Der Kreuzzug gegen solide Deutsche Unternehmen – Das Mittelalter ist in der Gegenwart angekommen!

„Die Air Berlin hat Insolvenz angemeldet!“

Eine neuerliche Schauerschlagzeile, die gerade durch die Medien geistert. Das Entsetzen ist groß, die Gesellschaft bedrückt und die Kunden in Panik. Ich muss Ihnen ganz ehrlich sagen: Mich überrascht das jetzt nicht wirklich. Bei der miserablen Führung und den fatalen Entscheidungen, die seitens der Firmenleitung in den letzten Jahren getroffen wurden, war es nur eine Frage der Zeit bis das passiert!

Wenn man einer eigentlich gut laufenden Fluggesellschaft zuerst das Hauptdrehkreuz (Nürnberg) nimmt, um sie bei einem Flughafen (Berlin) anzumelden, der niemals eröffnet wird und selbst wenn er eröffnet worden wäre, die Kunden aus Städten im fränkischen Umland, dazu zwingt von Nürnberg nach Berlin und dann erst von Berlin nach Palma de Mallorca zu fliegen, dann ist es mehr als wahrscheinlich, dass diese Kunden sich lieber auf andere nahe gelegene Flughäfen mit anderen Airlines konzentrieren, von denen aus sie „direkt“ in ihr Urlaubsziel fliegen können.

Wenn man nun den Kunden- und damit Geldverlust dadurch auszugleichen versucht, indem man einen großen Teil der Airline an die Araber (Ethihad) verscherbelt, dann ist ein böses Ende nicht nur wahrscheinlich, sondern schlicht unausweichlich! Dies ist selbst für Menschen wie mich, die noch nicht einmal ein Studium haben, ohne weiteres logisch. Sogar ein Fünfjähriger hätte, ohne Vorkenntnisse der Sachlage, klügere Entscheidungen getroffen!

Die Air Berlin ist nicht das erste Deutsche Unternehmen, welches von Finanzhaien und Wirtschaftsbossen eiskalt hingerichtet wird!

Blicken Sie einmal auf die letzten Jahrzehnte zurück. Sagen Ihnen Firmen wie Grundig oder Quelle etwas? Ebenfalls zwei ursprünglich gut laufende Unternehmen, denen man ohne mit der Wimper zu zucken den Garaus gemacht hat. Darauf hin folgten die Privatisierung der Lufthansa und der Bahn, verbunden mit Dauerstreiks, Lohnkürzungen und verschlechterten Arbeitsbedingungen. Bei Siemens wurde die halbe Belegschaft in Zeitarbeitsfirmen ausgelagert und VW belastet man nun mit Skandalen wie „der Abgasaffaire“!

Es ist schon mehr als seltsam, wie all diese großen Namen, mit den früher großartigen Bedingungen für die Belegschaft und großartigen Erfolgsquoten, plötzlich in den Dreck gezogen, zerrissen, kaputt gewirtschaftet und ausgebeutet werden. Gänzlich „sterben“ werden diese Unternehmen selten. Ich gebe Ihnen Brief und Siegel darauf, dass auch eine Air Berlin weiter fliegen wird. Jedoch zu wesentlich schlechteren Bedingungen, Gehältern und Arbeitszeiten als früher. Da Air Berlin neben Lufthansa, die einzige Deutsche Fluglinie ist, würde es gegen das Kartellgesetz verstoßen, sie gänzlich zu eliminieren. Nein, sie wird nur, ganz nach dem Geschmack, „jener“ Wirtschaftshaie mit wesentlich schlechteren Konditionen noch einmal neu durchstarten!

Die Eliminierung aller guten Betriebe und die Zerstörungswut der „Machthaber“ ist schier ungebremst und wird auch bis zum großen Knall so weiter gehen. Es liegt ganz sicher nicht an den Gründern und Aufbauern der Firmen selbst, und ganz sicher auch nicht an den „geldgierigen“ Mitarbeitern, die ohnehin schon für halbe Löhne arbeiten. Es liegt auch nicht daran, dass plötzlich das komplette Management durchgeknallt ist. Nein, es liegt an jenen, die sich in diese Firmen einkaufen, vielleicht ein paar charakterlose Gestalten bestechen und danach den Betrieb binnen kürzester Zeit herunter wirtschaften. Anschließend wird sich noch stolz eine Millionen-Abfindung in die eigene Tasche gesteckt und mit geschwollenem Ego zur nächsten Firma spaziert.

So ein Prozedere hatten wir schon einmal. Wir nennen es heute „das Finstere Mittelalter“!

Wer sich ein bisschen mit der Hexenverfolgung beschäftigt hat, dem wird klar sein, dass es dabei um nichts anderes als „Staatliche Interessen“ ging. Menschen, mit großen Besitztümern wurden der Hexerei bezichtigt, hin gerichtet und enteignet. Ihr Eigentum fiel „selbstverständlich“ in die Hände der Regierung. Das Denunziantentum erfuhr seinen Höhepunkt, indem in ursprünglich friedlichen Städten auf einmal überall Hexen und Teufelsdiener gesichtet wurden, die von ihren Nachbarn, aus Neid, Hass oder Misstrauen, angeklagt wurden. Jeder, der dieses Teufelstreiben kritisierte wurde sowieso zur Hexe abgestempelt und auf dem Scheiterhaufen verbrannt!

Gibt es da nicht ein paar erstaunliche Parallelen zur heutigen Zeit?

Die Hexe mag heute „Nazi“ genannt werden, die Heiden heißen inzwischen „Reichsbürger“, die Mühlen von damals sind jetzt „Autohersteller, Fluggesellschaften und andere Großunternehmen“, diejenigen die gegen die Herrschenden und ihre Praktiken reden werden als „Staatsfeinde“ gebrandmarkt und jene, die dieses System durchschauen, werden ganz einfach als Verschwörungstheoretiker lächerlich gemacht. Auf den Scheiterhaufen werden keine Menschen mehr, sondern deren „Existenzen“ verbrannt. Aber im Grunde genommen ist es genauso wie damals und zwar eins zu eins!

Wie viele von Ihnen haben mit Grauen die Geschichten von damals gelesen?

Wie viele von Ihnen haben sich schon einmal gefragt, wie so etwas überhaupt möglich sein konnte?

Wie viele von Ihnen sind der felsenfesten Überzeugung, dass sie sich damals gegen dieses barbarische Regime gewehrt hätten?

Jetzt haben Sie die Chance zu beweisen, dass Sie wirklich so mutig, klug und rechtschaffen sind, wie Sie immer dachten!

Wir haben es schon einmal geschafft uns vom Teufel zu befreien und wir werden es wieder schaffen! Wir müssen nur endlich die Augen aufmachen, die Wahrheit erkennen, zusammen halten, uns nicht mehr einschüchtern lassen und uns geschlossen dagegen wehren!

Ein Deutsches Mädchen

Der Familienbetrieb BRD – Warum die „Demokratie“ eine Farce ist!

Haben Sie schon einmal in einem Familienbetrieb gearbeitet? In der Regel ist es so, dass ein Unternehmen vom Großvater an den Vater und vom Vater an den Sohn weiter gegeben wird! Dies geht oftmals auf viele Generationen zurück – vor allem dann, wenn es sich bewährt hat. Und wie jedes Unternehmen haben auch Familienbetriebe eine bestimmte Philosophie, viel mehr noch als große Firmen, in denen der Mitarbeiter lediglich eine Nummer ist und es nur darum geht, so viel Profit wie möglich zu erwirtschaften!

Es mag blöd sein wenn man als Arbeitskraft nur „eine Nummer“ ist. Doch tatsächlich hat dies auch Vorteile. In einem Familienbetrieb können Sie Gift darauf nehmen, dass wenn es um die Urlaubsverteilung geht, als erstes einmal alle Familienmitglieder berücksichtigt werden. Genauso wenn es um „Gefälligkeiten“, „Krankentage“ oder ähnliche Vorteile geht, in denen man die Zustimmung des Chefs braucht!

Ich will nicht alle dieser Betriebe über einen Kamm scheren, aber in 90 Prozent der Fälle ist es so und es ist ja auch irgendwo verständlich. Wenn Sie lediglich eine Nummer sind, ein unbekannter Mitarbeiter mit einer Firmen-ID, dann gehen solche „Übervorteilungen“ von vorn herein schon einmal viel schwerer. Und sicher haben Sie auch weniger moralische Bedenken, Ihre Rechte notfalls auch einzuklagen, als wenn Sie in einem Familienbetrieb arbeiten, jedoch aber nicht zur Familie gehören!

Sie fragen sich bestimmt, was dies alles nun mit der BRD und der Demokratie zu tun hat!

Bildergebnis für brd gmbh

Die BRD ist ein großer Familienbetrieb, der hauptsächlich Mitarbeiter aus der eigenen Familie beschäftigt. „Führungspositionen“ werden sogar ausschließlich an Familienmitglieder vergeben! Diese werden ganz freundlich „Parteien“ genannt! Und wie in jeder Familie gibt es auch in der BRD unterschiedliche Charaktere. So ist die CDU eher konservativ angehaucht, die SPD ist mehr der soziale Typ und den Grünen sind Freiheit und Umwelt wichtig. Jeder kommt ein bisschen zu Wort, darf ein bisschen mitreden und auch einmal die eine oder andere „Neuerung“ einführen!

Doch spielt das wirklich eine Rolle? Ändert sich dadurch die über Jahre erprobte Firmenphilosophie?

Mag sein, dass es sich zu Anfang anfühlt als würde „ein neuer Wind wehen“, doch letzten Endes hält der Betrieb an seinen Maßstäben fest und irgendwie bleibt doch alles immer beim Alten. Denn das hat sich ja schließlich über Jahre bewährt. Sollten nun die Grünen recht großen Bockmist verzapfen und etwas tun, was der Familie schadet, was glauben Sie das dann passiert? Fragen Sie sich einmal was der Tochter des Chefs passiert, wenn sie einmal wirklich einen groben Fehler gemacht hat!? Wird er sie daraufhin sofort entlassen? Wohl kaum! Und selbst wenn er sie entlässt, verliert sie deshalb den Platz am Futtertrog und muss verhungern? Oder kommt sie nicht trotzdem in den Genuss des vom Familienbetrieb erwirtschafteten Gewinns?

Wobei wir beim zweiten Thema wären: Nämlich beim Geld!

Wer bekommt denn letztlich den großen Gewinn, wenn ein Unternehmen gut läuft? Sind das die kleinen Mitarbeiter, die sich den Hintern für den Erfolg abgearbeitet haben oder ist es nicht viel mehr die Chefetage, die sich den größten Anteil in die eigenen Taschen steckt? Und was passiert i.d.R mit Firmen die pleite gehen? Muss dann der Chef seinen Kopf hinhalten oder ist es nicht viel mehr so, dass die für den Erfolg tatsächlich verantwortlichen Mitarbeiter leer ausgehen, während er selbst sich noch eine Millionenabfindung in die eigenen Taschen steckt?

Wenn Sie sich nun fragen, wie ich darauf komme, dass alle Parteien nichts weiter als die Mitglieder einer großen Familie sind und es von daher egal ist, wer uns in diesem „System“ regiert, dann schauen Sie sich doch einmal an, wie viele „neue Parteien“ in den letzten 70 Jahren wirklich an der Macht waren. Oder besser noch: Versuchen Sie einmal eine neue Partei zu gründen und schauen Sie, wie weit Sie damit kommen! Wenn man Sie überhaupt gewähren lässt, dann nur wenn Sie glaubhaft versichern, dass Sie nicht gegen die Familienphilosophie verstoßen. Also zu gut Deutsch: Wenn Sie ins Unternehmen passen! Der Großpapa, der immer und bis zu seinem Tod ein bisschen mitreden wird, wird es kaum zulassen, dass Sie sein Unternehmen auf den Kopf stellen und seine ganze Philosophie ruinieren!

Wenn Sie sich nicht vorstellen können, dass alle Parteien im Grunde genommen ein und das selbe Ziel haben, dann schauen Sie sich doch einmal an, welche Partei in den letzten 70 Jahren tatsächlich etwas gravierendes verändert hat. Es wird viel geredet und debattiert, doch wirklich verändert hat noch keiner etwas! Warum ist das wohl so? Zufall, Unfähigkeit oder nicht viel mehr Berechnung?

Ihr einziges Mitspracherecht als Bürger ist es, zu entscheiden wer der Kopf des Familienbetriebes BRD ist, doch die Firmenphilosophie bleibt die gleiche und das Ziel der Firma ebenso!

Dies hat mit wahrer Demokratie überhaupt nichts mehr zu tun!

Sie werden ja noch nicht einmal gefragt, welche Gesetze Sie haben möchten oder ob Sie es sich überhaupt „wünschen“ ein Einwanderungsland zu werden! Maximal geben Sie das Tempo vor, in dem dies geschieht. Die einzige Entscheidung die Ihnen bleibt ist:

Wollen Sie sofort den totalen Merkelstaat oder möchten Sie sich lieber ein paar Jährchen lang langsam daran gewöhnen?

Verändern werden Sie jedenfalls nichts, ganz gleich welche Partei Sie auch wählen mögen! Und ganz nebenbei sollten Sie sich einmal mit der Geschichte der so hoch angepriesenen Demokratie beschäftigen. Wie viele Kriege wurden in ihrem Namen geführt? Wie oft zogen westliche Länder los, um in Frieden lebenden Völkern die Demokratie aufzuzwingen? Und überlegen Sie sich einmal, was für Kriege nötig waren, um nicht nur dem nahen Osten, sondern vor allem „Deutschland“ die Demokratie ins Land zu bomben!? Und hat sie uns wirklich weiter gebracht? Hat sie unsere Situation verbessert und uns ein schöneres und gerechteres Leben geschenkt? Und warum sind viele Länder unter einer „wohlwollenden“ Führung glücklicher und zufriedener, als unter einer Streit provozierenden und das Volk spaltenden Demokratie?

Wenn eine Staatsform, egal wie man sie nennt, nur mit Krieg und Gewalt zu erkämpfen ist, dann sollte man sich einmal fragen, ob sie wirklich so gut ist, wie sie vorgibt zu sein!

Kämpfen für den Frieden ist wie… na, Sie wissen schon!

Ein Deutsches Mädchen

Das inszenierte Weltbild

Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass UFOs nicht die Schöpfungen einer „Außerirdischen Übermacht“ sind, sondern die Erfindungen einer Deutschen Hochtechnologie?

Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Deutschland nicht gegen den Rest der Welt kämpfte, sondern gegen den, die ganze Welt bedrohenden, Bolschewismus?

Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass die Demokratie keine freiheitliche Staatsform ist, sondern eine besonders perfide Form der Sklaverei?

Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass Deutschland niemals die Weltherrschaft anstrebte, sondern verhindern wollte, dass die so genannte Neue Weltordnung Deutschland in den Abgrund reißt?

Was, wenn ich Ihnen sagen würde, dass das Deutsche Reich keinen Krieg führte, sondern, im Gegenteil, erbittert bekriegt wurde?

Sie würden mich vermutlich sofort für einen „Verschwörungstheoretiker“ halten, mich einen Nazi schimpfen und mich, ohne sich Gedanken über Ihre eigenen Worte zu machen, in die so verteufelte „rechte Ecke“ stellen! Und in der Tat: Ich bin ein Verschwörungstheoretiker, denn ich habe eine rießige Verschwörung erkannt. Eine Verschwörung, die so groß ist, dass sie die ganze Welt beherrscht! Sie können mich auch gerne einen Nationalsozialisten nennen, denn ich bin ein Freund meines eigenen Volkes, mit dem ehrlichen Wunsch, dass es ihm so gut wie möglich geht.

Und was „die rechte Ecke“ angeht: Das hängt davon ab, was Sie unter dem Wort „rechts“ verstehen. Wenn ich Auto fahre dann sitze ich immer links. Und wenn Sie mich fragen, was für ein Mensch ich sein möchte, dann werde ich Ihnen antworten: Lieber ein Rechter (rechtschaffener) als ein Linker (betrügerischer).

Und so sehr sich manche Menschen auch über mich wundern mögen, so sehr frage ich mich, was wiederum mit diesen Menschen nicht stimmt, wenn Sie sehenden Auges ins Verderben rennen und es nicht einmal bemerken!? Sie lesen jeden Tag in der Zeitung einen Unsinn nach dem nächsten: „Merkel war noch nie so beliebt“, „Deutschland ist das Land mit der höchsten Meinungsfreiheit“ und „Wir leben in einer Demokratie“, etc…

Wenn Sie jedoch den Fernseher ausschalten und aus dem Fenster blicken, dann hören Sie aller Orten: „Merkel muss weg!“, Sie lesen ständig von einer Verschärfung der Meinungsverfolgung, die durch Maulkorb-Gesetze (dank Heiko Maas) immer schneller voran getrieben wird und Sie bemerken selbst, dass Sie im eigenen Land eigentlich überhaupt nichts mehr zu sagen haben und dass es ganz besonders die Regierung herzlich wenig kümmert, was Sie denken. Oder hat je ein Politiker die Erlassung neuer Gesetze vorher mit dem Volk, also mit „Ihnen“ abgesprochen und Sie gefragt ob Ihnen das recht ist?

Vielleicht glauben Sie tatsächlich lieber an eine Außerirdische Übermacht, die die Welt bedroht und Amerika, ein Schelm wer Böses denkt, permanent zum Aufrüsten zwingt? Vielleicht haben Sie auch bemerkt, dass mit dem Tod Adolf Hitlers, des „großen Kriegstreibers“, die Kriege auf der Welt keinesfalls ein Ende genommen haben, sondern im Gegenteil, immer häufiger geführt werden?

Sie denken vielleicht sogar, dass anderen am meisten geholfen ist, wenn ganze Völker an andere Orte evakuiert werden, anstatt ganz einfach die Kriege in jenen Ländern zu beenden und den Menschen lieber vor Ort zu helfen, was kostengünstiger, friedlicher, zukunftsorientierter, gerechter und mit Sicherheit auch einfacher zu bewerkstelligen wäre? Sie wissen ja noch nicht einmal die wahren Kriegsursachen! Ich weiß sie übrigens auch nicht, weil es sie in den allermeisten Fällen nämlich gar nicht gibt! Und darüber hinaus ist es mir schleierhaft, wie es der ganzen Welt in Zusammenarbeit nicht gelingen kann eine popelige kleine Gruppe wie den, angeblich für alles Übel auf der Welt, verantwortlichen IS zu besiegen!?

Sie sehen sich wirklich toll gemachte Spielfilme an, die allesamt in Hollywood gedreht werden. Und Sie glauben, dass es sich bei der einen Sache lediglich um eine Fantasiegeschichte handelt, während andere Filme und Nachrichten aus Hollywood „Tatsachen“ sein oder auf „wahren Begebenheiten“ beruhen sollen. Und was bringt Sie dazu, zu glauben ob etwas wahr ist oder nicht? Genau: Die Regisseure und Drehbuchautoren selbst, die all diese „tollen Geschichten“ produzieren. In Wahrheit können Sie nämlich gar nicht wissen, was von all dem was Sie hören stimmt und was nicht! Das finden Sie nur heraus, wenn Sie recherchieren, nachfragen, hinterfragen und bereit sind jedes Ergebnis, egal wie es auch ausfallen mag, zu akzeptieren. Und dies braucht nicht nur einen sehr langen Atem, sondern auch verdammt starke Nerven!

Sie gehen jeden Tag arbeiten und zahlen Ihre Steuern. Dies ist für Sie inzwischen schon so selbstverständlich geworden, dass Sie sich vielleicht noch niemals gefragt haben, „an wen“ Sie diese Steuern überhaupt bezahlen und „wofür“ Sie tatsächlich ausgegeben werden! Rechnen Sie für sich einmal zusammen, was der Deutsche Bürger an Steuergeld, Kassenbeiträgen und Sozialabgaben zahlt. Sie werden auf Summen kommen, die Ihnen die Ohren schlackern lassen. Und dann fragen Sie sich einmal wo denn diese ganzen Summen, die wir doch angeblich für uns selbst einzahlen, eigentlich hin verschwinden?

Wie kann es sein, dass jemand jahrzehntelang arbeitet, seine Lohnsteuer zahlt und obendrein noch Abgaben, doch sobald er arbeitslos wird, ihm erst einmal alles verrechnet wird, was er besitzt, bevor er überhaupt eine Leistung, deren geringer Betrag eine Unverschämtheit ist, bekommt? Das geht vom Haus, über die Erbschaft bis hin zum Auto! Und wie kann es sein, dass jemand jahrzehntelang in die Krankenkasse einzahlt, später selbst für das Altersheim aufkommen muss und erst dann eine Pflegestufe bekommt, wenn er kurz vorm Exitus steht? Wie steht es um die Kosten für die Sanierung von Gebäuden und Straßen? Dafür zahlen wir doch in allererster Linie „Steuern“. Und wie oft sehen Sie verlassene Baustellen auf Autobahnen, die jahrelang still vor sich hin vegetieren, weil sämtliche vom Staat beauftragte Firmen pleite gegangen sind? Wie kann so etwas überhaupt passieren?

Und was geschichtliche Ereignisse auf der ganzen Welt betrifft, von wirtschaftlichen Geschehnissen bis hin zu Kriegshandlungen: Haben Sie das, was man Ihnen erzählt hat, irgendwann einmal wenigstens überprüft? Oder glauben Sie alles, was Sie hören? Tun Sie sich selbst einen Gefallen und hinterfragen Sie die Dinge, die Ihnen in Ihrem Leben begegnen! Am besten bevor Sie erbittert mit Pauschalkeulen wie „Rechter, Terrorist, Verschwörungstheoretiker und Nazi“ um sich hauen!

Es bedankt sich herzlich

Das Deutsche Mädchen

Durchstarten

Was heißt Durchstarten?

Durchstarten bedeutet nicht ein kurzes „über dem Boden kreisen“ und dann einfach munter weiter fliegen. Es bedeutet alle Hebel zurück zu setzen und eine komplette Schubumkehr einzuleiten!

Es ist der letzte Versuch eine Sache zu retten, bevor sie endgültig auf dem Boden zerschellen und in die ewigen Jagdgründe der Geschichte eingehen wird. Und man erreicht dieses Ziel nur, indem man alle Schalter in die entgegengesetzte Richtung bewegt!

Die Entscheidung „Durchzustarten“ wird so gut wie nie im Reiseflug getroffen und auch seltenst beim Einleiten des Landesinkflugs. Sie wird so gut wie „immer“ spontan, situationsgemäß und als aller letzte Möglichkeit entschieden! Sie kostet Sprit, sie kostet Nerven und man muss damit rechnen, dass man sich früher oder später eventuell dafür rechtfertigen muss. Doch in diesem einen speziellen Moment ist sie unabwendbar! Ein Pilot könnte sich genauso gut dafür entscheiden „trotzdem“ zu landen, vielleicht würde es gut gehen, auch wenn alle Faktoren dagegen sprechen würden. Doch was, wenn nicht?? Und vor allem: Welche Art Pilot wäre Ihnen lieber?

So wie die schlechtesten Ideen manchmal zu den besten Ergebnissen führen, ist das Durchstarten und damit Unterbrechen einer Sache, oftmals der letzte Weg um sie zu retten!

Bezeichnend ist, wie beschrieben, dass man eine solche Entscheidung nicht im Vorfeld fällen kann. Sie wird definitiv als „der letztmögliche Weg“ einkalkuliert, aber niemals fokussiert! Sie ist quasi das Ultima Ratio. Und danach gibt es kein Wenn und Aber mehr. Dann gibt es nur noch ein „Es ist gut oder es ist schief gegangen!“ Doch was wenn es unter normalen Umständen „sowieso“ schief gegangen wäre?

Es gab einmal einen interessanten Fall, über den auch ein Film gedreht worden ist. Es handelte sich um eine Passagiermaschine, eine DC 10, die voll beladen mit etwa 300 Menschen an Bord einen totalen Triebwerksausfall hatte. Eine Turbine hat es in der Luft zerrissen, worauf hin sie in Stücke zersprang und Teile dieser Stücke unglücklicherweise auch alle anderen Triebwerke beschädigten. Dies bedeutet soviel wie: Einen Totalausfall der Hydraulik und damit den Verlust über sämtliche Ruder!

Es dürfte für den Dümmsten logisch sein, dass ein solches Flugzeug so schnell wie möglich landen sollte. Doch was, wenn der Kapitän keine Kontrolle mehr darüber hat? Was wird er in solch einem Fall tun? Die Hände in den Schoß legen und beten, dass es doch irgendwie gut gehen wird? Oder wird er nicht versuchen, mit allen Mitteln die ihm noch zur Verfügung stehen, einzugreifen und die Situation doch noch irgendwie zu retten?

Was in solchen Momenten oft passiert ist folgendes: Man verlässt sich nicht mehr darauf, was in irgendwelchen Büchern geschrieben steht. Denn auch Bücher haben neben einer ersten, auch eine letzte Seite! Wenn diese umgeblättert und der Leser danach noch immer nicht schlauer ist, was tut er dann? Schaut er zu, wie alles den Bach runter geht oder versucht er nicht „rein instinktiv“ doch noch die letzte Antwort zu bekommen?

Und diese Antwort, die meist einzig Richtige, steht nicht auf einem Blatt Papier, sondern in unserem „Gefühl“ geschrieben!

Wenn man wirklich verzweifelt ist und die Frage „Leben oder Sterben“ im Raum steht, kein geschriebenes oder gesprochenes Wort Aufschluss darüber geben kann und man nicht mehr viel Zeit hat… Was tut man dann? Genau: Man handelt! Und man tut dabei nicht das, was eventuell und virtuell oder auch gesetzlich vorgegeben richtig wäre, sondern nur noch das, was möglich ist. Und man tut es schnell! Man fragt nicht mehr danach, wie viele oder wie vieles überleben wird, sondern hofft nur noch darauf, so viele und so vieles wie eben möglich retten zu können! Und dies, meine Damen und Herren, ist oft die beste Grundlage für eine wirklich gute Entscheidung!

In manchen Situationen ist es nicht mehr möglich „alles“ zu retten. Doch, wenn es so richtig ans Eingemachte geht, damit gemeint ist eben genau das „Sterben oder Leben“, dann gibt es keinen Platz mehr für „Spitzfindigkeiten“! Dann muss und wird man auch eine Entscheidung treffen! Und diese Entscheidung beruht, wenn alle Buchweisheiten versagt haben, auf dem eigenen Gefühl!

Völlig unbedacht, absolut spontan und ohne jegliches logisches Hinterfragen! Und Sie würden sich wundern, was alles geht, wenn Sie den Mut finden (müssen) eine solche Entscheidung zu treffen!

Im Zweifelsfall: Vergessen Sie die Weisheiten aus Büchern, vergessen Sie die „Political correctness“, vergessen Sie alle guten Ratschläge, vergessen Sie sogar das Gesetz! Vertrauen Sie dem einzigen, der die Situation in diesem Moment noch retten kann (nämlich sich selbst) und machen Sie Ihre Handlungen von nur einer einzigen Frage abhängig. Der alles entscheidenden Frage:

Leben oder Sterben?

Sterben können Sie nicht nur durch den physischen Tod! Sie sterben auch dann, wenn Sie sich selbst zu oft verleugnen, zulassen dass man über Ihre Grenzen hinweg trampelt, Ihre Gefühle mit Füßen tritt, Ihre Werte ignoriert, Ihre Gedanken unterdrückt und in manchen Fällen sogar Ihre Existenz bedroht! In jedem Moment, in dem Sie zulassen, dass ein anderer Mensch Ihnen etwas „Existenzielles“, etwas „für Ihre Persönlichkeit und Ihr Leben bedeutendes“ weg nimmt, stirbt ein Stück in Ihnen!

Hier geht es nicht um stumpfen Egoismus und das Verweigern von Kompromissen. Hier geht es um die „echten“ Sachen! Die wirklich wesentlichen und die wirklich wichtigen! Um die, auf denen Ihr ganz persönliches Fundament steht. Der letzte Punkt, über den Sie gar nicht verhandeln „können“ ohne sich selbst aufzugeben! In diesem Moment werden Ihnen keine Bücher helfen! Und es werden keine Lehren Sie retten. Keine Theorien, egal wie erprobt und anerkannt, werden Sie da raus holen. In solch einem Moment müssen Sie „handeln“! Auch wenn dies bedeutet, dass Verluste zu beklagen sein werden. Doch lieber ein paar Verluste und eine große Menge, die überlebt hat als der Tod von allem, was eigentlich hätte leben sollen!

Dies betrifft nicht nur den Luftverkehr! Es betrifft so ziemlich jeden Lebensbereich. Das Privatleben, das Berufsleben, die Politik… Wenn Sie merken, dass Sie sich in einem lebensbedrohlichen Sinkflug befinden, nichts mehr zu gehen scheint und alles daraufhin deutet, dass sie gleich auf dem Boden zerschellen werden, dann vergessen Sie, was man Ihnen beigebracht und erzählt hat oder von Ihnen erwartet und kehren anstattdessen einfach den Schub um!

Was die DC 10 angeht: So sah der Absturz aus und dennoch überlebten von 296  genau 185 Menschen, also mehr als die Hälfte. Und dies ist in Anbetracht der Umstände schon fast so etwas wie ein Wunder! Dieses Wunder konnte jedoch nur deshalb geschehen, weil ein paar wenige Menschen „im letzten Moment“ das Richtige taten!

Ein Deutsches Mädchen

Worum geht es hier eigentlich?

Liebe Leser, haben Sie sich schon einmal die Frage gestellt, worum es im Leben in Wirklichkeit geht? Ich meine jetzt nicht die ganz gewöhnlichen Dinge wie „Geld verdienen, Arbeiten, Erfolg, die Zukunft, etwas aus dem eigenen Leben machen, etc…“ Nein, ich meine das ganz grundsätzlich.

„Worum geht es im großen Spiel namens Leben?“

Geht es um den Beruf und das Geld verdienen? – Dann müssten alle Arbeitslosen sofort tot umfallen!

Geht es um Erfolg und Reichtum? – Dann müssten alle Armen und Mittellosen sofort sterben!

Geht es um die Zukunft und was einmal aus Ihnen werden wird? – Dann hätte jeder Mensch, der früh gestorben ist, in seinem Leben nichts vollbracht und es im schlimmsten Fall sogar sinnlos gelebt!

Wenn die Natur dies als die „wichtigsten Faktoren“ ansehen würde, dann kenne ich eine Menge Menschen, die ziemlich schlechte Karten hätten. Auch Menschen, die ich liebe und die ich für nichts in der Welt missen möchte.

Nein, es geht um nur eine einzige Sache, nämlich um „Sie“!

Denn nur Sie allein sind es, der all die Dinge in seinem Leben erschafft, erschaffen hat und erschaffen wird! Sie sind es, der sich auf eine Beziehung einlässt, einen Arbeitsplatz antritt, einem bestimmten Hobby nachgeht oder spezielle Vorstellungen vom Leben hat. Sie sind die Sonne in ihrem eigenen Universum und alle Sterne kreisen um Sie herum und nicht umgekehrt!

Ganz gleich in welcher Lebenslage Sie sich auch befinden oder ob Sie zufrieden mit Ihrer Situation sind oder nicht. Sie alleine haben es erschaffen und ohne Sie wäre all das nicht möglich, was in Ihrem Leben existiert!

Viele Menschen, und da nehme ich mich jetzt nicht nur mit rein, sondern setze mich sogar an die allererste Stelle, fallen „automatisch“ in eine Art Opferrolle!

Sie sehen sich sehr schnell als Opfer der Umstände. Und tatsächlich: Manche Dinge „können“ wir nicht beeinflussen, sie geschehen einfach!  Auch wenn wir oft mehr Einfluss haben als wir glauben. Doch dies bedeutet noch lange nicht, dass wir machtlos oder schlimmer noch „schuld“ daran sind! Sei es, dass wir grundlos verlassen werden, den Arbeitsplatz verlieren, jemand stirbt oder dass wir in eine Welt geboren werden, die schon bei unserer Geburt zur Sklaverei verdammt gewesen ist und von korrupten Menschen unterjocht wurde!

Aber wir können immer und sehr wohl beeinflussen, wie wir mit den Dingen umgehen, die uns im Leben begegnen! Und wir können durch unser Verhalten ganz grundlegende Dinge auch entscheidend verändern!

Doch wie wir mit den Dingen umgehen, bestimmen zu beinahe 90 Prozent unsere Gedanken! Tatsächlich, man kann über Dinge so oder so denken. Man hat immer eine Wahl, wie man etwas sieht oder damit umgeht. Die große Kunst besteht darin, das zu tun, was sich für Sie persönlich wahrhaftig richtig anfühlt! Der beste Ratgeber den Sie auf der Welt haben, sind Sie selbst!

Allerdings bekommen Sie die Weisheit nicht geschenkt. Sie müssen sich schon ein bisschen darum bemühen. Dass Leben leicht ist, hat nie einer behauptet. Aber es ist in jedem Fall möglich, das Beste daraus zu machen! Und dabei dürfen Ihnen ruhig auch Fehler passieren. Das wäre sogar der Idealfall. Denn aus diesem Grund sind Sie doch hier! Um heraus zu finden, was funktioniert und was nicht funktioniert und dadurch sich selbst besser kennen zu lernen und zu heilen!

Und wenn Sie feststellen, dass Sie einen Fehler gemacht haben, dann verdammen Sie sich nicht dafür, sondern vergeben Sie sich und seien Sie froh darüber, dass man Ihnen einen weiteren Weg gezeigt hat, wie es NICHT geht! Wenn Sie die richtige Antwort nicht wissen, dann machen Sie es also wie bei einem Multiple Choice Test. Schließen sie alles aus, was definitiv nur falsch sein kann!

Ein schönes Sprichwort besagt:

Ich habe keine Fehler gemacht, ich habe nur 100 Wege gefunden, wie es nicht funktioniert!“

Das klingt doch schon viel netter und damit kann man doch schon viel besser leben als mit ewigen Selbstvorwürfen und Selbstkasteiung, oder? Sie sehen also, es ist alles eine Frage der Einstellung und Einstellung kann man trainieren!

Es geht im Leben nicht um gut oder schlecht, richtig oder falsch, schuldig oder unschuldig. Sie sollten sich angewöhnen, die Dinge nur noch nach einem einzigen Maßstab zu bewerten, nämlich:

„Ist es funktionell für mich?“

Sie haben gerade Lust, eine Tafel Schokolade zu essen, obwohl Sie dringend abnehmen möchten? – Ja, können Sie machen, doch ist es funktionell für Sie?

Ihr Partner hat Sie gerade aus freien Stücken verlassen, Sie möchten ihn am liebsten dazu überreden zurück zu kommen? – Ja, können Sie machen, doch ist es funktionell für Sie?

Sie haben Ihre Arbeit verloren und keine Hoffnung mehr, dass Sie eine neue finden? – Ja, können Sie machen, doch ist es funktionell für Sie?

Warum erzähle ich das alles? Ich bin weder Psychiater noch Lebensberater und eigentlich spielt das politisch gesehen doch jetzt überhaupt keine Rolle, also was soll das? Nein, ich habe kein Studium, ich habe etwas viel besseres: Nämlich ein Leben und eine Menge Fehler, die ich darin schon gemacht habe! An dieser Stelle möchte ich noch ein sehr schönes Zitat einwerfen:

Scheiße ist Dünger“

Und was bewirkt Dünger? Richtig, er bringt die Dinge zum Wachsen und Blühen. Also betrachten Sie ihr bisheriges Leben und alles was Sie so falsch gemacht haben als Dünger und Wegweiser. Aber machen Sie niemals den Fehler und fangen an in Schuld oder Unschuld zu rechnen! Und an dieser Stelle komme ich zum Thema Politik: Es gibt in der Natur ein paar unumstößliche Gesetze. Und diese Gesetze wirken immer! Das heißt, sie wirken im Großen wie im Kleinen. Sie wirken im persönlichen wie im gesellschaftlichen Leben und sie wirken im Privatleben wie auch in der Politik! Und diese Gesetze haben „nichts“, aber auch „gaaaaar nichts“ mit Schuld oder Unschuld zu tun. Diese zwei Begriffe dienen lediglich der Knechtung eines Wesens, dass sich frei dafür entschieden hat, sich auf dieser Welt selbst zu erfahren und das jedes Recht hat, zu tun und zu denken was auch immer es möchte!

Richten Sie sich nach diesen Gesetzen und nicht nach den Maßstäben, die der neueste Trend Ihnen im Rahmen einer „politischen Korrektheit“ vorgibt!

In einem meiner letzten Texte schrieb ich: „Wenn jemand meinem Kind schaden möchte, dann ist es mir egal, ob er selbst eine schwere Kindheit hatte, er wird es mit mir zu tun kriegen, so lange er mein Kind nicht in Frieden lässt!“ Ich denke, hier wird mir wohl kaum einer widersprechen! Die andere Möglichkeit wäre, dass ich mein Kind seinem Peiniger ausliefere, demütig die Hände in den Schoß lege und sehe wie es gequält wird.

So, und warum meinen Sie, sollte es beim „eigenen Volk“ anders sein? Selbst wenn Sie noch an gewissen alliierten Unfug glauben: Wäre es wirklich das Richtige, die Hände im Schoß zusammen zu legen und dabei zuzusehen, wie das eigene Volk vor die Hunde geht? Sie würden doch auch nicht zulassen, dass Ihr Kind zusammengeschlagen wird, nur weil es irgendwann einmal selbst zugeschlagen hat, oder? Wer so denkt, der bekämpft Feuer vermutlich auch mit Feuer!

Das funktioniert nicht!

Und nun erinnern Sie sich an die alles entscheidende Frage: Ist es funktionell für mich?

Genauso verhält es sich mit „Toleranz“! Toleranz gegenüber Intoleranz funktioniert nicht! Wenn diverse Leute sich nicht Ihnen anpassen möchten, dann bringt es herzlich wenig, wenn Sie alle Kompromisse eingehen und sich jenen anpassen. Denn in allerletzter Instanz geht es um „Sie selbst“! Und darum, dass Sie nicht nur Überleben, sondern dabei auch ein möglichst „gutes Leben“ haben! Egal was passiert, das oberste Gesetz ist, dass Sie sich selbst niemals aufgeben und verlieren dürfen! Denn Sie sind die Sonne in Ihrem Universum. Ohne Sie läuft gar nichts!

Was uns heutzutage von oben mitgeteilt wird ist ja praktisch das genaue Gegenteil!

Die Devise lautet: Geben Sie sich auf, verpetzen Sie Ihre Volksgenossen, halten Sie den Mund, glauben Sie alles, was wir Ihnen erzählen, wählen Sie brav die Grünen und die CDU, etc.pp…

Was hat all dies wirklich mit Ihnen und Ihrem Wesen zu tun? Und ist es funktionell für Sie?

Lieben Sie sich selbst genug um sich ein gutes Leben zu gönnen, dass auch wirklich „Ihnen“ entspricht und tun Sie alles dafür, dass dies auch geschehen kann! Dies ist kein Egoismus, sondern das Ziel der Schöpfung!

Ein Deutsches Mädchen

Selbstliebe

„Ein Gedicht von Charlie Chaplin“:

Als ich begann mich selbst zu lieben, erkannte ich, dass Schmerz und emotionales Leid nur Warnzeichen dafür sind, dass ich dabei war gegen meine eigene Wahrheit zu leben. Heute weiß ich, das ist Authentizität.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, wie sehr es jemanden verletzen kann, wenn ich versuche ihm meine Wünsche aufzuzwingen, obwohl ich wusste, dass es nicht der richtige Zeitpunkt war und die Person nicht bereit dafür war, obgleich ich selbst diese Person war. Heute nenne ich es Selbstachtung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich aufgehört, nach einem anderen Leben zu verlangen, und konnte sehen, dass alles, was mich umgab, mich einlud zu wachsen. Heute nenne ich es Reife.

Als ich begann mich selbst zu lieben, habe ich verstanden, dass ich in jeder Lebenslage, zur richtigen Zeit am richtigen Ort bin und alles geschieht im absolut richtigen Moment. Also konnte ich ruhig sein. Heute nenne ich es Selbstvertrauen.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, mir meine eigene Zeit zu stehlen und ich hörte auf, riesige Projekte für die Zukunft zu entwerfen. Heute mache ich nur das, was mir Wonne und Freude bereitet; Dinge, die ich liebe und die mein Herz zum Lachen bringen. Und ich tue sie auf meine eigene Art und Weise und in meinem eigenen Rhythmus. Heute nenne ich es Einfachheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, befreite ich mich von allem, was nicht gut für meine Gesundheit ist, von Speisen, Menschen, Dingen, Situationen und von allem, das mich hinunter zog und weg von mir selbst. Anfangs nannte ich diese Haltung gesunden Egoismus. Heute weiß ich, es ist Selbstliebe.

Als ich begann mich selbst zu lieben, hörte ich auf, zu versuchen immer recht zu haben, und seit dem habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich entdeckt, das ist Bescheidenheit.

Als ich begann mich selbst zu lieben, weigerte ich mich weiter in der Vergangenheit zu leben und mich um die Zukunft zu sorgen. Jetzt lebe ich nur für den gegenwärtigen Moment, in dem alles geschieht. Heute lebe ich jeden einzelnen Tag, Tag um Tag, und ich nenne es Erfüllung.

Als ich begann mich selbst zu lieben, da erkannte ich, dass mich mein Verstand durcheinanderbringen und krank machen kann. Aber als ich ihn mit meinem Herzen verband, wurde mein Verstand zu einem wertvollen Verbündeten.
Heute nenne ich diese Verbindung Weisheit des Herzens.

Wir brauchen uns nicht weiter vor Auseinandersetzungen, Konflikten oder irgendwelcher Art Probleme mit uns selbst oder anderen zu fürchten. Sogar Sterne kollidieren und aus ihrem Zusammenprall werden neue Welten geboren.

Heute weiß ich: Das ist das Leben

__________________________________________________

Ein wichtiger Text, der uns daran erinnern sollte, worum es im Leben eigentlich geht. „Selbstliebe“ ist nicht nur im persönlichen Leben von unermesslicher Wichtigkeit, sondern auch im gesellschaftlichen. Alles, das eine Seele hat, ist zu dieser Liebe fähig und sollte sie auch leben. Ein Mensch, ein Tier, eine Pflanze, ein Volk…

Dies funktioniert aber nicht, indem man sich unhinterfragend an das hält, was uns heute gepredigt wird und was man heute als richtig und rechtens propagiert. Die wahre Selbstliebe widerspricht der „political Correctness“ nicht nur, sondern sie steht sogar im genauen Gegensatz zu ihr!

Die Welt und die Menschen darin, sind voller Verwirrung, weil sie spüren, dass das was sie hören und sehen, nicht mit dem übereinstimmt, was sie tatsächlich fühlen und was wirklich wichtig und richtig ist! An dieser Tatsache scheitern nicht nur Weltgeschicke, sondern auch Freundschaften, Partnerschaften und Beziehungen jeglicher Art. Es scheitern sogar Menschen, ganz im stillen, für sich allein daran!

Sie gehen kaputt an einer Täuschung massiven Ausmaßes, die ihr unterdrückter Geist zwar als richtig empfinden mag, ihre ewig freie Seele jedoch sofort als falsch erkennt! Und diese innere Zerrissenheit breitet sich wie ein Krebsgeschwür in ihrem kompletten Leben aus. Die einzige Möglicheit diese Krankheit zu heilen, bedeutet wieder in „Wahrhaftigkeit“ zu leben. Das heißt, aufrichtig nach der Wahrheit zu suchen und vielleicht etwas weniger auf die gesetzlich auferlegten Knebelgebote, die unseren Geist zum Krüppel machen zu hören, sondern anstattdessen etwas mehr auf unser Gefühl, ganz tief in unserer Seele, die ein Spiegel der Wahrhaftigkeit und Lebendigkeit ist!

Ein deutsches Mädchen

„Wir schaffen das!“ – Wird in der Presse heimlich Gras geraucht?

„Die Kanzlerin macht Urlaub, und zwar auf eben die uncoole Weise, die sie längst zum Inbegriff der Coolness gemacht hat.“

Soweit ein Zitat aus der Zeitung „die Zeit“! Daraufhin folgt ein Artikel, bestehend aus Lobhudeleien auf die Kanzlerin, deren Garderobe im Urlaub so uncool ist, dass sie schon wieder cool ist und die in ihren politischen Fähigkeiten so inkompetent ist, dass kein Mensch an ihre Kompetenz heranreichen kann! Der Artikel heißt übrigens: „Das Käppi der Macht!“ Was diese Aussage bezwecken soll, das entzieht sich meinem Verständnis! Wahre Macht trägt eine Krone mit Würde und kein Käppi ohne Stil, aber da geht es ja schon los mit der Verdreherei! Ich kann Ihnen jedoch trotzdem empfehlen, sich diesen Artikel einmal von oben bis unten durchzulesen!

Ich finde es immer wieder herzig, wie die Zeitungen es schaffen, aus allem genau das Gegenteil zu machen. So bekommen Sie, je mehr die Bürger kotzen, umso mehr Artikel zu lesen, in denen uns mitgeteilt wird, dass das Volk „noch nie“ so zufrieden mit seiner Regierung war.

So bekommen Sie in permanenter Lärmbelästigung zu hören, dass die Kanzlerin, also die Verursacherin allen Übels, die beste Person ist, um die Probleme zu lösen, die sie selber geschaffen hat. So wird Ihnen in Dauerschleife vermittelt, dass es ein Zeichen von höchster Fähigkeit ist, als Staatsoberhaupt einfach „überhaupt nicht“ zu reagieren, sondern stattdessen, wenn die Hütte so richtig brennt, einfach erst mal in den Urlaub zu fahren – Auf Steuergelder versteht sich!

Und die EU…! Ja, die EU, die hat ja soviel getan. Deutschland kann sich glücklich schätzen in der EU zu sein. Das beste, was uns überhaupt je passiert ist, ist die EU. So so, dann möchte ich Ihnen einmal eine Frage stellen?

Was genau hat denn die EU für Deutschland getan?

Genau: Gar nichts! Deutschland hat getan und Deutschland tut immer noch! So sieht es nämlich in Wirklichkeit aus. Ohne Deutschland als ewigen Kostenträger und Zahlknecht würde das Wahnsinnskonstrukt EU nämlich überhaupt nicht funktionieren. Der Tag, an dem Deutschland aus der EU austritt, wird auch jener sein, ab dem die EU nicht mehr existiert. Denn was sollen denn die anderen Länder dann noch darin?

So wichtig ist unser kleines Land, dass ganze Knebelkoalitionen mit ihm stehen und fallen! Erstaunlich, nicht wahr?

In der Tat: Merkel schafft das!

Sie schafft es, ein ganzes Volk für so abgrundtief dämlich zu verkaufen, dass es tatsächlich Menschen darin gibt, die glauben, dass all der von der Regierung fabrizierte Bockmist „etwas gutes“ sein soll! Sie schafft das natürlich nicht alleine, sondern mit tatkräftiger Unterstützung gekaufter Staatsmedien, die sich nicht einmal dafür schämen würden, ihren Lesern im Juli fröhliche Weihnachten zu wünschen!

Wann in Ihrem Leben haben Sie jemals so ein Realitätsfernes Geplapper, fernab jeglicher Vernunft, in permanenter Dauerschleife in den Nachrichten gelesen? Ein Mensch, der jetzt noch ernsthaft glaubt, dass auch nur ein Hauch Wahrheit darin steht und der sich nicht langsam veräppelt vorkommt, sollte sich vielleicht einmal an den Kopf klopfen und horchen ob es sich hohl anhört!

Die Verzweiflung eines sterbenden Ungeheuers kann man am deutlichsten an seinen lauten Schreien erkennen! Und unser BRD-Ungeheuer ist so verzweifelt, dass es vor Maulkorbgesetzerlassungen, Schwachsinnsnachrichten und Umfragenfälschungen überhaupt nicht mehr zum Luft holen kommt!

In Zeiten illegaler Masseneinwanderung und Volksverhetzung, in denen dem Volk langsam aber sicher der Kamm schwillt, fällt den Fünf-Sterne Blättern nichts besseres mehr ein als über die abscheuliche Garderobe der Kanzlerin und ihren langweiligen und in diesen Zeiten unverschämten Urlaub zu berichten und sie für „ihre Coolness“ und „ihren Stil“ zu loben! Und es fällt ihnen nichts besseres ein als über durchgeknallte IS-Tussis zu berichten, die weinerlich jammern, dass sie zurück nach Deutschland möchten! Und an dieser Stelle möchte ich Ihnen gerne mal etwas erzählen: Wenn jemand meinem Kind schaden würde, dann interessiert es mich nicht die Bohne, ob er selbst als Kind vernächlässigt wurde oder nicht, dann bekommt er es ernsthaft mit mir zu tun und zwar so lange bis er die Hände von meinem Kind weg lässt! DAS ist eine gesunde Einstellung und nicht das unerträgliche, zum Himmel schreiende und bar jeder Vernunft gelebte „auch die andere Wange hinhalten!“

Und genauso gesund wäre es, nicht dauerhaft für jeden daher gelaufenen Asylbetrüger und Straftäter die Grenzen aufzureißen, nicht jedes Maulkorbgesetz klaglos zu akzeptieren und vor allem nicht eine korrupte und volksfremde Regierung unbescholten im Amt zu lassen!

Dass einzige was diese Regierung samt ihrer Schmierblätter bei mir, und nicht nur bei mir, erreicht ist, dass ich in hysterische Lachkrämpfe ausbreche, wenn ich aus Versehen die Nachrichten höre und vor Neid erblasse über die Fantasie so manchen Systemschreiberlings! Jedesmal denke ich mir, das war jetzt der Abschuss, blöder kann man nicht berichten und doch dauert es nicht lange, bis die nächste Meldung kommt, die mir vor Blödheit strotzend, die Latschen von den Füßen haut!

An so mancher Stelle fragt man sich, was der ein oder andere „Journalist“ eigentlich geraucht hat, oder frühs in den Kaffee geschüttet bekommt!

Dass wir permanent für dumm verkauft werden, alles ins Gegenteil verkehrt und Worte von vorne bis hinten verdreht werden, daran habe ich mich mittlerweile gewöhnt. Was ich jedoch nicht glauben kann ist, dass es soweit geht, dass man jetzt sogar versucht die plumpste und unfähigste Marionette der Welt als eine Stilikone höchster Kompetenz hinzustellen, die mit ihrer verrückten und gegen geltende Gesetze verstoßenden Grenzöffnung für zahlreiche Attentate und somit Tode verantwortlich ist, ohne dass irgendjemand daran Anstoß nimmt! Und dass diese Tatsache bei manchem nicht endlich den Groschen fallen lässt, über das, was hierzu Lande eigentlich läuft!

Leute, die dieses Gschmari übernehmen und vielleicht sogar auch noch nach plappern, würden sich vermutlich auch mit Hundescheiße eincremen, weil in der Bild Zeitung steht, dass es sich dabei um eine wohlriechende, pflanzliche Gesichtsmaske handelt! Mist bleibt Mist! Auch wenn Sie ein Schildchen mit „Gänseblümchen“ darauf anbringen. Vielleicht schaffen wir es ja bald wieder, die Welt zu sehen, wie sie wirklich ist und nicht wie eine durchgeknallte Presse sie herbei schreiben möchte!

Ein Deutsches Mädchen