Mensch-sein – Was ist das eigentlich?

Liebe Leser, liebe Gesinnungssklaven,

haben Sie sich schon einmal gefragt, was Mensch-sein eigentlich bedeutet? Gibt es dafür so etwas wie ein vorgefertigtes „Patent“, eine „Gebrauchsanleitung“ oder eine fest geschriebene These? Ich fürchte nein! Und genau das ist auch das Problem! Wann immer man es versucht hat, das „Mensch-sein“ oder deutlicher das „Menschliche“ in Worte zu pressen, in Begriffe zu zwängen oder in Regeln zu stecken, dann ist die ganze Sache „nach hinten“ losgegangen. Warum? Ganz einfach weil das „Mensch-sein“ gleichbedeutend ist mit dem Wort „Individualität“! Und die Individualität lässt sich nicht definieren! Sie „ist“ einfach und dabei auch noch das Gegenteil jedweder Norm!

Haben Sie sich mit Ihren Ansichten, Ihren Überzeugungen oder Ihren Wertvorstellungen, jemals „allein“ gefühlt auf dieser Welt? Wenn ja, dann kann ich Ihnen nur gratulieren. Dann sind Sie auf dem richtigen Weg! Denn die Betrachtung dieser Welt ist immer „individuell“! Und die Achtung vor der Würde, der Einzigartigkeit und dem freien Willen des einzelnen kann insofern auch immer nur „individuell“ (sprich: persönlich) sein!

Es gibt also keinen größeren Einschnitt in die Würde des Menschen, als ihn in seinen „Gedanken“ beschränken zu wollen, als ihm etwas „überstülpen“ oder sogar „aufzwingen“ zu wollen! Und der größte Armutsbeweis eines „Regimes“ oder einer „Clique“ dies selbst durch „Gesetze“ zu versuchen, ist der größte und unübertreffliche Beweis dafür, wie stark die Kraft des Willens, Wollens und Glaubens ist!

Vor sehr langer Zeit schon, sagte ein weiser Mann einmal: „Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt! Die Wahrheit steht von alleine aufrecht!“ Ja, was könnte er wohl damit gemeint haben und wie kommt er darauf? Hat dieser Mensch sich vielleicht (natürlich absolut „politisch inkorrekt“) einmal darüber Gedanken gemacht, warum man Menschen die „Würde“ nehmen muss, um sie in ihr (Glaubens-)system pressen zu können? Ist ihm an dieser, doch recht „brachialen“ Vorgehensweise vielleicht irgend etwas „seltsam“ vorgekommen? Und hat er dann nicht das einzig richtige getan, nämlich darüber nachzudenken, ob dieser Norm dann überhaupt irgendeine „Wahrheit“ zu Grunde liegen kann?

Wenn ich so überzeugt davon bin, dass ich „richtig“ liege, warum brauche ich dann ein Gesetz welches meine Ansicht rechtlich schützt und alle Argumente, die dieser Ansicht gefährlich werden könnten, unter Strafe stellt? Warum muss ich Menschen, die lediglich „eine Meinung äußern“ dann härter bestrafen und bestialischer behandeln als „richtige Mörder, richtige Gewaltverbrecher und richtige Täter“? „Was“ und vor allem „wen“ möchte ich wirklich damit schützen? Und jetzt vergessen Sie bitte nicht „die Mittel“ zu denen gegriffen wird, um jemanden in seiner „Gesinnung“ zu bekehren, oder deutlicher ausgedrückt: zu brechen!

Dass man auf diese Weise sein Ziel niemals erreichen wird, dürfte dem dümmsten Schüler, dem größten Penner und dem ältesten Alzheimerpatienten kein Geheimnis sein. Denn wenn ich eine bestimmte Meinung habe und „im Land der Meinungsfreiheit“ für diese hinter Schloss und Riegel muss, dann ist dies wohl „spätestens“ das wichtigste Argument, welches mich darin bestätigen wird, dass ich richtig gelegen habe!

Die Wahrheit hält Kritik aus, denn sie hat die natürliche Fähigkeit Lügen durch Logik zu widerlegen!

Wenn es nun also ein Gesetz, Maulkörbe und Strafandrohungen braucht, um Argumente bzw. „Lügen“ zu unterbinden, dann kann irgendetwas mit „der so bezeichneten Wahrheit“ nicht stimmen!

Wenn wir von der Aufarbeitung von Kriegsverbrechen und vor allem Kriegsgründen reden, dann kann es nicht dienlich sein, zuvor schon rechtlich festzusetzen wer auf jeden Fall Opfer und wer auf jeden Fall Täter ist! Wenn es um eine Verhinderung von einer Fortsetzung der Kriege geht, dann ist es niemals sinnvoll, allgemein bekannte „Kriegsbeteiligte“ als „Friedenspolizei“ weiter mitspielen zu lassen. Und wenn es uns wirklich um eine nachhaltige Verbesserung der Gesamtsituation geht, dann können wir es niemals dulden, dass „die guten und die bösen“ von vornherein, moralisch und gesetzlich vorher bestimmt sind. Vor allem „wir“, hier und heute, können das nicht! Es wäre eine Schmähung aller ernsthaften Kriegsopfer, die heute noch von echten Menschen umgebracht werden, welche echte Waffen bedienen!

Ein Land, welches „eine bestimmte Meinung“ gesetzlich vorschreibt und alle abweichenden Meinungen strafrechtlich verfolgt ist eine Diktatur und ein Polizeistaat! Punkt! Da gibt es keine Ausnahmen, keine besonders guten Gründe und schon gar keine Rechtfertigungen! Es ist eines der sichersten Zeichen für ein bestehendes Terrorregime, welches keine Menschen fördern, sondern sich, im Gegenteil, hohlköpfige und verängstigte Sklaven züchten möchte!

Und es gibt kein Mittel, welches besser dazu geeignet ist, Menschen zu unterdrücken, als die althergebrachten, oftmals gelangweilt begähnten und doch niemals richtig verstandenen Begriffe „Angst und Schuld“! Jeder heute weiß, dass Angstschürerei und Beschuldigung zu Auseinandersetzungen führt, und doch macht es jeder mit! Natürlich muss man hier unterscheiden zwischen „Schuld und Verantwortung“ und genauso natürlich zwischen „Lüge und Wahrheit“! Aber damit wären wir wieder am Anfang des Textes:

Welche Wahrheit braucht den Schutz des Gesetzes, um nicht „widerlegt“ werden zu können?

Ich meine, geht es uns jetzt um „Wahrheit“ oder um „Schuld“? Wenn es uns um Wahrheit geht, dann sollten wir nach Argumenten und Beweisen (und zwar von ALLEN Seiten lechzen). Wenn es uns natürlich nur um Schuld geht, dann ist der Weg des gesetzlichen Maulkorbs genau der richtige! Und davon einmal abgesehen: Vor einem wahrhaftigen Gott und einer wahrhaftig ernst zu nehmenden Schöpfung darf man „alles“ in Frage stellen! Eine solche (aufbauende und wahrhaftige) Kraft stört so etwas nicht – im Gegenteil: Sie „begrüßt“ es, lässt sich doch gerade dadurch ihre Wahrhaftigkeit beweisen!

Wenn es uns allerdings um „Schuld“ geht, dann sind Argumente nicht mehr wichtig. Der, dem man etwas nachsagt ist „Der schwarze Peter“, „Der miese Verräter“ oder um noch deutlicher zu werden „Das Schwein“! Ihm irgendetwas nachweisen zu können ist nicht vonnöten und seine Verbrechen zu verstehen bringt uns natürlich nicht weiter! Denn Verbrechen verhindert man ja nicht dadurch, dass man „die Verbrecher“ versteht, sondern lediglich dadurch dass man sie „verurteilt“ und jeden, der versucht sie zu verstehen, ebenfalls gleich mit hinter Schloss und Riegel bringt! Alles klar soweit, okayyyy?

Schuld hat den angenehmen Nebeneffekt, dass sie nicht voraussetzt, dass man ihren Gründen nachgeht, wie es beispielsweise bei der Verantwortung ist! Schuld ist absolut, offenkundig und damit quasi in Stein gemeiselt! So, und jetzt halten sich ausgerechnet jene, die sich von so etwas überzeugen lassen für „individuelle, freie und aufrechte“Menschen?

Nein, meine lieben Freunde, dies ist „nicht“ Mensch-sein! Genaugenommen ist es sogar „das Gegenteil“ davon. Alles, was ich nicht angucken darf, was ich nicht hinterfragen und vor allem nicht kritisieren darf und was ich „dennoch“ als eine Art biblische Richtlinie akzeptiere ist „Teufelswerk“ und so weit vom Mensch-sein entfernt, wie Australien von Afrika!

„Das wahre Mensch-sein“ hört genau dort auf, wo „das wahre Denken“ aufhört. Und nur ein Narr vor Gott, Mensch und Tier, kann sich auf etwas stützen, was andere behaupten und auch noch mit „Gewalt“ verteidigen müssen, um es am Leben erhalten zu können! Und nur ein Narr kann im Fall der BRD, die, was die Anzahl der politischen Gefangenen wegen reiner „Meinungsdelikte“ weltweit unter den Top ten residiert, als einen „Rechtsstaat“ bezeichnen! Und nur ein Narr kann glauben, dass sein bestechlicher, geldgieriger oder erpresster Charakter ihn und vor allem seine Nachkommen, vor den Folgen seiner Entscheidungen schützen wird!

Ich verstehe also jeden, der sagt: Lieber verrecke ich für immer und ewig im Knast, als mich dieser Meinungsdiktatur, diesem Teufelswerk und dieser menschenverachtenden Unterdrückung hinzugeben! Lieber lasse ich mich erschießen, verselbstmorden, verschmähen, geistig hinrichten schnappen oder sonst etwas, bevor ich meine Seele verkaufe (übrigens das einzige, was wir nach unserem Ableben auf dieser Welt mit nehmen können, sofern wir es noch besitzen) als dass ich mein Herz und mein Gewissen dem Teufel verkaufe!

Aber wer ist der Teufel?

Der, der ein „Gesetz“ braucht um seine Legitimation durchzusetzen! Der, der keine „Gegenargumente, keine Zweifel und keine Fragen“ verträgt. Der, der sich den schwächsten, den dümmsten und den bestechlichsten zum Knecht nimmt, im Glauben daran, dass all jene, die „nicht“ auf der selben geistigen Stufe stehen, in diesem Kampf keine geeigneten Waffen haben werden. An dieser Stelle noch einen schönen Spruch:

Ein Idiot zieht dich auf sein Niveau hinunter und schlägt dich dort mit seinen eigenen Waffen!

Nur, wenn es eines Tages so weit ist (und das wird es bei „jedem“ von uns früher oder später sein), will ich dann der ahnungslose Volldepp, der in der Bildzeitung nachlesen musste, was er denken darf, sein? Der geborene Schisser, welcher jede Art direkter Konfrontation scheut und der geistig unbewaffnete, welcher „ein Gesetz“ braucht, welches ihn vor unliebsamen Diskussionen schützt?

Oder will ich nicht viel mehr der „Freigeist“, welcher sich nicht knechten lässt, der Denker, der sich nicht den Mund verbieten lässt oder der Märtyrer, der sich lieber hinrichten lässt, als seine innerste Überzeugung aufzugeben, sein?

Vielleicht möchte ich auch einfach nur derjenige sein, der sich „alles“ und „alle“ anschaut, bevor er sich für eine bestimmte Seite entscheidet! Und vielleicht bin ich auch nur derjenige, der einen komplett anderen Weg finden wird, um frei bleiben zu können! Doch ganz gleich, was auch geschieht:

Niemals werde ich der sein, den sie, gegen seinen Willen oder mit Bestechung, brechen konnten!

Wenn ich dieses Ziel erreicht habe, dann weiß ich, dass ich es geschafft habe und dafür brauche ich keinen Pfaffen, keine Mutter Maria, keine Bibel und kein „Gesetz“! Dafür brauche ich nur meine offenen Augen, mein offenes Herz und meinen klaren Verstand! Und dann weiß ich: Wenn wir von „Mensch-sein“ sprechen, dann sprechen wir IMMER auch gleichzeitig von wahrhaftiger FREIHEIT!

Ein Deutsches Mädchen

4 Kommentare zu „Mensch-sein – Was ist das eigentlich?“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s