muss sogar sagen, obwohl es nicht unbedingt meine Musik ist, fand ich auch das Lied gar nicht mal so übel.

    Anmerkung: Dies ist, wie vom DM gewünscht, MEINE spontane „Vorstellung“ bei der erstmaligen (oder zweiten) Ansicht der Bilder! Dies natürlich unter Ausblendung der „Quelle“! Mir ist völlig bewusst, dass meine Vorstellung nicht die Intension der Produzenten von den Videos entspricht.

    Gefällt mir

    1. Ich habe exakt dasselbe gesehen, obwohl dies sicher nicht (zumindest nicht bewusst) die Intention der Videomacher war 🙂 Mit dem kleinen Zusatz zu Video zwei: Der Junge „stolpert über seine eigene Vergangenheit“

      Gefällt mir

  7. Nun,
    der Mensch ist ein „Augentier“!
    Er glaubt, was er sieht!
    Was er nicht sieht, ist schwierig für ihn, zu glauben! 😉

    Auf dieser Erkenntnis basierend, wird auch gearbeitet, im Sinne der Indoktrination.
    Leere Brutkästen, pseudo Atomwaffen, unterernährte Sträflinge, die Liste ist beliebig lang.

    Ein Bild ersetzt tausend Worte; selbst, wenn sie gelogen sind!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s