„Ein deutsches Mädchen“ – Heidi Benneckenstein und ihr „Ausstieg“ von den pösen, pösen Nazis

Liebe Nazis, liebe Reichsbürger,

durch Zufall bin ich über meine „Namensvetterin“ gestolpert. Das ist natürlich immer ein besonders schönes Ereignis, vor allem dann, wenn man sich geistig und äußerlich so ähnlich ist, wie wir beide es sind! Nun, der Fairness halber und damit es keine unnötigen Verwirrungen gibt: Sie und ich sind nicht dieselbe Person! Wir nennen uns vielleicht gleich und wir wollen beide (und da spreche ich jetzt einmal voraus schauend für sie mit) nicht miteinander in den selben Topf geworfen werden. An dieser Stelle „enden“ unsere Gleichheiten aber auch schon!

Was ist der Unterschied zwischen mir und Heidi? Nun, Heidi wurde in eine „Nazi-Familie“ (=“deutsche“ Familie) hinein geboren, genauso wie ich! Heidi jedoch fand das mal so richtig kacke! Heidi hat so richtig viel Energie und Kraft gebraucht, um sich von ihren Wurzeln und den Menschen, die sie groß zogen (das heißt: Ihr zu Essen gaben, ihr Geschichten vorlasen und sie beschützten) zu lösen! Ich hingegen habe diesen Versuch einer „Loslösung“ von meinen pösen, pösen Verwandten niemals gestartet!

Heidi hat ein Buch geschrieben über ihre „bitteren Erfahrungen“ in einer Neonazi-Familie mit einem Vater als „Holocaustleugner“! Ich weiß nicht, ob Heidi überhaupt schreiben kann, doch ich bin mir ganz sicher, dass dies beim Verlegen dieses Buches auch nicht die größte (wenn überhaupt irgendeine) Rolle gespielt hat! Heidi hat sich sicher einen goldenen Lampenschirm verdient (aus welchem Material überlasse ich Ihrer Fantasie) mit dem was ihr Buch abgeworfen hat. Ich hingegen, schreibe nach wir vor völlig kostenlos, aber dennoch hoffentlich nicht umsonst!

Nun gut, Heidi hat also die Erfahrung gemacht, wie es ist unter „Neonazis“ aufzuwachsen und wie „traumatisch und schwer“ es ist aus dieser Szene auszusteigen. Und da Heidi scheinbar nicht in der Schulpflicht war, wie wir alle, bedauert sie es besonders, dass sie niemals an die „Schreckenstaten“ ihrer Vorfahren geglaubt hat. Denn davon hat Heidi ganz offensichtlich zum ersten mal etwas erfahren, nachdem sie aus der pösen, pösen rechten Szene ausgestiegen ist. Ihr „Erstaunen“ über die Verbrechen ihrer Vorfahren dürfen Sie hier bewundern:

Ich weiß nicht, wie Heidi reagieren würde, wenn man sie einmal einer Monika Schäfer (die derzeit wegen „gar nichts“ im Knast sitzt) vorstellen würde, vorausgesetzt Heidi würde überhaupt mit Monika reden! Es wäre aber sicher hoch interessant. Doch, den Dialog mit den bösen Rechten hat Heidi (vermutlich zeitgleich) mit ihrem gesunden Menschenverstand hinter sich gelassen! Da ich mich aber mit und für jeden aufgewachten Menschen freue, freue ich mich auch sehr mit Heidi. Und vor allem mit ihrem reichhaltigen Bankkonto! Äh, nein, sorry, ich meine natürlich mit ihrem reichhaltigen ERFAHRUNGSSCHATZ!

Ich finde es immer wieder nett, Menschen zu treffen, die wie ich „deutsche Mädchen“ sind und gerne wäre ich selbstverständlich auch hier bereit in einen Dialog zu treten! Zum Beispiel um Heidi einmal zu fragen, was ihre Familie ihr denn „außer Schweinekopftrophäen zu jagen“ sonst noch so beigebracht hat! Wie sie es nun genau geschafft hat, den Ausstieg aus der pösen, pösen rechten Szene zu bewerkstelligen (und sich dabei selber weiter in die Augen schauen zu können) und warum sie sich eigentlich nicht schämt, sich „ein deutsches Mädchen“ zu nennen?

Ich meine, deutsch ist „pöse, pöse“! Das wissen wir inzwischen doch nun wirklich, oder nicht? Haben ZDF, ARD und die ganzen „etablierten“ Radio- und Fernsehsender denn noch nicht genug Aufklärungsarbeit geleistet? Wissen Sie denn immer noch nicht, was für ein abgrundtief bösartiger, widerwärtiger und abscheulicher Mensch Sie eigentlich sind? Nun wenn nicht, dann kaufen Sie doch einfach „Heidis“ Buch, das wie von Zauberhand und ohne schriftstellerische Qualifikationen seiner Autorin auf dem Markt erschien und zum Bestseller wurde! Lesen Sie es bitte (wenn Sie es über sich bringen) und dann kommen Sie zurück zu einem „echten deutschen Mädchen“ und wir sprechen ein paar Takte darüber!

Im Namen „aller wahrhaftigen deutschen Mädchen“ beende ich nun diesen Text!

Ein Deutsches Mädchen

8 Kommentare zu „„Ein deutsches Mädchen“ – Heidi Benneckenstein und ihr „Ausstieg“ von den pösen, pösen Nazis“

  1. Ich frage mich gerade zwei Dinge – nämlich erstens ob die Geschichte so stimmt und zweitens falls dem so ist, wo ist dann etwas falschgelaufen. Zunächst einmal bin ich natürlich sehr mißtrauisch bei allem was uns von den Systemmedien vorgetragen wurden, tendiere daher eher dazu zu glauben daß das alles nur ausgedacht ist.

    Falls es aber doch stimmen sollte – wo war dann der Bruchpunkt und wie kam es dazu? Dabei ist mir in dem Video etwas aufgefallen – sie behauptet mit 17 schwanger geworden zu sein und wie sie es erzählt scheint das wohl nicht geplant gewesen sein außerdem erwähnt sie nichts von einem Vater. So etwas dürfte doch eigentlich in einer traditionellen deutschen Familie, in der sie nach den alten deutschen Traditionen und Bräuchen erzogen wurde eigentlich nicht vorkommen. Es dürfte doch von der Erziehung her Wert gelegt worden sein auf das traditionelle Familienbild und alleinerziehende Mutter paßt da irgendwie nicht so ganz rein. Allerdings gehe ich davon aus, daß man sie in solch einer intakten sozialen Umgebung nicht mit dem Problem alleinläßt sondern ihr jedewede Hilfe anbietet, daß sich z.B. die Großeltern um das Kind kümmern bis sie ihre Ausbildung abgeschlossen hat. Und ihr muß doch außerdem klar sein, daß „das System“ also all jene staatlichen „sozialen“ Dienste, die vorgeben sich um junge alleinerziehende Mütter zu kümmern – daß diese absolut nicht ihr Bestes im Sinn haben, sondern alles daransetzen werden, sie entweder umzuerziehen und gegen ihre Familie zu treiben oder ihr das Kind wegnehmen.

    Warum also entscheidet sich eine junge Mutter aus geborgenem Umfeld mit intaktem sozialem Umfeld, plötzlich mit ihrem Kind sozusagen zum Feind überzulaufen um es von einem System zu überliefern, daß sie doch seit ihrer eigenen Kindheit als ihr erbitterter Gegner erkannt haben muß. Ferner noch hatte sie doch selbst eine überaus glückliche Kindheit – wie sie heute nur noch den wenigsten unter uns zu teil wird – und entscheidet sich dann plötzlich, daß das für ihr eigenes Kind nicht das richtige sein soll?

    Die ganze Geschichte stinkt doch zum Himmel! Anfangs dachte ich noch, sie währe vielleicht nachdem sie schwanger wurde vom „System“ beeinflußt worden, also einer jener staatlichen Organisationen – glaube aber mittlerweile nicht mehr daran, denn warum sollte sie ihrem eigenen Kind nicht die gleiche wunderschöne Kindheit wünschen, die sie selbst hatte?

    Gefällt 1 Person

  2. Die ganze Geschichte von dieser „Heidi“ ist doch erstunken und erlogen!
    Daran ändert auch nichts, daß ein „Schriftsteller“ und Märchenerzähler, ihr ein Märchenbuch zu ihren Lügen geschrieben hat, mit dem nun beide systemkonform finanziell für ihre Lügengeschichten absahnen.

    Das Mädchen ist eine linke Antifazecke, dessen Familie in der sie aufgewachsen ist, ebenfalls zutiefst antideutsch ist.

    Ich glaube erst mal nichts von dem, was das volksfeindliche System verkündet.

    Alles Lüge bei der BRD!

    Gefällt 2 Personen

  3. Ich hab mir VOR (!) dem Lesen das Bild (genau) angeschaut und verrate mal nicht,
    was ich dabei dachte.
    Insofern spricht der erste Absatz „Bände“ … – vielleicht sollte das Wort „geistig“
    lieber -auch im Text – in Anführungszeichen stehen …

    Zum Kommentar von Jörg … und „… ertragen“ (hab mir das Video auch „geschenkt“/erspart):
    Ein „Studierter“ (Frau Lehrerin!!!) erzählte mir dieser Tage stolz, daß er den
    letzten Urlaub nutzte, um seiner Tochter das, was für uns seinerzeit Pflicht-Veranstaltung war, nochmal nachhaltig nahezubringen … tzzz.
    „SUUM CUIQUE“ kannte er nicht … – und war auf dem Ettersberg (?)
    (ergo: blind UND verblendet) !

    Ja und DM – mein Handicap ist der Umgang mit der Technik (Computer) …
    Wo (wie) finde ich denn bitte letztere (siehe „Engel und Dämonen) ?

    Gefällt mir

    1. Du suchst einen bestimmten Beitrag — habe ich das richtig verstanden?

      Titel oder Stichwort(e) in die Suchleiste – rechte Spalte ganz unten, unterhalb von „Verweise“ – eingeben, auslösen („enter“ drücken) — und schon hat man ihn…

      Gefällt mir

  4. Nun das Zeigt das Sie trotz dem das ihre Eltern sie „wohl richtig“ erzogen haben. Sie doch die Wahrheit nicht richtig verstanden hat. Und es ist ein trauriges Beispiel wie Die Propaganda die Menschen beeinflussen kann. Aber die Wahrheit lässt sich nicht mehr ewig unterdrücken und sie wird das was sie jetzt tut eines Tages ihren Kind erklären müssen.

    Gefällt 2 Personen

  5. Sehr schön geschrieben! (warum gibt es kein „Applaus“-Symbol?)
    Ja, die Lampenschirme – die wurden mir auch noch vorgeführt. Wir haben Pflichtbesuche in entsprechenden Gedenkstätten gemacht. Geschichte zum Anfassen ist super. Geschichte ohne Lügen wäre noch besser.
    …nein, das Gelaber im Video gebe ich mir nicht. Ich muß schon mehr ertragen, als ich möchte. Das Buch… auf gar keinen Fall. Da gibt es doch wohl wirklich Besseres zu Hauf.

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s