Antisemitismus

Zitat aus Wikipedia:

„Der Antisemitismus ist eine mit Nationalsozialismus, Sozialdarwinismus und Rassismus begründete Judenfeindlichkeit, die seit etwa 1800 in Europa auftritt. Für den Nationalsozialismus war der Rassenantisemitismus zentral und führte im vom Deutschen Reich besetzten Europa bis 1945 zum Holocaust.“

Eigentlich wollte ich Ihnen nur eine kurze Begriffsbeschreibung des Wortes „Antisemitismus“ geben, doch praktischerweise hatte Wikipedia in den ersten drei Zeilen bereits viel mehr zu bieten, als ich gehofft habe. Nämlich gleich im Anschluss die Worte „Holocaust“ und „Nationalsozialismus“! An dieser Stelle einen herzlichen Dank an die Schreiberlinge des Textes dafür, dass sie in nur zwei Sätzen veranschaulichen, wie wichtig der Nationalsozialismus und der „Holocaust“ für das Überleben des „Antisemitismus“ ist!

Dass es den Antisemitismus (oder anders „die Hetze gegen Juden“) erst seit dem 18. Jahrhundert gibt, möchte ich an dieser Stelle jedoch sofort revidieren. Dies stimmt so nicht. Den gab es nämlich schon zu Jesus‘ Zeiten.

Siehe die Offenbarung (2/9). Zitat:

„Ich kenne deine Bedrängnis und deine Armut; und doch bist du reich. Und ich weiß, dass du von solchen geschmäht wirst, die sich als Juden ausgeben; sie sind es aber nicht, sondern sind eine Synagoge des Satans.“

Hier wird ganz eindeutig von Satansjüngern gesprochen, die sich als Juden ausgeben. Wenn man das ganze Zitat liest (Quelle verlinkt), dann erfährt man darüber hinaus noch, dass der Teufel die (anständigen) Menschen prüfen wird, indem er sie ins Gefängnis werfen lässt. Kommt uns das im Zusammenhang mit dem Begriff „Antisemitismus“ nicht irgendwie bekannt vor? Und was bedeutet das Ganze jetzt? Dass die Bibel „antisemitisch“ ist?

Überlegen Sie sich einmal, dieses Zitat würde nicht in diesem Buch stehen, sondern heute von einer x-beliebigen Person ausgesprochen werden? Ich denke, es ist mehr als zu erwarten, dass man den Verfasser ohne mit der Wimper zu zucken als Antisemiten bezeichnen würde. Damit komme ich zurück auf meine Eingangsfrage:

„Was bedeutet Antisemitismus denn nun eigentlich genau?“

Der Begriff wird immer dann verwendet, wenn irgendjemand etwas an den Juden kritisiert. Ob die Kritik berechtigt ist oder nicht, spielt dabei überhaupt keine Rolle. Ähnlich wie der Begriff „Nazi“ ist er quasi ein Totschlagargument. Wenn es erst einmal ausgesprochen wurde, dann braucht sich derjenige, der damit beschuldigt wurde, überhaupt nicht mehr zu rechtfertigen. Er wird sozusagen mundtot gemacht und von jetzt auf gleich zu einem „abgrundtief bösen Menschen“ abgestempelt. Welche Gründe er eigentlich hat, ist ab da völlig egal! Man muss und man darf ihn überhaupt nicht mehr anhören! Insofern ist der Antisemitismus eine überaus funktionelle Waffe, wenn einem selbst die Argumente fehlen. Er ist ein sehr wirkungsvoller, gerade heute gern genutzter, politischer Kampfbegriff!

Interessant ist ebenfalls, dass es diese „Antithese“ in sonst keiner einzigen Religion gibt. Es gibt keinen Antimoslem, keinen Antibuddhist und keinen Antiatheist! Das heißt „eine“ Religion gibt es doch bei der die Antithese funktioniert. Nämlich das Christentum und den Antichristen! Nun, wer das ist, dass wissen Sie denke ich! Nichts anderes als der Teufel persönlich! Da anzunehmen ist, dass die Juden mit dem Begriff Antisemit dasselbe meinen, wie die Christen mit dem Wort Antichrist, muss man feststellen, dass dies schon ein sehr schwerer Vorwurf, wenn nicht sogar eine Beleidigung ist! Oder nennen Sie jeden, der mit Ihrer Religion nichts anfangen kann, bzw. auf christliche Verbrechen durch die katholische Kirche hinweist, sofort einen Antichristen?

Der einzige Unterschied zwischen dem Antisemiten und dem Antichristen ist, dass der Antisemit gesetzlich belangt werden kann, während der Antichrist hier nichts zu befürchten hat! Was den Antisemitismus angeht haben wir sozusagen eine Form der Scharia, also eine Verkettung zwischen Staat und Religion! Daran zeigt sich auch ganz eindeutig, dass das Judentum weit mehr als eine Form des Glaubens ist. Es ist sowohl Religion, als auch auch eine Staatsform! Es ist insofern eine komplette, sich auch auf das Verhalten im Alltag und in der Politik und den Gesetzen auswirkende Weltanschauung!

Und wie alles was „anti“ (also gegen) ist, braucht der Begriff (Anti)Semitismus um überhaupt existieren zu können ein Gegenstück, sozusagen ein Feindbild! Dieses Bild wurde, wie in Wikipedia beschrieben, im Wort „Nationalsozialismus“ definiert. Damit macht sich der „Semitismus“ selbst zum „Anti-Nationalsozialismus“!

Wenn Sie das Wort „National-Sozialismus“ etwas genauer beleuchten, dann fällt Ihnen auf, dass es grundsätzlich um zwei sehr positive Worte geht. „National“ bedeutet im Sinne des Volkes und „Sozial“ bedeutet menschlich, gütig, selbstlos! Der Nationalsozialismus ist im Grunde genommen also eine Pro-Weltanschauung, die kein Feindbild braucht gegen das sie sich richten muss. Er ist „dafür“! Der Antisemitismus dagegen richtet sich „gegen“ etwas, um überhaupt existieren zu können, braucht er einen Feind! Vielleicht halten Sie das jetzt für Wortklauberei, doch machen Sie sich einmal Gedanken über die „kleinen“ Dinge! Wie heißt es so schön? Der Teufel steckt im Detail!

Nehmen wir nun das Wort „Anti-Nationalsozialismus“, also lediglich eine andere Bezeichnung für den Semitismus (das Judentum). Finden Sie nicht, dass dieser Begriff ganz ausgezeichnet auf die heutige Situation in der Welt und insbesondere in Deutschland zutrifft?

Ich brauche Ihnen nicht zu sagen, wie die Sachlage in unserem Land aussieht, wie viele Rechte ein Deutscher hat und wie viele Leistungen er bekommt und was man im Gegenzug als Volksfremder (heute gerne als Flüchtling getarnt) erwarten kann. Insofern ist das, was die „Politiker“ machen, nicht nur konsequent, sondern auch folgerichtig. Sie machen das Gegenteil dessen, was ein Adolf Hitler mit seinem Nationalsozialismus erreichen wollte und auch erreicht hat.

Ganz gleich wie sehr man die Tatsachen auch verdrehen mag, doch es bleibt unbestritten und wird auch immer unbestritten bleiben, dass er damit ein Wirtschaftswunder in einer enorm kurzen Zeitspanne bewirkt hat, wie es beispiellos in der Geschichte ist.

Die Rede ist hier von den Jahren der „Machtergreifung“ 1933 bis 1939! Also eine Zeit, in der es „noch keine angeblich staatlich verordneten Verbrechen“ an Menschen gab. Erreicht wurde dieses „Wunder“ dadurch, dass Deutschland sein eigenes Geld gedruckt hat und durch seine Führung von unbezahlbaren Staatsschulden an eine private Zentralbank befreit wurde. Darüber hinaus griff man auf uralte Formen des Handels zurück, die ganz ohne eine EU und sonstige Knebel-Koalitionen der Länder unter der Knute einer „europäischen Führung“ schon Jahrhunderte vorher hervorragend funktioniert haben.

Insofern war das „Wirtschaftswunder“ also kein Wunder, sondern lediglich die logische Konsequenz einer wahrhaftig auf die Interessen des Volkes ausgerichteten Politik! Es war weder nötig, dafür irgendjemanden zu töten, noch einen Krieg zu beginnen! Dem aufmerksamen Betrachter mag auffallen, dass der Krieg erst ausbrach, nachdem Deutschland alles erreicht hatte, was ein Land überhaupt erreichen kann und will: Innere Sicherheit, Wohlstand, Gerechtigkeit, Souveränität und Ordnung!

Nun müsste man ein ausgemachter Dummkopf sein, wenn einem nicht klar ist, was nun mit der dem Nationalsozialismus entgegen stehenden Richtung erreicht werden wird (und werden soll)! Und im Grunde genommen dürfte es auch dem größten Schlafhasen nicht schwer fallen, eins und eins zusammenzuzählen und sich auszurechnen, wer genau uns heute regiert!

Ein deutsches Mädchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s