Menschen, Tiere, Gott und „die Schöpfung“!

Haben Sie sich schon einmal gefragt warum Tiere leben können und seit Jahrhunderten existieren, ohne einen Beruf, ein Gesetz oder einen König zu benötigen? Es heißt immer, der Mensch sei dem Tier voraus, weil er über mehr „geistige Kapazitäten“ verfügt. Doch ist das wirklich so? Tiere „leben“ einfach und es scheint, als würde das Leben selbst für sie sorgen! Sie müssen dafür nicht arbeiten gehen oder Steuern zahlen. Sie müssen keine Gesetze erlassen oder sich jemandem unterwerfen.

Der Mensch hingegen muss das angeblich schon! Es wird ihm von klein auf beigebracht, dass er eine „Regierung“ braucht, die Nahrung, Verteilung und Besitz reguliert! Doch ähnlich wie das Tier, wurde auch der Mensch in seine „natürliche Umgebung“ hinein geboren. Das heißt, es wurde ihm von Mutter Natur alles gegeben, was er zum Überleben braucht! Natürlich muss er dafür etwas tun. Zum Beispiel das Feld bestellen und danach ernten. Doch von Steuern, Geld oder Gesetzen ist hierbei nicht die Rede!

Ebenso wenig besitzen Tiere eine Religion. Sie können weder lesen noch schreiben, und dennoch schaffen sie es am Leben zu bleiben und sich selbst zu vermehren, zu ernähren und zu versorgen! Wie machen sie das? Genauso sind Tiere jedem „empathischen“ Menschen sympathisch. Ganz einfach weil sie liebenswert sind und zwar genauso, wie sie sind! Wie ist das möglich, wo sie doch weder ein Gesetz- noch ein Gebetbuch besitzen, in dem ihnen erklärt wird, was sie tun müssen, um liebenswert zu sein!?

Die Tiere bräuchten die Menschen nicht, um leben zu können. Umgekehrt sieht es jedoch schon ganz anders aus! Ob Tiere nun gegessen, benutzt oder auf sonstige Weise verarbeitet werden, ist völlig egal! Der Mensch macht sich das Tier in der Regel zu Nutze und beutet es vollkommen aus! Dabei ist es ihm völlig gleichgültig, ob er es vernichtet, Hauptsache, er bekommt, was er will!

Wie sieht es mit Pflanzen aus? Brauchen Pflanzen eine Regierung? Müssen sie sich gegenseitig bekämpfen oder Krieg führen, um überleben zu können? Nein! Sie leben einfach, denn die Natur selbst sorgt dafür, dass sie alles haben, was sie brauchen, um zu gedeihen! Wenn man eine Pflanze dort lässt, wo sie hingehört, dann braucht sie keinen Menschen, der sie gießt oder umsorgt. In ihrem natürlichen Lebensraum steht ihr alles zur Verfügung, was sie benötigt um wachsen und blühen zu können!

Nun ist doch der Mensch ein ebenso natürliches Wesen, wie Pflanze und Tier! Auch er wurde in einen Raum geboren, der ihn ganz automatisch mit dem versorgt, was er benötigt! Oder liebt Gott die Pflanzen und Tiere etwa „mehr“ als den Menschen? Weil er von ihnen weder Krieg, Selbstaufopferung, noch Leid verlangt, wie er es scheinbar von den Menschen tut?

Die Wahrheit ist, dass die Menschen seit geraumer Zeit „betrogen“ werden! Es wird ihnen suggeriert, sie bräuchten „etwas bestimmtes“, um leben oder überleben zu können, das sie in Wirklichkeit gar nicht brauchen! Wie die Pflanze oder das Tier „braucht“ der Mensch niemanden, der über ihm steht! Er braucht niemanden, der ihm sagt, was er zu tun oder zu lassen hat! Und er braucht niemanden, der für ihn definiert, was gut oder schlecht ist! Alles, was er braucht ist „natürlich“ für ihn vorhanden und dafür braucht er weder zu kämpfen, noch zu leiden!

Und schon gar nicht braucht er jemanden, der ihm sagt, was er denken soll! Der Mensch ist frei und versorgt und er wird es auch immer sein. Es spielt keine Rolle, welche Hautfarbe er hat oder in welchem Land er geboren wurde. Alle haben die gleichen Chancen und Möglichkeiten und alle werden auf die gleiche „göttliche“ Art und Weise versorgt.

Wenn den Menschen etwas fehlt, so liegt das nur daran, dass sie gegeneinander ausgespielt werden! Und es liegt daran, dass man sie, ähnlich wie einen Junki, abhängig von einer Droge macht, die sie in Wirklichkeit überhaupt nicht brauchen! Der Mensch braucht keine Zigaretten, keinen Alkohol, kein Heroin, kein Geld, keine Gesetze und schon gar keine Erlaubnis, um sein zu dürfen, wie er in Wirklichkeit ist! Er braucht auch kein „Handbuch“ dafür, was er erwarten, tun, denken und fühlen soll. Alles, was er braucht, ist in ihm selbst vorhanden oder von der Natur gegeben!

Das Christentum ist eine Farce, genauso wie es jedes andere „weltliche“ Gesetz ist! Es setzt sich zusammen aus den zwei Faktoren: „Angst und Schuld!“ Darauf basiert es, darüber definiert es sich und davon lebt es! Es ist „menschengemacht“ und damit weit entfernt von „wahrer Göttlichkeit“! Und obwohl es für den, der dies wirklich begriffen hat, nichts demütigenderes, herabwürdigenderes und menschenunwürdigeres geben kann, als das, was uns unter dem Deckmantel Gesetz und Religion verkauft wird, folgen eigentlich „intelligente“ Menschen, diesen Dogmen stur und (was noch schlimmer ist) unhinterfragt!

Wie kann jemand von „Gottvertrauen“ sprechen, wenn er noch nicht einmal daran glauben kann, dass das Leben (welches Gott erschaffen hat) für ihn sorgt? Und wie kann ein Mensch es zulassen, dass ein anderer „über“ ihn gestellt wird, der ihm sagt, was er zu denken, zu tun oder zu fühlen hat? Wie geht sich das aus, mit der Vorstellung über eine wahre Göttlichkeit?

Warum wird uns in der heutigen Welt nicht beigebracht, dass wir unsere Antworten im Innern finden sollen? Warum wird uns in den Schulen nicht gelehrt, wie wichtig Selbstvertrauen, Glaube an sich selbst und Vertrauen in die Natur und damit das Leben selbst ist? Stattdessen werden wir dazu angehalten, Menschen zu vertrauen, die wir nicht kennen und die seit wir existieren nichts anderes getan haben, als uns zu schaden! Und gerechtfertigt wird dies dann auch noch mit der Aussage, dass wir persönlich „es nicht besser machen könnten!“ Geht Ihnen nicht langsam ein Licht auf?

Wo kommen wir denn her, dass wir so „dumm“ sind, dass wir Anleitung benötigen?

Wer sind wir denn, dass wir so schwach sind, dass wir Krieg brauchen?

Und an was für einen Gott glauben wir, wenn wir der Überzeugung sind, dass er uns so unausgerüstet und fehlerhaft hier her geschickt hat?

Hass, Krieg, Mord und Neid sind Dinge, „die Menschen“ erschaffen haben. Und die sie wie eine Epidemie auf diese Welt bringen! Sie kommen nicht aus uns selbst, sondern werden uns von außen suggeriert. Die Glotze oder der Kasten ist zu einem natürlichen Bestandteil unseres Lebens geworden und inzwischen so unersetzlich und heilig, dass wir „alles“ glauben, was darin gesagt wird. Unsere Aufmerksamkeit wird systematisch von dem weg gelenkt, worauf es tatsächlich ankommt und stattdessen dorthin gesteuert, wo wir weder Macht noch Einfluss besitzen!

Angst und Schuld sind die Dinge, auf die wir nach „der Obrigkeit“ unser Augenmerk richten sollen! Und dadurch, das wir dies glauben und uns nur darauf konzentrieren „und sei es nur auf ihre BESEITIGUNG“ erschaffen wir nichts anderes als Angst und Schuld! Kaum einer erzählt uns, dass es im Leben ums Gegenteil geht, nämlich Liebe und Vertrauen und obgleich wir das intuitiv wissen, blockieren diese zwei negativen, ein Leben lang indoktrinierten Begriffe unsere göttliche Schaffenskraft!

Von Gott darf man sich kein Bildnis machen, Tiere stehen unter uns und die Welt ist ungerecht, ist das was wir lernen! Alles, was Gott gefallen würde, muss uns erst beigebracht werden und ohne Buse und Leid kann es kein Vorankommen geben. Das nächste mal wenn Ihnen derartige Gedanken in den Kopf kommen, dann werfen Sie einen Blick auf ein Baby und fragen sich ernsthaft: „Was für eine Schuld könnte ein solches Wesen haben? Welche Fehlbarkeit muss ihm aberzogen werden und was weiß ich, das mich glücklich machen könnte, was dieses Kind nicht automatisch in sich trägt und verkörpert?“

Die Wahrheit ist, dass uns durch diese „falschen Religionen“ mittels Angst und Schuld alles aberzogen wird, das uns zu wahren Göttern macht! Und nur Götter können Dinge erschaffen, Wunder vollbringen und diese Welt heilen! Denken Sie einmal darüber nach.

Ein Deutsches Mädchen

Autor: endederluege

Hier stehe ich, Henry Hafenmayer, ehemaliger deutscher Lokführer. Ich kann dem Völkermord an meinem Volk nicht mehr tatenlos zusehen. Ich tue meine Pflicht. Ich tue was ich kann.

3 Kommentare zu „Menschen, Tiere, Gott und „die Schöpfung“!“

  1. Geliebtes Deutsches Mädchen,
    vielen lieben Dank für deine klaren Worte und wertvollen Beiträge. Deine Texte sind so liebevoll formuliert und einfach zu verstehen, sie sprechen mir aus der Seele. Auf das sie viele Menschen erreichen und die Wahrheit das Dunkel bald zerbricht. Meine Hochachtung für dein Wirken!
    Heil und Segen, auf all deinen Wegen!

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s