Was befindet sich „wirklich“ in unserem Essen?

Liebe Landsleute,

ich hatte mir heute für mich etwas gedacht, was ich besonders gerne mag – nämlich Frischkäseplätzchen! Wie gehen die? Nun ja, man mischt eine Packung Frischkäse mit Tomaten, Basilikum, Lauch, Mais und Mehl in einer Schüssel zusammen und formt diese Mischung anschließend zu „Knödeln“! Das habe ich getan und sie anschließend in den Backofen gestellt. Etwa 40 Minuten später nehme ich sie heraus und beginne zu essen und dann sehe ich das:

käse

Wenn Sie genau hinsehen, dann steht hier die Zahl 27 oder 37 mit „Kugelschreiber“ geschrieben und dies mitten in meinem Käse, den ich vermutlich nicht hinreichend vermengt oder zermanscht habe! Sie können sich vielleicht in etwa meinen Schock vorstellen!? Und nein: Dies wurde „nicht“ nachträglich von mir geschrieben! Denn, wenn Sie meinen Blog verfolgen, dann werden Sie wissen, dass ich mich lieber auf die „positiven Aspekte“ konzentriere und es ganz sicher nicht im Sinn habe, Sie zu verängstigen! Nur musste ich mich an dieser Stelle entscheiden, ob ich Ihnen davon berichten soll oder nicht. Und es blieb mir an dieser Stelle auch die Frage nicht erspart, was ich wohl „sonst“ so alles gegessen habe, ohne es zu wissen!

Ich weiß nicht, ob diese „Kugelschreibertinte“ gefährlich ist oder nicht. Ich traue den „etablierten Medien“ schon lange nicht mehr. Aber ob so oder so, verwundert es mich doch sehr, so etwas in meinem „Frischkäse“ zu lesen! Da fragt man sich doch unweigerlich, was wohl „noch“ so in unserem Essen schlummert, von dessen Existenz wir noch überhaupt nichts erahnen!?

Das, was dort geschrieben steht (also 27 oder 37) wurde ganz eindeutig „direkt“ auf den Käse geschrieben und nicht auf seine Verpackung, welche lediglich einen „Abdruck“ dessen hinterließ. Na da kommt doch Freude auf beim „nächsten Essen“! Ich kann Sie nur inständig ermahnen, sich die Dinge genau anzusehen, die Sie zu sich nehmen! Und am besten alles selber anzupflanzen! Ich, für meinen Teil, war zutiefst schockiert! Und es ekelt mich nun regelrecht an, nochmals etwas zu essen, was in einem herkömmlichen Supermarkt verkauft wird. Denn, wer weiß, was für ein Dreck dort drin wieder schlummert!?

Und nein, liebe Leser, dies ist kein Fake. Es ist eine persönliche Aufnahme meines heutigen Mittagessens! Denken Sie sich dazu, was immer Sie mögen. Doch ich hätte es jetzt nicht mit meinem Gewissen vereinbaren können, Ihnen das zu verschweigen!

Ich habe die ganzen Veganer und Nahrungsmittel Angreifer bisher immer für „paranoid“ gehalten. Doch anlässlich meines „jetzigen“ Erlebnisses muss ich sagen: Nun bin ich mir selbst nicht mehr sicher, ob in den Dingen, auf denen ein bestimmter Titel drauf steht, auch wirklich „bestimmte Dinge“ drin sind. Vielleicht esse ich in Wahrheit Kinderfleisch, wenn ich denke, dass es Rind ist, oder ich nehme kein Magnesium ein, sondern Zyankali! Ich will hier nun wirklich keine Panik schüren, doch wie hätten „Sie“ verfahren, wenn Sie entdeckt hätten, was „ich“ entdeckt habe? Hätten Sie es einfach verschwiegen?

Das konnte ich nicht mit meinem Gewissen vereinbaren und deshalb dieser Sondertext. Ich kann Ihnen allen nur raten, so schnell wie möglich diese „Regierung“ loszuwerden. Besser gestern als heute! Damit wir nicht noch mehr „Scheiße“ fressen müssen, weder im übertragenen, noch im tatsächlichen Sinne!

Mir ist, für heute jedenfalls, der Appetit ordentlich vergangen und ich wünsche Ihnen allen eine „bessere Nahrung“ als ich sie so eben vermutlich zu mir genommen habe! In jedem Fall: Sehen Sie sich die Dinge, die Sie zu sich nehmen genau an… und stellen Sie diese, im Idealfall, SELBER her! Dann wissen Sie wenigstens genau was drin ist! Ich werde jedenfalls niemals wieder etwas essen können, ohne es zuvor, am besten unter einem Mikroskop genau zu durchleuchten. Ich bin, im wahrsten Sinne des Wortes ANGEEKELT!

Aber wissen Sie was? Das Fasten ist nicht umsonst eine Praktik, die sich seit Jahrhunderten bewährt hat. Immer wieder haben, im Laufe der Zeit, Menschen aus spirituellen oder gesundheitlichen Gründen gefastet. Einst wurde sogar festgestellt, dass Fasten „Depressionen“ heilen kann, ich glaube von einem „russischen“ Wissenschaftler! Ich möchte Sie alle nun nicht vom Essen abhalten, aber ich möchte Sie inständig bitten, sich Ihr Essen genau anzusehen. Und vor allem gegen jene vorzugehen, die Ihr Essen „wohlweislich“ vergiften!

Ein Deutsches Mädchen

8 Kommentare zu „Was befindet sich „wirklich“ in unserem Essen?“

  1. Ich erinnere mich an Begebenheiten von früher, wo wir am Wochende durch die Dörfer unsere neuen Umgebung fuhren. Und öfter Mahlzeiten in urigen Dorfkneipen einnahmen. Einmal orderten wir Hausmacherkost in einem Moordorf und die Bewirtschafterin bot einen frischen Salat zum Essen an. Das dauerte dann eine Weile, weil sie erst hinter dem Krug ernten musste. Dafür war der Salat wirklich knackfrisch. Wie gewohnt- ich bin in der Stadt groß geworden- wendete ich beiläufig die Salatblätter und fand eine große grüne Raupe versteckt, die sich in der Sauce wohl unwohl fühlte. Meine Ansprache stieß bei der Betreiberin auf Unverständnis, weil wohl ihre Stammkundschaft nicht im Essen herumstocherte. Es war offensichtlich, dass sie die Fleischbeilage nicht als ungehörig betrachtete. Ich hatte mir sogar angewöhnt, Frikadellen vor dem Essen zu zerteilen.
    Das war gestern, heute ist das sinnlos. Ganze Raupen findet man kaum im Essen, allenfalls noch Knorpelreste von unidentifizierbaren Zwei- und Vierbeinern. Dazu wurde wiederholt Gammelfleisch, metallurgische Verbindungen, atemraubende Chemikalien und auch Organellen nachgewiesen. Das heißt zerissene organische Molekülketten, die sich an andere organische beschädigte im Körper des Essers anschließen können. Der Verdacht besteht, dass diese Organellen körpereigene Zellen manipulieren können und die metallurgischen Aluminium und Barium und Strontium die Blut-Gehirnschwelle durchdringen. Weswegen der rapide Anstieg von Parkinson und Alzheimer bei älteren Menschen und der Anstieg von ADHS bei Jugendlichen erklärbar wird. Einige Befallene gehen direkt den Weg von ADHS zu Alzheimer, die Grenzen sind da fließend. Sie gehen direkt ins Gefängnis, ohne über LOS zu gehen. Die Gerätemedizin ist – wie üblich- hilflos, das Hirn rauszuschneiden, verbietet sich aus naheliegenden ethischen Gründen. Was bleibt als Gegenmaßnahme ?
    Den vorstehenden Anregungen folgen, nur Vertrautes bei vertrauenswürdigen Anbietern kaufen. Aber ich warne, wer umsteigt, wird vertrauten Geschmack vermissen, aber auch vertraute Nebenwirkungen. Ein sofortiges Glücksgefühl wird sich nicht so bald einstellen, weil möglicherweise Hormone und Endorphine fehlen, die Nahrungspaketen zugesetzt werden. Dagegen schmeckt alles erdiger und stallmäßiger. Was vielen Menschen garnicht munden wird. Zumindest erfordert es große Umgewöhnung. Ich glaub, ich werde mir heute mal ne Pizza gönnen.

    Gefällt mir

    1. Hmm, hätte die Raupe glatt mitgefressen, Frankstein. „Blöde Kuh, was willst Du in meinem Salat!“
      Ob man jetzt ein Ei oder ne Raupe vertilgt, ist doch beides nur Eiweis. Man isst schließlich auch Säugetiere.
      Vor Insekten scheuen wir uns aber, komisch, oder?

      Hab mal ne Doku gesehen, wo sie in Afrika so ne Mückenplage haben.
      Die machen Kochtöpfe nass, gehen mitten in den Schwarm und wedeln mit dem Behältnis umher.
      Darin kleben die fest.
      Dann kneten sie das ganze gefangene Gematsche zu Fladen, grillen und fressen das. MÜCKENBURGER! Das klingt für uns abartig, aber ist das nicht der Lauf der Natur? Wo zuviel ist, wird reduziert. Hasen im Park= Mehr Greifvögel. Zu wenig Mäuse= Weniger Katzen. Also, ich fress alles:)

      Aber hab umgestellt auf mehr Grünzeug.

      Die Erfinderin der Smoothies war (angeblich) eine Russin, die nach Amerika ausgewandert ist. Dort bekam ihr das Essen nicht, sie wurde krank. Ihr Mann hatte „Rücken“, und ihr Sohn Diabetis, glaube ich, weiß nicht mehr.
      Sie waren oft im Zoo und sie beobachtete dort die Affen (sollen ja unsere nächsten Verwandten sein). Die knabbern den ganzen Tag Grünzeug und Obst. Den ganzen Tag. Und dann hat sie gedacht, das kann uns auch nicht schaden.
      Da wir Workoholics sind & keine Zeit dafür haben solange rumzukauen (Einspeicheln ist ja wichtig!), schreddern wir das zuvor und trinken es.
      Und die ganze Familie wurde gesund! Ist kein Witz.

      Hab das auch gemacht und kann bestätigen, die Wirkung setzt bereits nach wenigen Tagen ein.
      Esse auch Fleisch und sehr gerne Fisch, aber geschreddertes Grünzeug mit Obst nimmt der Darm perfekt auf.
      Kann man mit O-Saft oder Wasser aufgießen und in den Mixer schmeißen. Alles rein da: Blattspinat, Brokolli, Ingwer, Banane, Apfel, Avocado,…gibt tausend Rezepte. TUT SO GUT!

      Bloß keinen Industriedreck. Bäh! Und wenn schon Pizza, dann auch selber machen.
      Trotzdem, guten Appetit:)

      LG Zulu

      Gefällt mir

  2. Kann Dehn´s Biomärkte empfehlen, falls man mal keinen Wochenmarkt-Besuch schafft. Dort kauft man regional und saisonal aus der Region ein. Vielleicht habt ihr ja auch einen in der Gegend? Oder mal ne Radtour machen und im Landkreis einen Hof-Laden finden. Und dann Handel betreiben. Ich kenne die Hühner, die meine Eier legen. (Die nerven mich immer beim Autoschrauben in der Scheune) Aber auch dort gilt: Ich helfe denen bei irgendwas, dafür gibt´s 10 frische Eier. Ohne GELD.
    Jetzt schneide ich mir auch die Haare selbst. Hab ne Solaranlage gebaut, welche (nicht nur) die Maschine auflädt, sondern rasiere dem Bauer zusätzlich auch noch den Schädel, lol.
    Wieviel Geld man spart, wenn man sich nur gegenseitig hilft! „Bartern“ nennt sich das, glaube ich?

    Gefällt 1 Person

  3. Ja kaufen können wir eigentlich keine Lebensmittel in unseren Kauftempeln sondern nur Füllstoff
    der uns dann krank macht. Dann brauchen wir den Arzt schließlich Tabletten oder OP u.s.w. . Und „Jene“ machen dann richtig Kasse. Es wird zeit unseren Kindern etwas anderes zu hinterlassen als das.

    Gefällt 2 Personen

  4. @ deutscher
    Die „Botschaft“ ist doch klar … und keinesfalls idiotisch.
    Gemeinnutz vor (statt) Eigennutz … VolkGEMEINschaft !
    Natürlich in ländlichen Gegenden einfacher/besser und leichter
    zu realisieren … (hat in Ansätzen teilweise schon begonnen) !

    Gefällt 3 Personen

  5. Hallo DM,
    ich habe gerade einen Kommentar zu Ihrem Beitrag „An ihren Taten…“ geschrieben. Und ich glaube, dass er auch zu diesem Artikel einen gewissen Bezug hat. Wenn sich die Aufgewachten/ Gleichgesinnten untereinander mehr vernetzen – auch auf lokaler Ebene – wie bspw. bei Tauschringen o.ä., macht man sich doch tlw. weniger abhängig vom System, oder?
    z.B. ich schneide dir die Haare – bekomme dafür Tomaten aus deinem Garten…
    Ich hoffe, das hört sich jetzt nicht zu idiotisch an, bzw. es geht daraus hervor, worauf ich hinaus will…?

    Gefällt 2 Personen

    1. Hagen Grell hat vor wenigen Tagen ein Video rausgebracht „Kauft nur beim Patrioten“. Das ist mal klar – wenn irgend möglich. Aber wir brauchen da eine eigene Such-Liste. Dort können sich dann Patrioten mit ihren gewerblichen und freiwilligen (sozialen) Leistungen eintragen.
      Und wenn es ohne Knete auf Gegenseitigkeit funktioniert, dann ist das noch besser.
      Ich habe durch den Reallohnverlust von 25-30% seit 1998 fast sämtliche Privatkunden verloren. Die Leute haben einfach kein Geld mehr oder jedenfalls viel weniger in der Tasche.
      Ich habe es selbst auf phoenix gesehen, als eine Wirtschaftswissenschaftlerin im Bundestag in 2011 berichtete: von 1998-2008 23% Reallohnverlust durch Inflation, Steuern und Abgaben.
      Wenig später sagte Gysi, daß es nach 2008 ja erst richtig los ging.
      Überall kamen ordentliche Firmen in größte Schwierigkeiten wegen der Schulden- und Spekulationskrise im Banksektor, der von Jenen dominierten Finanzmafia.
      Wir reden also über 30% weniger Knete beim Kleinen Mann. Früher sagte man mal, daß 1/3 für die Miete + 1/3 für’s Leben und der Rest für „Spaß“ (eher Unnötiges) verbraucht wird.
      Dieses Drittel ist jetzt wech. Im Dritten Reich betrug die Steuerlast selbst zu Kriegszeiten 15%. Heute sind wir in DE bei Steuern und Abgaben bei offiziell 54%.

      Ich erinnere mich an Zeiten, als wir auf die Dänen und Skandinavier schauten, die 50% abführen – und fertig. Dafür ist alles Andere dann wirklich kostenfrei und das Sozialsystem ist erste Sahne.
      Heute bezahlen wir mehr als die Nordländer und haben ein (gezielt) vollkommen erodiertes Sozialsystem (inkl. Renten, Altersarmut, Gesundheitswesen, Pflege, Vereine usw.).
      Wir geben offiziell € 30 Mrd. für irgendwelche Leute aus irgendwelchen Ländern der Welt aus, mit denen wir weggezüchtet werden sollen (was ist an unseren Kindern eigentlich verkehrt?!).
      Aber es ist nicht € 1 Mrd. da, um den offiziell 5,7 Mio. Altersarmen jeweils €150 mehr im Monat zu geben, damit das Leben einfach halbwegs funktioniert. Denn die Bedarfssätze sind verfassungswidrig niedrig. Das hat das Bundessozial- oder Bundesverfassungsgericht mehrfach festgestellt resp. geurteilt.
      Und?! Hat man das in den letzten 10 Jahren geändert? Nein? Die mehrfachen Auflagen des höchsten deutschen Gerichtes mißachtet? Hm… ich schlage vor: Erzwingungshaft, wie bei den GEZ-Verfolgten.

      Zurück zur Gemeinschaft:
      Ich lasse die Leute, die sich meine Dienste nicht leisten können, nicht hängen. Die können trotzdem anrufen und ich mache in meiner Freizeit halt für Nix die Arbeit.
      Selbst bei Firmen in Schwierigkeiten haben wir auf Gegenseitigkeit einen „Dispo“. Ich habe es schon erlebt, daß nach 2 Jahren ohne Knete Jemand anrief und sagte, ich sollte einfach mal eine Rechnung stellen über halt Dienstleistungen (sozusagen irgendwie rückwirkend betrachtet).
      Gestern habe ich für einen de facto mittellosen Tierschutzverein einen Träger für deren Werbeschild das Material gekauft, das Ding gebaut und einbetoniert. Gegen 20:30Uhr war ich im Regen fertig.
      Beim Dachdecker privat habe ich halt kurz nach dem DSL gesehen (aber die Bahn hat ein Kabel weggebaggert – nix zu machen).
      So geht das im Grunde täglich. Ich mache Fahrten für Kinder zur oder von der Schule oder auch mal für ältere Leute zum Krankenhaus, Frisör, Apotheke oder einkaufen.
      Ich habe jetzt wieder eine billige Knetmaschine, mit der ich 2..3x pro Woche 3 Brote backe. Immer 2 davon oder auch alle 3 verteile ich an verschiedene Leute. Dabei ist möglichst auch immer Jemand, der einfach viel zu wenig Kohle hat und sich sowieso nur den billigsten Dreck kaufen kann – halt Industriebrot mit bis zu 70 verschiedenen Zusatzstoffen neben dem Getreide, dem Sauerteig, Salz, Wasser, bißchen Hefe (das Reinheitsgebot) usw.
      Heute wird erstmalig nach dem Sterben der alten Knetmaschine neuer Teig für morgen angesetzt.

      Es gibt noch andere Dinge, die man tun kann, über die ich hier aber nicht schreiben will.

      Es gibt für mich auch eine Negativ-Liste:
      Ich persönlich kaufe z.B. keine Waren aus den USA, wenn ich es irgendwie vermeiden kann. Ich koche weitgehend saisonal mit deutschen Produkten. Und ich bin bei der BDS-Kampagne dabei. Das ist eine von Juden gegen die Zionisten unten ihnen ausgerufene Sache: Boykott, Deinvestition, Sanktionen mit Blick auf Israel.
      So war das beim Apartheid-Staat Südafrika ja auch so. Nur das sich da die UNO einig war. Im UN-Sicherheitsrat werden aber Resolutionen oder gar Sanktionen gegen Israel durch die USA immer mit deren Veto blockiert. Es gab letztens die erste Ausnahme bei einer Resolution gegen den völkerrechtswidrigen Siedlungsbau (sprich: systematischer, schleichender Landraub seit 70 Jahren).
      Ich kaufe also kein Obst aus Israel und fahre auch nicht dorthin oder zu Angelsachsen in den Urlaub … z.B.
      Selbstredend wird diese auf das Wohl der Welt und Israels gerichtete Kampagne als „antisemitisch“ diffamiert.

      Wohlan! Nächstes Jahr auf dem Heldenplatz! Immer eine Armlänge Abstand halten!

      Gefällt 1 Person

      1. Und ich bin bei der BDS-Kampagne dabei. Das ist eine von Juden gegen die Zionisten unten ihnen ausgerufene Sache: Boykott, Deinvestition, Sanktionen mit Blick auf Israel.

        und du bemerkst deinen widerspruch sicher nicht ? oder?

        Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s