Neujahrsansprache

Vorweg möchte ich anmerken, dass unsere bekannteste „deutsche“ Repräsentantin ihren Text wieder einmal ganz wunderbar abgelesen hat.

[Anmerkung der Redaktion: Werte Leser, sofern Sie sich den obigen Filmbeitrag wirklich antun wollen, beachten Sie dabei unbedingt die Mimik dieser Unperson. Wie viel Geld wohl der Kurs gekostet hat, damit sie zumindest ein Mindestmaß an „Ausdruck“ wiedergibt? Und diese Frau redet von „Verhöhnung“?!]

Nun, was sind denn die Kernaussagen von Merkels Botschaft und Bilanz des vergangenen Jahres:

Die schwerste Prüfung ist ohne Zweifel der islamistische Terrorismus!“

Ja, das hat unsere Kanzlerin schon mal ganz richtig erkannt. Sie hat das auch ganz prima weiter ausgeführt:

Es ist besonders bitter und widerwärtig, wenn Terroranschläge von Menschen begangen werden, die in unserem Land angeblich Schutz und Zuflucht suchen.“

Hmmmm … joa! Von welchen Menschen ist denn hier konkret die Rede? Von den Millionen jungen Männern, die ihre Familien in einem Kriegsgebiet zurück lassen, aber dafür alle paar Monate einen von der BRD bezahlten „Urlaub“ ihrem Heimatland machen?

Weiter unsere werte Kanzlerin:

Denn im Jahr 2016 haben auch Flüchtlinge in Deutschland Anschläge verübt, wie etwa in Würzburg, Ansbach oder erst letztens in Berlin.“

Was ich hier vermisse sind die Verbrechen, also die Morde, sexuellen Belästigungen und Vergewaltigungen in München, Freiburg, Köln und Hamburg. Und natürlich die Nennung der Verbrechen und Attentate, die NICHT von Ausländern, sondern von Deutschen verübt wurden. Aber sei’s drum, wir wollen ja nicht kleinlich sein!

Warum also meint Merkel wir sollten dennoch zuversichtlich sein?

Wir konnten [die Zuversicht] hier in Berlin und in vielen anderen deutschen Städten gerade in diesen schweren Tagen spüren. In dem Trost den wir geben und bekommen können!“

Ja, es kann einen unglaublich zuversichtlich stimmen, solange man nur jemanden hat, der einem auf die Schulter klopft und sagt: „Das schaffst du schon!“, „Alles ist gut“, etc. … Das nimmt einem doch gleich die Angst vorm nächsten Anschlag, denn schließlich wissen wir ja: Wir können Trost geben und nehmen!

Doch wenn ihr meint, Merkel hätte keine konkreten Vorschläge, wie wir dem Terror in Zukunft begegnen sollen, dann passt mal weiter auf:

… und in einer festen Entschlossenheit, der Welt des Hasses der Terroristen unsere Mitmenschlichkeit und unseren Zusammenhalt entgegensetzen.“

Was genau will uns Frau Merkel mit diesem kryptischen Satz näher bringen?

Ich versuche mal zu übersetzen: Als erstes sagt sie: „Du, du, du … dass du mir schön offen und tolerant bleibst!“ (Mitmenschlichkeit)

Weiter folgert sie: Nein, wir brauchen uns nicht zu wehren, wir schleudern den pöhsen, pöhsen Attentätern einfach unseren Zusammenhalt entgegen. Und wenn es wieder kracht und scheppert und die pöhsen, pöhsen Terroristen wieder ein paar Kinder auf Weihnachtsmärkten platt gefahren, ein paar junge Frauen vergewaltigt und ermordet oder ein paar harmlose Bürger abgeknallt haben, dann verfallen wir nicht in Hass. Nein, wir werden uns nicht die Blöße geben, uns zu wehren oder die Konsequenz ziehen die Täter auszuweisen und die Grenzen zu schließen … Nein, wir sind viel besser! Wir machen es wie Jesus: wir halten auch die andere Wange hin.

Wenn also Sexmobs in Köln ihr Unwesen treiben, dann sagen wir: „Hey, wir lieben Euch, wir haben auch noch Düsseldorf … kommt und macht da weiter!“

Wenn minderjährige Asylanten Flüchtlingshelferinnen vergewaltigen und umbringen, dann sagen wir: „Hey, wir haben auch hübsche Krankenschwestern … nehmt Euch auch die!“

Wenn irre IS-Fanatiker Weihnachtsmärkte in Berlin platt fahren, dann muss unsere Antwort lauten: „Wir haben auch Faschingsfeiern, Silvester und Kirchweihen … da könnt ihr Euch auch austoben!“

Wie gesagt, wir machen es einfach wie Jesus und halten in all unserem Edelmut auch „die andere Wange“ hin. Das wird die bestimmt eines besseren belehren!

Ich sehe jetzt schon das Bild weinender IS-Soldaten vor mir, die so gerührt von der Deutschen Opferbereitschaft sind, dass sie ihren Glauben ablegen und nun allesamt Messdiener für die katholische Kirche werden.

Wer hier noch nicht begriffen hat, welch prachtvolles Glanzstück an göttlichem Rat uns Frau Merkel geliefert hat, der spitze nun die Ohren ganz weit:

Wir dürfen die Angst und den Hass nicht gewinnen lassen!“

Das halte ich für psychologisch so wertvoll, dass ich es am liebsten in Gold einrahmen und über dem Brandenburger Tor aufhängen würde: „Lasst die Angst und den Hass nicht gewinnen.“

Also wenn Euch ein dunkler Mann im Wald auflauert und bedrängt, dann lasst die Angst nicht gewinnen. Folgt niemals der Angst. Rennt nicht weg, sondern umarmt ihn und bewerft ihn mit Blumen. Und wenn ein ausländischer Verbrecher Eure 12-jährige Tochter umbringt, so hasst ihn nicht, sondern schließt ihn liebend in Eure Arme. Denn Ihr wisst ja, dies wird ihn heilen!

Indem wir unserem Leben und unserer Arbeit nachgehen, sagen wir den Terroristen: Sie sind Mörder voller Hass, aber wie wir leben und leben wollen, das bestimmen nicht sie!“

Jawoll! Das heißt also: Ignoriert es doch einfach! Ignoriert die zunehmende Gewalt in unserem Lande, ignoriert die Terroranschläge, die Morde, die Vergewaltigungen, das Unrecht … ach ignoriert einfach alles, was nicht in Euer Weltbild passt. Lasst die Bomben und den Tod um Euch herum ein Chaos anrichten. Wehrt Euch nicht, denkt noch nicht einmal darüber nach, sondern macht einfach „eure Arbeit!“

„[Unsere Werte, unsere Demokratie und unser Rechtsstaat] sind der Gegenentwurf zur hasserfüllten Welt des Terrorismus.“

An dieser Stelle erlaubt mir vorweg die Frage: Welche Demokratie, welcher Rechtsstaat und welche Werte?

Ach herrjeh, ja natürlich: Die EU-Diktatur-Demokratie, in der weder einzelne Bürger noch ganze Länder ein Mitspracherecht haben! Den Rechtsstaat, der jeden Verbrecher frei lässt, sofern er nur einen Migrationshintergrund nachweisen kann und die Multikulti-Willkommenskultur! Ja okay, das ergibt Sinn!

Und sie werden stärker sein als der Terrorismus. Wir gemeinsam sind stärker. Unser Staat ist stärker.“

Ja, da hat Merkel allerdings mal Recht, vor allem mit dem zweiten Satz: „Wir gemeinsam sind stärker!“ Das heißt also, das ganze Volk muss aktiv zu seiner eigenen Abschaffung und Ermordung beitragen, sonst läuft die Kiste hier nicht … wir verstehen??

Bezüglich Syrien betont Merkel, wie wichtig und richtig es war, dass wir denjenigen die tatsächlich Schutz brauchten auch geholfen haben!

Ah ja … und das war jetzt nochmal genau wer? Ach so, ja genau, die die gerade auf Heimaturlaub in Syrien sind, um ihre Familien zu besuchen!

Doch lasst uns mal hören, was die werte Frau zur EU zu sagen hat:

Europa ist langsam. Es ist mühsam. Es hat tiefe Einschnitte wie den Austritt eines Mitgliedsstaates hinzunehmen.“

Ja, wären die pöhsen, pöhsen Briten nicht ausgetreten, dann hätten viele Terroranschläge vermutlich gar nicht statt gefunden. Außerdem ist es verdammt mühsam, im eigenen Land für Frieden und Recht zu sorgen. Hier muss ich allerdings einräumen, dass das stimmt – sofern man die Souveränität eines Landes untergräbt, die Grenzen nicht sichert und nicht dafür sorgt, dass geltendes Recht auch umgesetzt wird. Ohne diese Grundpfeiler ist es in der Tat schwer und mühsam, einen einigermaßen friedlichen und gesunden Staat zu erschaffen!

Wir Deutschen sollten uns niemals vorgaukeln lassen, eine glückliche Zukunft könnte je im nationalen Alleingang liegen!“

Ja, vollkommen richtig. Würde Deutschland sich nur noch um seine eigenen Belange und Bürger kümmern, die Probleme im eigenen Land beseitigen, anstatt sich an internationalen Kriegen zu beteiligen und sich Lynchmord, Terror und Scharia zu importieren, dann würde es zweifellos untergehen. Ist doch wohl klar, oder?

Merkels Meinung zu der Kritik an der so genannten Demokratie ist, das seien „Zerrbilder“ , „die Demokratie ist stark“!

Also wenn Euch dieses kraftstrotzende Argument nicht umhaut und überzeugt, dann weiß ich auch nicht weiter. Alle, die was anderes behaupten und nicht das Gefühl haben, dass dies hier eine Demokratie ist, die unterliegen lediglich dem Schein von „Zerrbildern“ (oder Fake News?)“

„[Die Demokratie] ermöglicht Mitwirkung und Mitsprache. Sie akzeptiert, nein, sie FORDERT Widerspruch und Kritik.“

Hm, was fällt mir dazu ein? Eigentlich nur: Hahahahaha!

Nein, Spaß beiseite, das ist absolut richtig. Ihr fragt Euch bestimmt woran Ihr das erkennen könnt? Na, selbstverständlich am Paragraph 130 Strafgesetzbuch, der die Meinungsfreiheit schützt und natürlich aufgrund der Stigmatisierung und Strafverfolgung aller Systemgegner durch unseren Bundesjustizminister Herrn (Un)Maas! Noch Zweifel? Wohl kaum!

Dafür braucht es einen offenen Blick auf die Welt und Selbstvertrauen in uns und unser Land.“

Nun, das kann ich ausnahmsweise mal eins zu eins übersetzen:

„Lasst die Grenzen schön offen und tut weiterhin so, als hätte man Euch das Gehirn amputiert, Ihr Narren!“

Soweit, die Worte unserer verehrten Bundeskanzlerin, die ausschließlich das Wohl der Deutschen und den Weltfrieden im Sinn hat.

Ausgeklammert wurden wie immer unwichtige Themen wie, Kriegsursachen, die aktuelle Lage in Syrien, Grenzschutz und Grenzkontrolle, Bürgerrechte und Gefahrenprävention.

Verzeiht mir, wenn die Rede nicht optimal übersetzt ist, doch ich hatte „satanisch“ leider nur im Nebenfach!

Ein deutsches Mädchen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s